Stefania Palmisano Martina Vanzo

Cerchio Druidico Italiano

ZEITPLAN CERCHIO DRUIDICO ITALIANO (ITALIENISCHER DRUIDISCHER KREIS)

1970: Luigi „Ossian“ D'Ambrosio wird in Nordhorn geboren.

1980: D'Ambrosio zieht mit seiner Familie nach Biella, Italien.

1994: Die Branco dell'Antica Quercia (Das alte Eichenpaket) wird gegründet und die Website gestartet.

1996: Die Gruppe feiert ihr erstes Beltane Festival auf der Burg Zumaglia (Biella, Italien).

1998: Die Branco dell'Antica Quercia wird zur Antica Quercia (Die alte Eiche).

2001: D'Ambrosio heiratet und erhält seine erste Initiation.

2002-2003: Der Festivalort zieht nach Magnano (Biella, Italien) und dann nach Mottalciata (Biella, Italien).

2003: Antica Quercia tritt dem Circolo dei Trivi (der in Mailand angesiedelten Wicca-Gruppe) bei, um die zweite nationale Wicca-Konvention zu organisieren, die den Namen „Der Rat der Druiden und Hexen“ trägt.Die Partnerschaft zwischen Antica Quercia und Circolo dei Trivi wurde zu einer der dauerhaftesten in der italienischen neopaganischen Landschaft.

2005: Das Festival fand im Arcobaleno Park in Masserano (Biella, Italien) statt.

2008 (Mai): Der Cerchio Druidico Italiano (Italienischer Druidenkreis) wurde während des Beltane Festivals in Masserano gegründet.

2008 (Juni): Während der Sommersonnenwende hat D'Ambrosio Richtlinien für den Cerchio Druidico erstellt.

2008 (Oktober): Philip Carr Gomm, Präsident des Ordens der Barden, Ovaten und Druiden, führte zum ersten Mal ein Seminar in Italien durch.

2009: D'Ambrosio wurde eingeladen, die Sommersonnenwende in Stonehenge zu feiern.

2015: Antica Quercia, Circolo dei Trivi und mehrere heidnische Vereinigungen gründen die Unione delle Comunità Neopagane (UCN Italia - Union der neopaganischen Gemeinschaften).

2016: In Masserano (Biella, Italien) wurde das XNUMX. Beltane Festival gefeiert.

2018 (Mai): Caroline Wise, Präsidentin der Fellowship of Isis, kam zum Beltane Festival, um das zehnjährige Bestehen des Cerchio Druidico zu feiern.

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

Der Cerchio Druidico Italiano ist eine spirituelle Bewegung, die auf der alten Spiritualität der Kelten basiert und im 18. Jahrhundert zum ersten Mal auf den britischen Inseln wiederentdeckt wurde. Die Bewegung veränderte sich und passte sich den soziokulturellen Umständen und anderen Bewegungen wie dem Okkultismus an. Cerchio Druidico verbreitete sich in ganz Europa und kam während der 1990 in Italien an, um Nachstellung und Spiritualität miteinander zu verbinden. Das heißt, einige Assoziationen werden als erinnernd geboren und stehen später der Spiritualität gegenüber, während andere als ausdrücklich spirituell geboren werden, sich dann aber dem historischen Diskurs stellen, um die alte keltische Vergangenheit zu entdecken. Historische Studien führen dazu, dass diese kulturellen Assoziationen auf zwei verschiedene Arten dem Bruch mit der heidnischen Vergangenheit gegenüberstehen: Einerseits gibt es diejenigen, die sich Rekonstruktoren nennen; Auf der anderen Seite gibt es diejenigen, die die Neuerfindung der Tradition zugeben.

Die Erstellung einer Chronologie italienischer Gruppen ist eine komplizierte Angelegenheit, da viele eine Lebensdauer von höchstens zwanzig Jahren haben und ihre Namen häufig mehrmals ändern und / oder die Führung wechseln. Die ersten Auftritte, die dokumentiert werden können, gehen auf 1996 mit der Geburt des Festivals von Beltane in Biella zurück, das vom Kulturverein Antica Quercia (ursprünglich in 1992 gegründet) und von Celtica (vom Verband Mor Arth im Aostatal organisiert) organisiert wurde. Ebenfalls in 1996 wurde in Varese der Kulturverein Terra Insubre gegründet, der sich mit historischen und archäologischen Forschungen zu alpinen, keltischen und germanischen Völkern befasst. Im Gegensatz zu anderen Gruppen, die behaupten, unpolitisch zu sein, hat diese eine explizitere politische Mission. In 1998 fand das erste internationale keltische Festival von Trigallia statt. es fand dann alle zwei Jahre bis zu 2005 statt, als sein letztes Ereignis auftrat. Diese Veranstaltung wurde durch die Trigallia Celtic Cultural Association ersetzt, die nach dem Erfolg des Festivals erneut in 1998 gegründet wurde.

Einige Jahre später tauchten offen spirituelle Gruppen auf. Die erste, die reformierte spirituelle Bewegung der Ureinwohner von Insubria, stammt von 2003, hat aber nur einige Jahre überlebt. In 2008 wurde der Cerchio Druidico Italiano während des diesjährigen Beltane-Festivals kreiert. Es gab zwei andere relevante, aber vorübergehende Gruppen, die italienische Bardica- und Druidenakademie (OLNO, Oltre la Nona Onda) und die Große Druidenloge von Italien (GralDrui). In Italien gibt es auch eine nationale Sektion des OBOD, die einen Online-Kurs anbietet.

Der Gründer und Leiter von Cerchio Druidico Italiano ist Luigi „Ossian“ D'Ambrosio. [Bild rechts] Ossian wurde 1970 in Nordhorn geboren. In seiner Kindheit zog seine Familie nach Biella, Italien, wo er weiterhin lebt. Er ist ein Juwelier und Journalist für Esoterik. Er ist auch Musiker. 1988 gründete er die Opera IX, eine Black Metal-Band, die zu den langjährigsten in Italien gehört. Diese Verbundenheit mit der Musik ist ihm sehr wichtig, denn durch dieses Musikgenre näherte er sich in seiner Jugend dank der Texte verschiedener ausländischer Bands zum ersten Mal dem Heidentum.

Sein spiritueller Weg war vielfältig. Zunächst ging er auf die ersten Formen des organisierten italienischen Neopaganismus ein, Assoziationen zur modernen Hexerei. Er schätzte ihre Struktur und Aktivitäten, aber er erkannte sich in dieser Spiritualität nicht wieder. Infolgedessen begann er, das Neopaganismus zu erforschen und traf Emanuele Pauletti, der sein Mentor wurde. Pauletti wurde mit der bretonischen Druidentradition in Verbindung gebracht und veranlasste Ossian, direktere Verbindungen zum norditalienischen Territorium zu suchen. Anschließend studierte er Schamanismus an der Michael Harner Shamanic Studies Foundation und entdeckte den keltischen Schamanismus. Während seiner Forschungen gründete er seine erste Vereinigung in 1994, Branco der Antica Quercia (Uralteiche), die später zur Anticaquerci wurdea Verein, durch den er das erste Beltane Festival in 1998 organisierte. Das Hauptziel des Vereins war Forschung und Profilbildung.

Das Beltane Festival ist eines der ältesten keltischen italienischen Festivals. Es wurde im Arcobaleno Park in Masserano, Biella, gegründet. Während des 2008 Beltane Festivals wurde der Cerchio Druidico Italiano (Italienischer Druidenkreis) gegründet. Wie Ossian in seinem Buch erzählt, La via delle querce (2013) ermöglichte die Geburt des Cerchio Druidico eine Aufteilung der Interessen zwischen den beiden verschiedenen Vereinen, so dass sie sich besser auf bestimmte Merkmale konzentrieren konnten: Die Antica Quercia Association (Website der Antica Quercia Association nd) befasst sich mit der künstlerischsten und kulturellsten Seite während sich der Cerchio auf den spirituellen Weg einlässt und die Schaffung eines neodruidischeren Raums innerhalb der Gruppe ermöglicht.

Im Oktober desselben Jahres wurde Philip Carr Gomm (Präsident des Ordens der Barden, Ovaten und Druiden) von D'Ambrosio und Davide „Cronos“ Marré (Präsident des Circolo dei Trivi (der erste italienische Wicca-Zirkel in Mailand) eingeladen. Dieses Seminar war eine der wichtigsten Veranstaltungen für den Cerchio Druidico Italiano, da es als Bildungsmoment für die gesamte Mitgliedschaft diente.

In 2009 wurde D'Ambrosio der erste italienische Druide, der zur Feier der Sommersonnenwende in Stonehenge eingeladen wurde, die vom Orden der Barden, Ovaten und Druiden (OBOD) gefeiert wird.

DOKTRINEN / GLAUBEN

Der Neodruidismus ist eine der Bewegungen in der breiteren Kategorie des Neopaganismus; Bewegungen in dieser Kategorie teilen das Projekt der Wiederbelebung oder Rekonstruktion der Traditionen vorchristlicher polytheistischer Kulte (Harvey 2016). Es gibt zwei verschiedene und antipodische Arten, in Italien Neodruidismus zu leben: Einige interpretieren Spiritualität als einen Lebensstil, der möglicherweise auf jede Religion anwendbar ist, während andere ihn als Religion leben. Cerchio Druidico Italiano folgt diesem zweiten Weg und ist die einzige Gruppe in Norditalien, die solch einen expliziten spirituellen Weg anbietet.

Die Gruppe setzt einen Prozess der Neuerfindung der Tradition in die Praxis um. Ihr Führer ist sich der Kluft mit der alten Tradition bewusst, die durch das Aufkommen des Christentums verursacht wurde. Angesichts der Schwierigkeiten einer genauen historischen Rekonstruktion (D'Ambrosio 2013) hat er nicht versucht, die frühere keltische Spiritualität zurückzugewinnen. Vielmehr bietet der Cerchio Druidico einen zeitgemäßen spirituellen Weg, um eine tiefe Verbindung zwischen Mensch und Natur herzustellen. Sie stellen sich eine Verbindung mit dem Land vor, eine Art Wiederentdeckung der Geschichte und der Eigentümlichkeit des Territoriums, in dem die Menschen gelebt haben. Ziel ist es, eine neopagane Gemeinschaft zu schaffen, die auf gegenseitiger Unterstützung und Eigenverantwortung beruht. Das Ziel ist eindeutig ökologisch und steht im Einklang mit den neopaganischen Bewegungen als naturbasierte Religionen (Harvey 2016).

In der Tat stellt Cerchio Druidico Italiano den Ökopaganismus in den Mittelpunkt seiner Spiritualität und Praxis. Sein ökologischer Aktivismus ist der Sensibilität des Individuums anvertraut, aber was die Gruppe vorschlägt, ist ein praktisches und beständiges Handeln, um positive Beziehungen zwischen dem Menschen und anderen Lebewesen herzustellen. Ziel ist es, die Menschheit wieder an ihren Platz in der Natur zu bringen, um ein friedliches Zusammenleben zu ermöglichen. Die ethische Mission des Neopaganismus zeigt sich in der Wahl des Ortes, an dem Cerchio Druidico Italiano seine Versammlung abhält. Die Gruppe entschied sich für den Arcobaleno-Park, einen privaten Park in einem Naturschutzgebiet, das sich im Umweltrückbau befindet, da es sich um einen verlassenen Steinbruch handelt.

Diese Verbindung zur Natur kommt auch in der Darstellung von Gottheiten zum Ausdruck. Der Neopaganismus teilt sich mit dem Neodruidismus und stellt den Bi-Theismus in den Mittelpunkt seines Glaubens. Der Gott und die Göttin repräsentieren somit zwei Aspekte des Universums. Dies erlaubt ihnen vorzuschlagen, dass jede Gottheit, die die Menschheit im Laufe der Jahrhunderte jemals empfangen hat, nur die Manifestation eines bestimmten Aspekts dieser beiden Wesenheiten ist.

RITUALS / PRACTICES

Cerchio Druidico Italiano teilt mit breiterem Neopaganismus das Rad des Jahres, einen zyklischen Jahreskalender mit acht saisonalen Festen. [Bild rechts] Die Hälfte dieser Feste sind Sonnenfeste und die andere Hälfte Mondfeste. Die jüngsten sind als Feuerfeste definiert. Dies ist ein Kanon, der allen heutigen Heidentümern gemeinsam ist und dessen Namen durch unterschiedliche Traditionen rekonstruiert wurden (Hutton 2008). Nur die Feste von Samhain und Beltane sind öffentlich; Die anderen sind alle für die Mitglieder von Cerchio Druidico privat.

Solarfeste sind agro-pastorale Feste. Cerchio Druidico verwendet die vom Barden Iolo Morgangaw vorgeschlagenen Namen anstelle der traditionelleren Titel (Yule, Ostara, Litha und Imbolc):

Die Frühlings-Tagundnachtgleiche, Alban Eiler (Earth's Light), liegt zwischen März 21 und 22.
Die Wintersonnenwende, Alban Arthuan (Arthur's Light), liegt zwischen Dezember 20 und 23.
Die Sommersonnenwende, Alban Hefin (Shore's Light), liegt zwischen Juni 20 und 23.
Die Herbst Tagundnachtgleiche, Alban Elfed (Water's Light), liegt zwischen September 20 und 21.

Feuerfeste sind:

Samonios, das zwischen Oktober und November gefeiert wird, ist der keltische Neujahrstag.
Brigantia / Imbolc, gefeiert in den ersten Februartagen.
Beltane, gefeiert in den ersten Tagen des Mai.
Lugnasa, gefeiert in den ersten Augusttagen.

Bei diesen Zeremonien treffen sich die Mitglieder von Cerchio Druidico Italiano in einem offenen Raum in der Natur, normalerweise im Arcobaleno-Park. Sie versammeln sich in einem Kreis und folgen einem Ritual in einem Skript, das die Gruppe entwickelt hat. Diese Zeremonien haben alle die gleiche Grundstruktur: Der Kreis öffnet sich; es gibt eine Begrüßung und Aufforderung für die vier Kardinalpunkte und die jeweiligen Gottheiten; bestimmte rituelle Gesten des Urlaubs werden ausgeführt; Der Kreis schließt sich dann und schließt die zuvor genannten Kräfte aus. Jede Zeremonie stützt sich auf folkloristische Elemente aus verschiedenen Traditionen. Ein wesentlicher Bestandteil der Zeremonie ist die folgende Mahlzeit, die von der Gruppe geteilt wird. Auf diese Weise verschmelzen heilige und profane Aspekte, verwischen die Grenzen zwischen den beiden und ermöglichen die Schaffung eines Raums der Geselligkeit unter den Mitgliedern.

Zusätzlich zu diesen Feierlichkeiten, die mit dem Rad des Jahres verbunden sind, gibt es viele andere rituelle Momente, die hauptsächlich mit den Lebenszyklen der Gruppenmitglieder zusammenhängen. Der Begrüßungsritus und die Neugeborenenpräsentation in der Gemeinde finden statt, wenn die Eltern dem Kind vor der gesamten Gruppe seinen Namen geben. Weitere rituelle Momente folgen den wichtigsten Ereignissen im Leben des Kindes (z. B. Verlust des ersten Zahnes oder des ersten Schultages). Das zweite und dritte Ritual sind die Heilige Vereinigung und Trennung. Die Heilige Union ist eine Ehe, in der sich ein Paar als Familie darstellt. Trennung ist das Ritual, das die Beziehung zur gesamten Gruppe neu definiert, falls die erstere fehlschlägt. Heilige Ehen werden sowohl während des Jahres als auch während des Festes von Beltane angeboten und nicht nur von Ossian, sondern von jedem Mitglied von Cerchio Druidico, das die Einweihung erreicht hat, gefeiert. Schließlich gibt es den Übergangsritus, die Beerdigungen oder Denkmäler, um die Ältesten zu ehren. Andere rituelle Momente sind der Einweihung von Gruppenmitgliedern gewidmet. Diese Riten sind der erste und letzte Schritt auf einem bestimmten spirituellen Weg.

ORGANISATION / FÜHRUNG

Cerchio Druidico feierte im Mai 2018 seine ersten zehn Lebensjahre und in diesem Jahrzehnt schlossen sich so viele Teilnehmer der Gruppe an, dass ein unabhängiger „Hain“ geschaffen werden musste: die Triplice Cinta Druidica. [Bild rechts]

Die Struktur des Cerchio Drudico Italiano ist eigenartig: Ossian ist sein Zentrum und Motor, aber die Gruppe bestreitet jede Form von pyramidenförmiger Kraft zugunsten einer kreisförmigen Versammlung. Die Position der Gruppe ist, dass ein Leiter benötigt wird, um die Aktionen der verschiedenen Mitglieder zu koordinieren, die wie Ausrüstungsgegenstände für jede ihrer Aufgaben zuständig sind (D'Ambrosio 2013).

Der spirituelle Pfad in Cerchio Druidico besteht aus drei Schritten: Barde, Ovat und Druide. Während des Bardenstadiums müssen Neophyten an ihrer Kreativität und ihrer emotionalen Sphäre arbeiten. Neophyten werden zu Barden, nachdem sie ein Jahr und einen Tag lang den Cerchio Druidico besucht haben. Dann sind sie „engagiert“. The Ovate ist Arzt und Wahrsager. Ovaten werden jetzt mit Schamanen identifiziert, weil sie sich zwischen beiden Welten bewegen können. Nach einem Jahr und einem Tag wird die Person erneut in Cerchio Druidico eingeweiht.

Barden sind Bewahrer der historischen Erinnerung des Volkes. Sie sind die Künstler, die durch ihre Arbeit Tradition bewahren und weitergeben. Sie sind es, die Ideen greifbar machen und so den Willen der Göttlichkeit manifestieren. Die mit dieser Figur verbundene Symbolik ist vielfältig. Barden werden die Farbe Blau, das Wasserelement und die Westrichtung zugewiesen; Die Jahreszeit ist Frühling und der Baum ist die Birke („Beith“), beide Symbole des Anfangs (D'ambrosio 2013).

Was den Barden inspiriert, ist die Awen, eines der Hauptelemente des modernen Druidentums. Es ist der Name und das Symbol, das Iolo Morgangw der Inspiration zuweist, die es der Göttin ermöglicht, durch den Barden zu sprechen. In vielen Bardenzeremonien gibt es einen Moment, in dem Lieder der Anrufung der Awen gewidmet sind, die über die teilnehmenden Barden herabsteigen müssen, um sie für die Aufführung zu inspirieren (Harvey 1997). Cerchio Druidico ist in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Bei allen Zeremonien gibt es zu Beginn einen Moment, in dem die Awen im Chor angerufen werden, um die Göttlichkeit zu inspirieren und mit den Teilnehmern zu verbinden.

Ovaten sind Schamanen und Heiler. Sie sind es, die zwischen den Welten reisen und mit etwas sprechen können, das mehr als menschlich ist. Dank dieser Fähigkeit können sie auch die Funktion von Sehern ausüben und Botschaften der Götter interpretieren. Diese Verbindung mit dem Göttlichen ermöglicht es dem modernen Ovate, für eine tiefe Verbindung mit der Natur zu sorgen. Die Farbe des Ovate ist grün, die Jahreszeiten sind Herbst und Winter, die Nacht ist der Moment und der zugehörige Ogham-Baum ist die Eibe (Harvey 1997; D'ambrosio 2013).

Moderne Druidenfunktionen werden in der Natur und bei der Wiederherstellung von Ritualen in den Wäldern ausgeführt, die dazu dienen, die Verbindung mit der Umwelt wiederherzustellen. Mit dem Druiden assoziiert sind die Farbe Weiß, die oghamischen Bäume der Eiche und der Mistel, die Ostrichtung, in der die Sonne aufgeht, und die Sommersaison.

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

Cerchio Druidico hat sich sowohl internen als auch externen Problemen gestellt. Intern hat die Gruppe versucht, ein Netzwerk mit anderen italienischen Druidengruppen aufzubauen. Diese Bemühungen waren jedoch noch nicht erfolgreich, da die verschiedenen Gruppen sich nicht auf spirituelle Richtlinien einigen konnten

Äußerlich befindet sich Cerchio Druidico außerhalb des katholischen Kulturhauptstroms in Italien und war daher anfällig dafür, als „Kult“ (Wallis 1976) eingestuft zu werden. Obwohl die Mitglieder in der Tat gut in die italienische Gesellschaft integriert sind, verbergen sie manchmal die Gruppenmitgliedschaft, um eine negative Kennzeichnung zu vermeiden. Die Gruppe versucht, der negativen Zuschreibung entgegenzuwirken, indem sie sich dem „Article 8-Projekt“ anschließt. Dieses Projekt wird von der Unione delle Comunità Neopagane (UCN), einer Koalition von Verbänden, Gruppen und einzelnen Heiden (Website der Unione delle Comunità Neopagane), unterstützt. Das Ziel von UCN ist die Anerkennung einer neopaganischen Religion durch die italienische Regierung oder alternativ die Anerkennung verschiedener einzelner neopaganischer Gruppen. Die Anerkennung durch die Regierung wäre ein wichtiger Schritt, um die öffentliche Akzeptanz zu erlangen.

IMAGES

Bild #1: Luigi “Ossian” D'Ambrosio.
Bild #2: Ein Cherchio Druidico-Ritual.
Bild #3: Das Cherchio Druidico Logo.

REFERENZEN

AnticaQuercia. nd Antica Quercia-Website. Zugriff von http://www.anticaquercia.com auf 10 Juni 2018.

Cerchio Druidico Italiano. 2016. Il Druidismo Moderno del Cerchio Drudico Italiano: Testo Introduttivo.

Cerchio Druidico Italiano. 2012. Cerchio Druidico Italiano Website. Zugriff von http://www.cerchiodruidico.it auf 10 Juni 2018.

D'Ambrosio, Ossian. 2013. La via delle querce. Introduzione al druidismo moderno, Psiche 2.

Harvey, Graham. 2016. "Heidentum." Pp. 345-67 in Religionen in der modernen Welt, herausgegeben von Linda Woodhead, Christopher Partridge und Hiroko Kawanami, London: Routledge.

Harvey, Graham. 1997. Menschen zuhören, Erde sprechen, zeitgenössisches Heidentum, New York: New York University Press.

Hutton, Ronald. 2008. Modern Pagan Festival: Ein Studium in der Natur der Tradition, Folklore 119: 251-73.

Wallis, Roy. 1977. Der Weg zur totalen Freiheit. Eine soziologische Analyse von Scientology, New York: Columbia University Press.

Website der Unione delle Comunità Neopagane. Zugriff von http://www.neopaganesimo.it/ auf 20 März 2019.

ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN
Harvey, Graham. 2011. Heidentum der Gegenwart: Religionen der Erde von Druiden und Hexen bis zu Heiden und Ökofeministinnen, Zweite Ausgabe. New York: New York University Press.

Anzeige geschaltet:
12 November 2019

Teilen