Christopher Helland

Ashtar-Befehl


GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

1910 (10. März): George Van Tassel wird geboren.

1947: George Van Tassel zieht mit seiner Familie nach Giant Rock, Kalifornien, wo er eine kleine Landebahn, eine Gästefarm und ein Café entwickelt.

1948: George Van Tassel gründet die "Bruderschaft des kosmischen Christus".

1952: George Van Tassel gründet das "Ministerium für universelle Weisheit".

1952 (18. Juli): George Van Tassel behauptet, telepathisch kanalisierte Nachrichten von einem Außerirdischen namens Ashtar erhalten zu haben.

1952: Robert Short förderte die Ashtar-Botschaften, richtete das Ashtar-Kommando ein und kanalisierte auch Ashtar.

1953 (24. August): George Van Tassel behauptet eine physische Begegnung mit Außerirdischen und eine UFO-Erfahrung.

1953: Robert Short behauptet eine physische Begegnung mit Außerirdischen und eine UFO-Erfahrung.

1953-1977: George Van Tassel veranstaltete jährliche Giant Rock Spacecraft Conventions mit bis zu 11,000 Teilnehmern.

1977: Thelma B. Terrill (Tuella) gründet das "Ashtar Galactic Command".

1978: George Van Tassel stirbt.

1982: Tuella veröffentlicht Evakuierung der Projektwelt durch das Ashtar-Kommando und warnte die Menschen, dass Massenevakuierungen des Planeten unmittelbar bevorstehen.

1986: Yvonne Cole warnt ihre Anhänger, dass die Zerstörung der Erde 1994 stattfinden und das Ashtar-Kommando den Planeten evakuieren würde.

1994: Mitglieder des Ashtar-Kommandos behaupten, dass die Erfahrung des „Abhebens“ stattgefunden habe und die Mitglieder durch „physische Schwingungsübertragung“ an Bord von Raumschiffen gebracht worden seien. Diese Veranstaltung wurde "The Pioneer Voyage" genannt.

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

George Van Tassel wurde in Jefferson, Ohio, in einer bürgerlichen Familie in 1910 geboren. Nach dem Abitur zog er nach Kalifornien in 1930, wo er eine Zeit lang als Mechaniker arbeitete. Dort lernte er Frank Critzer kennen, einen Goldsucher, der in der kalifornischen Wüste in der Nähe des siebenstöckigen Felsens Giant Rock lebte. In 1947 zog George Van Tassel mit seiner Familie nach Giant Rock, Kalifornien, wo sie in unterirdischen Räumen unter Giant Rock wohnten, die Critzer ausgegraben hatte, während er eine kleine Landebahn, eine Gästefarm und ein Café baute. An diesem Ort in der Wüste in der Nähe des Yucca-Tals erhielt Van Tassel regelmäßig Botschaften von übernatürlichen Wesen und behauptete, er habe sein „wahres Wesen“ gefunden und könne seine „innere Stimme“ hören.

Van Tassel [Bild rechts] gründete zuerst die Bruderschaft des kosmischen Christus in 1948, dann das Ministerium für universelle Weisheit in 1952. Das Brotherhood of Cosmic Christ war eine kleine Gruppe, die sich wöchentlich im Giant Rock zu Meditations- und Channeling-Sitzungen traf. Ab 1949 wurden Nachrichten, die während dieser Besprechungen eingingen, als "Das goldene Schicksal" aufgezeichnet. Wie in einem 1968-Newsletter für Mitglieder der letzteren Gruppe beschrieben, gibt Van Tassel Folgendes an

„Ich scheine in einen Bereich mit goldenem Nebel einzutreten… Innerhalb dieser‚ goldenen Dichte ', die in ihrem (sic) Ausmaß grenzenlos zu sein scheint, höre ich eine sanfte Resonanzstimme, die diese Worte spricht. Wenn ich die Worte höre, werden sie entweder in Kurzschrift niedergeschrieben oder aufgezeichnet, während ich laut wiederhole, was ich höre. Jeder scheint zu glauben, dass dies so klingt, als würde Gott in der ersten Person sprechen. Möglicherweise kann ich Ihnen nur sagen, wie ich die Wörter empfange und aufzeichne “(Van Tassel 1968: 15).

Die Gründung der zweiten Gruppe fiel mit Nachrichten zusammen, die Van Tassel ab dem 6. Januar 1952 telepathisch von Wesen in Raumschiffen (fliegenden Untertassen) erhalten wollte, die sich dem Planeten näherten. Das Ministerium für universelle Weisheit hat sich als wissenschaftliches Forschungskonsortium beworben, das an der „UFO-Erfahrung“ interessiert ist. Obwohl seine Forschung auch Formen der spirituellen Heilung untersuchte und förderte, lag der Schwerpunkt auf dem Sammeln und Analysieren von Informationen im Zusammenhang mit UFO-Aktivitäten.

Van Tassels erster Kontakt mit Ashtar (dem „Chef“ oder Kommandanten aller intergalaktischen Kräfte) wurde am 18. Juli 1952 gemeldet. Dieser erste Kontakt war keine traditionelle Form der persönlichen Kontaktaufnahme, sondern Van Tassel behauptete dies Er empfing telepathisch Übertragungen, die über fortschrittliche außerirdische Geräte gesendet wurden. Als eine Form von ESP behauptete er, dass er mit den gesendeten Botschaften in „Resonanz“ stehe und dass er durch die Abstimmung seines Geistes und Körpers durch bestimmte Techniken, einschließlich Meditationspraktiken, in der Lage sei, den Kontakt zu den außerirdischen Wesen aufrechtzuerhalten. Während wöchentlicher Channeling-Sitzungen, Trainingseinheiten und Exerzitien am Freitagabend in Giant Rock brachte Van Tassel anderen die Techniken bei, die er praktizierte, und förderte die weitere Kommunikation mit Außerirdischen, die diese Form der Telepathie glaubten.

Van Tassel übermittelte weiterhin Botschaften von einer Reihe von Weltraumwesen (z. B. Portla, Maxslow, Lax, Blaroc, Noot, Vela usw.). Den Ashtar-Botschaften wurde jedoch Vorrang eingeräumt, da sie angeblich von den wichtigsten und mächtigsten Außerirdischen stammen, die in der Galaxis patrouillieren. Diese ersten Nachrichten wurden in 1952 von Van Tassel in dem Buch veröffentlicht, Ich fuhr eine fliegende Untertasse: Die Geheimnisse der fliegenden Untertassen enthüllt . Obwohl das Buch impliziert, dass der Autor in einer fliegenden Untertasse gefahren ist, ist das Buch nur eine Zusammenfassung der Botschaften, die Van Tassel von Wesen in fliegenden Untertassen erhalten hat.

Am 24, 1953 und Van Tassel im August behauptete man, ein Raumschiff sei an der Landebahn in Giant Rock gelandet und 4-Aliens hätten sich mit ihm in Verbindung gesetzt. Er erklärte, dass die fliegende Untertasse ein Pfadfinderschiff sei, das von einem Wesen namens „Solgonda“ betrieben werde, das von einem größeren Mutterschiff geschickt worden sei, das von der Venus zur Erde gereist sei. Während er auf dem Schiff war, behauptete er, er habe die Informationen und eine Formel zum Bau einer Zeitmaschine erhalten (F = 1 / T). Aufgrund dieses Kontakts begann Van Tassel 1954 mit dem Bau des „Integratron“ auf seinem Grundstück in Giant Rock. [Bild rechts] Der Integratron war ein großes kuppelförmiges Gebäude, von dem nach seiner Fertigstellung unter anderem angenommen wurde, dass es die menschlichen Zellstrukturen verjüngen und das Leben eines Menschen verlängern kann. Van Tassel sammelte Geld für den Bau, indem er über den Newsletter des Ministeriums für universelle Weisheit und öffentliche Reden um Spenden bat. Es wurde gemunkelt, dass Howard Hughes (ein ehemaliger Arbeitgeber von Van Tassel) maßgeblich zum Projekt beigetragen hat.

Gleichzeitig mit Van Tassels UFO-Kontakterfahrung von 1953 veranstaltete er die jährlichen Giant Rock Spacecraft Conventions (1953-1977), an denen regelmäßig Tausende von Teilnehmern teilnahmen. Bis 1955 zogen die UFO-Konventionen in Giant Rock regelmäßig das „Who is Who“ der aktuellen UFO-Kontaktpersonen an, darunter Truman Bethurum, Kenneth Arnold, George Adamski und Charles Laughead. Die Besucherzahl betrug 11,000 und 1957 Life Magazine schickte den Fotografen Ralph Crane zur Berichterstattung. Der Artikel, der im Mai 27 und 1957 als Geschichte „Eine Untertassensitzung für Raumschiff-Beobachter“ veröffentlicht wurde, enthielt eine Reihe von Berichten von Teilnehmern über ET-Begegnungen und ihre Reisen auf Raumschiffen zum Mars, zur Venus und zum Mond. Der Artikel erwähnt Van Tassel und seine UFO-Begegnung zusammen mit Ereignissen, die von Truman Bethurum, Ruth May Weber und Howard Menger berichtet wurden (Life Magazine 1957: 117-18).

Als ein größeres Publikum an der Giant Rock Convention teilnahm, wurde Van Tassel zu einer Berühmtheit und sprach häufig in Radio- und Fernsehsendungen über seine Begegnungen mit UFOs, die Erfahrung von UFO-Kontaktpersonen und Ashtar. Als Ashtar und das Ashtar-Kommando (ein Begriff, der die große galaktische Flotte beschreibt, die zum Schutz der Galaxie im Einsatz ist) immer beliebter wurden, gaben viele Menschen an, auch Nachrichten von Ashtar kanalisieren zu können.

Aufgrund von Fragen zu den authentischen Ashtar Command-Nachrichten und des Kontakts mit dem authentischen Ashtar entwickelten sich Spaltungen zwischen Van Tassel und anderen Personen, die zu dieser Zeit Nachrichten kanalisierten. Van Tassel förderte seinen Kontakt mit Ashtar als eine Form der Telepathie und als etwas, das eher wissenschaftlich als als spirituelle Praxis des Channelings war. Van Tassel hat nie behauptet, er sei die einzige Person, die von Ashtar kontaktiert wurde, aber er kritisierte eine Reihe von Personen, die Ashtar-Botschaften präsentierten, insbesondere die von Robert Short beworbenen. Wie Van Tassel 1952 erklärte: „Sich selbst und Ihre Intelligenz der Liebe oder den Lichtwesen zu überlassen, führt zu passivem Denken und einer Behinderung der Persönlichkeit. Wissenschaft und Spiritualität sind ein und kein geteiltes Thema. Der Ashtar des Ashtar-Befehls ist eine echte Persönlichkeit, diese Persönlichkeit ist ein Klon des ursprünglichen Ashtar. Sie können Weltrauminformationen NICHT "kanalisieren". "

Am Ende von 1952 gab es eine klare Trennung zwischen dem Ministerium für universelle Weisheit und dem Ashtar-Kommando von Robert Short. [Bild rechts] Short behauptete, seine Form des Channelings habe stattgefunden, als man „ihren Körper freigab, damit eine andere Intelligenz durch sie kommunizieren kann“. Short behauptete auch, er könne ET-Nachrichten durch automatisches Schreiben empfangen. In seinem Buch Aus den Sternen: Eine Botschaft von Außerirdischen, eine der ersten Nachrichten, die Short in den 1950er Jahren von ET erhalten soll, sagt ihm, er solle nach Giant Rock, Kalifornien, reisen und Van Tassel finden. Ein Großteil dieses Buches ist der Erläuterung der Channeling-Ereignisse gewidmet, die bei Van Tassel und anderen aufgetreten sind, als sie die ETs kontaktierten. Dies beinhaltete die Verwendung von Kurzwellen- und HAM-Radio- und sogar Fernsehsendungen. Als Short beginnt, Nachrichten von Ashtar zu empfangen, warnt eine seiner ersten Nachrichten vor „falschen Propheten und Führern“.

Im selben Jahr machte das Ministerium für universelle Weisheit deutlich, dass Short keinen Kontakt zum ursprünglichen Ashtar hatte und George Van Tassel nie von Mr. Shorts Organisation getrennt war. Das Ashtar-Kommando betonte die spirituelle Natur des Kontakts zwischen Ashtar und Menschen und bis 1955 begannen mehrere „Medien“ und „Hellseher“, Botschaften zu fördern. Neben spirituellen Verbindungen forderten die Kontaktpersonen auch mehr physische Begegnungen, die Raumschiffe, Außerirdische und das Leben auf anderen Planeten wie Mond, Venus und Mars beschreiben. Zu diesem Zeitpunkt hatte Robert Short auch physischen Kontakt mit Außerirdischen beansprucht.

Nach dieser Spaltung beanspruchte Van Tassel zusätzliche Befugnisse zur Authentifizierung von Nachrichten und zu Kontakterfahrungen: „Bei meinem Kontakt mit vier Männern, die am 4. August 24 hier gelandet waren, gaben sie mir Informationen, die ich als‚ Schlüssel 'verwenden sollte authentisch etablieren. Oder falsch, Kontaktpersonen in der Zukunft “(Van Tassel 1953: 1957). Durch diesen „Schlüssel“ würde Van Tassel bestätigen oder leugnen, dass Personen Nachrichten ordnungsgemäß kanalisierten und echte UFO-Begegnungen hatten.

Als Van Tassel weiterhin die Giant Rock Spacecraft Conventions veranstaltete, demonstrierte er auch öffentlich seine telepathische Kommunikation mit Außerirdischen. Zum Beispiel erklärte er 1958 auf der Hauptplattform, die von den Rednern des Kongresses genutzt wurde: „JETZT mit wem spreche ich? Nun, jemand anderes mischt sich immer wieder ein! KONFUNDIEREN SIE ES, SIE SCHALTEN UM MICH UM! Lassen Sie uns entscheiden, wer heute Abend sprechen soll!… ICH BIN KNUT. Ich bringe dir Liebe. " Im weiteren Verlauf des Channelings beschrieb Van Tassel die Art der fliegenden Untertasse, die Knut verwendete, und auch deren Standort (Bishop und Thomas 1999). Trotz des Channelings scheint Van Tassel seine Lehren verschoben zu haben, um sich mehr auf die UFO-Erfahrung als physische Manifestation zu konzentrieren. In seinem Buch von 1956 In diese Welt und wieder hinaus: Ein moderner Beweis für die Entstehung der Menschheit und ihre Rückentwicklung von der ursprünglichen Erschaffung des MenschenAshtar wird nicht erwähnt. Tatsächlich bezieht sich keines der späteren Bücher oder Newsletter von Van Tassel auf Ashtar oder das Ashtar-Kommando.

Was noch deutlicher wird, ist Van Tassels Interpretation biblischer Texte, um seine Überzeugung zu untermauern, dass Außerirdische aus dem Weltraum seit langer Zeit mit Menschen auf der Erde interagieren. Er argumentiert, dass es ein Missverständnis der Menschen war, basierend auf ihrer Kultur und ihrem wissenschaftlichen Niveau zu der Zeit, das den Eindruck erweckte, dass diese Wesen Götter oder Engel waren.

„Ich jedenfalls mache aus nichts eine Religion. Ich versuche in dieser Zeit nur zu erklären, was die abergläubischen Menschen einer anderen Zeit veranlasste, diese Ereignisse nach bestem Wissen aufzuzeichnen - wenn sie nicht die geringste wissenschaftliche Erkenntnis darüber hatten, was eine Wolke oder eine Feuerkorona verursachte. Ich versuche nur die Phänomene zu erklären, die damals im gegenwärtigen Verständnis der modernen Elektrowissenschaften auftraten. Ich versuche wissenschaftlich zu beweisen, dass Religion eine Realität ist, anstatt eines immateriellen, abergläubischen Mythos. Ich ändere nichts, was religiöse Bücher sagen. Ich erkläre nur, was die Phänomene verursacht hat, die damals von den Menschen nicht verstanden wurden “(Van Tassel 1976: 26).

Obwohl Van Tassel Mitte der 1950er Jahre seinen Fokus auf die Ashtar-Botschaften verlagerte, waren Ashtar und das Konzept einer galaktischen Strafverfolgungsbehörde, die sich darauf vorbereitete, Menschen vor der Erde zu schützen oder zu retten, in verschiedenen UFO-Gruppen und Kontaktbewegungen bekannt geworden. Robert Short setzte fort, diese Form der Botschaft zu fördern, und zahlreiche bekannte Medien und Mitglieder spiritueller Bewegungen gaben an, von Ashtar kontaktiert worden zu sein. Dazu gehörten Richard Miller, Elouise Moeller, Frau EP Hill und Marian Hartill. Da viele dieser Menschen an spirituellen Bewegungen beteiligt waren, wie die I Am Society, ist es keine Überraschung, dass sich die Botschaften von Ashtar zu verschieben begannen, um eine spirituellere Dimension anzunehmen. Obwohl sich die Botschaften in den 1950er Jahren immer noch auf die bevorstehende Ankunft einer großen Anzahl physischer Raumschiffe konzentrierten, um den Menschen hier auf der Erde zu helfen.

Die ersten Beschreibungen und Darstellungen der Ashtar-Botschaft konzentrieren sich auf die Intervention mit wissenschaftlichen Entwicklungen auf der Erde. In den kanalisierten Berichten von Van Tassel, Robert Short und anderen wird Ashtar als physisches Wesen auf einer sehr realen Weltraummission dargestellt. Er ist der Kommandeur der "alliierten Weltraumkräfte", die auf einer dringenden interstellaren Mission eingesetzt werden, um die Menschheit vor ihren eigenen zerstörerischen Entwicklungen zu retten. Die frühen Botschaften enthalten nur eine minimale Menge an spiritueller Sprache, wobei ein Großteil der Aufmerksamkeit auf die technischen Aspekte fortgeschrittener Wesen, die von ihnen verwendeten Sprachen, die Struktur der Ashtar-Kräfte und pseudowissenschaftliche Informationen über Energiequellen, Kommunikationsfrequenzen gerichtet ist. Raumschiffe und futuristische Technologien.

In 1955 kanalisierte Elouise Moeller beispielsweise eine Frage-und-Antwort-Sitzung des Ashtar-Kommandos zu ihren Schiffen, zur Raumfahrt, zum Leben nach dem Tod und zum Leben auf der Venus. Sie glaubte, dass eine Flotte von Raumfahrzeugen des Ashtar-Kommandos jederzeit auf der Erde ankommen würde. Adelaide J. Brown kanalisierte Botschaften, in denen die Arten von Wesen, die auf den anderen Planeten des Sonnensystems leben, erklärt wurden und wie Ashtar einem Wissenschaftler auf der Erde Informationen über den Bau eines Raumschiffs liefern würde, nach dem wir reisen könnten zu den anderen Planeten zu interagieren.

Als die Botschaften von Ashtar zunahmen, gab es große Erwartung, dass eine große Anzahl von außerirdischen Schiffen auf der Erde landen würde, um Menschen zu helfen und Kriege, Hungersnöte, Korruption in der Regierung und dergleichen zu beenden. Obwohl Robert Short die Ashtar-Botschaft weiterhin bewarb, war er nicht der Anführer der Gruppe. Tatsächlich behaupteten Dutzende von Menschen authentischen Kontakt mit Ashtar und es gab eine Reihe widersprüchlicher Botschaften, die alle mit fehlgeschlagenen Prophezeiungen über die physische Ankunft von Ashtar auf dem Planeten endeten.

Angesichts der anhaltenden Probleme im Zusammenhang mit dem Inhalt von Nachrichten, dem Fehlen einer zentralen Behörde und sogar der Konsolidierung der Bewegung, Channeling, Ashtar begann mit dem Ende der 1960s an Popularität zu verlieren. Das gesamte Konzept von Ashtar wäre zu dieser Zeit möglicherweise verloren gegangen, wenn nicht die Arbeit einer charismatischen Channelerin namens Tuella (Thelma B. Terrill) in den 1970s und 1980s gewesen wäre. [Bild rechts]

Obwohl Tuella Informationen von traditionellen theosophischen Aufgestiegenen Meistern (z. B. Saint Germain) kanalisierte, präsentierte sie auch kontinuierliche Informationen über die Unternehmungen des Ashtar-Kommandos und anderer außerirdischer Kräfte. Ihre zwei beliebtesten Bücher, Evakuierung der Projektwelt (1982) und Ashtar: Ein Tribut (1985) präsentierten detaillierte und komplexe Informationen über Ashtar und das Galaktische Kommando. Zu ihren früheren Botschaften gehörten größtenteils epische Erzählungen von Kämpfen zwischen guten und bösen außerirdischen Kräften. Ashtar wird auch klar als physisches Wesen dargestellt, das physische Raumschiffe befehligt. Während sich Tuellas Botschaften entwickeln, ist Ashtar ein „Fleisch und Blut“, das auf dem Weg zur Erde ist, um die Evakuierung ausgewählter Individuen vor dem Beginn einer weit verbreiteten apokalyptischen Zerstörung zu unterstützen. Tuella beschreibt seine körperliche Erscheinung und schreibt hinein Ashtar: Ein Tribut (1985: 4):

Ich bin sieben Fuß groß, habe blaue Augen und einen fast weißen Teint. Ich bin schnell in Bewegung und werde als verständnisvoller und mitfühlender Führer angesehen. Ich widme mich den Prinzipien und Lehren unseres Strahlenden und vertrete das Zwölfte Königreich und die Große Zentrale Sonnenhierarchie. Mir wurde von dieser universellen Hierarchie der Name 'Ashtar' zugewiesen, damit ich ihn als Kommandeur der intergalaktischen Flotten verwenden kann, die dieser Hemisphäre dienen.

Evakuierung der Projektweltwurde in den 1970er Jahren weit verbreitet, bevor es 1982 erstmals veröffentlicht wurde, und stellte die erste „offizielle Botschaft“ des Ashtar-Kommandos dar, die von Tuella kanalisiert wurde. Im Gegensatz zu Van Tassels Botschaft, dass die Erde durch das Testen der Wasserstoffbombe zerstört werden würde, behauptete Tuella, dass das meiste Leben auf der Erde durch "Störungen des Magnetfelds" zerstört werden würde. Die Störungen sollen von Tausenden von Jahren negativer Energie in der Atmosphäre herrühren.

Tuella entwickelte die Ashtar-Erzählung, um komplizierte Hierarchien von außerirdischen Kräften und eine ganze Kosmologie mit Millionen von Raumschiffen einzubeziehen, die sich darauf vorbereiteten, Menschen vom Planeten Erde zu entfernen. Ihren Botschaften zufolge würden nur Menschen gerettet, die bereit waren, Ashtar zuzuhören und eng mit den ET-Streitkräften zusammenzuarbeiten. Die Zurückgebliebenen würden jahrelange Trübsal und eventuelle Zerstörung erdulden müssen. Nachdem die Erde diese zerstörerische Phase durchlaufen hatte, würde der Planet umgestaltet und weiterentwickelt, damit die Rückkehrer in ein „goldenes Zeitalter“ leben können.

Da die versprochenen Schiffe nie ankamen, verlagerte sich Tuellas Botschaft von der direkten physischen Intervention zur indirekten spirituellen Hilfe aus der Ferne. Nach fortgesetzter fehlgeschlagener Prophezeiung hatte Tuellas Botschaft weniger Inhalt in Bezug auf physische UFOs und betonte zunehmend die spirituelle Natur der Befreiung und die religiösen Lehren von Ashtar. Tatsächlich änderte sie das Ashtar-Kommando, um eine traditionellere Form der theosophischen Bewegung zu werden. Schließlich stellte sich Ashtar als "hoch entwickelt in den oberen Welten, sehr einflussreich ... gleich und oft jenseits des Kraftfeldes selbst der Aufgestiegenen Meister" heraus. Tuella begann diese Verschiebung in ihrem Buch deutlicher zu machen Lord Kuthumi: Weltbotschaft für das kommende Jahrzehnt (1985), die sich eher auf die Notwendigkeit der spirituellen Erlösung als auf die außerirdische Intervention konzentriert. Kurz vor ihrem Tod veröffentlichte Tuella Ashtar: Offenbarung der geheimen Identität der Kräfte des Lichts und ihrer spirituellen Mission auf der Erde (1994) und ihr letztes Volumen an kanalisierten Nachrichten, Ein neues Buch der Offenbarung (1995), wo sie eine apokalyptische Version der Zukunft vorstellt und argumentiert, dass die Menschheit einen Aufstieg oder Übergang zu einer spirituelleren Art des Seins machen muss, um zu überleben.

Trotz Tuellas Verlagerung von der außerirdischen Evakuierung des Planeten zum spirituellen Aufstieg der Menschheit in eine höhere Dimension setzten mehrere Ashtar-Channeler ihre UFO-basierte Kosmologie fort. Dies machte die Bildung einer zusammenhängenden Bewegung nach Tuella Ashtar Command problematisch. Selbst mit Tuellas Übergang zu einer spirituelleren Form der Transformation förderten mehrere Menschen, die behaupteten, Ashtar zu kanalisieren, weiterhin Evakuierungsszenarien auf der Erde, Massenlandungen von UFOs und immanenten physischen Kontakt als Teil ihrer Botschaft.

Yvonne Cole, die Ashtar seit 1986 kanalisiert hatte, warnte ihre Anhänger, dass die Zerstörung der Erde 1994 stattfinden würde. Ihre Kanalisierung förderte die außerirdische Komponente der Ashtar-Botschaft und versprach den Anhängern, dass sie für bestimmte intergalaktische Aufgaben benötigt würden, nachdem sie gewesen waren vom Planeten entfernt. Zu diesen Rollen gehörte die Tätigkeit als Berater, Botschafter und Friedenstruppen zwischen außerirdischen Rassen und Menschen. Sie kanalisierte detaillierte Informationen über die Natur von Ashtars Schiffen, die verschiedenen Arten von Weltraumwesen und Außerirdischen, die Teil des Ashtar-Kommandos sind, und sehr detaillierte Anweisungen zur „Evakuierung des Planeten Erde“.

Als 1994 kam und ging und keine Massenlandungen stattfanden, entwickelten sich die Nachrichten, um Richtlinien für die als „authentisch“ zu betrachtende Ashtar-Kommunikation im Vergleich zu Nachrichten zu enthalten, die von negativen Außerirdischen oder gefallenen Engelwesen übermittelt wurden, um Ashtar schlecht aussehen zu lassen. Mit der zunehmenden Nutzung des Internets durch die Gruppe in den 1990er Jahren mit Usenet und IRC, dann mit dem WWW und Ashtar.org im Jahr 1998 präsentierte das Ashtar-Kommando eine einheitlichere Version der Lehren. Probleme mit fehlgeschlagenen Prophezeiungen, sei es aus Ashtar-Nachrichten in den 1950er oder 1990er Jahren, wurden als Fehlinformationen eingestuft, die von negativen Weltraumwesen in der oberen Atmosphäre präsentiert wurden, die „Sendungen“ abfingen und „Empfänger“ täuschten. Zu dieser Zeit entwickelte sich eine Schlüsselerzählung, in der behauptet wurde, mehrere junge Mitglieder des Ashtar-Kommandos seien übergelaufen, und sie waren tatsächlich für die meisten fehlerhaften Landedaten verantwortlich, die den Kanälen zugewiesen wurden.

Als die Gruppe begann, sich über Online-Verbindungen zu vereinheitlichen, wurden zwölf Richtlinien erstellt, die als Mandatsform für die Ashtar-Kommandobewegung fungieren und das Glaubenssystem so strukturieren sollten, dass die Channeler einheitlicher in ihren Botschaften sind. Die neuen Richtlinien erkennen an, dass sich ständig Millionen von Raumschiffen in der Nähe der Erde befinden, dass diese "Wächterschiffe" jedoch niemals auf dem Planeten intervenieren würden, es sei denn, es gäbe einen dritten Weltkrieg oder eine "astrophysikalische Katastrophe".

Obwohl es eine größere Struktur gab, um die Erzählung einzuschränken, behauptete eine Gruppe des Ashtar-Kommandos in 1994, dass sie die "Starterfahrung" hatte, was möglicherweise mit der fehlgeschlagenen Prophezeiung eines von Cole erklärten Massenlandungsszenarios zusammenfiel über das Ashtar-Netzwerk kommuniziert, dass sie die „Pionierreise“ erlebt und über einen „physischen Schwingungstransfer“ in die Raumschiffe gebracht haben. Dabei wurde das menschliche Bewusstsein (oder manchmal der „Ätherkörper“) aus der physischen Dimension gehoben und transferiert zu den "leichten Schiffen"

Über 250 nahmen Menschen an der zweiten „Lift-off-Erfahrung“ durch geführte Meditation teil. Nach dem Ereignis erklärte die Gruppe, dass ein permanentes Portal zwischen der Erde und den Schiffen des Ashtar-Kommandos geöffnet worden war und dass alle Mitglieder der Gruppe nun ihre Vibration erhöhen konnten, um zu den Schiffen transportiert zu werden. Die „Starterfahrung“ umfasste einen achtstufigen Prozess, in dem das Mantra wiederholt wurde: „Ich bin ein Wächter des Lichts, ich bin die Liebe in Aktion und arbeite mit dem Ashtar-Kommando zusammen. Ich bin dem Reich Gottes auf Erden, der interplanetarischen Gemeinschaft und dem Weltfrieden gewidmet. “Die Reise des Mitglieds sollte während eines meditativen oder sogar Schlafzustands stattfinden und später dem Einzelnen in irgendeiner Form bewusster Erinnerung offenbart werden.

Während der Pionierreise begann eine Kerngruppe von Mitgliedern des Ashtar-Kommandos aus Australien, detaillierte Berichte über ihre Zeit an Bord von Ashtars Schiffen zu veröffentlichen. Sie beschrieben Dinge wie die Schiffsentwürfe, die Uniformen, die sie trugen, Wohnräume und andere Informationen über ihr Abenteuer. Andere Mitglieder begannen dann, ähnliche Nachrichten online zu veröffentlichen und diskutierten ihre Aktivitäten und Rollen in Ashtar Command. Mitglieder, die behaupteten, sie hätten die Erfahrung nicht gemacht, wurden ermutigt, weiter teilzunehmen, und in einigen Fällen wurde ihnen sogar gesagt, dass sie an Bord der Schiffe gesehen wurden, aber dass sie sich einfach noch nicht bewusst an das Ereignis erinnert hatten.

Über eine Reihe von Websites entwickelt und präsentiert die Ashtar-Kommandobewegung weiterhin Informationen über fortgeschrittene außerirdische Wesen. Mehrere Websites sind der Schlüssel zu dieser Bewegung, darunter Ashtarcommandcrew.net, Ashtarcommand.org, Ashtar.galactic2.net und der Ashtar Command Tribe auf Facebook.

DOKTRINEN / GLAUBEN

Die Lehren und Überzeugungen von Ashtar bestanden aus zwei Hauptkomponenten: einer frühen apokalyptischen Komponente und einer späteren göttlichen Ashtar-Komponente.

In den frühen Botschaften von Van Tassel sprach Ashtar mit großer apokalyptischer Besorgnis über die Entwicklung und Erprobung der Wasserstoffbombe. Den Meldungen zufolge würde eine Detonation des Geräts eine katastrophale Zerstörung der Erde und auch dieses Teils der Galaxis auslösen. Die meisten Lehren zu dieser Zeit konzentrierten sich auf die dringende Notwendigkeit, den Planeten zu retten und sich auf ein mögliches Evakuierungsszenario vorzubereiten, wenn die Dinge nicht gut liefen. In den Mitteilungen, die Van Tassel erhielt, wurde ihm mitgeteilt, dass er der Regierung der Vereinigten Staaten mitteilen sollte, um die Erprobung dieser Waffe einzustellen. Die erste von Van Tassel aus Ashtar am 18-Juli geleitete Nachricht, 1952, wurde im Buch veröffentlicht Ich fuhr eine fliegende Untertasse wie folgt (1952: 30-32):

Gegrüßet seid Ihr Wesen von Shan, ich großartig in Liebe und Frieden, meine Identität ist Ashtar, Kommandant Quadra Sektor, Patrouillenstation Schare, alle Projektionen, alle Wellen. Grüße, durch den Rat der Sieben Lichter wurdest du mit dem inneren Licht inspiriert, um deinem Mitmenschen zu helfen. Sie sind Sterbliche und andere Sterbliche können nur das verstehen, was ihre Mitmenschen verstehen können. Der Zweck dieser Organisation besteht in gewissem Sinne darin, die Menschheit vor sich selbst zu retten. Vor einigen Jahren haben Ihre Kernphysiker das „Buch des Wissens“ durchdrungen. Sie entdeckten, wie man das Atom explodiert. Ekelhaft wie die Ergebnisse gewesen sind, dass diese Kraft für die Zerstörung verwendet werden sollte, wird es nicht mit dem verglichen, was sein kann. Wir haben uns nicht mit der Explosion von Plutonium und UR 235, dem Uran-Mutterelement, befasst. Dieses Atom ist ein inertes Element. Wir befassen uns jedoch mit ihrem Versuch, das Wasserstoffelement zu explodieren. Dieses Element gibt Leben zusammen mit fünf anderen Elementen in der Luft, die Sie atmen, im Wasser, das Sie trinken, in der Zusammensetzung Ihrer physischen Substanz, Wasserstoff. Ihre Bemühungen auf dem Gebiet der Wissenschaft waren insofern erfolgreich, als sie sich nicht damit zufrieden gaben, sich auf den Lorbeeren einer Macht auszuruhen, die über ihren Gebrauch hinausging, und sich nicht damit begnügten, eine ganze Gottheit zu zerstören. Sie müssen etwas Destruktiveres haben, sie haben es. Wenn sie das Wasserstoffatom explodieren lassen, werden sie das Leben auf diesem Planeten auslöschen. Sie basteln an einer Formel, die sie nicht verstehen. Sie zerstören ein lebensspendendes Element der kreativen Intelligenz. Unsere Botschaft an Sie lautet: Sie werden alle Informationen, die wir Ihnen übermittelt haben, an Ihre Regierung weiterleiten. Sie werden darum bitten, dass Ihre Regierung unverzüglich alle anderen Nationen der Erde kontaktiert, ungeachtet ihrer politischen Gefühle. Viele Ihrer Physiker mit einer inneren Wahrnehmungsentwicklung haben sich geweigert, etwas mit der Explosion des Wasserstoffatoms zu tun zu haben. Die Explosion eines Atoms inerter Substanzen und die eines lebenden Stoffes sind zwei verschiedene Dinge. Es geht uns nicht um ihre absichtliche Entschlossenheit, die Menschheit auszulöschen und diesen Planeten in eine Asche zu verwandeln. Ihr Materialismus wird unserem Versuch, die Menschheit zu warnen, nicht zustimmen. Seien Sie versichert, sie werden aufhören, lebensspendende Atome zu explodieren, oder wir werden alle Projekte ausschalten, die damit verbunden sind. Unsere Missionen sind friedlich, aber dieser Zustand trat in diesem Sonnensystem auf und der Planet Luzifer war in Stücke gerissen. Wir sind entschlossen, dass es nicht noch einmal passieren wird. Die Regierungen auf dem Planeten Shan haben eingeräumt, dass wir von höherer Intelligenz sind, sie müssen auch eingeräumt, dass wir von höherer Autorität sind. Wir müssen also nicht ihre Gebäude betreten, um zu wissen, was sie tun. Wir haben die Formel, die sie verwenden möchten. Es ist nicht zur Zerstörung gedacht. Ihr Ziel hier war es, eine Aufnahmefähigkeit aufzubauen, die wir mit Ihrem Planeten kommunizieren könnten, denn durch die Anziehung von Atomen leichter Substanzen patrouillieren wir Ihr Universum. Akzeptieren Sie für Ihre Regierung und Ihr Volk und durch sie für alle Regierungen und alle Menschen auf dem Planeten Shan die Warnung als Segen, dass die Menschheit überleben kann. Mein Licht, wir werden hier an diesem Kegel der Empfänglichkeit in Kontakt bleiben.

Van Tassels Versuche, die amerikanische Regierung zu beeinflussen, stießen auf taube Ohren, wenn sie sie überhaupt erreichten. Die Weigerung der Regierung, sich mit Van Tassel zu beschäftigen, und die Botschaften, die er von Ashtar kanalisierte, erzeugten eine Spannung innerhalb der Botschaften, die mit einer sich entwickelnden Erzählung einhergingen, die die Regierung als mit dunklen und finsteren Kräften verbündet darstellte. Während Van Tassel weiterhin Botschaften präsentierte, wird Ashtar als befreiende physische Kraft angesehen, die im Konflikt mit negativen Weltraumwesen steht, die die Erde und ihre Bewohner beeinflussen. Trotz dieses Konflikts werden die Ashtar-Kräfte als allen anderen Kräften in der Galaxie überlegen dargestellt, unabhängig davon, ob sie sich hier auf der Erde befinden oder aus dem Weltraum stammen. Am 1. August 1952 begann die Nachricht von Van Tassel wie folgt (1952: 33-34):

Unsere Bemühungen dienen dem Frieden, dem wahren Frieden. Viele Ihrer höheren Autoritäten in den Nationen des Planeten Shan haben jegliches Verständnis für das Wort Frieden verloren, da sie unter dem Einfluss der Mächte der Dunkelheit stehen. Der erste Gedanke, der den Menschen in dieser Dunkelheit in den Sinn kommt, ist nicht, herauszufinden, was der andere Gegenstand unserer Visitation ist, sondern uns zu zerstören, herauszufinden, woraus wir gemacht sind. Wir können Ihnen versichern, dass all ihre Bemühungen, die mit den Objekten der Zerstörung unternommen werden, ihnen nichts nützen werden. Jene Individuen, denen nach Belieben sterbliche Wesen im höheren Licht auf dem Planeten Shan zugeteilt wurden. Wir möchten keine Show veranstalten, aber ich möchte Sie darüber informieren, dass wir 100,000-Einheiten in Betrieb nehmen können, wenn Oppositionskräfte, ob sterblich oder auf andere Weise, ihre Bemühungen fortsetzen. Es wird ihnen finanziell peinlich sein, mechanische Flugzeuge mit dieser Geschwindigkeit zu produzieren. Für die wenigen, deren Mentalität nicht abgelenkt ist, Männer der Wissenschaft, werde ich Ihnen mitteilen, dass unsere Schiffe für das sterbliche Auge der Menschen von Shan nicht sichtbar sein könnten, wenn es nicht die Elemente in Ihrer Atmosphäre gäbe. Einige aufgeklärte Köpfe werden das verstehen. Es ist schwierig, einen Grund zu nennen, der alle Vernunft verloren hat. Es ist für jeden Sterblichen schwierig, sich höhere Intelligenz in verschiedenen Stadien vorzustellen, sie waren so lange davon entfernt. Ich würde auch Ihre Regierung über diese Nation informieren, dass die Informationen, die an den Geheimdienst geschickt wurden, von ihrem eigenen Büro aus an fremde Nationen weitergeleitet wurden. Im Lichte eines Friedens jenseits des Verständnisses der sterblichen Wesen bleiben wir bei Ihnen, ich bin Ashtar, Kommandant, Station Schare.

Diese frühen Botschaften spiegeln auch die weltliche Art und Weise wider, in der Van Tassel und das Ministerium für universelle Weisheit Außerirdische betrachteten. Nachrichten sind voll mit Fachjargon und pseudowissenschaftlichen Informationen. Ashtar und die Kräfte, die ihn auf die Erde begleitet haben, wurden auch als fortgeschrittene Wissenschaftler vorgestellt, die bereit waren, fortgeschrittenes Wissen mit denen zu teilen, die zuhören wollten. Die Botschaft von Ashtar vom August 15, 1952 spiegelt diese Überzeugung wider:

Diese Freisetzung von freiem Wasserstoff in die Atmosphäre dieses Planeten wird dazu führen, dass Flammen für einen Moment viele Teile dieses Planeten verschlingen. Die Verantwortlichen in den Regierungen übernehmen direkte Verantwortung, nicht nur für die Menschen, die auf diesem Planeten leben, sondern auch für ihre eigenen unmittelbaren Familien, Ehefrauen, Kinder, Eltern und Verwandten, denn diese Lieben werden nicht entkommen. Sie als Autorität, von den Regierungen des Planeten Shan, überlegen zweimal, ob Sie Ihre Lieben bei sich haben würden. Fragen Sie Ihre Physiker nach dem parallelen Zustand des eingefrorenen Gleichgewichts. Sie werden Sie informieren, wenn sie die Wahrheit sagen und nicht anders von den Mächten der Dunkelheit beeinflusst werden, dass dies die Wahrheit ist. Wach auf, du, der du nur denen glauben würdest, die dich leiten. Stell dich vor die Menschen. Sagen Sie denen, die Ihre mentalen Entscheidungen beeinflussen, dass auch sie involviert sind. Im Lichte der Liebe sende ich Ihnen hier einen kontinuierlichen Strahl durch ein Ventla, das in diesem Kegel der Empfänglichkeit auf einer Höhe von 72,000 Meilen über Ihnen, außerhalb der Reichweite von Fallen, stationiert ist. Ich werde zurückkehren, meine Liebe, ich bin Ashtar (1952: 36-37).

Trotz der Bemühungen und offensichtlichen Bedenken von Van Tassel und des Ministeriums wurde die erste Wasserstoffbombe am 1. November 1952 von der Regierung der Vereinigten Staaten explodiert. Russland folgte diesem Beispiel und testete 1953 eine noch größere Wasserstoffbombe in Sibirien. Trotz Ashtars gescheiterter Prophezeiung bezüglich Die Zerstörung dieses Teils der Galaxie, wenn die Bombe gezündet wurde, wurde fortgesetzt. Es gab jedoch eine bedeutende Verschiebung, die nun argumentierte, dass Ashtars Streitkräfte dafür verantwortlich waren, dem Planeten und der Galaxie zu helfen, die Explosion zu überleben, und nur durch diese fortgeschrittenen Fähigkeiten und eine groß angelegte Intervention von Raumschiffen setzte sich das Leben auf dieser Welt fort. In der Tat waren Ashtars Streitkräfte nun aktiv daran beteiligt, den durch die Bomben verursachten Schaden zu reparieren, und es standen Raumschiffe zur Verfügung, um den Planeten zu evakuieren, falls dies erforderlich sein sollte. Weitere Nachrichten von Ashtar, veröffentlicht von Van Tassel in Ich fuhr eine fliegende Untertasse:

23. Januar 1953

Ich bin Ashar, Kommandant Vela Quadra Sektor, Station Schare. Wie wir Ihnen mitgeteilt haben, hat unser Zentrum die 3-Unterstation in den Wirbeln Ihres Planeten Shan autorisiert. Jede dieser Stationen ist jetzt in der Lage, jeweils fünfhunderttausend Ventalas freizugeben. Unser Zentrum weist mich an, Ihnen mitzuteilen, dass Sie sich erneut mit dem Einsatz von Atomwaffen in der Kriegsführung befassen. Ich bitte Sie außerdem, sich bei Ihnen für die Aufrechterhaltung dieser Kontaktvibration zu bedanken. Im Lichte der wahren Liebe und des Friedens bin ich Ashtar (1953: 46).

13. February 1953

Sei gegrüßt in Liebe und Frieden. Ich bin Ashtar, Kommandant Vela Quadra Sektor, Station Schare. Sie haben soeben die Autorität gehört, die Schonling Lord God für den 3rd-Dimensionssektor erteilt hat, damit unsere Autorität Korrekturmaßnahmen ergreift. Wir packen einen Lichtenergie-Wirbel in der Nähe des Planeten Shan, um Ihren Planeten zu stabilisieren. Dieser Aufwand erfordert die kombinierten Kräfte von 86-Projektionen, 9100-Wellen und 236,000-Ventlas. Unnötig zu erwähnen, dass diese Wirbel großen Schaden anrichten werden, um dem Ungleichgewicht entgegenzuwirken, das der Mensch auf Shan verursacht hat. Unser Zentrum erstreckt sich auf Ihre Liebe und Ihren Segen. Mein Licht, ich bin Ashtar (1953: 46-47).

27. February 1953

Grüße in Liebe und Frieden, ich bin Ashtar, Vela Quadra Sektor, Station Schare, Kommandant. Wir möchten Sie anweisen, sich auf die gewaltsame Störung von Shan vorzubereiten. Wir haben erste Anzeichen dafür, dass es uns gelingt, die Haltung von Shan zu bekämpfen. Meine Liebe, ich bin Ashtar (1953: 47).

6 März 1953

Grüße im Lichte von Liebe und Frieden, ich bin Ashtar, Kommandant, Vela Quadra Sektor, Station Schare. Unsere Untersuchung des Sonnensystems von Salon zeigt, dass die anderen Planeten dieses Systems nicht durch die Aktionen der Menschen auf dem Planeten Shan beeinflusst wurden. Sie werden weiterhin sehr ungewöhnliche Wetterbedingungen erleben. Viele der Ventlas von den U-Bahnstationen in der Nähe Ihres Planeten werden in Ihren Monaten April bis September in Ihrer Atmosphäre sehr aktiv. Ich werde gebeten, Dankbarkeit und Glückwünsche von unserem Zentrum an Sie weiterzuleiten. Mein Licht und meine Liebe, Ashtar (1953: 47).

Mit der Zeit warnten Botschaften die Menschen auf der Erde vor einer bevorstehenden Katastrophe. Probleme oder Kriege, extremes Wetter, Erdbeben und eine immanente Verschiebung der Polarachse wurden von Van Tassel prophezeit. Um diese Informationen an die Mitglieder der Gruppe weiterzugeben, veröffentlichte Van Tassel einen jährlichen Newsletter mit dem Titel „Proceedings of the College of Universal Wisdom“. In dem „Verfahren“ kritisierte Van Tassel die Regierung, präsentierte neue und neuartige wissenschaftliche Informationen und argumentierte, dass UFO dabei sei ständiger Kontakt mit Earthlings und weiterhin kanalisierte Nachrichten offen zu legen. In vielen Proceedings-Ausgaben wurden Nachrichten gestartet, die von Van Tassel aus "The Golden Destiny" kanalisiert wurden. Bis zum Ende von 1953 werden Ashtar und das Ashtar-Kommando jedoch im Newsletter nicht erwähnt.

Obwohl eine Reihe von Hellsehern und Channelern in den nächsten zehn Jahren Nachrichten von Ashtar präsentierten, fanden die Nachrichten, die Tuella (Thelma B. Terrill) in den 1970er und 1980er Jahren präsentierte, die größte Anerkennung. Unter Bezugnahme auf frühere Botschaften erklärte Tuella, die Ashtar kanalisierte: „Die Botschaften der Vergangenheit wie auch der Gegenwart tragen die gleiche Last der Sorge um die Menschheit. Wir ändern nichts an unserer Sorge um den Lauf der Zeit. Ein Anruf vor zwanzig oder sogar dreißig Jahren ist heute genauso gültig. Unsere Botschaften haben zu diesem Zeitpunkt aufgrund des ständigen Austauschs ein toleranteres Publikum gefunden. Dennoch ist die Notwendigkeit für sie zu dieser Stunde von entscheidender Bedeutung - nicht nur für eine weitere Betonung, sondern auch für diejenigen, die sie möglicherweise überhaupt nicht gesehen haben “(1985: 5).

Die frühen Botschaften von Tuella konzentrierten sich auf die Evakuierung des Planeten Erde durch Ashtar und das Ashtar-Kommando.

Wir haben Millionen von Raumschiffen am Himmel über Ihrem Planeten stationiert, die bereit sind, Sie sofort abzuheben, wenn Sie zum ersten Mal gewarnt werden, dass Ihr Planet beginnt, sich um seine Achse zu neigen. In diesem Fall haben wir nur eine sehr kurze Zeit, um Sie von der Oberfläche zu heben, bevor große Flutwellen Ihre Küsten treffen - möglicherweise fünf Meilen oder mehr hoch! Sie werden einen Großteil Ihrer Landmassen bedecken! Diese Flutwellen werden große Erdbeben und Vulkanausbrüche auslösen und dazu führen, dass sich Ihre Kontinente spalten und stellenweise sinken und andere aufsteigen.

Wir sind sehr erfahren in der Evakuierung von Planetenpopulationen! Das ist nichts Neues für die Galaktische Flotte! Wir gehen davon aus, dass die Evakuierung der Seelen des Lichts auf der Erde in fünfzehn Minuten abgeschlossen sein wird - auch wenn sie eine enorme Anzahl haben. Wir werden zuerst die Seelen des Lichts retten. Auf unseren großen galaktischen Computern haben wir jeden Gedanken, jede Handlung gespeichert, die Sie in diesem und früheren Leben getan haben. Unsere Computer sind an die Koordinaten gebunden, an denen sich Ihre Seelen des Lichts befinden. Beim ersten Hinweis auf Evakuierungsbedarf werden unsere Computer den Ort dieser Seelen erfassen, an dem sie sich gerade befinden!

Nachdem die Seelen des Lichts evakuiert wurden, werden die Kinder abgehoben. Die Kinder sind nicht alt genug, um zur Rechenschaft gezogen zu werden, und werden daher zu speziellen Schiffen evakuiert, um betreut zu werden, bis sie wieder mit ihren Eltern vereint werden können. Es wird Menschen geben, die speziell für den Umgang mit ihrem Trauma ausgebildet wurden. Viele werden möglicherweise für eine Weile eingeschläfert, um ihre Angst und Furcht zu überwinden. Unsere Computer sind so hoch entwickelt - weit über alles hinaus, was in dieser Zeit jemals auf der Erde verwendet wurde -, dass sie Mütter und Väter von Kindern überall lokalisieren und sie über ihre Sicherheit informieren können. Machen Sie keinen Fehler, Ihre Kinder sollen während der Großen Evakuierung in Sicherheit gebracht werden.

Nach der Evakuierung der Kinder wird die Einladung an alle verbleibenden Seelen auf dem Planeten gerichtet, sich uns anzuschließen. Dies wird jedoch nur für eine sehr kurze Zeit sein - vielleicht nur 15 Minuten. Es ist keine Frage, genug Platz an Bord der Schiffe für Sie zu haben, aber weil die Atmosphäre zu diesem Zeitpunkt voller Feuer, fliegender Trümmer und giftigem Rauch sein wird und weil das Magnetfeld Ihres Planeten gestört wird, müssen wir es tun Verlasse deine Atmosphäre sehr schnell oder wir würden auch mit unseren Raumschiffen zugrunde gehen.

Daher wird derjenige, der zuerst in unsere Schwebebalken eintritt, zuerst angehoben. Jedes Zögern von deiner Seite würde das Ende deiner Existenz in der dritten Dimension bedeuten, die du den physischen Körper nennst. (Tuella 1985: 52-56).

Da die versprochenen Schiffe nie ankamen, verlagerte sich Tuellas Botschaft von der direkten physischen Intervention zur indirekten spirituellen Hilfe aus der Ferne. Kurz vor ihrem Tod veröffentlichte Tuella Ashtar: Offenbarung der geheimen Identität der Kräfte des Lichts und ihrer spirituellen Mission auf der Erde (1994) und ihr letztes Volumen an kanalisierten Nachrichten, Ein neues Buch der Offenbarung (1995), wo sie eine apokalyptische Version der Zukunft vorstellt und argumentiert, dass die Menschheit einen Aufstieg oder Übergang zu einer spirituelleren Art des Seins machen muss, um zu überleben. In ihrer Einführung in das Material von 1995 heißt es: „Hier sind kanalisierte Botschaften und neue Gebote, die vom Thron des himmlischen Vaters diktiert wurden, in Bezug auf einen weit verbreiteten Operationsplan, der jeden Lichtarbeiter mit Sicherheit motivieren wird. Diese aufschlussreiche Information greift dort auf, wo das Neue Testament aufhört, und legt dem menschlichen Bewusstsein den Teil des Werkes des Vaters auf, über den Apostel Johannes nicht schreiben durfte. “

In den 1990er Jahren wird Ashtar als eine göttliche Figur dargestellt, die Jesus Christus ebenbürtig ist. [Bild rechts] Im Rahmen der vorgestellten Richtlinien Durch das Ashtar-Kommando wird ein Rahmen geschaffen, der die göttliche Natur von Ashtar und das Ashtar-Kommando erkennt, um die Botschaften von verschiedenen Channelern zu vereinheitlichen:

Lord Ashtar ist ein Aufgestiegener, Unsterblicher und "Christed Master". Er ist aus der Rasse des Adam Kadmon HU-Man und ist eine Strahlenemission des "Sohnes" des einen, der als Lord Sananda (Jesus) und sein göttliches Gegenstück oder Zwilling bekannt ist -flame und derjenige, der als Lord Michael bekannt ist, entsteht aus der Kombination ihrer Lichtcodes und Essenzen (von www.Ashtar.org, einer Website, die von der Gruppe von 1998 bis 2005 aktiv genutzt wird).

Obwohl sich die Lehren und Botschaften nun auf einen spirituellen oder übernatürlichen Ashtar konzentrieren, werden die „Pioneer Voyage“ und die „Lift-Off Experience“ zu zentralen Elementen der Bewegung nach 1994. Mitglieder der Gruppe glauben, dass sie sich an Bord von Raumschiffen befinden und aktiv mit dem Ashtar-Kommando zusammenarbeiten können, selbst wenn sie sich physisch hier auf der Erde befinden. Durch eine Form der geführten Meditation und eines bestimmten Mantras wird den Mitgliedern beigebracht, dass sie einen „physischen Schwingungstransfer“ erleben können und weiterhin bedeutungsvolle Begegnungen mit Ashtar haben.

RITUALS / PRACTICES

Ein Großteil der mit dem Ashtar-Kommando verbundenen Ritualpraxis konzentriert sich auf die Kanalisierung außerirdischer Botschaften. George Van Tassel förderte ursprünglich eine Form der Vermittlung und Telepathie. Zu Beginn fanden mit der Bruderschaft des kosmischen Christus wöchentliche Channeling-Sitzungen im Raum unter dem riesigen Felsbrocken am Riesenfelsen statt. Während dieser Ereignisse wurde angenommen, dass die Mitglieder in einen meditativen / Trance-Zustand gelangen können, in dem sie mit der Frequenz der Wesen „mitschwingen“, die die Botschaften übermitteln. Diese Aktivität wurde als wissenschaftlicher Prozess vorgestellt, der es dem „Empfänger“ ermöglichte, gesendete Nachrichten abzustimmen und zu empfangen. Sie wurden nie von ETs oder Ashtar übernommen oder besessen, vielmehr wurden sie als spezielle Übermittler der Nachricht angesehen, nicht mehr. Als Robert Short begann, die Ashtar-Botschaften und das Ashtar-Kommando zu verbreiten, nahm das Channeling von Ashtar eine eher „spiritualistische“ Form der Kommunikation und der Vermittlung an. Obwohl Short Technologien wie HAM-Radio- und Fernsehsignale zum Empfangen von Nachrichten von Ashtar und ETs verwenden würde, wurde der Großteil des Rituals, das mit der Kommunikation mit Ashtar verbunden war, über Medienschiffe und automatisches Schreiben durchgeführt. Diese rituelle Praxis erkannte, dass die Person, die die Nachricht kanalisierte, ein Gefäß war, durch das ET und „höhere Lichtwesen“ kommunizieren konnten. Tatsächlich wurde die Person, die die Nachricht kanalisierte, ein passiver Empfänger für höhere Wesen und Kräfte. Diese Art des Channelings widersprach dem, was von Van Tassel beworben wurde.

Als sich die Bewegung entwickelte, waren die jährlichen Raumschiffkonventionen, die auf dem Konzessionsgebiet Giant Rock abgehalten wurden, eine weitere wichtige rituelle Aktivität von Van Tassel. Während dieser Veranstaltungen reisten Tausende von Menschen in die Wüste, um UFO-Geschichten zu teilen, UFOs zu suchen, berühmte Kontaktpersonen über ihre Erfahrungen zu hören, UFO-Souvenirs zu kaufen und auch hier kommunizieren Leute wie Van Tassel ET-Nachrichten. In 1957 schickte das Life Magazine den Fotografen Ralph Crane, um über die Veranstaltung zu berichten. Der Artikel, der im Mai 27 und 1957 als Geschichte „Eine Untertassensitzung für Raumschiff-Beobachter“ veröffentlicht wurde, enthielt eine Reihe von Berichten von Teilnehmern über ET-Begegnungen und ihre Reisen auf Raumschiffen zum Mars, zur Venus und zum Mond. Der Artikel erwähnt Van Tassel und seine UFO-Begegnung zusammen mit Ereignissen, die von Truman Bethurum, Ruth May Weber und Howard Menger (1957: 117-18) berichtet wurden.

Als sich die Bewegung in den 1990er Jahren entwickelte, wurde von der Gruppe eine neue rituelle Praxis eingeführt, die eine Form von Astral- / Ätherkörperreisen oder klarem Träumen erkannte, die es Einzelpersonen ermöglichte, das Leben an Bord von ET-Schiffen zu erleben. Die so genannten "Lift-off Experience" -Mitglieder wurden ermutigt, Meditations- und Visualisierungsformen zu üben, die es ihnen ermöglichten, "physische Schwingungsübertragung" zu erleben. Während dieser Übung behaupten Mitglieder, an Bord von Raumschiffen zu sein, die wichtige Rollen für das Ashtar-Kommando übernehmen.

ORGANISATION / FÜHRUNG

Das Glaubenssystem des Ashtar-Kommandos basiert auf mehreren charismatischen Persönlichkeiten, die behaupteten, Botschaften von Ashtar kanalisieren zu können. Obwohl diese Schlüsselpersonen als Autoritäten anerkannt würden, würden sie nicht unbedingt von Führern einer bestimmten Gruppe gesehen. Stattdessen wird die endgültige Führung des Ashtar-Kommandos der Figur Ashtar übertragen, und diejenigen, die seine Botschaft verbreiten, werden als wichtige Figuren angesehen, die jedoch nicht für die ET-Operationen oder das Ashtar-Kommando verantwortlich sind. Einige der wichtigsten Channeler von Ashtar waren George Van Tassel, Robert Short, Thelma Terrill (Tuella) und Yvonne Cole.

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

Als die wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Planeten im Sonnensystem zunahmen, wurde deutlich, dass auf der Oberfläche des Mars, der Venus oder des Mondes keine fortgeschrittenen Zivilisationen lebten. Dies stellte viele der früher geleiteten Botschaften in Frage, die Dinge wie fortgeschrittene Städte auf dem Mars, Weltraumbasen auf dem Mond und babylonische Gärten auf der Venus beschrieben. Da sich einige Botschaften verschoben, um die Wesen auf anderen Planeten als spirituell, ätherisch oder jenseits der Welt zu beschreiben, verschob sich auch die Erzählung, die mit Ashtar als physischem Wesen verbunden ist, das mit physischen UFOs umgeht. Einige wie Van Tassel behielten den physischen Aspekt der ETs bei und argumentierten, dass es eine Verschwörung der amerikanischen Regierung gab und dass das Wissen über die Grundlagen des Mondes nur der Öffentlichkeit verborgen war. Van Tassel behauptete Folgendes:

Der Gassendi-Krater hat eine Mondbasis, von der die Regierung seit 1954 weiß, und diese Basis befindet sich seit vielen tausend Jahren auf dem Mond. Die amerikanische Regierung fliegt seit 1956 Anti-Schwerkraft-Schiffe. Die amerikanische Regierung vertuscht seit den 1960er Jahren Informationen über verschiedene außerirdische Aktivitäten auf dem Mars. (Interview mit George Van Tassel 1964)

Die Ermordung von Präsident Kennedy, Mairtin Luther King, Malcom X und Robert Kennedy „ist mit einer Gesamtpolitik verbunden. Sie wurden entweder ermordet, weil sie jemandem im Weg standen, oder um einen Grund für einen zukünftigen Zweck zu schaffen “(Van Tassel 1968: 9).

Die Große Pyramide von Gizeh, [sp] Ägypten, ist die einzige existierende Struktur auf der Erde, die nach 25,816 Jahren intakt bleibt. Es ist das größte Kraftwerk, das je auf diesem Planeten gebaut wurde. Zum Zeitpunkt seines Einsatzes könnte es mehr Strom liefern, als die Generatoren an den Niagarafällen in tausend Jahren produzieren könnten (Van Tassell 1972: 9).

Einer der umstrittensten Aspekte von Van Tassels Botschaft war seine Interpretation der Bibel. Obwohl diese Form der Analyse heute üblich ist, wurde sie von Erich von Daniken in seinem Buch Chariots of the Gods berühmt gemacht? (1968) und später von anderen UFO-Religionsgruppen wie der Raelian-Bewegung in den 1970er Jahren gefördert, sorgte dies in den 1950er Jahren für Kontroversen. Van Tassel glaubte, dass die Bibel wahre Informationen über ET-Aktivitäten auf der Erde enthielt, Informationen, die von den religiösen Autoritäten zu dieser Zeit falsch interpretiert und falsch dargestellt wurden.

Er interpretierte biblische Passagen, um zu argumentieren, dass Menschen hier auf der Erde ausgesät worden waren, dass ETs, die zuerst in Raumschiffen zur Erde reisten, männlich waren und sich mit „Eva“ paarten, die „die höchste Form des niederen Tierlebens auf dem Planeten“ war Jesus war ein Wesen aus dem All, das sich freiwillig bereit erklärte, hierher zu kommen, um den Menschen zu helfen, sich zu entwickeln. Er glaubte, dass Jesus während der Kreuzigung nicht starb, sondern „auf einem Transistorstrahl aufgenommen“ wurde. Maria (die Mutter Jesu) war ebenfalls aus dem All, und die drei Weisen, die dem Stern von Bethlehem folgten, wurden aus dem All ausgesandt, um zu überwachen die Geburt. Zum Beispiel schreibt Van Tassel in Wenn Sterne nach unten schauen (1976: 140):

Durch sorgfältiges Lesen von Matthäus 1: 18-25 wird deutlich, dass Joseph der Ehemann von Maria wurde, „bevor sie zusammenkamen“, nachdem „sie mit einem Kind gefunden wurde“. In Matthäus 1: 25 wird deutlich, dass „Joseph sie nicht kannte. Es ist offensichtlich, dass Joseph derselbe wie ein Stiefvater für Jesus war. In Jesus war kein Blut von Joseph.

Maria ist eine der Weltraummenschen; Eines der von Gott geschaffenen „Männer und Frauen“ (Gen. 1: 27), bevor er sein Werk beendete (Gen. 2: 2) und bevor die Kreuzung von Adam und Eva stattfand.

Maria meldete sich freiwillig für den Auftrag, durch Geburt einen Sohn der adamischen Menschheit auf die Erde zu bringen. Jesus nahm auch den Auftrag an und wusste vor seiner irdischen Geburt, was er mit sich brachte.

Es gab auch ein signifikantes Problem mit der fortgesetzten fehlgeschlagenen Prophezeiung innerhalb der Ashtar-Kommandobewegung. Es schien klar zu sein, dass Nachrichten, die auf die bevorstehende Ankunft der Streitkräfte des Ashtar-Kommandos hinwiesen, falsch waren. Die meisten Nachrichten, die von Ashtar in den 1950s und 1960s kanalisiert werden, enthalten detaillierte Berichte über Massenlandungen, weitreichenden Kontakt zwischen ETs und Erdlingen, komplexe Rettungsaktionen und sogar Massenevakuierungen von Menschen vom Planeten. Diese Misserfolge forderten allmählich ihren Tribut an der Ashtar-Kommandobewegung, vor allem, weil es keine zentrale Behörde gab, um die Botschaften zu filtern oder eine klare Antwort zu geben, um die Verwirrung und den Kummer zu lindern, die durch die fortgesetzte misslungene Prophezeiung verursacht wurden.

IMAGES

Bild #1: Fotografie von George Van Tassel.
Bild #2: Foto des „Integratron“ um 2012.
Bild #3: Foto von Reverend Robert Short.
Bild 4: Foto von Tuella (Thelma B. Terrill).
Bild #5: Bild von Ashtar und Jesus Christus.
Bild #6: Foto der 1957 Giant Rock Convention.

VERWEISE**

** Sofern nicht anders angegeben, stammt das Material in diesem Profil aus Helland 2000, 2003a, 2003b

Bischof, Gregory und Kenn Thomas. 1999. "Insassen anrufen: Die Giant Rock-Konventionen." Fortean Times 118

George Van Tassel 1964 interview.1964. Zugriff von https://www.youtube.com/watch?v=g7zC–A_mEk auf 20 November 2016.

Helland Christopher. 2003a. "Von Außerirdischen zu Ultraterrestrischen: Die Entwicklung des Konzepts von Ashtar." 162-78 in UFO-Religionen . herausgegeben von Christopher Partridge. London: Routledge.

Helland, Christopher. 2003b. "Der Ashtar-Befehl." 497-518 in Enzyklopädisches Quellenbuch der UFO-Religionen , herausgegeben von James R. Lewis. New York: Prometheus Bücher.

Helland, Christopher. 2000. "Der Ashtar-Befehl." 37-40 in UFO und Popkultur: Eine Enzyklopädie des zeitgenössischen Mythos , herausgegeben von James R. Lewis. Santa Barbara: ABC-CLIO.

Life Magazine. 1957. "Eine Untertassen-Session für Raumschiff-Beobachter", Mai 27.

Tuella. 1985. Ashtar: Ein Tribut. Deming, NM: Guardian Action Publications.

Van Tassel, George. 1976. Wenn Sterne nach unten schauen. San Diego: Fachpublikationen.

Van Tassel, George. 1968. Verfahren des College of Universal Wisdom, Volume 8 (7).

Van Tassel, George. 1957. Verfahren des College of Universal Wisdom, Volume 5 (4).

Van Tassel, George. 1952. Ich fuhr eine fliegende Untertasse. Los Angeles: New Age Publishing.

von Daniken, Erich, 1968. Streitwagen der Götter? Berkeley Publishing.

ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN

Van Tassel Bücher

Van Tassel, George. 1968. Religion und Wissenschaft verschmolzen. Yucca Valley, Kalifornien: Eigenverlag.

Van Tassel, George. 1958. Der Rat der sieben Lichter. Los Angeles: DeVorss & Co.

Van Tassel, George. 1956. In diese Welt und wieder hinaus. Yucca Valley, Kalifornien: Eigenverlag.


Van Tassel Videoaufnahmen und Interviews

1964 Interview (Fair Use Copyright für nichtkommerzielle und akademische Zwecke)
https://www.youtube.com/watch?v=g7zC–A_mEk

Aufnahmen von Giant Rock UFO Conventions

1958 https://www.youtube.com/watch?v=LEk4HVI0v4M

1956 https://www.youtube.com/watch?v=C8AAn7ShgFE

Tuella Bücher

Tuella. 1995. Ein neues Buch der Offenbarung . New Brunswick, NJ: Inner Light Publications.

Tuella. 1994. Ashtar: Offenbarung der geheimen Identität der Kräfte des Lichts und ihrer spirituellen Mission auf der Erde. New Brunswick, NJ: Inner Light Publications.

Tuella. 1983. Lord Kuthumi: Weltbotschaften für das kommende Jahrzehnt. Deming, New Mexico: Veröffentlichungen von Guardian Action.

Tuella. 1982. Evakuierung der Projektwelt. Deming, New Mexico: Veröffentlichungen von Guardian Action.

Ausgewählte Arbeiten zu Ashtar

Blomqvist, Hakan. 2016. Die zwei Leben von George Van Tassel. Hakan Blomqvists Blog. 6. September 2016. http://ufoarchives.blogspot.ca/2016/09/the-two-lives-of-george-w-van-tassel.html

Bischof, Gregory und Thomas, Kenn 1999. "Insassen anrufen: Die Giant Rock-Konventionen." Fortean Times 118

Gulyas, Aaron John 2013. Außerirdische und der amerikanische Zeitgeist: Alien Contact Tales Sine der 1950er Jahre. London: McFarland und Unternehmen.

Kersteller, Todd. 2015. Inspiration und Innovation: Religion im amerikanischen Westen. Oxford: Wiley und Söhne.

Kurz, Robert. 1952. Aus den Sternen: Eine Botschaft von Außerirdischen. West Conshohocken, PA: Infinity Publishing. Neuauflage von Six Star Publishing 2003.

Stollznow, Karren. 2014. Sprachmythen, Mysterien und Magie. Palgrave MacMillan: London.

Tuella. 1995. Ein neues Buch der Offenbarung. New Brunswick, NJ: Inner Light Publications.

Tuella. 1994. Ashtar: Offenbarung der geheimen Identität der Kräfte des Lichts und ihrer spirituellen Mission auf der Erde. New Brunswick, NJ: Inner Light Publications.

Tuella. 1985. Ashtar: Ein Tribut. Deming, NM: Guardian Action Publications.

Tuella. 1983. Lord Kuthumi: Weltbotschaften für das kommende Jahrzehnt. Deming, NM: Guardian Action Publications.

Tuella. 1982. Evakuierung der Projektwelt. Deming, NM: Guardian Action Publications.

Van Tassel, George. 1976. Wenn Sterne nach unten schauen. San Diego, CA: Fachpublikationen.

Van Tassel, George. 1972. Verfahren des College of Universal Wisdom, Volume 9 (9).

Van Tassel, George. 1971. Verfahren des College of Universal Wisdom, Volume 9 (8).

Van Tassel, George. 1969. Verfahren des College of Universal Wisdom, Volume 8 (10).

Van Tassel, George. 1968. Religion und Wissenschaft verschmolzen . Yucca Valley, Kalifornien: Eigenverlag.

Van Tassel, George. 1958. Der Rat der sieben Lichter. Los Angeles: DeVorss & Co.

Van Tassel, George. 1956. In diese Welt und wieder hinaus. Yucca Valley, Kalifornien: Eigenverlag.

Van Tassel, George. 1952. Ich fuhr eine fliegende Untertasse. Los Angeles: New Age Publishing.

Veröffentlichungsdatum:
17 November 2016

Teilen