Jana Mathews

Das Heilige Land erleben

DAS HEILIGE LAND ZEITPLAN ERLEBEN

1989: Marvin Rosenthal zieht nach Orlando, Florida, und gründet Zion's Hope, ein evangelisches Ministerium, dessen Ziel es ist, Juden zum Christentum zu konvertieren und Christen den Einfluss der jüdischen Kultur und Geschichte in der Bibel zu beleuchten.

1990er Jahre: Rosenthal kaufte mit Spendengeldern ein XNUMX Hektar großes Grundstück im Touristenkorridor von Orlando und begann mit dem Bau eines Ministeriumskomplexes, der damals Zion's Hope hieß.

1997: Phase I von Zions Hoffnung wird eröffnet. Diese Struktur im Wert von 2,500,000 US-Dollar bestand aus einem 20,000 Quadratmeter großen Konferenzzentrum und Ausstellungsfläche.

1999: Grundsteinlegung für eine interaktive Erweiterung des Museums für lebendige Geschichte zu Zions Hoffnung, die in The Holy Land Experience (HLE) umbenannt wurde.

2001 (5. Februar): HLE öffnet seine Türen für die Öffentlichkeit.

2002: Die langjährigen Rosenthal-Anhänger Robert (1938-1999) und Judy Van Kampen finanzieren den Bau des Scriptoriums.

2002-2005: Die Besucherzahlen bei HLE gingen stetig zurück, ebenso wie die Einnahmen der Attraktion. Zur gleichen Zeit führte HLE einen langwierigen Rechtsstreit mit Bill Donegan, Immobiliengutachter von Orange County (FL), um die nicht gezahlten Grundsteuern von HLE.

2005 (Juli): Angesichts der zunehmenden Verschuldung und des zunehmenden Drucks des HLE-Verwaltungsrats trat Marvin Rosenthal von seiner Führungsrolle bei HLE zurück. Rosenthals Abgang markierte auch die formelle Trennung von Zions Hoffnungsdienst von HLE.

2005-2006: Der tägliche Betrieb von HLE wurde vom Board of Directors der Attraktion überwacht.

2006: Der Bundesstaat Florida hat ein Gesetz verabschiedet, das es HLE ermöglicht, von der Bundeseinkommensteuer befreit zu werden.

2006: Bill Donegan zieht seine Klage gegen HLE zurück.

2006 (September): Trinity Broadcasting Network (TBN), das weltweit größte religiöse Kabelfernsehnetz, erwarb den lokalen Sender WTGL in Orlando. Etwa zur gleichen Zeit verteilte HLE Fühler an größere christliche Ministerien, um die Möglichkeit einer Partnerschaft oder eines Buy-outs zu prüfen.

2007 (Juni): Der Verwaltungsrat von HLE hat die Attraktion für geschätzte 37 Millionen US-Dollar an TBN verkauft. Tom Powell, langjähriges HLE-Vorstandsmitglied, wurde als CEO eingesetzt.

2007 (21. August): Tom Powell tritt von seinen Positionen als CEO von HLE und Mitglied des Verwaltungsrates zurück. Die vier verbleibenden Vorstandsmitglieder waren die TBN-Gründer Paul Crouch Sr. und Jan Crouch sowie die beiden erwachsenen Söhne des Paares, Paul Crouch Jr. und Matthew Crouch. Jan wurde der amtierende Präsident der Attraktion.

2010: HLE baut die Church of All Nations, ein Auditorium mit 2,000 Plätzen und ein Filmstudio.

2012: Paul Sr. und Jan Crouch wurden von ihrer Enkelin und ehemaligen Finanzdirektorin von TBN, Brittany Koper, beschuldigt, Firmengelder zur Finanzierung ihres verschwenderischen persönlichen Lebensstils verwendet zu haben.

2012: Corra Crouch (die jüngere Schwester der Bretagne) verklagt TBN mit der Begründung, sie sei im Alter von dreizehn Jahren von einem TBN-Mitarbeiter belästigt und vergewaltigt worden.

2013 (30. November): Paul Crouch starb an Herzproblemen.

2016 (25. Mai): Jan Crouch erlitt einen schweren Schlaganfall.

2016 (31. Mai): Jan Crouch starb im Alter von siebenundsiebzig Jahren in Orlando, Florida.

2016 (Juli): HLE führte einen Immobilienverkauf durch, bei dem kunstvolle Möbel, Requisiten und andere Gegenstände liquidiert wurden, die während der Amtszeit von Jan Crouch eingeführt wurden, um den finanziellen Druck zu verringern.

2017: Eine Jury hat Corra Crouch 2,000,000 US-Dollar für Schmerzen und Leiden zugesprochen, die dadurch verursacht wurden, dass Jan Crouch Corras sexuellen Übergriff nicht gemeldet und versucht hat, ihn zu vertuschen.

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

Nach einer sechzehnjährigen Amtszeit leitete er ein in New Jersey ansässiges Ministerium, das beide Ziele verfolgte Konvertieren Sie Juden zum Christentum und unterrichten Sie Christen über das „Judentum des Evangeliums“ („Die Geschichte der Hoffnung Zions“). Marvin Rosenthal (Bild rechts) und seine Frau Marbeth fühlten sich von Gott inspiriert, ihren Dienst nach Zentralflorida zu verlegen. Das Paar traf im August 1989 in Orlando ein und startete kurz darauf Zion's Hope Inc. aus dem Wohnzimmer („Die Geschichte von Zions Hoffnung“). Als Rosenthal in Orlando ankam, stellte er fest, dass es sich um fruchtbares Missionsland handelte, aber auch um eines mit vielen Konkurrenten. Insbesondere war Rosenthal Teil einer größeren Migrationswelle evangelikaler christlicher Ministerien, Organisationen und Institutionen aus verschiedenen Landesteilen nach Orlando in den 1980s und 1990s, zu denen Wyclif Bible Translators, das Asbury Seminary und das Geneva College (Pinsky 1999) gehörten ).

Genau wie und wann Rosenthal auf die Idee kam, ein rekonstruiertes Jerusalem des ersten Jahrhunderts in Orlando zu errichten, ist ein wenig trübe, aber es ist klar, dass er den größten Teil der 1990-Mittel für die Einwerbung von reichen Spendern ausgab und dieses Geld dann dazu verwendete Kauf eines kleinen Grundstücks direkt an der I-4-Autobahn mitten im Haupttourismuskorridor der Stadt. Auf diesem Land errichtete Rosenthal für Zion's Hope ein 20,000-Quadratfuß-Ministerium, das ein Konferenzzentrum und eine Ausstellungshalle umfasste. Diese Struktur, die als erste Phase eines mehrjährigen $ 10,000,000-Kapitalprojekts identifiziert wurde, wurde in 1997 (Pinsky 1997) für die Öffentlichkeit geöffnet.) Die Dynamik für das Projekt nahm dann zu. Um die nächste Bauphase zu unterstützen, beauftragte Rosenthal die ITEC Entertainment Corporation, ein in Orlando ansässiges Designbüro für Themenparks, zu dessen Portfolio Disney World und Universal Studios gehören, um ein Museum für lebende Bibel (Canedy 2001) zu entwerfen und zu bauen, das nach seiner Fertigstellung in The Holy Land Experience (HLE) umbenannt wurde. [Bild rechts] Diese 15-Morgen-Attraktion mit einem Wert von $ 16,000,000 öffnete der Öffentlichkeit am Februar 5, 2001 die Türen. HLE bezeichnet sich selbst als einen Ort, an dem „die Bibel lebendig wird“ („The Holy Land Experience“) und dessen charakteristische Merkmale eine Reproduktion der Qumran-Höhlen, eine Nachbildung der Bundeslade, eine simulierte Nachbildung von Golgatha und das Gartengrab umfassen und das weltweit größte Modell Jerusalems um 66 AD (Spalding 2002). In 2002 haben die langjährigen Rosenthal-Anhänger Robert und Judy Van Kampen den Bau eines High-Tech-Bibelmuseums $ 9,000,000 (Scriptorium) finanziert, in dem die persönliche Sammlung biblischer Artefakte und Manuskripte des Paares (Hampton 2002) untergebracht ist.

Rosenthal berichtete, dass 300,000-Leute die HLE im ersten Jahr besuchten (Flora 2007). Nachdem die Neuheit der Attraktion jedoch nachließ, rieselte die Flut der Parkbesucher in einen kleinen Bach und damit auch die Einnahmen des Parks. Nach 2005 hatte HLE eine Verschuldung von über 2,000,000 USD. In einem verzweifelten Versuch, sich umzukehren, verdrängte der HLE-Verwaltungsrat Rosenthal, reduzierte die Ausgaben und erhöhte seinen Marketingplan. Trotz dieser Bemühungen gelang es dem Board nicht, die Schulden in den Griff zu bekommen. Mit 2006 wurden größere Ministerien über das Potenzial informiert, an der Seite von HLE (Flora 2007) zu stehen.

Das Trinity Broadcasting Network (TBN), das größte christliche Rundfunknetz der Welt, zeigte Interesse. TBN wurde von Paul und Jan Crouch in 1973 gegründet und ist ein Milliarden-Dollar-Medienimperium, das durch den Verkauf von Sendezeiten an christliche Ministerien und die Einwerbung von Spenden (über Telethons) von seinen weltweiten Zuschauern aufgebaut wurde. HLE brauchte Öffentlichkeitsarbeit, um die Besucherzahlen zu steigern, und die Crouches waren begeistert von der Idee, HLE in eine Art „glaubensbasiertes Universalstudio“ (Flora 2007) umzuwandeln. In 2007 wurde ein Deal abgeschlossen und TBN kaufte HLE für $ 37,000,000. Eine der ersten Führungsaufgaben der Familie Crouch bestand darin, das langjährige HLE-Vorstandsmitglied Tom Powell zum neuen CEO des Parks zu ernennen. Zehn Wochen später legte Powell seinen Posten nieder (Kimball 2007). Nach seiner Abreise ist HLE Der Verwaltungsrat bestand ausschließlich aus Mitgliedern der Familie Crouch.

Nach Powells Abreise übernahm Jan Crouch [Bild rechts] das Ruder bei HLE, eine Rolle, die sie bis zu ihrem Tod in 2016 innehatte. Während Jan den täglichen Betrieb anderen überließ, bestimmten ihre Vision und ihr persönlicher Geschmack die Kultur und Ästhetik des Parks. In den Monaten nach dem Kauf von HLE machte sich Jan Crouch daran, dem Raum ihren Stempel aufzudrücken. Dazu gehörten ein skalierter Tempel von Jerusalem, Restaurants, Souvenirläden, Gebetsgärten und ein erweiterter Kinderspielplatz. In 2012 hat HLE das Auditorium der 2,000-Sitzkirche aller Völker („Kirche aller Völker“) errichtet. Die Einrichtung beherbergt mehrere tägliche Live-Shows, gelegentliche Aufnahmen für TBNs Signature-Show, Preiset den Herrn, religiöse Konzerte und evangelische Gastredner. In den letzten Jahren hat der Park auch wöchentliche Bibelstudien, Gottesdienste und Live-Koch-Demonstrationen eingeführt.

HLE wurde von Anfang an zuerst von privaten Spendern und dann von TBN subventioniert. Seit 2012 sind die Beiträge von TBN zu HLE dramatisch zurückgegangen, was den finanziellen Druck auf das Unternehmen erhöht und die Zukunft in Zweifel zieht. Paul Crouch starb in 2013 und Jan in 2016. Nach dem Tod von Jan führte TBN eine kleinere Umgestaltung des Parks durch, bei der vor allem viele der kunstvollen Verzierungen entfernt wurden, die während der Amtszeit von Jan eingeführt wurden (2016, „Holy Land Experience Faith and Family Theme Park“).

DOKTRINEN / GLAUBEN

Rosenthal betrachtete HLE als eine Attraktion, die Unterhaltung (in Form von Dioramen, Aufführungen, Performances und Theateraufführungen) sowohl zur Aufklärung der Christen über die Rolle jüdischer Figuren, ihrer Geschichte und Kultur in der Bibel als auch zur Aufklärung der Juden über die „Wahrheit“ nutzte von Jesus Christus als Retter der Welt “(„ ​​Der Dienst. “nd). Während der Themenpark unter Rosenthals Beobachtung offen einer christlichen Weltanschauung zuschreibt, privilegierte der Ort einen bestimmten Strang evangelikalen Protestantismus gegenüber konfessionellen Gesichtspunkten. Dies lässt sich am eklatantesten an den Einstellungsrichtlinien des Parks ablesen, in denen neue Mitarbeiter eine christliche Glaubenserklärung unterzeichnen mussten, die die Pfingstüberzeugungen und -praktiken ausschloss (Clarke 2001).

Rosenthals Blick auf die Pfingstgemeinde wurde unter der Leitung von TBN weicher, bis der Park offen und aktiv eine Kultur affektiver Frömmigkeit fördert (Stevenson 2013). Zu den Hauptattraktionen, die Besucher „berühren“ und spirituelle Erlebnisse schaffen sollen, gehört das Musiktheater des Parks, das als Aufführung der Kreuzigung Christi bezeichnet wird Das Versprechen (Die Passion vor 2016). Während der gesamten Aufführung durchbrechen die Bühnenschauspieler die vierte Mauer, indem sie die Reaktion des Publikums erbitten. Eine Reihe von Anfragen nach Oohs, Aahs, Amens und Danke, Lords, zu kulminieren, ist eine Einladung, Teil der Kreuzigungserzählung selbst zu werden. In diesem entscheidenden Moment gibt der Schauspieler, der Jesus spielt, vor, auf wundersame Weise einen anderen Darsteller zu heilen, der einen seiner Jünger spielt. Anstatt die Handlung in Richtung seines vorgeschriebenen Endes voranzutreiben, verschiebt Christus sein Date mit dem Schicksal so lange, bis er in die Menge abtaucht und „echte“ Glaubensheilungswunder an Mitgliedern des Publikums vollbringt (Lowrie 2014; Silverman 2016).

Die Glaubensheilungswunder, die auf der Bühne von HLE vollbracht werden, bilden eine zentrale Praxis für die umstrittene Art der Evangelisation, die TBN zuschreibt. Diese Theologie wird gemeinhin Wohlstandsevangelium genannt und besagt, dass Personen, die Gott in Form von Spenden an irdische Akteure spenden, im Gegenzug mit materiellem Wohlstand und Gesundheit gesegnet werden (Woo 2013). Eine von Jan's Lieblingsgeschichten, die sie in der Luft erzählte, war die Zeit, als sie ihr Haustier Huhn von den Toten erweckte. Die Geschichte erzählt, dass die zwölfjährige Jan entsetzt und mit gebrochenem Herzen war, als ihr geliebtes Geflügel von einem Auto angefahren und dessen Leiche so stark verstümmelt wurde, dass eines seiner Augen aus der Fassung baumelte. Obwohl das Huhn eindeutig tot war, blieb es nicht lange so. Nachdem er Gott im Namen des Huhns gebeten hatte, erholte sich der Vogel vollständig (Zadrozny 2016).

Derzeitige Besucher der HLE werden nicht um Spenden an TBN gebeten, zumindest nicht über den Preis ihrer Eintrittskarte hinaus. Im gesamten Park sind jedoch greifbare Verknüpfungen zu den Grundsätzen des Wohlstandsevangeliums zu finden, vor allem in Form von Gebeten und sogenannten Heilgärten. Diese laubreichen Nischen sind für die persönliche Meditation konzipiert, aber von Natur aus und an welchem ​​Ort sie sich befinden, wirken diese Räume auch auf subtile, aber wirkungsvolle Weise, um TBN als einen kritischen Teil des Prozesses von spirituellem, emotionalem und geistigem Denken zu betrachten zeitlicher Heilungsprozess.

Wenn HLE aufgrund seiner Verbindung zu TBN im ideologischen Dienst des Wohlstandsevangeliums tätig ist, kommuniziert das Scriptorium [Bild rechts], das Teil des physischen Fußabdrucks des Themenparks ist, aber getrennt von diesem betrieben und verwaltet wird, durch seine Unabhängigkeit, die es einer anderen ideologischen Agenda zuschreibt. Das interaktive Bibelmuseum im Wert von 9,000,000 USD beherbergt die Van Kampen-Sammlung biblischer Artefakte, die viertgrößte Sammlung dieser Art weltweit. Diese zeitgesteuerte Ausstellung führt die Besucher durch die chronologische Geschichte der materiellen Bibel von ihren bescheidenen Anfängen in alten Texten bis zum gedruckten und gebundenen Materialbuch. Indem das Museum die europäische Reformation als den kritischen Moment darstellt, in dem die Bibel sprichwörtlich erwachsen wird und dabei ihren festen und vollkommenen Zustand erreicht, hält es an dem ausgesprochen protestantischen Glauben von fest sola scriptura. Während sich die oberflächlichen Merkmale der Bibel (Größe des Buches, Schriftart, Anzahl der Abbildungen usw.) im Laufe der Zeit ändern können, ist das Wort Gottes unveränderlich und wahr (Mathews 2015).

RITUALS / PRACTICES

HLE verwischt die Grenzen zwischen den Kategorien des lebendigen Geschichtsmuseums und der Kirche, indem es historische Nachstellungen mit echten religiösen Praktiken und Ritualen kombiniert. Aktuelle Besucher des Themenparks können eine rekonstruierte Bundeslade hautnah erleben und Schauspielern bei der Demonstration zusehen, wie sie vierzig Jahre lang durch die Wildnis transportiert wurde und warum. Außerdem können sie an einem Abendmahl mit Jesus teilnehmen, bei dem sie an einem rechteckigen Tisch in einem schwach beleuchteten Raum sitzen, der wie ein Bankettsaal aus dem ersten Jahrhundert eingerichtet ist. Nachdem der Schauspieler, der Jesus spielt, seine ihm zugewiesene Rolle in der dramatischen Nachstellung des Letzten Abendmahls erfüllt hat, bahnt er sich einen Weg durch den Raum und bietet jedem Gast eine sakramentale Waffel an. Wie Parkmitarbeiter betonen, ist das Ritual nicht nur ein zeremonielles, sondern auch ein im wirklichen Leben geweihter Prediger.

Wie in anderen Themenparks können die Attraktionen, Shows und interaktiven Erlebnisse von HLE ein- und ausgeschaltet werden. Der Darsteller, der Jesus spielt, ist der unbestreitbare Star der zeigen, und zu verschiedenen Zeitpunkten in der jüngeren Vergangenheit war es möglich, den Park zu besuchen und sich von ihm in der eigens angefertigten Schriftart für die Taufe des Jesus-Brunnens taufen zu lassen, die sich in der Nähe des Haupteingangs der Kirche aller Nationen befindet . Diejenigen, die sich kostenlos für das Erlebnis anmeldeten, zogen sich weiße Roben an, wurden von Jesus in den Outdoor-Font geführt und nachdem er sie vollständig ins Wasser getaucht hatte, wurde ihnen mitgeteilt, dass sie die Gabe des Heiligen Geistes erhalten hatten.

Eine weitere zyklische Attraktion, die ein religiöses Ritual nachahmt, bis es als Parodie dient, ist die Nachstellung der Bergpredigt. Nachdem Jesus eine kurze Rede gehalten und einen Segen für die scheinbar plastischen Brote und Fische ausgesprochen hatte, bat er kostümierte Darsteller, die Menge zu ernähren. Anstelle von echtem Brot und Fisch geben die Jünger Jesu jedem Besucher eine Handvoll verarbeiteter Cheddar-Goldfisch-Cracker in die Hand.

Die Grenze zwischen realer und simulierter religiöser Praxis wird noch unschärfer, wenn Besucher auf die nachgebildete Klagemauer von HLE treffen. Wie Pilger, die nach Jerusalem wandern, sind Besucher der HLE eingeladen, Gebetsanliegen auf die bereitgestellten Zettel zu schreiben und sie in die Ritzen der Mauer einzufügen. Jede Woche schickt HLE diese Gebetszettel nach Jerusalem, wo sie von Freiwilligen in die authentische Klagemauer eingefügt werden. Zwischen 60,000 und 100,000 werden diese Belege jedes Jahr bei HLE ausgefüllt (Mayerowitz 2010).

Das wohl überzeugendste Beispiel dafür, wie der Themenpark die Unterscheidung zwischen Kirche und Museum aufhebt, ist das, was vor Ort geschieht, wenn der Park nicht ist öffnen. Sonntags ist das HLE für Touristen geschlossen, doch jeden Sonntagmorgen strömen immer noch Menschenmassen zu der Attraktion, die nicht konfessionelle Gottesdienste in der Kirche aller Völker abhalten. [Bild rechts] Diese Dienste werden von den älteren Pastoren Tye und Shanté Tribbett von Live Church Orlando („Live Church“) moderiert und auch live online und gelegentlich bei TBN übertragen.

ORGANISATION / FÜHRUNG

Marvin Rosenthal beaufsichtigte den Bau von HLE und leitete die Attraktion bis zu seiner Abreise in 2005. In der darauf folgenden zweijährigen Übergangszeit überwachte der HLE-Verwaltungsrat den täglichen Betrieb des Parks. Als Trinity Broadcasting Network HLE in 2007 kaufte, wurde ein neues Führungsteam unter der Leitung von Tom Powell und kurz darauf von Jan Crouch eingestellt. Nach dem Tod von Jan in 2016 ist HLE in die Obhut ihres und des jüngeren Sohnes von Paul Crouch Sr., Matthew Crouch, und seiner Frau Laurie übergegangen.

In den siebzehn Jahren seit seiner Eröffnung ist die Grundfläche von HLE weitgehend gleich geblieben. Zu den beiden wichtigsten baulichen Ergänzungen des Parks seitdem zählen das Scriptorium (2002) und die Kirche aller Völker (2012). Um die Parkmauern, die auf dem Parkplatz verteilt sind und dem Bürgersteig folgen, der zum Eingang führt, befinden sich lebensgroße gemalte Tierstatuen. Wenn der Besucher an den gefrorenen Familien von Elefanten, Giraffen, Flusspferden, Nashörnern, Affen und anderen Kreaturen vorbeikommt, muss er damit rechnen, an der Eingangstür des Gartens Eden deponiert zu werden. Stattdessen geht man durch Metalldrehkreuze unter einer maßstabsgetreuen Reproduktion des Jaffa-Tors hindurch. Im weitesten Sinne zielt der Park darauf ab, das Erscheinungsbild Jerusalems aus dem ersten Jahrhundert zu reproduzieren, was das zeitweilige Eintauchen in eine alttestamentliche Bibelgeschichte ein wenig desorientiert macht. Aber genau das ist der Punkt. Das Aufeinandertreffen von Zeit und Ort, von Geschichte und Legende ist ein Kennzeichen von HLE und eines seiner Leitprinzipien.

Seit seiner Eröffnung beherbergt der Park das angeblich größte Indoor-3-D-Modell Jerusalems der Welt, circa 66 AD. Diese eindrucksvolle und außergewöhnlich detaillierte Darstellung macht deutlich, dass HLE die Größe, den Umfang oder den Maßstab des echten Heiligen Landes nicht nachbilden kann Es war ein fünfzehn Morgen großes Grundstück, auch wenn es wollte. Was HLE dem Besucher bietet, ist ein Kompromiss. Insbesondere der Park kollabiert erfolgreich die Topographie der Region, indem er seine am besten definierten Strukturen reproduziert. Zu den vorgestellten Bauwerken gehören Repliken des Großen Tempels, von Bethlehem, Golgatha (einschließlich Kalvarienberg und leerem Gartengrab), der Via Dolorosa, des Ölbergs, der Qumran-Höhlen und des berühmten Oberen Saals, in dem das Abendmahl stattfand. Zu irgendeinem Zeitpunkt dienten all diese Strukturen gleichzeitig als Kulissen für Live-Theateraufführungen. Der bemerkenswerteste dieser Mehrzweckräume ist das rekonstruierte Golgatha, in dem jahrelang das blutige Passionsspiel des Parks aufgeführt wurde.

Als die Kirche aller Völker in 2012 eröffnet wurde, wurde die überwiegende Mehrheit der Live-Auftritte in dieses Auditorium verlegt. Ein Teil des Grundes für diesen Umzug hatte sicherlich mit dem Komfort der Parkbesucher zu tun: Das Klima in Zentralflorida ist den größten Teil des Jahres äußerst heiß und feucht. Ein weiterer Vorteil, der sich aus dieser Verlagerung der Theateraufführungen ergab, betraf die Technologie und insbesondere den Zugang zu den neuesten und besten Spezialeffekten. Während die Inszenierung von Christi Geburt, Dienst und Kreuzigung in Freilufttheatern zu einem historisch genaueren Seherlebnis führen kann, erhöht die Animation dieser Geschichten aus der Bibel auf einer High-Tech-Bühne mit Hilfe von Laserlichtshows und Nebelmaschinen die Wahrscheinlichkeit, dass moderne Zuschauer dies tun haben eine bestimmte Art von emotionaler Reaktion auf das, was sie erleben. Umgangssprachlich möchte HLE, dass Besucher von dem „berührt“ werden, was sie sehen.

Während das Passionsspiel einen festen Bestandteil des täglichen Showplans von HLE darstellt, sind die anderen Bühnenproduktionen des Parks nur vorübergehend, wobei einige saisonal ausfallen. Zu den weiteren festen Einrichtungen im HLE zählen Restaurants, Bistros und Cafés mit mediterranem Thema, in denen Spezialitäten wie Goliath-Burger und Hummus-Salate serviert werden. Das Museum des Parks befindet sich in einem kleinen Gebäude in der Nähe eines der Restaurants des Parks und bietet eine vielseitige Mischung aus authentischen und reproduzierbaren Artefakten. Ein Stein aus Gethsemane ist dort, ebenso wie ein Stück der Klagemauer, mehrere alte Bibeln, eine Peitsche und eine Dornenkrone. Um die Ecke befindet sich eine weitere Ausstellung (die in unregelmäßigen Abständen und nur für kurze Zeiträume geöffnet ist), die eine Auswahl von Paul Crouchs persönlicher Sammlung von Andachtsgegenständen, Artefakten und Kunst zeigt.

Auf dem neu gestalteten Jerusalemer Marktplatz können Besucher Live-Demonstrationen in einer umgebauten Schreinerei, einem Gasthaus und einer Schmiede verfolgen. Sie können auch Souvenirs kaufen. Wie in anderen Themenparks gibt es auch in HLE mehrere Souvenirläden, in denen Gegenstände verkauft werden, die von evangelischen Büchern, DVDs, Miniaturshofuren und Menorahs bis zu Stofftieren, Gedenkbechern und -t-Shirts, ätherischen Ölen sowie Spielzeugschwertern und Centurion-Plastikhelmen reichen.

Direkt vor dem Hauptgeschenkladen befindet sich der Spielbereich Smile of a Child für Kinder. Neben dem vorhersehbaren Handwerkszentrum und den Dschungelgymnastikgeräten verfügt HLE auch über eine Kletterwand, einen Anziehbereich (in dem Kinder Kleidung anziehen und sich als ihre biblischen Lieblingsfiguren ausgeben können) sowie einen gigantischen Walkopf und Mund, in den die Kinder lange Zeit hinein- und heraushängen können, genau wie Jona. Im Kinderbereich befindet sich auch ein Gebetskreuz, ein Holzkruzifix mit darin gebohrten Löchern, das als eine Art jugendliches Analogon zur im Park nachgebildeten Klagemauer dienen soll. Ebenso wie ihre Eltern aufgefordert werden, Gebetsanliegen an letztere zu richten, erhalten die jüngsten Gäste des Parks die Möglichkeit, Gebete niederzuschreiben und die Zettel in die Löcher des Kreuzes einzufügen.

Während viele der von HLE vorgestellten Attraktionen den Test der Zeit bestanden haben, sind andere aus der Existenz verschwunden. In 2012 eröffnete HLE Christus Gardens, eine aufwändige siebenteilige Diorama-Darstellung der Heilsgeschichte mit lebensgroßen Wachsfiguren, die größtenteils mit Pailletten verziert und in schillernden Kostümen verziert sind. Die prunkvolle Ästhetik des Displays fügte sich so perfekt in das von Jan Crouch bevorzugte Dekor eines verzierten, vergoldeten Themenparks ein, dass es leicht zu übersehen war, dass das gesamte Diorama nicht aus dem Park stammte, sondern von der nicht mehr existierenden Christus-Gardens-Bibelattraktion in New York gekauft wurde Gatlinburg, Tennessee und in seiner Gesamtheit nach HLE (Walsh 2012) importiert. Nach fünf Jahren wurde die Ausstellung aus ungeklärten Gründen geschlossen.

Andere HLE-Merkmale, die nicht mehr vorhanden sind, umfassen zahlreiche lebensgroße Ausschnitte von Menschen. Erst als 2015 war einer von HLEs Jesus-Schauspielern auf dem See Genezareth unterwegs (dh ein künstlich angelegter Retentionsteich) und ein anderer von einem lächelnden, violetthaarigen Jan Crouch. Andere Ausschnitte, die in den letzten Jahren in regelmäßigen Abständen aufgetaucht sind und verschwunden sind, sind Bilder von Jesus und zwei Dieben, die an die entsprechenden Kreuze auf dem Kalvarienberg genagelt wurden. Jesus geht auf dem Wasser in einem 3D-Diorama, das sich im Bereich Lächeln eines Kindes des Parks befindet, und ein zeitgenössischer Jesus, gekleidet in zerrissenen Jeans, einem weißen T-Shirt und Engelsflügeln, auf einem schwarzen Motorrad.

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

Die öffentliche Ankündigung, dass ein Ministerium (dessen Aufgabe es war, Juden zum Christentum zu konvertieren) einen religiösen Themenpark im Herzen von Orlando errichtete, kam bei vielen, einschließlich und insbesondere der örtlichen jüdischen Gemeinde, nicht gut an. Irv Rubin, Sprecher der National Jewish Defense League, sagte über die Evangelisierungsmission von HLE: „Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Juden zu ermorden - physisch wie Auschwitz und spirituell wie Marvin Rosenthal.“ („Kontroverse im religiösen Themenpark“ 2001). Vertreter der JDL haben sich mit Einheimischen zusammengetan, um gegen die Eröffnung der HLE zu protestieren. Neben der Widerlegung der Grundprinzipien, auf denen HLE aufbaut, stellten viele die Frage in Frage, wie HLE die jüdische Kultur, Geschichte und das jüdische Erbe aneignet (Pinsky 2006). Auf ihrer langen Liste von Beschwerden stand die Tatsache, dass religiöse Gegenstände im Geschenkeladen zum Verkauf standen und dass das Scriptorium heilige hebräische Texte verwendete, um einen Anspruch auf protestantischen Ausnahmezustand zu erheben (Mathews 2015; Branham 2009).

Zusätzlich zu den Kontroversen im Zusammenhang mit seiner Existenz wurde HLE auch mit finanziellen Nöten geplagt. Als Rosenthal HLE an TBN verkaufte, hatte der Themenpark eine Verschuldung von über 2,000,000 USD. Aus Finanzberichten geht hervor, dass TBNs Besitz die finanziellen Probleme von HLE nicht verbessert, sondern verschärft hat, sodass das Kabelnetz jedes Jahr Millionen von Dollar in die Kassen des Themenparks fließen muss. Laut Orlando SentinelDiese Barzahlungen sind seit 2012, dem Jahr, in dem TBN freiwillig aufgehört hat, Zusagen von ihren Zuschauern einzuholen, exponentiell zurückgegangen (Justice 2016). Wenn schwindende Bargeldinfusionen von TBN die Attraktion finanziell unter Druck setzen, hat der Tod von Jan Crouch sie in die Enge getrieben. Nur wenige Monate nach Crouchs Tod gab HLE bekannt, dass es einen verherrlichten Immobilienverkauf abhält, bei dem Möbel, ein Harley Davidson-Motorrad und andere Dekorationen verkauft werden (Brinkmann 2016). HLE reagierte auf das Gerücht, dass der Verkauf signalisierte, dass die Attraktion unterging, mit der Klarstellung, dass das Ereignis sowohl ein Akt des Gürtels als auch ein notwendiger Vorläufer für einen parkweiten Umbau war (Wolf 2016).

Während Jans Tod den Weg für eine neue, etwas gedämpfte Ästhetik ebnete, ist es noch zu früh zu sagen, ob die anderen Kontroversen, die mit Crouch zusammenhängen, so schnell beseitigt werden können. Als HLE in 2001 eröffnet wurde, erregte es beträchtliche Aufmerksamkeit, unter anderem von Bill Donegan, dem Property Appraiser von Orange County (FL). Donegan argumentierte, dass HLE wie ein Themenpark aussah, wie ein Themenpark funktionierte und daher wie einer besteuert werden sollte. Die Eigentümer von HLE (Rosenthal und dann die Crouches) lehnten es ab, Steuern in Höhe von über 1,000,000 Dollar zurückzuzahlen, und verklagten den Landkreis wegen Steuerbefreiung mit der Begründung, es handele sich nicht um einen Themenpark, sondern um ein „lebendiges biblisches Museum“ (Rodgers) 2016).

Der Streit löste einen langwierigen und sehr öffentlichen Rechtsstreit aus, der ein jähes Ende fand, als der Staat Florida ein Gesetz verabschiedete, das Organisationen, die biblische Manuskripte und Exponate ausstellen, den Steuerbefreiungsstatus gewährte („Florida Statute 196.1987“ 2006). Das Gesetz sieht teilweise vor, dass die Steuerbefreiung auf Organisationen ausgedehnt werden kann, die

biblische Manuskripte, Kodizes, Steintafeln und andere biblische Archive ausstellen, illustrieren und interpretieren; Live- und aufgezeichnete Demonstrationen, Erklärungen, Nachstellungen und Illustrationen der biblischen Geschichte und des biblischen Gottesdienstes; und Ausstellungszeiten, -orte und -ereignisse von biblischer Geschichte und Bedeutung, wenn diese Aktivitäten für die Öffentlichkeit zugänglich sind und der Öffentlichkeit mindestens an jedem 1-Tag im Kalenderjahr kostenlos zur Verfügung stehen („Florida Statute 196.1987“).

Wenn der Zeitpunkt des Gesetzes die Öffentlichkeit als verdächtig empfand, wurde der allgemeine Verdacht bestätigt, als der Die Washington Post berichtete, dass HLE Lobbyisten zwischen $ 10,000 und $ 30,000 bezahlte, um die Gesetze durchzusetzen (Alter 2006). Laut Finanzberichten hat sich HLE zwischen 2006 und 2016 mehr als 2,000,000 US-Dollar an Steuern gespart (Rodgers 2016). Das gleiche Gesetz, das den steuerfreien Status der HLE einräumt, sieht auch vor, dass der Themenpark an mindestens einem Tag im Jahr keinen Eintritt erheben darf. HLE hat es geschafft, für diesen Akt der Zwangsgroßzügigkeit Ärger zu machen, indem sie zuerst nicht für ihren jährlichen freien Tag geworben hat und ihn später an verschiedenen Tagen und in verschiedenen Monaten jedes Jahr veranstaltet hat (Rodgers 2016). Trotz des Versuchs von HLE, den Zugang zum Park an seinem festgelegten freien Tag einzuschränken, zog sich die Attraktion letztendlich zurück, als Reaktion auf die Beschämung der Öffentlichkeit. In den letzten Jahren hat der Park seinen jährlichen freien Tag im Voraus angekündigt, wenn auch nur um einige Tage.

HLE hatte immer noch Probleme, sich von einem PR-Albtraum zu erholen, als er von einem anderen getroffen wurde. In 2012 tauchte der Geist der Steuerhinterziehung wieder auf, diesmal mit dem Vorwurf, dass die Crouches versuchten, seine und ihre Windermere (FL) -Villen als steuerbefreite Liegenschaften zu beanspruchen. Die Anwälte von TBN gaben an, dass die Grundstücke als Pfarrhäuser oder als Wohnhäuser für Pfarrer genutzt wurden. Bill Donegan hatte jedoch nichts davon. Der Gutachter des Landkreises lehnte den Antrag von TBN auf Steuerbefreiung mit der Begründung ab, dass nachweislich weder Paul noch Jan ganztägig in den Häusern lebten („Holy Land Experience Seeks Mansion Tax Breaks“, 2012). Nur drei Jahre später waren die Crouches wieder in den Lokalnachrichten, diesmal, weil sie ein Wandgemälde von Jesus auf eine Stützmauer in der Nähe des Eingangs von HLE gemalt hatten. Das Problem war, wie lokale Reporter betonten, dass die Mauer sich als öffentliches Eigentum herausstellte (Tracy 2015).

Die mit Abstand schwerwiegendsten Anklagen gegen HLE und seine Eigentümer stammen jedoch nicht von externen Kritikern, sondern aus dem eigenen inneren Kreis der Crouch. In 2012 verklagten die Enkelin von Paul und Jan, Carra Crouch, TBN wegen eines Vorfalls, der in 2006 stattfand, als die damals dreizehnjährige Carra von einem TBN-Mitarbeiter während einer Telethon-Aufzeichnung in Georgia (Vincent 2016) vergewaltigt wurde. In 2017 vergab eine Orlando-Jury an die mittlerweile 24-jährige Frau $ 2,000,000 eine Entschädigung für Schmerzen und Leiden, die sich aus Jan's Kenntnis des sexuellen Übergriffs ergibt, und versuchte, dies zu vertuschen (Stevens 2017).

Um die Sache für Paul Sr. und Jan noch schlimmer zu machen, war Carra nicht die einzige Crouch-Enkelin, die Vorwürfe wegen Fehlverhaltens und Unangemessenheit in 2012 vorbrachte. Im selben Jahr behauptete Carras ältere Schwester Brittany, die zu dieser Zeit als Finanzdirektorin von HLE fungierte, dass Paul Sr. und Jan in die Kassen des Unternehmens eintauchten, um ihren extravaganten persönlichen Lebensstil zu finanzieren. Zu den Luxusgütern, die angeblich zum Teil aus steuerbefreiten Zuschussgeldern finanziert wurden, zählten ein luxuriöses Mobilheim (das für Jans zwei Tiere in eine Fünf-Sterne-Hundehütte umgewandelt wurde), extravagante Abendessen und mehrere Häuser, die von Familienmitgliedern und Freunden genutzt wurden (Ritz 2012).

In einem gleichzeitigen Versuch, das Gericht der öffentlichen Meinung wieder zu ihren Gunsten zu bewegen und die Bretagne zu diskreditieren, feuerten die Crouches mit der Behauptung zurück, dass die Anschuldigungen der Bretagne Vergeltungsmaßnahmen seien und die Aufmerksamkeit von ihrer eigenen kriminellen Veruntreuung ablenken sollten (Eckholm 2012). Die Familienfehde spielte sich mehrere Jahre lang ab und endete dann in einem Waffenstillstand, der zu einer tiefen Beziehungskrise führte, in der Paul Crouch Jr. und seine Kinder die Verbindung zum TBN-Imperium abbrachen.

IMAGES
Bild #1: Fotografie von Marvin Rosenthal.
Bild #2: Foto vom Eingang zum Heiligen Land.
Bild #3: Foto von Jan Crouch.
Bild #4: Fotografie des Scriptoriums.
Bild #5: Fotografie einer Taufe in der Taufe des Jesusbrunnens.
Bild #6: Fotografie der Kirche aller Völker

REFERENZEN

Alter, Alex und ra. 2006. "Bibleland Orlandos Holy Land Experience und andere religiöse Themenparks verbinden Glauben und Unterhaltung - aber nicht ohne Kontroversen." The Washington Post, September 23. Zugriff von  https://www.washingtonpost.com/archive/local/2006/09/23/bibleland-span-classbankheadorlandos-holy-land-experience-and-other-religious-theme-parks-mix-faith-and-entertainment-but-not-without-controversyspan/509d1eaf-4063-49d9-88cf-fdc4d3c111de/?utm_term=.59b08b5a1e4f Auf 4 April 2018.

Branham, Joan R. 2009. "Der Tempel, der nicht aufhören wird: Errichtung eines heiligen Raums im Erlebnispark" Holy Land Experience "in Orlando." Gegenströme, September: 358-82.

Brinkmann, Paul. 2016. "Heiliges Land Erfahrung Möbel zu entladen, Statuen inmitten der finanziellen Turbulenzen." Orlando Sentinel, Juli 20. Zugriff von http://www.orlandosentinel.com/business/brinkmann-on-business/os-holy-land-auction-20160719-story.html Auf 4 April 2018.

Canedy, Dana. 2001. "Ein biblischer Themenpark in Florida zeugt von bösem Willen." Die New York Times, Februar 3. Zugriff von https://www.nytimes.com/2001/02/03/us/a-biblical-theme-park-in-florida-begets-ill-will.html Auf 4 April 2018.

"Kirche aller Völker." Das Heilige Land erleben. Zugriff von https://holylandexperience.com/exhibit/church-of-all-nations/ Auf 4 April 2018.

Clarke, Susan Strother. 2001. "Die Einstellung des Heiligen Landes funktioniert für manche Christen nicht." Orlando Sentinel, April 8. Zugriff von http://articles.orlandosentinel.com/2001-04-08/news/0104080137_1_holy-land-land-experience-first-pentecostal Auf 4 April 2018.

"Kontroverse im Religiösen Themenpark." 2001. CBS News, Februar 5. Zugriff von https://www.cbsnews.com/news/controversy-at-religious-theme-park/ Auf 4 April 2018.

Eckholm, Erik. 2012. "Family Battle bietet Einblicke in das aufwendige TV-Ministerium." Die New York Times, Mai 4. Zugriff von  https://www.nytimes.com/2012/05/05/us/tbn-fight-offers-glimpse-inside-lavish-tv-ministry.html  Auf 4 April 2018.

Flora, Brad. 2007. "Die Erfahrung des Heiligen Landes: Wer wird das Königreich erben?" Nachrichten 21, August 21. Zugriff von https://news21.com/story/2007/08/23/the_holy_land_experience_who Auf 4 April 2018.

"Florida Statut 196.1987." 2006. Zugriff von http://law.onecle.com/florida/title-xiv/196.1987.html Auf 4 April 2018.

Hampton, Jim. 2002. "Scriptorium bringt eine erstklassige biblische Sammlung." Orlando Business Journal, Januar 14. Zugriff von https://www.bizjournals.com/orlando/stories/2002/01/14/newscolumn1.html Auf 4 April 2018.

"Holy Land Experience strebt Steuervergünstigungen für Herrenhäuser an." 2012. WESH News, April 20. Zugriff von http://www.wesh.com/article/holy-land-experience-seeks-mansion-tax-breaks/4415916 Auf 4 April 2018.

"Der Faith-and-Family-Themenpark Holy Land Experience kündigt ein neues, aktualisiertes Erscheinungsbild an." 2016. Cision PR Newswire, August 3. Zugriff von https://www.prnewswire.com/news-releases/holy-land-experience-faith-and-family-theme-park-announces-fresh-new-look-updated-exhibits-and-productions-300308142.html Auf 4 April 2018.

Gerechtigkeit, Jessilyn. 2016. „Paul und Jan Crouchs Erfahrung im Heiligen Land stürzt nach ihrem Tod in finanzielles Chaos.“ Charisma Nachrichten, Juli 21. Zugriff von https://www.charismanews.com/us/58756-paul-and-jan-crouch-s-holy-land-experience-plummets-to-financial-chaos-after-their-deaths Auf 4 April 2018.

Kimball, Josh. 2007. "Leiter des US-Themenparks" Holy Land "tritt zurück." Die christliche Post, September 5. Zugriff von https://www.christianpost.com/news/head-of-u-s-holy-land-theme-park-resigns-29196/ Auf 4 April 2018.

"Live Church Orlando." 2018. Live-Kirche Orlando Webseite. Zugriff von https://www.livechurchorlando.com/#who-we-are Auf 18 April 2018.

Lowrie, Tyson. 2014. „In Orlandos seltsamstem Themenpark dreht sich alles um Jesus und Jesus-bezogene Waren.“ Schraubstock, März 12. Zugriff von https://www.vice.com/en_ca/article/vdqpwy/the-strangest-theme-park-in-orlando-has-a-daily-passion-of-the-christ-play Auf 4 April 2018.

Mathews, Jana. 2015. "Theme Park Bibles: Die Erfahrungen des Trinity Broadcasting Network im Heiligen Land und die evangelische Nutzung der dokumentarischen Vergangenheit." Zeitschrift für Religion und Volkskultur. Herbst: 89-104.

Mayerowitz, Scott. 2010. "Orlando Theme Park für Jesus gebaut." ABC News, November 4. Zugriff von http://abcnews.go.com/Travel/holy-land-experience-orlando-theme-park-built-jesus/story?id=12049089 Auf 16 April 2018.

"Das Ministerium." Nd Zion's Hope Webseite. Zugriff von http://www.zionshope.org/ZH_ministry.html Auf 4 April 2018.

Pinsky, Mark. I. 1997. "Ziel der christlichen Gruppe: Bekehrte unter Juden gewinnen." Orlando Sentinel, November 8. Zugriff von http://articles.orlandosentinel.com/1997-11-08/news/9711071203_1_zion-hope-jews-faith-baptist Auf 4 April 2018.

Pinksy, Mark. 2006. Ein Jude unter den Evangelikalen: Ein Leitfaden für Verblüffte. Louisville: Westminster John Knox Press.

Pinsky, Mark I. 1999. "Ist Orlando neues gelobtes Land?" Christianity Today, Februar 8. Zugriff von http://www.christianitytoday.com/ct/1999/february8/9t209a.html Auf 4 April 2018.

Ritz, Erica. 2012. „Televangelisten werden beschuldigt, 50-Millionen-Dollar vom Trinity Broadcasting Network betrogen zu haben. The Blaze, März 24. Zugriff von https://www.theblaze.com/stories/2012/03/24/televangelists-accused-of-defrauding-50-million-from-trinity-broadcasting-network Auf 4 April 2018.

Rodgers, Bethany. 2016. "Die Steuerbefreiung für die Erfahrungen im Heiligen Land hat Park $ 2.2M seit 2006 gespart." Orlando Sentinel, Februar 25. Zugriff von http://www.orlandosentinel.com/features/religion/os-holy-land-experience-tax-breaks-20160225-story.html Auf 4 April 2018.

Silverman, Jacob. 2016. "Hotdogs in Zion." Der Baffler31, Juni. Zugriff von https://thebaffler.com/salvos/hotdogs-zion-silverman Auf 4 April 2018.

Spalding, John. 2002. "Authentische Replik." Christliches Jahrhundert, Juli 3-10, S. 14-15.

Stevens, Matt. 2017. „Die Jury findet, dass der Televangelist Jan Crouch den Vergewaltigungsbericht der Enkelin gemieden hat.“ Die New York Times, Juni 7. Zugriff von  https://www.nytimes.com/2017/06/07/us/trinity-broadcasting-verdict.html Auf 4 April 2018.

Stevenson, Jill. 2013. Sensationelle Hingabe: Evangelische Aufführung im 21. Jahrhundert Amerika, Ann Arbor: University of Michigan Press.

"Die Geschichte von Zions Hoffnung." Nd Zion's Hope-Website. Zugriff von http://www.zionshope.org/iframe_html/ZH_ministry_v003.html#history Auf 4 April 2018.

"Das Heilige Land erleben." Nd Die Holy Land Experience Webseite. Zugriff von https://holylandexperience.com/ Auf 4 April 2018.

Tracy, Dan. 2015. "Holy Land Mural eine Überraschung für den Staat - Wem gehört die Wand, auf der sie gemalt ist." Orlando Sentinel, November 25. Zugriff von  http://www.orlandosentinel.com/business/tourism/os-holy-land-mural-20151125-story.html Auf 4 April 2018.

Vincent, Lynn. 2016. "Gerichtssaal Sturm." Weltmagazin, April 15. Zugriff von https://world.wng.org/2016/04/courtroom_storm on 4 April 2018.

Walsh, Raymond. 2012. „Der Heilige Gral von Hokey: Im Heiligen Land erleben Sie Teil II.“ Man on the Lam, Juni 3. Zugriff von http://manonthelam.com/holy-grail-of-hokey-inside-the-holy-land-experience-part-2/ Auf 16 April 2018.

Wolf, Colin. 2016. "Die Erfahrung im Heiligen Land, die keine Steuern zahlt, hat dieses Wochenende einen massiven Immobilienverkauf." Der Geist, Juli 20. Zugriff von   https://www.orlandoweekly.com/Blogs/archives/2016/07/20/the-holy-land-experience-which-doesnt-any-pay-taxes-is-having-a-massive-estate-sale-this-weekend on 4 April 2018.

Woo, Elaine. 2013. „Paul Crouch stirbt bei 79. gründete Trinity Broadcasting Network. ”Los Angeles Times, November 30. Zugriff von http://articles.latimes.com/2013/nov/30/local/la-me-paul-crouch-20131201 Auf 16 April 2018.

Zadrozny, Brandy. 2016. "Auf Wiedersehen von der Königin von Jesus TV, Jan Crouch." Daily Beast, Juni 5. Zugriff von https://www.thedailybeast.com/goodbye-to-the-queen-of-jesus-tv-jan-crouch on 4 April 2018.

Anzeige geschaltet:
15 April 2018

Teilen