Janet Bennion

Apostolische Vereinten Brüder

APOSTOLISCHE VEREINIGTE BRÜTENZEIT

1843: Joseph Smith kündigt seine Offenbarung über die Mehrehe an.

1862: Der US-Kongress verabschiedet das Morrill Anti-Bigamy Act.

1882: Der US-Kongress verabschiedet das Edmunds Anti-Polygamy Act.

1886: John Taylor erhält eine Offenbarung über die Fortsetzung der Mehrehe.

1887: Der US-Kongress verabschiedet das Edmunds-Tucker-Gesetz.

1890 (6. Oktober): Wilfred Woodruff kündigt ein Manifest an, das die Mehrehe verbietet.

1904-1907: Im US-Senat wurden Anhörungen zum Sitz von Reed Smoot als Senator aus Utah abgehalten.

1904 (6. April): Ein zweites Manifest wurde von Joseph F. Smith herausgegeben, das die Exkommunikation für HLT-Mitglieder drohte, die eine Mehrehe eingegangen waren.

1910: Die HLT-Kirche beginnt eine Politik der Exkommunikation für neue Mehrehen.

1929-1933: Lorin C. Woolley gründet den "Rat der Freunde".

1935 (18. September): Lorin C. Woolley stirbt und Joseph Leslie Broadbent wird Leiter des Priestertumsrates.

1935: Broadbent stirbt und John Y. Barlow wird Leiter des Priestertumsrates.

1935: Der Gesetzgeber von Utah erhöht das Verbrechen des illegalen Zusammenlebens von einem Vergehen zu einem Verbrechen.

1941: Leroy S. Johnson und Marion Hammon werden von John Y. Barlow zum Priestertumsrat geweiht.

1941: Alma "Dayer" LeBaron gründet Colonia LeBaron in Mexiko als Zuflucht für diejenigen, die eine Mehrehe praktizieren wollen

1942: Der United Effort Plan Trust wird gegründet.

1944 (7.-8. März): Der Boyden-Polygamie-Überfall wurde durchgeführt.

1949: Joseph Musser erlitt einen Schlaganfall und beruft seinen Arzt Rulon C. Allred als seinen zweiten Ältesten.

1952: Der Priestertumsrat wird in zwei Gruppen aufgeteilt: die FLDS (Leroy S. Johnson) und die Apostolic United Brethren (Rulon Allred).

1953 (26. Juli): Der Überfall auf die polygamistische Gemeinde in Short Creek wurde durchgeführt.

1951-1952: Mit dem Tod von Joseph Musser wird Rulon Allred Leiter des Priestertumsrates.

1960: Rulon Allred kauft die 640 Morgen in Pinesdale, Montana, als polygamistischen Hafen.

1977: Rulon wird von einer Attentäterin getötet, die von Ervil LeBaron geschickt wurde. Owen Allred übernahm das Ruder.

2005: Owen Allred starb im Alter von einundneunzig Jahren, nachdem er Lamoine Jensen zu seinem Nachfolger ernannt hatte.

2015: Lamoine starb an Darmkrebs, was zu einer großen Spaltung der Gruppe führte. Einige folgten Lyn Thompson und andere Morris und Marvin Jessop.

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

Obwohl viele Mainstream-Mormonen versuchen, sich zu distanzieren Aus dieser Praxis entstand die Polygamie erstmals im mormonischen Kontext in 1831, als Joseph Smith Jr., [Bild rechts] Gründer der mormonischen Kirche, auch bekannt als die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, behauptete, eine Offenbarung darüber zu haben es war seine Pflicht, die Mehrehe mit der Erde wiederherzustellen. Smith, der mindestens dreiunddreißig Frauen heiratete und dreizehn Kinder hatte, gab an, er habe die Vollmacht erhalten, eine „himmlische Ehe“ aus derselben Quelle zu führen, die Abraham befahl, seine Magd Hagar in Ordnung ins Bett zu bringen einen gerechten Samen und herrliche Nachkommen zu produzieren. Smith war, wie andere seiner Zeit im Westen New Yorks, in den „amerikanischen Traum vom ewigen sozialen Fortschritt verstrickt und glaubte an eine einzigartige Theologie, die aus einem ewigen Ressourcenmonopol (einschließlich Frauen) von Männern und ganzen Göttern besteht“. (Junges 1954: 29). Smith beschrieb eine Vision, die er von Gott und Christus gemeinsam in einem Baumhain hatte, in dem Christus ihm sagte, dass er zur Wiederherstellung des wahren Evangeliums beitragen würde.

Obwohl Smith das Prinzip der Mehrfachheirat in 1843 offenbarte, wurde es einige Jahre später in Nauvoo, Illinois, heimlich praktiziert. In 1852 enthüllte Brigham Young, Führer der Mormonenkirche, die Praxis der Mehrehe als mormonische Doktrin. Als die Mormonen die Offenbarung über die Polygamie erhielten, argumentierten ihre Befürworter, dass Monogamie zwar mit gesellschaftlichen Missständen wie Untreue und Prostitution in Verbindung gebracht wurde, Polygamie jedoch das Bedürfnis nach sexuellen Möglichkeiten außerhalb der Ehe für Männer außerhalb der Ehe auf mildere Weise befriedigen könnte (Gordon 2001). Young, der zunächst zögerte, überwand schließlich seine Schüchternheit und heiratete fünfundfünfzig Frauen. Er hatte siebenundfünfzig Kinder von neunzehn der Frauen, mit denen er geschlafen hatte. In seiner Blütezeit in Utah praktizierten jedoch nur etwa fünfzehn bis zwanzig Prozent der HLT-Erwachsenen Polygamie, hauptsächlich unter der Führung (Quinn 1993). Obwohl die Mehrehe im Utah Territory offen praktiziert wurde, wurde sie erst mit 1876 zu einem offiziellen religiösen Grundsatz, der in die Liste aufgenommen wurde Lehre und Bündnisse.

Politiker in Washington begrüßten diese Neuerung nicht. In 1856 verpflichtete die Plattform der neu gegründeten Republikanischen Partei die Partei, die "Zwillingsrelikte der Barbarei" zu verbieten; Polygamie und Sklaverei. In 1862 hat die Bundesregierung die Polygamie in den Gebieten durch die Verabschiedung des Morrill Anti-Bigamy Acts verboten. Mormonen, die die Mehrheit der Bewohner des Territoriums von Utah waren, ignorierten die Tat.

Die Strafverfolgung wegen Polygamie erwies sich jedoch als schwierig, da kaum Beweise für nicht eingetragene Mehrehen vorlagen. In 1887 machte das Edmunds-Tucker-Gesetz die Polygamie jedoch zu einer Straftat und erlaubte eine Strafverfolgung aufgrund des bloßen Zusammenlebens. Die Ehegatten mussten keine Zeremonie durchlaufen haben, um der Polygamie beschuldigt zu werden, ohne vorzugeben, eine legale Ehe geschlossen zu haben. Zahlreiche Polygamisten, darunter meine eigenen Vorfahren Angus Cannon und sein Bruder George Q. Cannon, wurden in 1889 zu jeweils sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Der letzte Schlag gegen die Lebensfähigkeit der mormonischen Polygamie des 19. Jahrhunderts kam im selben Jahr, als der Kongress die Gesellschaft der mormonischen Kirche auflöste und den größten Teil ihres Eigentums beschlagnahmte. Innerhalb von zwei Jahren bestritt die Regierung auch das Recht der Kirche, eine geschützte religiöse Einrichtung zu sein. Diese Politik der Entfernung von kirchlichen Ressourcen bedeutete, dass polygame Familien mit begrenzten finanziellen Mitteln diese zusätzlichen Frauen, die nach dem Edmunds Act als illegal angesehen wurden, verlassen mussten. Diese Aufgabe schuf eine große Gruppe von alleinstehenden und verarmten polygamen Frauen, die nicht länger religiös oder wirtschaftlich an ihren Ehemann gebunden waren. Infolge des Drucks, der durch das Edmunds-Tucker-Gesetz ausgeübt wurde, verzichtete die HLT-Kirche auf die Ausübung der Polygamie in 1890 mit dem Manifest von Kirchenpräsident Wilford Woodruff. Utah wurde in 1896 in die Union aufgenommen. Infolge der Anti-Polygamie-Gesetzgebung begannen viele Befürworter der Mehrehe mit 1885 einen Exodus nach Mexiko, um einer strafrechtlichen Verfolgung zu entgehen. Dort gründeten sie eine kleine Handvoll Kolonien, von denen drei noch heute intakt sind.

Interessanterweise haben viele Mitglieder der HLT-Kirche, darunter meine eigenen Vorfahren von Cannon und Bennion sowie Präsident Woodruff selbst (Kraut 1989), lange nach dem 1890-Manifest weiterhin Ehefrauen erhalten. In 1904 veröffentlichte Joseph F. Smith ein Manifest, das die Polygamie ein für alle Mal auslöschen sollte, um die fortgesetzte Praxis des Abschlusses einer Mehrehe zu thematisieren. Fundamentalistische Mormonen glauben, dass beide Manifeste verwendet wurden, um die heiligen Bündnisse für politischen Gewinn zu manipulieren (Willie Jessop, zitiert in Anderson 2010: 40); Sie glauben, dass Gott John Taylor (dritter Prophet der Kirche) durch eine Offenbarung in 1886 heimlich die Macht übertragen hat, die Polygamie fortzusetzen. Diese Enthüllung war die bestimmende Erzählung für Fundamentalisten und führte zu ihrer Trennung von der Mainstream-Kirche (Driggs 2005). Taylor behauptete, während er sich in John Woolleys Haus in Centerville, Utah, versteckte, eine ganze Nacht mit Joseph Smith verbracht zu haben, der ihm befahl, die Polygamie fortzusetzen. John Woolleys Sohn Lorin, ein Leibwächter des Propheten, war während eines geheimen Treffens am 27-September im Woolley-Haushalt anwesend. Bei diesem Treffen ordinierte John Taylor George Q. Cannon, John W. Woolley, Samuel Bateman, Charles Wilkins und Lorin Woolley zu „sub rosa“ Priestern und erteilte ihnen die Befugnis, mehrere Ehen zu führen. John Woolley wurden zuerst die Schlüssel zu gegeben Patriarchalische Ordnung oder Priestertumsschlüssel. Anschließend gab er sie an Lorin weiter, der später von der HLT-Kirche wegen „schädlicher Lüge“ exkommuniziert wurde.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der rechtliche Status der Polygamie in Utah noch nicht klar. In 1904 hielt der US-Senat eine Reihe von Anhörungen ab, nachdem der HLT-Apostel Reed Smoot aus Utah zum Senator gewählt worden war. Die Kontroverse drehte sich darum, ob die HLT-Kirche heimlich die Mehrehe unterstützte oder nicht. In 1905 gab die HLT-Kirche ein zweites Manifest heraus, das den Verzicht der Kirche auf die Praxis bestätigte und Smoot half, seinen Senatssitz zu behalten. Die Anhörungen wurden jedoch fortgesetzt, bis 1907, die Mehrheit des Senats, weiterhin daran interessiert war, Smoot für seine Verbindung zur mormonischen Kirche zu bestrafen. Mit 1910 begann die mormonische Führung, diejenigen zu exkommunizieren, die neue polygame Allianzen bildeten und sich gegen unterirdische Pluralbewegungen richteten. Von 1929 bis 1933 weigerte sich die fundamentalistische Führung der Mormonen, mit der Ausübung von Polygamie aufzuhören, und wurde verhaftet und entrechtet. In 1935 hat der Gesetzgeber von Utah das Verbrechen des illegalen Zusammenlebens von einem Vergehen zu einem Verbrechen erhoben. Im selben Jahr überfielen die Justizbehörden von Utah und Arizona die polygame Siedlung in Short Creek, nachdem sie wegen Polygamie und Sexualhandel beschuldigt wurden.

Von 1928 bis 1934 leitete Lorin C. Woolley eine Gruppe namens "Council of Seven", auch als "Council of Friends" bekannt. Diese Gruppe bestand aus Lorin Woolley, John Y. Barlow, Leslie Broadbent, Charles Zitting, Joseph Musser, LeGrand Woolley und Louis Kelsch. Woolley behauptete, der Rat sei die wahre Priestertumsvollmacht auf Erden und habe zuvor im Verborgenen in Nauvoo, Illinois, bestanden. Diese Untergrundbewegung stärkte einige der frühen Lehren von Brigham Young wie den Kommunalismus, den Adam-Gott-Glauben und die Mehrehe. Führer der Bewegung behaupteten, dass die HLT-Kirche ihre Autorität, direkte Offenbarung von Gott zu erlangen, verloren habe, als sie während der Woodruff-Präsidentschaft das heilige Prinzip der Mehrehe aufgab.

Obwohl der Council of Friends in Salt Lake gegründet wurde, verlegte er seinen Befehl in die Stadt Short Creek an der Grenze zwischen Utah und Arizona, um eine strafrechtliche Verfolgung zu vermeiden. Short Creek bereitete die Bühne für den ersten Versuch, eine United Order oder Effort zu schaffen, um die Organisation von Immobilien und die Verwaltung von Grundstücken zu unterstützen. Der Ort, umgeben von majestätischen roten Felsenbuttons und winzigen fruchtbaren Bachbetten, wurde von Brigham Young geweiht, der sagte, er sei das „Haupt, nicht der Schwanz“ der Kirche. Für ein Jahrzehnt war es der Treffpunkt für viele Mitglieder der HLT-Kirche, die die Polygamie am Leben erhalten wollten. Die Mitglieder des Freundeskreises waren sich im Allgemeinen einig darüber, wie die unterirdische Priestertumsbewegung geführt werden sollte, und die Bevölkerung der Anhänger des mormonischen Fundamentalismus begann zu wachsen, hauptsächlich aufgrund der natürlichen Zunahme und der Einwanderung von verärgerten Mitgliedern der mormonischen Kirche, die leben wollten die "alten Wege". In 1935 bat die HLT-Kirche die Mitglieder von Short Creek, die Präsidentschaft der Kirche zu unterstützen und einen Eid zu unterschreiben, der die Mehrehe anprangert. Diese Bitte wurde von einundzwanzig Mitgliedern, die sich weigerten zu unterschreiben und anschließend exkommuniziert wurden, nicht gut aufgenommen. Mehrere Mitglieder wurden wegen Bigamie inhaftiert.

Mit der Organisation von Short Creek fiel die Entwicklung einer fundamentalistischen Bewegung in Colonia Juarez in Nordmexiko zusammen. Benjamin Johnson, ein Mitglied des Council of Fifty (eine neue Weltregierung, die zu Brigham Youngs Zeiten inszeniert wurde), gab an, die Priestertumsschlüssel von Young erhalten zu haben. Er gab sie wiederum seinem Urneffen Alma „Dayer“ LeBaron. Dayer gründete später Colonia LeBaron, 80 Meilen südöstlich von Colonia Juarez in Galeana, als Zuflucht für diejenigen, die eine Mehrehe praktizieren wollten.

Zurück in Short Creek wechselte die Gemeindeleitung von Lorin C. Woolley, der in 1934 starb, zu J. Leslie Broadbent, der bis zu seinem Tod in 1935 führte. John Y. Barlow übernahm dann als Prophet von 1935 zu 1949, wonach Joseph Musser den Priestertumsrat kontrollierte. Musser und L. Broadbent schrieben die Ergänzung zum neuen und immerwährenden Bund der Ehe (1934), das drei Grade der Priestertumsführung festlegte: 1) das wahre Priestertum, das sich aus Hohepriestern zusammensetzt, die im Altertum als Sanhedrin oder Kraft Gottes auf Erden bekannt waren; 2) das Reich Gottes, der Kanal, über den die Macht und Autorität Gottes bei der Verwaltung der Erde und ihrer „Bewohner in politischen Dingen“ fungiert, und 3) die Kirche Jesu Christi (die HLT-Kirche), die nur kirchliche Zuständigkeit hat über seine Mitglieder. Die erste Kategorie umfasste Musser zufolge die fundamentalistischen Schlüsselhalter, sich selbst und andere Mitglieder des Rates. Die zweite Kategorie bezog sich auf die große Zahl von Generalmitgliedern, die für die Schlüsselhalter tätig waren. Die dritte bezog sich auf die orthodoxe Mainstream-Kirche, die keine direkte Autorität mehr hatte, um Gottes Werk zu vollbringen, aber dennoch einen wertvollen Sprung in die nächsten oberen Ebenen bereitstellte.

In 1944 überfiel die US-Regierung unter Barlows Führung die Polygamisten Short Creek und Salt Lake City und brachte fünfzehn Männer und neun Frauen in das Staatsgefängnis von Utah. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der rechtliche Status der Polygamie in Utah noch nicht klar.

Am 26 im Juli, 1953, fegte ein weiterer Überfall über Short Creek. Nach dieser Razzia wurden einunddreißig Männer und neun Frauen festgenommen und 263-Kinder aus ihren Häusern genommen und in Gewahrsam genommen. Von den 236-Kindern durfte 150 länger als zwei Jahre nicht zu ihren Eltern zurückkehren.

Andere Eltern haben das Sorgerecht für ihre Kinder nie wiedererlangt. Vor der Razzia hatte der Priestertumsrat von Short Creek begonnen, sich zu trennen, und viele Jahre zuvor eine Prophezeiung von John Woolley erfüllt: „Eine noch ungeborene Generation wird zusammen mit einigen der Männer, die jetzt hier leben, Gruppen gründen. . . [und] . . . würden untereinander streiten, dass sie sich teilen würden, dass sie sich unterteilen würden und dass sie in großem Streit wären “(zitiert in Kraut 1989: 22).

Nachdem Joseph Musser einen Schlaganfall in 1949 hatte, rief er seinen Arzt, Rulon C. Allred, als seinen zweiten Ältesten an. In 1951 erholte sich Musser genug, um mit Richard Jessop Rulon zum Patriarchen des Priestertumsrates zu wählen. Mussers Entscheidung wurde von den meisten Ratsmitgliedern abgelehnt, die während der Ernennung von Rulon abwesend waren, was zu Meinungsverschiedenheiten und unterschiedlichen Interpretationen darüber führte, wer "der Mächtige und Starke" sein würde. Diese Auseinandersetzung spaltete die ursprüngliche Bewegung. Rulon Allred führte eine Fraktion und Louis Kelsch die andere an. Leroy S. Johnson und Charles Zitting, die Kelsch treu geblieben waren, blieben in Short Creek, wo sie die offizielle Fundamentalistenkirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage gründeten, während Musser, Jessop und Allred begannen, eine neue Bewegung ins Leben zu rufen. die schließlich als die Apostolischen Vereinten Brüder bekannt wurde. Diese letztere Gruppe hat in 1952 einen neuen Rat gegründet, der sich aus E. Jenson, John Butchereit, Lyman Jessop, Owen Allred, Marvin Allred und Joseph Thompson zusammensetzt. Obwohl diese Spaltung zu großen Veränderungen im Ausdruck des mormonischen Fundamentalismus führte, teilen alle zeitgenössischen Gruppen, deren Ursprung in der ursprünglichen Short Creek-Bewegung liegt, gemeinsame Fäden von Verwandtschaft, Ehe und Grundüberzeugungen.

DOKTRINE / GLAUBEN

Mormonische Fundamentalisten sind diejenigen, die sich einer von Joseph Smith gegründeten Marke der Heiligen der Letzten Tage anschließen, die Polygamie, traditionelle Geschlechterrollen und religiösen Kommunalismus umfasst. Etwa 75 Prozent dieser Polygamisten stammen aus den drei größten Bewegungen: den Apostolischen Vereinten Brüdern (AUB oder Allred Group), den Fundamentalistischen Heiligen der Letzten Tage (FLDS) und dem Kingston-Clan. Der Rest stammt aus der kleinen LeBaron-Gemeinde in Mexiko und aus nicht verbundenen Polygamisten, die im Westen der Vereinigten Staaten als „Unabhängige“ bekannt sind. Diese schismatischen Sekten und Individuen widmen sich einem abrahamitischen Paradigma zum Aufbau eines Königreichs, das zum endgültigen Ziel des Beitritts führt Himmlische Gegenwart von Elohim, dem Vater.

Um die Unterschiede der AUB-Fundamentalisten von der Mainstream-Kirche zusammenzufassen, listet der Polygamist Ogden Kraut (1983) mehrere Schlüsselthemen auf: die Praxis der Polygamie, die Praxis der Missionsarbeit, den Glauben an das Priestertum, die Annahme der Vereinigten Ordnung, den Glauben an das Konzept von der Versammlung Israels, dem Glauben an die Adam-Gott-Theorie, der Übernahme des Konzepts des „einen Mächtigen und Starken“, der Entwicklung des Konzepts von Zion, dem Glauben an Schwarze und das Priestertum und dem Glauben an das Reich Gottes. Die Adam-Gott-Lehre ist eine theologische Idee, die von Brigham Young gelehrt wurde, dass Adam von einem anderen Planeten stammte und als Michael, der Engel, auf die Erde kam. Dann wurde er ein sterblicher Mann, Adam, der mit seiner zweiten Frau, Eva, die Menschheit gründete. Nach seinem Aufstieg in den Himmel diente er als Gott, der himmlische Vater der Menschheit.

Fundamentalisten unterscheiden sich auch in ihrer Assoziation der „Fülle der Zeiten“ mit der Mehrehe und ihrer Überzeugung, dass man Frauen durch das Gesetz von Sarah erwerben muss, um die höchsten Herrlichkeiten des Himmlischen Königreichs zu erreichen. Sie glauben auch, dass das Evangelium unverändert ist; Wenn Gott Joseph Smith daher befahl, die Polygamie zu praktizieren, sollte sie heute und immer praktiziert werden. Mit anderen Worten, Wahrheit ist das Wissen über „Dinge, wie sie sind, wie sie waren und wie sie kommen werden“ (Lehre und Bündnisse 93: 24). Smith erklärte auch, dass, wenn ein Mensch ein anderes Evangelium predigt als das, das ich gepredigt habe, er verflucht sein soll (Smith 1838: 327) und dass Gott „die Verordnungen so festlegt, dass sie für immer und ewig gleich sind“ (Smith 1838: 168) ).

Ausstattungsriten, so glauben Fundamentalisten, sollten daher nicht geändert werden, wie dies in 1927 der Fall war, als HLT-Apostel Stephen Richards auf die Adam-Gott-Doktrin verzichtete und die zugehörigen Symbole aus dem Priestertumsgewand (Richards 1932) und in den 1990s, wenn HLT, entfernte Der Prophet Ezra T. Benson reformierte die Zeremonie, um Frauen einen direkten Weg zu Gott zu ermöglichen, anstatt durch ihre Ehemänner oder Väter gehen zu müssen. Die letztere Änderung entfernte auch die Bestrafungssymbole und -gesten, die verwendet wurden, um zu veranschaulichen, was passieren könnte, wenn die heiligen Riten preisgegeben würden, ähnlich wie die von den Freimaurern verwendeten. Die HLT-Kirche veränderte auch den Ritus, der die Heiligen in Gottes Gegenwart bringt, und verkürzte und modernisierte das heilige Gewand. Fundamentalisten glauben, dass die verlorenen Riten und Symbole wiederhergestellt werden sollten und dass Frauen ihre Retter auf dem Berg durchlaufen müssen. Zion auf ihrem Weg zu Gott. Sie behaupten auch, dass die genauen Worte in der heiligen Zeremonie, die zu Joseph Smiths Zeiten verwendet wurden, als der Priestertumssegen verliehen wurde, in der Neuzeit verwendet werden sollten und im Vers des 19. Jahrhunderts gesprochen werden sollten.

Viele AUB-Mitglieder lehnen auch die 1978-Offenbarung an Präsident Kimball ab, die den Schwarzen den Eintritt in das Priestertum ermöglichte (Lehre und Bündnisse, Erklärung 2). Sie glauben, dass Gott Joseph Smith sagte, dass „Neger“ vom Blut Kains gezeichnet sind und das Priestertum und die Tempel verunreinigen würden. Das FLDS entfernte einen Polynesier aus ihrer Mitte und gab an, dass er zu dunkel sei und sie missbilligten jegliche Art von interrassischen Ehen. Brigham Young sanktionierte solche Überzeugungen, als er schrieb, dass die Schwarzen „in ihren Gewohnheiten niedrig sind, wild und scheinbar von fast allen Segnungen der Intelligenz beraubt, die im Allgemeinen der Menschheit verliehen wird“ (Young 1867: 290). Die AUB und LeBarons sind ebenfalls gegen Schwarze, erlauben jedoch gemischte Allianzen mit Hispanics und Polynesians. Nichtsdestotrotz hat die AUB Richard Kunz (ein Individuum mit phänotypischem Weiß und genotypischem Schwarz) aus seiner Position im Priestertumsrat entfernt.

Ein weiterer Unterschied zwischen der HLT-Kirche und der AUB besteht darin, dass sie glauben, dass Gottes Gesetz die Gesetze der Menschen übertreffen soll. Obwohl Wohlfahrtsbetrug, Bigamie, das Sammeln illegaler Waffen oder bestimmte Arten von Heimunterricht möglicherweise gegen das Zivilrecht verstoßen, sind sie Mittel zur Befolgung des höheren Mandats, eine große Anzahl von Kindern zu versorgen (Hales 2006). Es ist anzumerken, dass einige polygamistische Gemeinschaften, wie Pinesdale, Montana, sehr eng mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten und Gesetze einhalten. Sie registrieren Sexualstraftäter und exkommunizieren Verbrecher.

Die AUB ist auch der Ansicht, dass die Missionsarbeit so durchgeführt werden sollte, wie Joseph Smith es befohlen hatte, ohne „Geldbeutel oder Geldschein“, dh ohne finanzielle Unterstützung. Sie sind auch nicht einverstanden damit, dass die Mainstream-Kirche Independence, Missouri, als "einen Ort" für die Versammlung von Zion identifiziert. Dieser Ort ist auch als Adam-ondi-Ahman oder der ehemalige Garten Eden bekannt. Die meisten Fundamentalisten glauben, dass Zion in den Rocky Mountains liegt, wo der Erretter eines Tages zurückkehren wird.

Mormonische Fundamentalisten werden wie die Mainstream-HLT von Gott gebeten, sich als Adam oder Eva zu betrachten, ein Konzept, das in die Stiftungszeremonie eingebettet ist. Sie alle haben eine Probezeit auf Erden, bis sie zur Gegenwart des Vaters zurückkehren können. Während dieser Probezeit müssen sie wie Adam „weiteres Licht und Wissen“ anstreben und Boten suchen, die sie bei der Entgegennahme der Schlüssel leiten können, die die Macht des Priestertums aufschließen und den Schleier entfernen, der das irdische Leben und das himmlische Königreich begrenzt.

Für die apokalyptischen Fundamentalisten gibt es eine Fülle von Zeichen und Zeichen, und jedes Symbol und jeder Text hat eine erhabene Bedeutung. Viele dieser Zeichen weisen den Millenarianer an, über die Orthodoxie hinauszugehen und sich zu bemühen, zu den wahrhaft Gesegneten zu gehören, die in der Gesellschaft der Götter leben (Michael, auch bekannt als Adam, Jesus und Joseph) und die „Geheimnisse des Königreichs“ zu umarmen ”(Lehre und Bündnisse 63: 23; 76: 1 – 7). Aber nicht alle können die Geheimnisse verstehen; Die wahrhaft Gerechten müssen die „Augen haben, die sie sehen und die Ohren haben, um die Wahrheit über die Fülle des Evangeliums zu hören“. Viele Fundamentalisten betrachten ihren modernen Propheten (Jeffs, Allred, Kingston usw.) als Quelle der göttlichen Offenbarung, aber Unabhängige behaupten oft, dass sie selbst das „heilige Geheimnis“ der direkten Offenbarung zwischen Mensch und Gott haben (Kommentar zu Lehre und Bündnisse 1972:141). Das ist der Reiz des Fundamentalismus, dass Sie Ihr eigener Prophet, Seher und König sein können.

Die „Geheimnisse“ beinhalten göttliche Schritte, um die Gültigkeit von Offenbarungen und wahren Propheten zu prüfen. Eine davon besteht darin, Berufung und Wahl sicherzustellen (Young 1867), damit die Auserwählten das Recht haben, mit den Toten über den Schleier hinaus zu sprechen und persönliche Offenbarungen von Gott zu erhalten. Ein weiterer Schritt besteht darin, sich in der wahren Reihenfolge des Gebetes zu demütigen, eine Methode, die Adam angewendet hat. Diejenigen, die dieser Praxis folgen, tragen Tempelgewänder, knien nieder und beten mit erhobenen Händen des Lobpreises und Flehens und rufen: „Oh Gott, höre die Worte meines Mundes.“ Genau wie Joseph Smith die göttlichen Verordnungen und Lehren erhalten hat, kann dies auch Jeder, der mit der entsprechenden Priestertumsvollmacht sucht, die Bündnisse einhält und der nach Wissen hungert und dürstet. Heilige, die sich der Gerechtigkeit widmen und höhere heilige Handlungen erhalten, werden Mitglieder der „Kirche der Erstgeborenen“, einem inneren Kreis von gläubigen Heiligen, die die Fülle praktizieren und die mit Christus gemeinsame Erben sein werden, wenn sie alles empfangen, was der Vater hat (McConkie) 1991: 139 – 40). Sie werden durch den „heiligen Geist der Verheißung“ besiegelt, werden Könige und Götter bei der Herstellung und nehmen an der ersten Auferstehung teil. Dies ermöglicht es ihnen, auf dem Berg zu leben. Zion mit Gott in der Gesellschaft von Engeln im Himmelreich (Lehre und Bündnisse 76: 50 – 70). Mitglieder des Erstgeborenen können aufgefordert werden, das Gesetz des Landes für das höhere Gesetz zu brechen, vielleicht sogar Mord zu begehen, als dem Propheten Nephi aus dem Buch Mormon befohlen wurde, den Bösen Laban zu töten. Durch diesen Prozess werden „gerechte Menschen vollkommen gemacht“ und erhalten die Gaben von Königreichen und Fürstentümern in neuen Welten, die über die Grenzen ihrer Vorstellungskraft hinausgehen.

Neben den „Mysterien“ sind die wichtigsten fundamentalistischen Prinzipien, die von der HLT-Kirche aufgegeben wurden, die Polygamie, die Adam-Gott-Lehre und das Gesetz der Weihe. Wenn diese Prinzipien intakt sind, korreliert die Himmelsordnung vier verschiedene evangeliumsorientierte Elemente in einem funktionsfähigen System: soziale, politische, spirituelle und wirtschaftliche. Das soziale Element der himmlischen Ordnung ist die Polygamie, das politische Element ist das Reich Gottes oder die Regierung Gottes, das geistige Element ist das Priestertum als Weg zur Offenbarung und das wirtschaftliche Element ist die Vereinigte Ordnung.

ORGANISATION / FÜHRUNG

Die Apostolic United Breathern (AUB) hat weltweit rund 8,000 Mitglieder. Ihr offizieller Hauptsitz befindet sich in Bluffdale, Utah, wo sie eine Kapelle / Kulturhalle, ein Stiftungshaus, eine Schule, Archive und einen Sportplatz haben. Die meisten Mitglieder leben in mittelgroßen Häusern auf zwei Ebenen und arbeiten im Bauwesen. Die erfolgreicheren besitzen riesige Anlagen in Eagle Mountain und Rocky Ridge, in denen vier bis fünf Frauen und fünfundzwanzig Kinder untergebracht sind. Die Kirche betreibt mindestens drei Privatschulen, aber viele Familien unterrichten zu Hause oder schicken ihre Kinder in öffentliche oder öffentliche Charterschulen, was sich in den Mainstream einfügt. Weitere Niederlassungen sind Cedar City, Lehi, und Granite, Utah; Pinesdale, Montana; Lovell, Wyoming; Mesa, Arizona; Humansville, Missouri; und Ozumba, Mexiko, wo es einen Tempel mit rund 700 Anhängern gibt. Weitere AUB-Mitglieder leben in Deutschland, den Niederlanden und England.

Wie bereits erwähnt, wurde Dr. Rulon C. Allred, ein Heilpraktiker, 1954 Prophet und übernahm die Polygamie, während er enge Beziehungen zur HLT-Kirche unterhielt, obwohl er exkommuniziert wurde. Er sah die fundamentalistischen Bemühungen nicht als solche an oben die Kirche aber parallel dazu das Gefühl, dass nicht jeder an der Polygamie teilnehmen könnte (oder sollte).

Bis 1959 war die AUB mit Hilfe von Joseph Lyman Jessop, Joseph Thompson und anderen Konvertiten, die sich verdeckt im Haus von Owen Allred, Rulons Bruder, in Bluffdale trafen, auf 1,000 Mitglieder angewachsen. 1960 kaufte Rulon Allred die 640 Morgen in Pinesdale, Montana, für 42,500 US-Dollar, und 1973 nannten sie mehr als 400 Fundamentalisten ihre Heimat. Als ich von 1989 bis 1993 dort war, gab es einen Schul- / Kirchenkomplex, eine Bibliothek, einen Viehbetrieb, eine Maschinenwerkstatt und die Überreste eines Milchbetriebs. Ich zählte ungefähr 60-70 verheiratete Männer (Patriarchen) mit ungefähr 140-150 Frauen (durchschnittlich jeweils 2.8) und 720 Kindern. Die Jessops (Marvin und Morris) und ihre ältesten Söhne waren die Führer von Pinesdale, zusammen mit weniger mächtigen Mitgliedern des Priestertumsrates.

Die AUB hatte mehr Konvertiten als jede andere Gruppe. Die Menschen fühlten sich von dem Versprechen angezogen, in einer Gruppe mit wenigen Einschränkungen ein Haus zu errichten und ein Königreich aufzubauen. Mehrere Zeremonien wurden vom Priestertumsrat zu Hause, im Stiftungshaus, im Kirchengebäude oder sogar auf einem Hügel oder einer Wiese durchgeführt. Laut 1970 war die Zahl der AUB-Mitglieder nahe an 2,500, das bis nach Süd-Utah und entlang der Wasatch-Front expandierte.

Zu Rulon Allreds Priestertumsrat gehörten Rulon, Owen Allred, George Scott, Ormand Lavery, Marvin Jessop und sein Bruder Morris Jessop, Lamoine Jensen, George Maycock, John Ray und Bill Baird. Im Laufe der Jahre ersetzte Rulon Mitglieder, die starben, exkommuniziert wurden (wie im Fall von John Ray) oder die abgefallen waren. Rulon hielt seine beiden Brüder Owen und Marvin in unmittelbarer Nähe, verlieh ihnen günstige Verwaltungen und erteilte ihnen die Erlaubnis, jeweils mehrere Frauen zu heiraten. Die AUB verwenden HLT-Kirchenmaterial in ihren Predigten und für den Sonntagsschulunterricht. Viele der Büros und Berufungen sind gleich. Die Mitglieder der AUB tendieren auch dazu, sich in die umliegenden mormonischen Gemeinschaften zu integrieren, was hauptsächlich darauf zurückzuführen ist Owen Allreds Wunsch, mit örtlichen Strafverfolgungsbeamten zusammenzuarbeiten und die arrangierten Ehen mit minderjährigen Mädchen zu beenden. Allred [Bild rechts] glaubte, dass Transparenz ein wichtiger Faktor bei seinen Bemühungen war, der nicht-mormonischen Gemeinschaft zu zeigen, dass die AUB und ihre Mitglieder keine Bedrohung darstellten.

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

1977 wurde Rulon von einer Attentäterin getötet, die von Ervil LeBaron geschickt wurde, und sein Bruder Owen übernahm das Ruder. Owen leitete die Gruppe achtundzwanzig Jahre lang. In dieser Zeit erweiterte die AUB ihre Mitgliedschaft und begann eine Zeit der Zusammenarbeit mit der Presse, der Wissenschaft und der Generalstaatsanwaltschaft von Utah.

Innerhalb von zwei Jahrzehnten (1975-1995) wurden drei Allred-Ratsmitglieder wegen sexuellen Kindesmissbrauchs angeklagt: John Ray, Lyn Thompson und Chevral Palacios. Die Missbrauchsraten sind jedoch nicht höher als in den monogamistischen Mainstream-Gemeinschaften der Vereinigten Staaten zu erwarten. Mitglieder, die Missbrauch begehen, werden exkommuniziert, und die Opfer werden aufgefordert, die Vorfälle der Polizei zu melden. Darüber hinaus schlage ich vor, dass die AUB fortschrittlicher und gesetzestreuer ist als andere Gruppen. Die Mitglieder zahlen ihre Steuern, scheinen sich größtenteils wie alle anderen zu kleiden, schicken ihre Kinder auf die öffentliche Schule und haben sogar eine Pfadfindertruppe. Es gibt einige Fliegen in der AUB-Salbe, wie zum Beispiel den Ex-Allrediten, der kürzlich wegen Vergewaltigung von Zwillingsschwestern in Humansville, Missouri, verhaftet wurde. Es gibt auch Hinweise auf Geldwäsche und Sozialbetrug. Laut einem ehemaligen Mitglied, Rechtsanwalt John Llewellyn, werden mehrere Ehefrauen in das nahe gelegene Hamilton geschickt, um als alleinerziehende Mütter Sozialhilfe zu beantragen, und sie bringen dieses Geld direkt zu den Priestertumsbrüdern. In meiner eigenen Forschung im Jahr 1993 hörte ich in XNUMX Prozent meiner Stichprobe von fünfzehn Großfamilien von Wohlfahrtsmissbrauch. Sie sahen es ähnlich wie die FLDS-Frauen, als „kreative Finanzierung“, die von der Bundesregierung als korrupte Einheit übernommen wurde.

Im Jahr 2004 bestand die Priestertumsführung aus Owen Allred, Lamoine Jensen, Ron Allred, Dave Watson, Lyn Thompson, Shem Jessop, Harry Bonell, Sam Allred, Marvin Jessop und Morris Jessop. Im Jahr 2005 starb Owen Allred im Alter von einundneunzig Jahren, nachdem er Lamoine Jensen zu seinem Nachfolger ernannt hatte und mehr hochrangige Ratsmitglieder verstorben war. Im Jahr 2015 starb Lamoine an Darmkrebs, was zu einer großen Spaltung der Gruppe führte, wobei einige Lyn Thompson und andere Morris und Marvin Jessop folgten.

IMAGES

Bild #1: Joseph Smith Jr.
Bild #2: Lorin Woolley.
Bild #3: Rulon Allred.
Bild #4: Owen Allred.

VERWEISE**
** Sofern nicht anders angegeben, stammt das Material in diesem Profil von Janet Bennion. Polygamie in der Primetime (Brandeis University Press, 2012).

Anderson, Scott. 2010. "Die Polygamisten." national Geographic, Februar: 34 – 61.

Driggs, Ken. 2005. "Inhaftierung, Trotz und Spaltung: Eine Geschichte des mormonischen Fundamentalismus in den 1940s und 1950s." Dialog 38: 65-95.

Driggs, Ken. 2001. "Dies wird eines Tages der Kopf und nicht der Schwanz der Kirche sein. Eine Geschichte der mormonischen Fundamentalisten in Short Creek." Zeitschrift für Kirche und Staat 43:49-80.

Gordon, Sarah. 2001. Die mormonische Frage: Polygamie und konstitutioneller Konflikt im Amerika des 19. Jahrhunderts. Chapel Hill: Universität von North Carolina Press.

Hales, Brian. 2006. Moderne Polygamie und Mormon Fundamentalismus: Die Generationen nach dem Manifest. Salt Lake City: Greg Kofford Bücher.

Kraut, Ogden. 1989. Der fundamentalistische Mormone. Salt Lake City: Pionierpresse.

McConkie, Bruce R. 1991. Mormonenlehre. Salt Lake City: Buchhandlung. [Enzyklopädisches Werk, ursprünglich in 1958 geschrieben; keine offizielle Veröffentlichung der HLT-Kirche.], 139-40

Musser, Joseph und L. Broadbent. 1934. Ergänzung zum neuen und immerwährenden Bund der Ehe. Pamphlet. Salt Lake City: Wahrheitsverlag.

Quinn, D. Michael. 1993. "Plurale Ehe und mormonischer Fundamentalismus." 240-66 in Fundamentalismen und Gesellschaft, herausgegeben von Martin Marty und R. Scott Appleby. Chicago: Universität von Chicago.

Richards, Stephen. 1932. Predigt gehalten auf der 1932 LDS - Generalkonferenz im April, ebenfalls zitiert in der Salt Lake Tribune, April 10, 1932.

Smith, Joseph Fielding. [1838] 2006. Lehren des Propheten Joseph Smith. Zusammengestellt und bearbeitet von Joseph Fielding Smith. Salt Lake City: Deseret Bücher.

Jung, Brigham.1867. Journal of Discourses 12: 103; 7: 290, November. Liverpool: HLT-Kirche.

Jung, Kimball. 1954. "Geschlechtsrollen in polygamen mormonischen Familien." 373-93 in Lesungen in der Psychologie, herausgegeben von Theodore Newcomb und Eugene Hartley. New York: Holt.

Veröffentlichungsdatum:
27. Mai 2019

 

Teilen