Jennifer Koshatka Seman

Dr. Jennifer Koshatka Seman unterrichtet derzeit Kurse in multikultureller amerikanischer Geschichte und lateinamerikanischer Geschichte an der Metropolitan State University of Denver, wo sie als Dozentin für Geschichte tätig ist. Ihre Forschungsinteressen liegen in der Interaktion zwischen subalternen Praktiken und institutionellen Machtformen in den US-mexikanischen Grenzgebieten und dem US-amerikanischen Westen und der Art und Weise, wie Rasse, Geschlecht und Spiritualität diese Interaktion beeinflussen. Jennifer ist die Autorin von Borderlands Curanderos: Die Welten von Santa Teresa Urrea und Don Pedrito Jaramillo (Austin: University of Texas Press, 2021), ihr erstes Buch. Grenzland Curanderos über die „kleinen Welten“ zweier mexikanischer Glaubensheiler, oder Curanderos, Santa Teresa Urrea und Don Pedrito Jaramillo, und wie sie die „größeren Welten“ der Jahrhundertwende informierten, als sie die Grenze von Mexiko in die Vereinigten Staaten überquerten und vor allem einzelne Körper sowie den größeren sozialen Körper heilten Menschen mexikanischer Abstammung und indigene Völker, die im amerikanisch-mexikanischen Grenzgebiet mit zunehmend unterdrückender, ausgrenzender und gewalttätiger Staatsmacht konfrontiert sind. Jennifer promovierte in Geschichte an der Southern Methodist University und veröffentlichte ihre Forschungsergebnisse in Fachzeitschriften Studium der Religion / Naturwissenschaften . Zeitschrift des Westens zusätzlich zur Präsentation auf Konferenzen der Western Historical Association, der Texas Historical Association, der American Historical Association und der History of Science Society.

 

Teilen