Terry Rey

Professor Rey wurde an Universitäten auf vier Kontinenten ausgebildet und hat zehn Jahre seines Erwachsenenlebens in Zaire und Haiti verbracht. Er ist auf die Anthropologie und Geschichte der afrikanischen und afrikanischen Diasporareligionen spezialisiert. Seine aktuellen Forschungsprojekte konzentrieren sich auf Gewalt und Religion in der Geschichte Zentralafrikas und Haitis. Dabei interessiert er sich sehr für die Arbeit und den Einfluss des französischen Soziologen Pierre Bourdieu. Dr. Rey ist 2008-Preisträger des Eleanor Hofkin-Preises für hervorragende Lehrleistungen an der Hochschule für Geisteswissenschaften und 2011-Preisträger des Provost-Preises für innovative Lehre in der Allgemeinbildung.

Teilen