Cristina Rocha

Comunidade Nova Aliança (Neue Allianzgemeinschaft)

COMUNIDADE NOVA ALIANÇA (CNA) ZEITPLAN

1983 (31. März): Eduardo Ramos wurde in Governador Valadares, MG, Brasilien geboren.

1985 (26. März): Debora Oliveira wurde in Brasília, DF, Brasilien geboren.

1986 (21. Juli): Jonathan Bolkenhagen wurde in Planalto, RGS, Brasilien geboren.

2001: Eduardo Ramos zieht mit seinen Eltern nach Australien.

2002: Debora Oliveira zieht mit ihren Eltern nach Australien.

2002: Eduardo Ramos und Debora Oliveira treffen sich in der brasilianischen Kirche „Assembleia de Deus na Australia Church“ (Versammlungen Gottes in Australien).

2003: Eduardo Ramos und Debora Oliveira verlassen die "Assembleia de Deus na Australia Church" und treten einer anderen brasilianischen Kirche mit dem Namen "Assembleia de Deus na Australia Ministério Aguia" bei. Diese brasilianische Kirche befand sich in der Petersham Assemblies of God Church.

2006 (Dezember): Der brasilianische Pastor der Kirche „Assembleia de Deus na Australia Ministério Aguia“ zieht nach Queensland und lässt die Kirche führerlos.

2007 (Januar): Pastor Barry Saar (leitender Minister der Petersham Assemblies of God Church) lud Eduardo Ramos ein, die brasilianische Kirche zu übernehmen.

2007 (Februar): Eduardo Ramos und Debora Oliveira gründen CNA. Eduardo wurde sein Pastor.

2007 (Februar): Eduardo Ramos und Debora Oliveira heiraten.

2007-2008: Pastor Barry Saar spielte die Rolle des Senior Pastor von CNA und Mentor für Eduardo und Debora, während das Paar am Alphacrucis College (einem christlichen Tertiär-College und offiziellen Ausbildungs-College für australische christliche Kirchen, ehemals die Assemblies of God in Australien) studierte ).

2008: Der erste kirchliche Campingausflug fand über Ostern statt.

2009 (März): Pastor Eduardo Ramos wurde von den australischen christlichen Kirchen (ACC) zum Senior Pastor der CNA-Kirche geweiht.

2007 (Oktober): Der brasilianische Student Jonathan Bolkenhagen kam nach Australien und trat CNA bei.

2012 (22. Mai): Jonathan Bolkenhagen absolvierte das Alphacrucis College.

2012 (21. Juni): Pastor Eduardo Ramos wurde vollständig zum ACC-Minister geweiht.

2012 (22.-25. November): Die erste CNA-Konferenz wurde abgehalten. Ein besonderer Gast war Pastor Vinicius Zulato von der Lagoinha-Kirche in Brasilien.

2012: Nach der Konferenz unterrichtete Pastor Zulato CNA-Pastoren in einem Minikurs über Theologie, um ihre theologischen Grundlagen zu stärken.

2013: Kongregationsmitglieder ziehen nach Adelaide und Canberra und eröffnen in jeder Stadt CNA-Verbindungsgruppen.

2016 (27. August): CNA Canberra hielt seinen ersten Gottesdienst ab.

2016: Jonathan Bolkenhagen wurde zum Pastor bei CNA geweiht.

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

Eduardo Ramos [Bild rechts] kam 2001 mit achtzehn Jahren nach Australien.IMG_3041Debora Oliveira kam 2002 an, als sie 16 Jahre alt war. In Brasilien waren sie Mitglieder baptistischer Kirchen. Nach ihrer Ankunft in Sydney schlossen sie sich der damals einzigen existierenden brasilianischen Kirche an und trafen sich in der Pfingstkirche Assembleia de Deus na Australia (Versammlungen Gottes in Australien), die später in Igreja Avivamento Mundial (World Revival Church) (Rocha) umbenannt wurde 2006). Ein Jahr später, im Jahr 2003, verließen das Ehepaar und einige andere Mitglieder der Gemeinde diese Kirche, um sich einer neuen brasilianischen Kirche anzuschließen, die sich in den Räumlichkeiten der Petersham Assemblies of God Church befindet. Sie blieben in dieser neuen Kirche namens Assembleia de Deus na Australia Ministério Aguia bis Dezember 2006, als der brasilianische Pastor nach Queensland zog und die Kirche führerlos ließ.

Infolgedessen bat der hochrangige Minister der Petersham Assemblies of God Church im Januar von 2007-Pastor Barry Saar die Gemeinde, jemanden zu ernennen, der als Pastor für die Leitung der Kirche ausgebildet werden soll. Die Gemeinde wählte Eduardo Ramos als neuen Pastor. Im Februar von 2007 heirateten Eduardo und Debora und gründeten CNA. Sie einigten sich darauf, dass Pastor Saar sie während ihres Studiums am Alphacrucis College (einem christlichen Tertiärkolleg und einer offiziellen Ministerialschule der australischen christlichen Kirchen) betreuen würde. Sie waren sehr jung, als sie die Kirche gründeten (er war dreiundzwanzig und sie war einundzwanzig); So waren sie in den ersten Jahren in fast allen Belangen auf Pastor Saar angewiesen (z. B. in Bezug auf die theologischen Grundlagen und die Verfassung der CNA, Anweisungen zur Unterstützung der Gemeindemitglieder und zum Funktionieren als Kirche).

Eduardo und Debora hielten ihre vorherige Kirche für zu konservativ. Dies geschah, weil es sich um die ältere Generation von Brasilianern der Arbeiterklasse handelte, die im Rahmen einer ersten Welle der brasilianischen Migration (1970s-1990s) nach Australien gekommen waren. Sie wollten eine weniger traditionelle Kirche, die der zweiten Migrationswelle gerecht werden würde (bis heute späte 1990). Diese Welle umfasste eine wachsende Anzahl von jungen Schülern der Mittelklasse, die nach Australien gingen, um Englisch und mögliche Migration zu lernen (Rocha 2006, 2013, 2017). Eduardo und Debora stellten sich eine Kirche vor, in der die Menschen sich ungezwungen kleiden, Anbetungsmusik spielen und nicht bleiben konnten CNA3streng auf eine Konfession, damit sie junge Brasilianer aus allen Gesellschaftsschichten willkommen heißen können. Sie wollten auch eine Kirche, die sich stark auf die Unterstützung dieser neuen Kohorte von Brasilianern konzentriert, die nach Australien kamen, da sie ohne ihre unmittelbare Familie ankamen und sehr jung waren.

Gegenwärtig beträgt das Durchschnittsalter der Versammlung 25 bis 35 Jahre, und es gibt ungefähr 90 aktive Mitglieder. Da es sich jedoch um Studenten in Australien handelt, gibt es einen hohen Umsatz in der Versammlung, und viele kommen an und andere kehren in die Versammlung zurück die Heimat. Viele von ihnen waren in Brasilien nicht religiös und suchten die Kirche für emotionale, soziale und finanzielle Unterstützung und als Ort, um andere Brasilianer in der Diaspora zu treffen.

Im Jahr 2016 wurde ein weiteres brasilianisches Mitglied, Jonathan Bolkenhagen, [Bild rechts] nach seinem Abschluss zum Pastor bei CNA geweiht CNA4Alphacrucis College. Im selben Jahr pendelte Jonathan Bolkenhagen nach Canberra, um eine neue Zweigstelle der Kirche in der Hauptstadt des Landes zu leiten. Dieser Zweig ist auch für die brasilianische Gemeinde da, aber die Gemeinde ist etwas älter und besteht aus Familien, die australische Staatsbürger geworden sind. Es gibt ungefähr dreißig Mitglieder in der Canberra-Gemeinde.

Der Name der Kirche kann in zwei Teilen erklärt werden: „Neue Allianz“ bezieht sich auf das Bündnis, das Jesus am Kreuz mit Gott geschlossen hat. „Gemeinschaft“ wurde gewählt, weil die Kirche keine bestimmte Konfession darstellt, obwohl sie mit den australischen christlichen Kirchen verbunden ist (die frühere Versammlung Gottes ist Australien). Die Gründer wollten eine Nachricht senden, dass sie Menschen aller Konfessionen akzeptierten. Zusammenfassend wollten sie dieser Beziehung zu Gott signalisieren und dass sie eine Familie („Gemeinschaft“) zu Nachfolgern sein wollten. Das Motto der Kirche lautet: „Eine einfache, fröhliche und transparente Kirche.“

CNA nutzt die Einrichtungen der Petersham Assemblies of God Church. Der Gottesdienst findet sonntagabends statt (wie in Brasilien üblich) und steht daher nicht im Widerspruch zum regulären englischsprachigen Gottesdienst am Sonntagmorgen. CNA hat auch ein Büro hinter der Kirche und wird von Pastor Saar und seiner Kirche unterstützt.

Trotzdem haben sich die Gründer nicht der Kirche von Pastor Saar als Vorbild für CNA verschrieben. Da sie sich als nicht konfessionell betrachten, haben sie weiterhin nach erfolgreichen Wegen gesucht, sich zu etablieren. Eine der Kirchen, die sie inspiriert, ist die australische Megakirche Hillsong (Connell 2005; Goh 2007; Riches und Wagner 2017; Rocha 2017, 2013; Wagner 2013). Sie bewundern Hillsongs Professionalität, Erfolg, Informalität und nicht wertende und integrative Einstellungen (in Bezug auf Kleidung, Verhalten und Lebenssituation) gegenüber denen, die in die Kirche kommen. Hillsong ist ein gutes Vorbild, da CNA wie Hillsong jugendorientiert ist. Die Dienste von CNA ähneln denen von Hillsong, wenn auch in viel geringerem Umfang: Sie verfügen über eine Band; es herrscht eine informelle Atmosphäre (in der Sprache und im Kleidungsstil der Pastoren und der Gemeinde); Die Kirche ist dunkel und Echtzeit-Fernsehsendungen der Band und die Songtexte werden auf die Bildschirme neben der Bühne gestrahlt. Jeder in der Gemeinde tanzt und singt zusammen mit der Band. Sie können ihre Arme heben, die Augen schließen oder ihre Hände auf ihren Herzen halten.

DOKTRINEN / GLAUBEN

CNA ist eine Pfingstgemeinde, die den australischen christlichen Kirchen angegliedert ist (früher bekannt als Assemblies of God in Australien). Als solches glaubt es an die geistigen Gaben des Heiligen Geistes, wie z Glossolalia (in Zungen sprechen), göttliche Heilung und Weissagung. Es akzeptiert auch die Bibel als Gottes Wort und glaubt, dass ihre Lektionen auf das Alltagsleben der Menschen angewendet werden können.

Da CNA eine Kirche ist, die von baptistischen Brasilianern gegründet wurde und von der australischen Pfingstgemeinde Hillsong beeinflusst wird, ist CNA eine Mischung aus einer traditionelleren baptistischen Kirche in Brasilien und einer sehr informellen Hillsong-Kirche im Rockkonzertstil.

Einerseits kann CNA wie Hillsong als „neues Paradigma“ (Miller 1997) oder als „sucherfreundliche“ Kirche (Sargeant 2000) angesehen werden. Dieser Stil des evangelischen Christentums hat sich weltweit weiterentwickelt, seit die 1960s und solche Kirchen „ihre Programme und Dienste so anpassen, dass sie Menschen anziehen, die keine Kirchenbesucher sind“ (Sargeant 2000: 2-3). Sie tun dies, indem sie eine informelle Atmosphäre schaffen, zeitgenössische Sprache und Technologie verwenden und sich auf religiöse Erfahrungen konzentrieren. Sucherkirchen lehnen sich an säkulare Geschäfts- und Unterhaltungsmodelle an, setzen Marketing- und Markenprinzipien sowie innovative Methoden ein. Laut Miller und Yamamori (2007: 27) sind sie „Vorreiter der Pfingstbewegung: Sie nehmen die Realität des Heiligen Geistes auf und verpacken die Religion auf eine Weise, die auch für kulturell eingestellte Jugendliche und junge Erwachsene Sinn macht als aufstrebende Menschen, die nicht in der Pfingsttradition gewachsen sind. “In der Regel sind ihre Dienste unterhaltsam (mit Live-Band, professioneller Beleuchtung und Ton, großen Bildschirmen) und der Fokus liegt auf dem Alltagsleben der Menschen (mit aktuellen Botschaften) praktische Bedenken).

Während sich „New Paradigm“ - oder „Seeker-friendly“ -Kirchen eher auf positive Botschaften der Liebe Gottes als auf Sünde, Hölle oder Verdammnis konzentrieren, predigt CNA auch über letztere Themen. CNA-Pastoren wissen zu schätzen, dass junge Menschen eine Liebesbotschaft bevorzugen, sich aber nicht nur auf die Liebe konzentrieren können und die Bibel als Ganzes predigen sollten.

Genau diese Hybridität zieht brasilianische Studenten zur CNA an, da die Kirche als Brücke zwischen brasilianischen und australischen Gesellschaften und religiösen Kulturen fungieren kann (Rocha 2013).

CNA5

RITUALS / PRACTICES

Wie andere diasporische Kirchen unterstützt CNA Migranten bei der Überwindung von Nostalgie, Heimweh und der Herausforderung, sich an das neue Land anzupassen. [Bild rechts] CNA bietet jungen Brasilianern einen Raum für den Aufbau von Gemeinschaften durch Dienstleistungen, wöchentliche Treffen mit Verbindungsgruppen, Campingausflüge, Grillabende, Strandpartys, Gemeinschaftsessen mit brasilianischem Essen und andere gemeinsame Freizeitaktivitäten. Vor und nach dem Gottesdienst am Sonntagabend knüpfen die Gemeindemitglieder lange Zeit Kontakte im Foyer der Kirche. Die Kirche bietet normalerweise Kaffee, alkoholfreie Getränke und Essen an, damit sich die Gemeindemitglieder treffen könnenCNA4 und das Gemeinschaftsgefühl / Familiengefühl stärken. [Bild rechts] Dies ist eine Gelegenheit für Pastoren, sich mit Gemeindemitgliedern zu unterhalten und sie nach ihrer letzten Woche zu fragen und ihre Bedürfnisse herauszufinden.

In der Regel unterstützen Pastoren Gemeindemitglieder bei der Bewältigung von Problemen im Zusammenhang mit ihrem jungen Alter, da sie weit entfernt von ihrer unmittelbaren Familie als internationale Studenten in Australien sind, mangelnde Englischkenntnisse haben, eine Unterkunft und einen Arbeitsplatz finden und nach unten mobil sind. CNA hilft ihnen auch dabei, sich an das neue Leben in Australien anzupassen, indem es jungen brasilianischen Studenten der Mittelklasse, von denen die meisten noch nie eine bezahlte Beschäftigung in ihrem Leben erlebt haben, Schulungen in Barista und Reinigungsfähigkeiten, Englisch und Lebenslaufschreiben anbietet.

CNA hält viele Aktivitäten im Laufe des Jahres. Zum Beispiel treffen sich die Gemeindemitglieder jeden Freitag in kleineren Gruppen oder verbinden Gruppen in der ganzen Stadt. Diese Gruppen arbeiten als Selbsthilfegruppen, um den Mitgliedern ein solides Familiengefühl zu vermitteln. Bei diesen Treffen bringen die Mitglieder Essen mit, um sich auszutauschen, Kontakte zu knüpfen, die Bibelstelle zu studieren und gemeinsam zu beten. Außerdem unterziehen sich die Gemeindemitglieder zu Beginn des Jahres einem einundzwanzigsten Fastentag, um sich auf das Verhalten der Mitglieder gegenüber Gott und ihre Arbeit als Gemeinde zu konzentrieren. Seit 2008 organisieren sie über Ostern einen viertägigen Campingausflug. In diesem kirchlichen Retreat haben sie zwei Gottesdienste pro Tag, Bibelstudium, Wassertaufen und Freizeitaktivitäten wie Fußballspiele. Ab 2012 veranstaltet CNA jeden November eine dreitägige Konferenz mit eingeladenen Pastoren aus Brasilien. Da CNA hauptsächlich eine Kirche für die brasilianische Gemeinschaft ist, feiert sie auch typische brasilianische Ereignisse wie die Juli-Party (festa caipira) zusätzlich zu den christlichen Feiertagen.

FÜHRUNG / ORGANISATION

Die Kirche wird von den älteren Pastoren Eduardo Ramos und Debora Oliveira sowie von dem stellvertretenden Pastor Jonathan Bolkenhagen geleitet. Das Tagesgeschäft der CNA ist in „Ministerien“ unterteilt, die von Gemeindemitgliedern geleitet werden, die von den Pastoren ausgewählt werden. Diese Ministerien sind: Empfang von Neuankömmlingen, Bewirtung (organisiert Essen für die Gottesdienste und Veranstaltungen), Babyclub (ein bis drei Jahre), Kinder (vier bis siebzehn Jahre), Jugendliche (achtzehn bis dreißig Jahre) , Anbetung (die Mitglieder der Band, die während des Gottesdienstes spielen), Produktion (Videos von Gottesdiensten und Veranstaltungen, Werbung) und soziale Unterstützung.

Sie haben auch sechs Leiter von connect-Gruppen, die von der Kirchenleitung geschult und ausgewählt wurden.

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

CNA leidet unter dem Rätsel, mit dem andere Migrantenkirchen konfrontiert sind. Weil sie für Brasilianer ein Zuhause in der Ferne sind, verwenden sie Portugiesisch für ihre Dienste und andere Aktivitäten, feiern brasilianische Feiertage und treten für brasilianische religiöse Werte und Weltanschauung ein. Dies behindert jedoch die Anpassung an die lokale Bevölkerung. Darüber hinaus können sie durch die Aufrechterhaltung der Heimatkultur, Sprache und Sitten Langzeitmigranten, Brasilianer der zweiten Generation und jene Migranten, die sich schnell „integrieren“ wollen, entfremden. Gleichzeitig sind sie möglicherweise nicht in der Lage, Neuankömmlingen angemessene Unterstützung zukommen zu lassen, wenn sie die Kultursprache und die kulturellen Praktiken des Gastlandes im großen Stil übernehmen.

Die Pastoren von CNA sind sich dieses Problems sehr bewusst und haben sich dafür eingesetzt, dass die Gottesdienste für diejenigen Australier, die sich ihnen anschließen möchten, simultan ins Englische übersetzt werden. Sie wissen, dass CNA, wenn junge Kongreganten heiraten (andere Brasilianer und auch Australier) und Kinder haben, Aktivitäten auf Englisch haben muss, um diese neue Generation zu behalten.

Eine weitere Herausforderung sind die hohen Fluktuationsraten innerhalb der Gemeinde, da die Mitglieder internationale Studierende in Australien sind. Da immer ein hoher Anteil der Mitglieder im Land ankommt und in die Heimat abreist, ist es schwierig, eine starke Gemeinde aufzubauen und den reibungslosen Betrieb der Kirche aufrechtzuerhalten. Dies bedeutet auch, dass die Kirche mit der Finanzierung kämpft. Als Studenten haben die Mitglieder keine Vollzeitstellen und ein geringes Einkommen. Außerdem hilft die Kirche manchmal den Studenten mit Geld, Unterkunft und Verpflegung, wenn sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Eine weitere Folge der Zusammensetzung der Gemeinde und ihres geringen Einkommens ist, dass die Pastoren hauptberuflich außerhalb der Kirche arbeiten und wenig Zeit haben, für die Kirche zu arbeiten.

IMAGES
Bild #1: Fotografie von Eduardo Ramos.
Bild #2: Fotografie einer Anbetungsband.
Bild #3: Foto von Jonathan Bolkenhagen.
Bild #4: Foto eines Connect-Group-Meetings.
Bild #5: Foto vom Servieren von Essen nach einem Gottesdienst.
Bild #6: Reproduktion des CNA-Logos.

REFERENZEN

Connell, John. 2005. "Hillsong: Eine Mega-Kirche in den Vororten von Sydney." Australischer Geograph 36: 315-32.

Goh, Robbie. 2007. "Hillsong und 'Megachurch' Praxis." Materielle Religion 4: 284-305.

Miller, Donald. 1997. Den amerikanischen Protestantismus neu erfinden: Das Christentum im neuen Jahrtausend. Berkeley, Kalifornien: University of California Press.

Miller, Donald und Tetsunao Yamamori. 2007. Globale Pfingstbewegung: Das neue Gesicht des christlichen sozialen Engagements. Berkeley, Kalifornien: University of California Press.

Riches, T. und T. Wagner, Hrsg. 2017. Untersuchte Hillsong-Bewegung: Du rufst mich aufs Wasser hinaus. New York: Palgrave Macmillan.

Rocha, Cristina. 2017. "Der Come to Brazil - Effekt: Die Faszination junger Brasilianer für Hillsong." Untersuchte Hillsong-Bewegung: Du rufst mich aufs Wasser hinaus, herausgegeben von T. Riches und T. Wagner. New York: Palgrave Macmillan.

Rocha, Cristina. 2013. "Transnationale Pfingstverbindungen: eine australische Megakirche und eine brasilianische Kirche in Australien." Pentecostudies 12: 62-82.

Rocha, Cristina. 2006. "Zwei Gesichter Gottes: Religion und soziale Klasse in der brasilianischen Diaspora in Sydney." 147-60 in Religiöser Pluralismus in der Diaspora, herausgegeben von P. Patrap Kumar. Leiden: Brill.

Sargeant, Kimon. 2000. Sucherkirchen: Traditionelle Religion auf nicht-traditionelle Weise fördern. New Brunswick, NJ: Rutgers University Press.

Wagner, Thomas. 2013. Den Hillsong Sound hören: Musik, Marketing, Sinn und Branded Spiritual Experience in einer transnationalen Megakirche. Unveröffentlichter Ph.D. Dissertation, Royal Holloway Universität von London.

Anzeige geschaltet:
2. Mai 2017

Teilen