William Sims Bainbridge

Age of Conan

ALTER VON CONAN TIMELINE

1932: Die erste Conan-Geschichte „Der Phönix am Schwert“ von Robert E. Howard wird in veröffentlicht Seltsame Geschichten Magazin durchlesen.

1936: Robert E. Howard begeht Selbstmord.

1950: Howards serialisierter Zeitschriftenroman Stunde des Drachen von 1935 bis 1936 wurde als das Buch veröffentlicht, Conan der Eroberer.

1955:  Geschichten von Conan wurde veröffentlicht, bestehend aus vier Geschichten von Howard, die ursprünglich Conan nicht betrafen, die L. Sprague de Camp umschrieb und Conan- und Fantasy-Elemente hinzufügte.

1957:  Die Rückkehr von Conan veröffentlicht wurde, ein neuer Roman von Björn Nyberg und L. Sprague de Camp.

1967: Neue Ausgaben von Howards Conan-Geschichten werden veröffentlicht, bearbeitet und mit zusätzlichen Conan-Fiktionen von L. Sprague de Camp und Lin Carter.

1970: Marvel Comics beginnen mit der Veröffentlichung von Conan-Comics.

1982: Der sehr beliebte Film Conan, der Barbarmit Arnold Schwarzenegger wurde freigelassen.

1984:  Conan der Zerstörer, der Fortsetzung Film, wurde veröffentlicht.

2008:  Age of Conan wurde von der norwegischen Firma Funcom ins Leben gerufen, einem Massively Multiplayer Online-Rollenspiel, das Tausenden von Spielern die Möglichkeit gab, die Welt von Conan gemeinsam zu erkunden.

2018:  Conan Exiles wurde von der norwegischen Firma Funcom ins Leben gerufen, einem Multiplayer-Online-Überlebensspiel, bei dem das Leben in der gefährlichen Umgebung nach der Rettung durch Conan im Vordergrund stand.

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

Der Conan Mythos wurde 1932 geboren, als Robert E. Howard die erste seiner Conan - Geschichten "Der Phönix auf dem Schwert" im Jahr XNUMX veröffentlichte Seltsame Geschichten Zeitschrift. Heute gedeiht dieser Mythos in vielen Medien, wird aber von Zehntausenden von Spielern im Massively Multiplayer Online Game am unmittelbarsten erlebt Age of Conanund die überlebensorientierter Conan Exiles. In ihnen orientiert sich der Conan Mythos an einer Sammlung von Religionen, die je nach Situation entweder polytheistisch oder henotheistisch sind und hauptsächlich drei konkurrierenden fiktiven Kulturen angehören, die mit tatsächlichen Gesellschaften der Vergangenheit verwandt sind: Cimmerian (keltische Barbaren), Aquilonian (uralt) Griechenland und Rom) und Stygian (altes Ägypten). Die Kultur ist in populären Kinofilmen und Fernsehserien bekannter und basiert auf einer großen Literaturmenge, die von Robert E. Howard und mehreren Nachfolgerautoren verfasst wurde.

Seltsame Geschichten Das Magazin, in dem Howard hauptsächlich veröffentlichte, war ein bemerkenswertes Geschäft und eine bemerkenswerte Subkultur, die auch Werke von HP Lovecraft veröffentlichte, mit denen Howard korrespondierte und die er sehr bewunderte. "Der Phönix auf dem Schwert" begann mit einem wunderbaren Absatz, der die Grundvoraussetzung für alles, was folgte, festlegte und in den folgenden Jahren von seinen Nachfolgern wiederholt zitiert wurde:

WISSEN SIE, oh ​​Prinz, dass zwischen den Jahren, in denen die Ozeane Atlantis und die glänzenden Städte tranken, und den Jahren des Aufstiegs der Söhne von Aryas ein ungeahntes Zeitalter herrschte, in dem leuchtende Königreiche wie blaue Mäntel unter der Welt lagen die Sterne - Nemedia, Ophir, Brythunia, Hyperborea, Zamora mit ihren dunkelhaarigen Frauen und Türmen voller Spinnengeheimnisse, Zingara mit seiner Ritterlichkeit, Koth, das an die Hirtengebiete von Shem grenzte, Stygia mit seinen schattengeschützten Gräbern, Hyrkania deren Reiter trugen Stahl und Seide und Gold. Aber das stolzeste Königreich der Welt war Aquilonia, das im träumenden Westen das oberste Gebot war. Hierher kam Conan, der Cimmerier, schwarzhaarig, mürrischäugig, Schwert in der Hand, ein Dieb, ein Schnitter, ein Jäger mit gigantischen Melancholien und gigantischer Heiterkeit, um die juwelenbesetzten Throne der Erde unter seinen sandalen Füßen zu betreten (Howard 1932) ).

Howards Selbstmord im Jahr 1936 hätte die Serie vielleicht beendet, aber einige seiner vielen Fans wurden eigenständige Autoren, und im Jahr 1955 veröffentlichte L. Sprague de Camp Geschichten von Conan, eine außerordentlich ungewöhnliche posthume Zusammenarbeit mit Howard, in der de Camp vier von Howards Geschichten neu schrieb, so dass sie sich auf Conan konzentrierten. De Camp war nicht nur ein sehr erfolgreicher Science-Fiction- und Fantasy-Autor, sondern veröffentlichte auch Sachbücher und war außerordentlich produktiv. Berichten zufolge veröffentlichte er über 100 Bücher, darunter eine 1983 erschienene Howard-Biographie. Eine plausible, aber wahrscheinlich kontroverse Analyse im Kontext der Kulturwissenschaft ist, dass Howards Selbstmord eine Funktion hatte, die mit der Kreuzigung Jesu vergleichbar war, ihn in eine legendäre Figur verwandelte und es anderen Menschen ermöglichte, den Mythos, den er begründet hatte, in weitere Richtungen zu entwickeln. Die Bedeutung des Selbstmords stimmte gut mit der Ausrichtung des Mythos auf Brutalität, Entsetzen und Pessimismus überein, anstatt die Symbolik des persönlichen Opfers wie im Fall Jesu zu haben.

1957 übernahm de Camp Björn Nyberg als Mitautor von Die Rückkehr von Conan, ein völlig neuer Roman, der auf Howards Überlieferung basiert, aber nicht von ihm geschrieben wurde, und bald trugen viele andere Autoren dazu bei. 1970 veröffentlichte der sehr beliebte Comic-Verlag Marvel eine Vielzahl von Conan-Comics. Besonders wichtig für die Popularität des Mythos waren die großen Kinofilme, Conan, der Barbar veröffentlicht in 1982 und Conan der Zerstörer 1984 traten beide mit dem künftigen kalifornischen Gouverneur Arnold Schwarzenegger als Conan auf. Diese Filme basierten nur sehr locker auf Howards Werken, setzten Fragmente zu zwei recht einfachen Geschichten zusammen, benannten häufig Charaktere um und fügten neue Elemente hinzu. Beispielsweise, Conan, der Barbar ist eine Biografie von Conan, beginnend als er ein kleiner Junge war, der zugesehen hat, wie seine Eltern von Räubern geschlachtet wurden, die vom brutalen Zauberer Thulsa Doom angeführt wurden, einem Namen, der aus einem anderen Howard-Mythos entlehnt wurde und wahrscheinlich Thoth-Amon aus den Conan-Geschichten darstellt. Conan wurde dann als Sklave erzogen, bevor er entkam und Rache an dem Mörder seiner Eltern suchte. Conan glaubte, dass die Welt von einem düsteren Gott namens Crom beherrscht wurde, während sich der Feind dem Schlangengott Set widmete.

Namen wie Conan und Set werfen sofort die Frage auf, inwieweit der Conan-Mythos eine Destillation von echten alten Kulturen ist. Die Kimmerier waren keltisch, und „Conan“ wird immer noch als Vorname verwendet, vor allem bei den Iren. Set war eine herausragende altägyptische Gottheit, und in den Conan-Geschichten ist Set ein Gott der Stygier, die in gewisser Weise Ägyptern ähnlich waren. Aber Howards Version von Set hat wenig oder gar keine Ähnlichkeit mit der ägyptischen Gottheit. In ähnlicher Weise war die Hauptgottheit der Aquilonier während der Hyborianischen Ära Mitra, deren Name wie Mithras aussieht, aber keine klare Verbindung zu der persischen oder der abgeleiteten römischen Religion aufweist, die Mithras in der wirklichen Geschichte verehrte. Natürlich war Howard kein klassischer Historiker und hatte möglicherweise nur sehr lückenhafte Kenntnisse über die wahre Geschichte des alten Europas und des Nahen Ostens, aber er stützte sich auf Namen, Bilder und anderes kulturelles Material, um Produkte seiner eigenen Vorstellungskraft auszudrücken.

DOKTRINEN / GLAUBEN

In Howards Geschichte von 1934, "Königin der Schwarzen Küste", wurde Belit die Königin Conans Liebhaber und konnte ihm so die intime Frage stellen, ob er die Götter fürchtete. Er antwortete: „Einige Götter sind stark, um zu schaden, andere, um zu helfen; Zumindest sagen das ihre Priester. Mitra der Hyborianer muss ein starker Gott sein, denn sein Volk hat seine Städte auf der ganzen Welt erbaut. Aber auch die Hyborianer fürchten Set. “Eine eher ungewöhnliche, aber verlässliche Enzyklopädie, Das offizielle Handbuch des Conan-Universums, wurde in einer Marvel-Comics-Reihe mit diesem Überblick über die religiöse Kultur veröffentlicht.

Die hyborianische Welt kannte so viele Kulte und Religionen wie Stämme und Völker, und religiöse Praktiken und Überzeugungen waren ebenso oft das Ergebnis von abergläubischen Ängsten und magischen Praktiken wie von erhabenen spirituellen Sehnsüchten und theologischem Verständnis. Jedenfalls brachte das Zeitalter nur wenige Atheisten hervor, und selbst die zynischsten Philosophen akzeptierten die Existenz von sowohl guten als auch bösen größeren Wesen als fundamentalen Grundsatz der Realität. Obwohl die verschiedenen individuellen Götter oft innerhalb strenger geografischer Grenzen verehrt wurden, war das Zeitalter durchaus polytheistisch, und es war für die Nationen selbstverständlich, die Existenz rivalisierender Gottheiten gegenüber ihren eigenen anzuerkennen. Die Hauptausnahme von dieser Regel war bei bestimmten Priestern und Anhängern des Gottes Mitra zu finden, die ihre Gottheit als den einen wahren Gott erklärten und eine unerschütterliche monotheistische Hingabe verdienten (Anonym 1985: 16).

In der virtuellen Online-Welt Age of ConanConan war, wie in Howards Erzählungen, der Herrscher von Aquilonia aus der Stadt Tarantia geworden, die einen Tempel für Mitra enthielt, der in gewisser Spannung mit seiner Herrschaft bestand. Nur unter sehr großen Einschränkungen konnte der Avatar eines Spielers Conans Thronsaal besuchen, aber Der Tempel der Mitra war völlig offen, und es gab andere in Städten in der weiteren Region. Die genaue Entwicklung des Conan-Mythos wurde von Wissenschaftlern noch nicht vollständig erforscht, spätestens jedoch 1987 in der Ausgabe 141 des Marvel-Comics Wildes Schwert von Conan veröffentlicht wurde, wurde die Religion der Mitra durch ein gehörntes Kreuz dargestellt, [Bild rechts] eher wie ein ägyptischer Anch. Zu den Attributen von Mitra gehörten Einfachheit, Würde und universelle Präsenz.

Die Hauptkonkurrenten Nation zu Aquilonia, Stygia, war dem alten Ägypten ähnlich, identifizierte den Nil als den Fluss Styx und passte diesen Namen für die Nation an. Auf Set wird häufig in verwiesen Conan der Eroberer (Die Stunde des Drachen), einschließlich dieser:

Stellen Sie die Alte Schlange ein, sagten Männer, die vor langer Zeit aus den hyborianischen Rassen verbannt worden war, aber im Schatten der kryptischen Tempel lauerte, und schrecklich und mysteriös waren die Taten, die in den nächtlichen Schreinen getan wurden. … Schlangen waren Set, dem Gott von Stygia, heilig, von dem die Männer sagten, er sei selbst eine Schlange. Monster wie dieses wurden in den Tempeln von Set aufbewahrt, und wenn sie hungerten, durften sie auf die Straße kriechen, um die Beute zu nehmen, die sie wollten. Ihre schrecklichen Feste galten als Opfer für den schuppigen Gott (Howard 1950).

Die Cimmerier haben viele Götter, aber der am weitesten entfernte ist auch der mächtigste: Crom. In „Queen of the Black Coast“ erklärte Howard einmal: „Es war nutzlos, Crom anzurufen, weil er ein düsterer, wilder Gott war und Schwächlinge hasste. Aber er gab einem Mann bei der Geburt Mut und den Willen und die Kraft, seine Feinde zu töten, was nach Meinung von Cimmerian alles war, was Gott von ihm erwarten sollte. “In der gleichen Geschichte setzte Conan selbst diese Vorstellung von Crom ein ein breiterer Pessimismus:

Er wohnt auf einem großen Berg. [Bild rechts] Was nützt es, ihn anzurufen? Wenig kümmert es ihn, ob Männer leben oder sterben. Lieber schweigen, als seine Aufmerksamkeit auf dich zu lenken; Er wird dir Schicksal schicken, kein Glück! Er ist grimmig und lieblos, aber bei der Geburt atmet er die Kraft, sich zu bemühen und in die Seele eines Mannes zu töten. Was sollen die Menschen noch von den Göttern verlangen?… Hier und im Jenseits gibt es keine Hoffnung auf den Kult meines Volkes… In dieser Welt kämpfen und leiden die Menschen vergeblich und finden nur Freude am strahlenden Wahnsinn des Kampfes; Im Sterben betreten ihre Seelen ein graues, nebliges Reich aus Wolken und eisigen Winden, um freudlos durch die Ewigkeit zu wandern. Ich habe viele Götter gekannt. Wer sie leugnet, ist ebenso blind wie der, der ihnen zu tief vertraut ... Lassen Sie Lehrer, Priester und Philosophen über Fragen der Realität und der Illusion nachdenken. Ich weiß das: Wenn das Leben eine Illusion ist, dann bin ich nicht weniger eine Illusion, und wenn ich so bin, ist die Illusion für mich real. Ich lebe, ich brenne mit dem Leben, ich liebe, ich töte und bin zufrieden (Howard 1934).

RITUALS / PRACTICES

Die Unterscheidung zwischen Religion und Magie fehlt im Conan-Mythos größtenteils, und im Zentrum der Praktiken steht die Kanalisierung übernatürlicher Kräfte während des Kampfes. Eine vollständigere Form des Ordenslebens finden Sie in den beiden Mehrspieler-Online-Spielen. Age of Conan und Conan ExilesBeide werden von der innovativen norwegischen Firma Funcom hergestellt, die viel tieferen geistigen Inhalt in ihre Produkte investiert als die meisten Wettbewerber. Das Science-Fiction-Rollenspiel von 2001 Anarchy Online eine Zukunft beschrieben, in der Wissenschaft und Technologie in Klassenkonflikte verwickelt waren, während ihre 2012 virtuelle Version unserer realen Gesellschaft, secret Worldenthielt viele okkulte Bewegungen. In der Tat ist das sehr beliebte Fantasy-Genre der Computerspiele von simulierten Religionen geprägt (Bainbridge 2013). Beide Funcom-Komponenten des Conan-Mythos forderten die Spieler auf, ihre eigenen virtuellen Häuser zu bauen und komplexe natürliche Umgebungen zu erkunden, in denen Götter und andere übernatürliche Phänomene im Überfluss vorhanden waren.

Age of Conan kann auf viele verschiedene Arten gespielt werden, wahlweise mit oder ohne Kampf zwischen den drei Fraktionen Cimmerian, Aquilonian und Stygian, wobei das Sammeln von Rohstoffen und die Herstellung von Schwertern und Forts mehr oder weniger im Vordergrund stehen Abschluss vieler Story-bezogenen Missionen genannt Quests. Zusätzlich zu ein paar Quests, die sich auf jeden Tempel und jeden anderen heiligen Ort der Fraktionen beziehen, beinhalten viele auch Magie, die direkt oder indirekt mit Gottheiten verbunden ist. Jeder Avatar gehört einer bestimmten Klasse an, von denen einige eine an die Religion grenzende Magie besitzen. [Bild rechts] Die Nekromantenrolle, die Spieler ihren Avataren geben können, ist das beste Beispiel, wie in Age of Conan Wiki (Age of Conan Wiki nd.) Erklärt:

Nekromanten bringen die Verfluchten und Toten von jenseits des sterblichen Reiches zurück, um ihre Gebote abzugeben. Die wahre Kraft des Nekromanten ist zweifach. Mit der Beherrschung der nekromantischen Magie animieren sie die Toten und verderben die Lebenden. Dies wird ergänzt durch ihre Fähigkeit, die eiskalten Winde des Todes selbst zu sammeln und denjenigen, die ihren Weg kreuzen würden, verheerenden Kälteschaden zuzufügen. So wird die eisige Berührung des Todes in alles eingeflößt, was der Nekromant tut, und er kann auf eine Vielzahl von Zaubersprüchen und Magie zurückgreifen. … Der Nekromant kann die Toten auch selbst befehlen. Der Nekromant animiert die Leichen der Gefallenen und kann eine Reihe verdrehter Leichen herbeirufen, um ihre Gebote abzugeben.

Quests in Age of Conan beinhalten oft Konflikte zwischen konkurrierenden religiösen Organisationen und sozialen Bewegungen. Diese Konflikte sind in der Regel geografisch verortet, wie zum Beispiel die Ermordung und andere lokale Gewalt zwischen magischen Kulten in der stygischen Stadt Kheshatta. Einer von mehreren Questbögen beginnt, wenn der Avatar des Spielers mit einem Priester des Sets namens Tuktopet [Bild rechts] in diesem Text aus dem Spiel spricht:

Tuktopet: „Ich bin Tuktopet, ein Priester von Set und Bürger von Kheshatta. Vergiss niemals, dass dies die Stadt der Großen Schwarzen Schlangen ist, obwohl die Zitadellen der Zauberei um Verehrung wetteifern. “

Spieler: "Was kannst du mir über diese Stadt sagen?"

Tuktopet: „Es ist der Sitz der Macht für den mächtigen Thoth-Amon. Möge Set seine Hand segnen.

Dort drüben steht die Zitadelle des Schwarzen Rings, eine böse Enklave von treulosen Magiern, die lieber Dämonen und Tote großziehen, als sich Lord Set zu widmen. “

Spieler: "Erzähl mir mehr über den Set-Kult."

Tuktopet: „Der Set-Kult bestimmt seit Jahrtausenden die stygische Gesellschaft und Kultur. Es unterweist unsere Bürger und führt uns in Leben und Tod. Menschenopfer sind ein Geschenk der ewigen Knechtschaft für die Große Schlange, und andere Kulturen entscheiden sich dafür, unsere Wege zu missverstehen. “

Spieler: Glaubst du, dass Zauberei mit dem Set-Kult konkurriert?

Tuktopet: „In den letzten Wochen wurden einige Adlige ermordet. Ich vermute, Mitglieder des Schwarzen Rings. Ich brauche Hilfe, um ihr Engagement zu beweisen. “

Während viele Quests enthalten, Conan Exiles legt größeren Wert darauf, Ressourcen und Fähigkeiten aufzubauen, um in einem feindlichen Land zu überleben. Daher spielen die Götter bei vielen praktischen Aktivitäten eine unterstützende Rolle, und der Spieler hat große Freiheit, wie er mit ihnen zusammenarbeiten kann, wie der Wikipedia-Artikel des Spiels zusammenfasst („Conan Exiles“ 2020):

Religion spielt eine wichtige Rolle in Conan Exiles. Spieler können anfänglich einem von sechs Pantheongöttern, Set, Yog, Mitra, Ymir, Derketo oder Crom, die Treue schwören. Alle Religionen können später von NPCs im Spiel gelernt werden, mit Ausnahme von Crom, da dies der Auswahl von überhaupt keiner entspricht und nicht durch irgendeinen Vorteil im Spiel dargestellt wird. Eine zusätzliche Gottheit, Jhebbal Sag, kann nur erworben werden, wenn Sie mit einem Nicht-Spieler-Charakter (NPC) sprechen und einen bestimmten Dungeon abschließen. Der Spieler kann dann jederzeit eine beliebige Kombination seiner Vorteile nutzen, die hauptsächlich aus speziellen Handwerksrezepten besteht. Wenn der Spieler genügend Opfer für jede Gottheit gesammelt hat, kann sein Avatar auch als Anstoß herbeigerufen werden, am häufigsten gegen andere Spielerbasen.

Oberflächlich betrachtet wirkt Mitra wohlwollend, Set wirkt sadistisch, und Crom ist abgelegen, weshalb ihre Anbeter eine ziemlich unterschiedliche Haltung einnehmen müssen. An einem gewalttätigen Punkt im Film von 1982, an dem Conan und ein Gefährte angegriffen werden, ruft er aus:

Crom, ich habe noch nie zu dir gebetet. Ich habe keine Zunge dafür. Niemand, nicht einmal Sie werden sich erinnern, ob wir gute oder schlechte Männer waren, warum wir gekämpft haben oder warum wir gestorben sind. Nein, alles was zählt ist, dass zwei gegen viele standen, das ist wichtig. Tapferkeit gefällt dir, Crom, also gib mir eine Bitte, gib mir Rache! Und wenn du nicht zuhörst, dann zur Hölle mit dir!

ORGANISATION / FÜHRUNG

Angesichts der Tatsache, dass Conan eine lebendige Kultur ist und wir uns hier auf die Religion konzentrieren, kann man sagen, dass Robert E. Howard der Anführer seiner virtuellen Religion bleibt, obwohl er 1936 Selbstmord begangen hat. Auf der World Science Fiction Convention 1978 ein Fragebogen wurde verabreicht, um die Dimensionen der Science-Fiction und die damit verbundenen Formen der Fantasie abzubilden. Howard war der Anführer auf dem Gebiet der Schwerter und Zaubereien, was durch die Tatsache belegt wird, dass die Bewertung seiner Werke auf einer Präferenzskala mit 0.55 korrelierte, wenn sie Schwerter und Zaubereien mochten. An zweiter und dritter Stelle unter 0.43 Autoren in diesem Genre mit einer viel niedrigeren Korrelation von XNUMX stand A. Merritt, der ebenfalls in veröffentlicht hatte Seltsame Geschichten und war zusammen mit Lovecraft und Howard und dem britischen Schriftsteller Michael Moorcock, der nach Howards Tod geboren wurde, das dritte Mitglied des amerikanischen seltsamen Fantasy-Genies Trinity. Andere Attribute der Fantasy-Fiktion, mit denen Howard eine signifikante Korrelation einging, waren: Geschichten über Barbaren (0.60), Fantasy (0.38), Action-Adventure (0.36) und Geschichten über Magie (0.24). Das Buch, das die vollständigen Ergebnisse dieser Studie berichtet, beschrieb diese quasi barbarische Kultur in einer ziemlich starken, aber genauen Sprache:

Die Conan-Geschichten bestehen aus gewalttätigen und schrecklichen Episoden, von denen eine nach der anderen knüppelt. Conan selbst zeigt nur die oberste Sorge um das Wohlergehen anderer. Er lässt sich von den einfachen, grundlegenden Emotionen von Wut und Lust leiten; Rache ist sein komplexester Gedanke. Der eine komplette Roman in der Serie, Conan der Erobererbeginnt mit Conan als König der mythischen Nation von Aquilonia durch Eroberungsrecht. Usurpatoren reanimieren die Mumie von Xaltotun, einem längst verstorbenen Zauberer, mit einem magischen Edelstein namens Herz von Ahriman. Von schwarzer Magie geschwächt, verliert Conan seinen Thron und begibt sich auf eine unberechenbare Suche nach dem Juwel, damit freundliche Priester ihm helfen können, sein Königreich wiederzugewinnen. Die Erfüllung von stellvertretenden Wünschen kommt in diesen Geschichten sehr nahe, und es gibt kaum einen Versuch, das rohe Vergnügen des Schlachtens unter einem zivilisierten Aspekt der Moral zu rechtfertigen (Bainbridge 1986: 134-35).

Dies scheint keine Beschreibung eines religiösen Glaubens zu sein, da wir uns daran gewöhnt haben, dass Gott gut ist und der Glaube durch Barmherzigkeit zum Ausdruck kommt. Dennoch folgt Conan streng den Werten von Crom, der Gottheit seiner kimmerischen Ethnizität. Insbesondere werden in dem Absatz zwei Faktoren genannt, die die Führung aus Howards Sicht definieren: Magie und Gewalt. Es wäre leicht, Conan und Crom als Symptome einer Geisteskrankheit abzutun, die nur vier Jahre nach der Veröffentlichung der ersten Conan-Geschichte zu Howards Selbstmord führte, und wie Lovecraft litt er in den Tiefen der Weltwirtschaftskrise unter großer Armut, die nicht als großartig anerkannt wurde Autoren bis nach ihrem Tod. Berichten zufolge versprachen Howard und seine Mutter, als er noch ein Kind war, diese Existenz gemeinsam zu verlassen, und sein Selbstmord ereignete sich unmittelbar, nachdem er von ihrem Tod erfahren hatte. Anstatt diese Tatsache zu nutzen, um eine Analyse von Howards Persönlichkeit oder Psychopathologie zu vervollständigen, können wir hier feststellen, dass sein Erbe eine ganz andere Vorstellung von der Bedeutung der Existenz ist als die, die die beliebtesten Religionen bieten.

Wie heutzutage für viele religionsrelevante Subkulturen gilt, wird die Überlieferung von Conan über viele Medien und Organisationsstrukturen vermittelt, von denen jede ihre eigenen Merkmale aufweist. Seltsame GeschichtenVon 1923 bis 1954 existierten Howards Conan-Geschichten, in denen viele geschichtenbezogene Magazine aus dem Geschäft gingen, hauptsächlich als Reaktion auf den Erfolg des Fernsehens als populäres Medium für Belletristik. Conan ist im Fernsehen sowohl in animierten als auch in Live-Action-Versionen, in Comics, Filmen, Table-Top-Rollenspielen und Computerspielen, einschließlich der beiden hier vorgestellten, erschienen, da sie als soziale Medien für große Communities von Conan-Anhängern fungieren. Jede Wiederbelebung von Conan erfordert ein Produktionsteam mit einer eigenen Führung, deren Art sehr unterschiedlich ist.

Das etablierte Massively Multiplayer Online Game, Age of Conan, hat eine sehr gut entwickelte Organisationsstruktur für die Avatare von Spielern, die nicht nur Gilden beitreten, die sich aus Mitspielern zusammensetzen, sondern ihre eigenen befestigten Städte bauen. Diese komplexen und massiven Gebäudekomplexe, die von einer hohen Mauer verteidigt werden, konzentrieren nicht nur das gesellschaftliche Leben und die Produktion virtueller Güter wie Rüstungen und Waffen, sondern erhöhen auch auf magische Weise die Macht und Unverwundbarkeit von Avataren, wenn sie weit entfernt von der Stadt unterwegs sind. Die Gründer einer Gilde werden ihre eigene soziale Struktur für das Kommando und die Kommunikation entwickeln, aber nur wenige Spieler verfügen über die spezifischen Fähigkeiten, um die Gebäude der Stadt zu errichten und zu betreiben, und verdienen damit Ehre und Macht, abgesehen von der durch den Status festgelegten Stufen der Gildenmitgliedschaft. Zum Beispiel erklärt die Seite der offiziellen Website, die Gildenstädten gewidmet ist, den praktischen Wert der Religion: „Der Tempel ist ein Heiligtum für alle, die sich den Göttern gewidmet haben. Hier haben weise Priester unter gedämpften Stimmen erfahren, wie sie durch ihre Hingabe an ihre Gottheit im Kampf geschützt werden und wie sie gegen schädliche Magie unverletzlich sind. “Auf derselben Seite werden die Auswirkungen eines Krieges der Gilde gegen andere Gilden erläutert:

Sobald eine Gilde auf einem Server eine angemessene Größe und Statur erreicht hat, wird sich bald die Möglichkeit ergeben, einen Battlekeep zu besitzen. Da jedoch nur eine begrenzte Anzahl von Schlachtzügen pro Server zulässig ist, müssen Gilden gegeneinander kämpfen, um sich die Macht und das Vermögen zu sichern. Sollten Sie zufällig auf eine verfügbare Site für einen Battlekeep stoßen oder es schaffen, den Battlekeep einer anderen Gilde zu stürzen, muss Ihre Gilde mit dem Aufbau einer eigenen beginnen. Dazu müssen Ressourcen gesammelt, Gebäude errichtet und sichergestellt werden, dass alles ausreichend geschützt ist. Jedes Gebäude in deinem Schlachtfeld gewährt einen Bonus, der einige oder alle Mitglieder deiner Gilde betrifft. Zu den Gebäuden gehören der Schmied, der Tempel, die Alchemistenwerkstatt, die Universität und vieles mehr. Während der Tempel Heilklassen in Ihrer Gilde zugute kommen kann, bietet die Universität möglicherweise einen Bonus für alle Zauberklassen und Ihre Gilde muss Prioritäten setzen, was gebaut werden soll.

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

Der Conan-Mythos konkurriert mit mehreren anderen um Popularität, die von historischer Fantasie bis hin zu Schwertern und Zauberei reichen, was vielleicht am bedeutendsten ist, dass JRR Tolkien weit weniger gewalttätig ist Herr der Ringe in dem die zentralen Charaktere ziemlich ethisch sind und George RR Martins etwas abgeleiteter A Song of Ice and Fire (Game of Thrones), die in ihrer Wildheit zwischen den Howard- und Tolkien-Traditionen liegt. Andere Konkurrenten betreten dieses Genre ständig und machen die zukünftige Bedeutung von Conan unsicher.

Die sozialwissenschaftlichen Theorien, die am besten in die Welt von Conan passen könnten, sind derzeit unter Akademikern nicht sehr beliebt. Sie stammen aus dem frühen vorigen Jahrhundert, haben aber ihre Anwendbarkeit in der heutigen chaotischen Welt wiedererlangt. Arnold Toynbee war der Meinung, dass die Geburt und das Überleben einer Gesellschaft von der Fähigkeit der Elite-Führung abhingen, auf jede große Herausforderung die beste Antwort zu geben. Frühere Autoren, insbesondere Oswald Spengler und Pitirim Sorokin, glaubten, dass jede Zivilisation letztendlich zum Scheitern verurteilt war, eine Perspektive, die Howard teilte. Solche Theorien mögen unter Akademikern unpopulär sein, weil sie so pessimistisch sind, aber das beweist nicht, dass sie falsch sind. Sie harmonieren sicherlich mit der Instabilität der Führung und dem völligen Mangel an menschlichem Fortschritt in der Conan-Kultur. In seiner Geschichte von 1933, "Black Colossus", erklärte Howard: "Die Götter von gestern werden die Teufel von morgen."

Eine andere Art von Herausforderung spielt im Online-Spiel 2018 eine zentrale Rolle Conan Exiles, in dem der Avatar des Spielers um das Überleben in der von Howard erdachten Welt kämpfen muss, vielleicht mit der Hilfe anderer Spieler, aber ohne eine Zivilisation wie Aquilonia oder Stygia, von der er abhängig ist. Die Geschichte beginnt in a Wildnis, in der der Avatar des Spielers gekreuzigt wurde und auf den schmerzhaften Tod wartet, als Conan vorbeigeht und den Avatar des Spielers freigibt, der sofort Stöcke, Steine ​​und Fasern einsammeln muss, um rohe Waffen herzustellen und Nahrung zu sammeln. Bald stößt der schwankende Avatar auf einem alten Highway auf einen abgebrochenen Lorestone, [Bild rechts] mit einem Text, der entflohene Sklaven warnen soll, zu ihren Herren zurückzukehren, aber nur eine von vielen Ruinen der verlorenen Vergangenheit:

Siehe, verbunden, die eigentlichen Grenzen der Zivilisation.

Jenseits der Passage unserer Autobahnen liegen die wilden Orte der Welt

wo ungezähmte Wilde endlose Kriege gegeneinander führen.

Du kannst nicht in die endlosen Wüsten gehen, Versklavter.

Ihre Bindung verhindert es.

Rückkehr. Folge der Straße. Irgendeine Straße.

Alle Wege führen in die Stadt.

Obwohl der Conan-Mythos keine offensichtlichen Verbindungen zum Satanismus aufweist, ist er insofern ähnlich, als er nicht die Hoffnung auf Frieden und Unsterblichkeit bietet, sondern eine Reihe von möglicherweise heiligen Symbolen, um das grundlegende Grauen auszudrücken, das das menschliche Leben umgibt.

IMAGES

Bild # 1: Eine kolossale Statue zeigt ein Kreuz der Mitra am Eingang zum örtlichen Tempel dieses aquilonischen Gottes Age of Conan.
Bild Nr. 2: Der verschlossene Eingang zum Haus von Crom im Berg Ben Morgh nördlich der Felder der Toten Age of Conan.
Bild #3: An Age of Conan Priester im Tempel von Mitra in der Stadt Tarantia, rechts mit einem Anbeter im Zentrum und heiligen Statuen.
Bild # 4: Tuktopet, Priester von Set, mit einer Schakalstatue, vielleicht von Anubis, in Age of Conan.
Bild # 5: Ein beginnender Avatar, der gerade aus der Kreuzigung entlassen wurde, grübelt über einen gebrochenen Highway-Lorestone in Conan-Verbannte.

REFERENZEN

Alter von Conan. "Gildenstädte". Zugriff von http://www.ageofconan.com/news/guild_cities auf 8 Januar 2020.

Age of Conan Wiki. nd "Nekromant". Zugriff von https://aoc.fandom.com/wiki/Necromancer am 10. Januar 2020.

Anonym. 1985. Das offizielle Handbuch des Conan-Universums. New York: Wunder-Comics.

Bainbridge, William Sims. 2013. eGods: Glaube versus Fantasie im Computerspiel. New York: Oxford Universitätspresse.

Bainbridge, William Sims. 1986. Dimensionen der Science Fiction. Cambridge, MA: Harvard University Press.

"Conan Exiles". 2020. Zugriff von https://en.wikipedia.org/wiki/Conan_Exiles auf 20 Januar 2020.

Conan-Verbannte. "Broken Highway Lorestone." Zugriff von https://conanexiles.gamepedia.com/Broken_Highway_Lorestone auf 8 Januar 2020.

De Camp, L. Sprague, Catherine Crook de Camp und Jane Whittington Griffin. 1983. Dark Valley Destiny: Das Leben von Robert E. Howard. New York: Blauhäher.

Howard, Robert E. 1950. Conan der Eroberer (Die Stunde des Drachen). New York: Gnom. Zugriff von http://gutenberg.net.au/ebooks06/0600981h.html auf 8 Januar 2020.

Howard, Robert E. 1934. "Queen of the Black Coast". Zugriff von http://gutenberg.net.au/ebooks06/0600961h.html auf 8 Januar 2020.

Howard, Robert E. 1933. "Black Colossus". Zugriff von http://gutenberg.net.au/ebooks06/0600931h.html auf 8 Januar 2020.

Howard, Robert E. 1933. "Der Turm des Elefanten." Abgerufen von http://gutenberg.net.au/ebooks06/0600831h.html auf 8 Januar 2020.

Howard, Robert E. 1932. "Der Phönix auf dem Schwert." Abgerufen von http://gutenberg.net.au/ebooks06/0600811h.html auf 8 Januar 2020.

Howard, Robert E. und L. Sprague de Camp. 1955. Geschichten von Conan. New York: Gnom.

Nyberg, Björn und L. Sprague de Camp. 1957. Die Rückkehr von Conan. New York: Gnom.

Spengler, Oswald. 1926. Der Untergang des Abendlandes. New York: Knopf.

Sorokin, Pitirim A. 1937. Soziale und kulturelle Dynamik. New York: Amerikanische Buchgesellschaft.

Toynbee, Arnold. 1947-1957 Eine Studie der Geschichte. New York: Oxford Universitätspresse.

Wikipedia. "Conan Exiles". Zugriff von https://en.wikipedia.org/wiki/Conan_Exiles auf 10 Januar 2020.

Veröffentlichungsdatum:
21 Januar 2020

Teilen