David G. Bromley  

Kirche des Satans

KIRCHE DER SATANZEIT

1930 (11. April): Anton LaVey wurde in Chicago, Illinois, geboren.

1951: LaVey heiratet die fünfzehnjährige Carole Lansing.

1952: LaVeys erste Tochter Karla wird als Sohn von LaVey und Lansing geboren.

1960: LaVey lässt sich von Carole Lansing scheiden und geht eine Beziehung mit Diane Hegarty ein.

1964: LaVeys zweite Tochter, Zeena Galatea, wird als Sohn von LaVey und Hegarty geboren.

1966: Anton LaVey gründet die Church of Satan in San Francisco, Kalifornien.

1967: Die Kirche des Satans führt eine satanische Hochzeitszeremonie durch, die ein weit verbreitetes Medieninteresse an der Gruppe hervorruft.

1969: LaVey veröffentlicht die Satanische Bibelund umreißt die Prinzipien des LaVeyan-Satanismus.

1975: Michael Aquino, ein ehemaliger Führer der Kirche Satans, verlässt die Kirche, um den Tempel von Set zu gründen.

1980: LaVey und Diane Hegarty werden geschieden.

1993: LaVeys einziger Sohn, Satan Xerxes Carnacki LaVey, wird als Sohn von LaVey und Blanche Barton geboren.

1997: Anton LaVey stirbt an den Folgen eines Lungenödems und Blanche Barton wird die Kirche der Hohepriesterin des Satans.

2001: Peter Gilmore wird Hohepriester der Kirche Satans, nachdem Barton zurückgetreten ist.

2002: Peggy Nadramia wird Hohepriesterin der Kirche des Satans.

2006: Die Kirche Satans hält ihre erste öffentliche satanische Messe seit 40 Jahren ab.

GRUPPEN- / GRÜNDERGESCHICHTE

Anton Szandor LaVey [Bild rechts] wurde Howard Stanton Levey in geboren
Chicago am 11. April 1930 an Michael Joseph Levey und Gertrude Coultron. Beide waren 1900 eingebürgerte amerikanische Staatsbürger geworden. Kurz nach seiner Geburt zogen LaVeys Eltern in die San Francisco Bay Area, wo er seine Kindheit verbrachte. Er besuchte die Tamalpais High School in Mill Valley, Kalifornien, brach jedoch die Schule ab und war daher zeitlebens weitgehend Autodidakt (Knowles 2005). LaVey bewies schon in jungen Jahren seine musikalischen Fähigkeiten und nutzte diese Talente später als Musiker, um an verschiedenen Orten Calliope und Orgel zu spielen und sich finanziell zu unterstützen. Er lernte die fünfzehnjährige Carol Lansing 1950 kennen und heiratete sie. Zwei Jahre später brachte das Paar seine erste Tochter Karla zur Welt. LaVeys Eltern erlaubten dem Paar, ihr Zuhause als Wohnsitz zu nutzen. Die Ehe dauerte ein Jahrzehnt bis 1959, als LaVey sich traf und von Diane Hegarty gefesselt wurde, die sich selbst als Zauberin bezeichnet hat. Er ließ sich im folgenden Jahr von Lansing scheiden und begann eine Beziehung mit Hegarty, die 25 Jahre dauerte. Obwohl das Paar nie geheiratet hatte, erhielten sie später den gemeinsamen Titel für das Elternhaus von LaVey. 1964 gebar Hegarty und LaVey eine Tochter, [Bild rechts] Zeena Galatea LaVey. Das Ehepaar wurde 1980 geschieden. Anschließend entwickelte LaVey eine Beziehung zu Blanche Barton, die sein letzter Begleiter wurde und ihm 1993 seinen einzigen Sohn, Satan Xerxes Carnacki LaVey, gebar.

Ein wichtiger Wendepunkt in LaVeys Leben und Karriere ereignete sich am 30. April 1966 in Walpurgisnacht (ein Festtag aus heidnischer Tradition, an dem der Frühling mit Tanz und Lagerfeuer begrüßt wird). An diesem Tag soll er sich den Kopf rasiert, ein schwarzes Gewand mit Kapuze angezogen und sich zum Hohepriester der Kirche Satans und zum „Schwarzen Papst“ erklärt haben. LaVey behauptete dann 1966, Anno Satanas zu sein, das erste Jahr des Zeitalters des Satans. Der selbsternannte Hohepriester lebte weiterhin im Haus seiner Eltern, das auch als Hauptquartier der Kirche des Satans diente. Er malte das Haus schwarz und lila, und es wurde im Volksmund einfach als "Schwarzes Haus" bekannt.

LaVey begann seine öffentliche Karriere zu gestalten, als er zusammen mit dem Underground-Filmemacher Kenneth Anger sowohl den Magic Circle, eine okkulte Diskussionsgruppe, als auch einen oben ohne Nachtclub namens „Hexensabbat“ organisierte, mit Stripperinnen, die als Hexen und Vampire verkleidet waren förderte seine Philosophie. Die Kirche des Satans erhielt 1967 nationale Medienaufmerksamkeit, als LaVey die erste satanische Hochzeitszeremonie leitete und einen radikalen Journalisten, John Raymond, und eine New Yorker Prominente, Judith Case, heiratete. Anschließend begann er mit satanischen Beerdigungen, darunter eine für Edward Olsen, einen Soldaten der US-Marine, und Taufen, darunter eine für seine dreijährige Tochter Zeena. In Zeenas Taufe begrüßte LaVey sie auf dem „Weg der Dunkelheit“: Im Namen des Satans, Luzifer… begrüße eine neue Geliebte, Zeena, Kreatur des ekstatischen magischen Lichts… im Namen des Satans stellen wir deine Füße auf den Weg der linken Hand … Und so widmen wir Ihr Leben der Liebe, der Leidenschaft, der Nachsicht, dem Satan und dem Weg der Dunkelheit. Gegrüßet seist du Zeena! Heil Satan! (Barton 1990: 90).

LaVey seinerseits begann eine exotische Persönlichkeit zu entwickeln und wurde schnell zu einem Medienstar (Raymond 1998). Er dirigierte a satanisches Ritual mit einem nackten Mitglied seiner Gemeinde, Lois Morgenstern, das als Altar dient; fuhr einen Coroner-Van als Auto; malte die Wände seines Hauses schwarz; und hielt eine Vielzahl von exotischen Haustieren (eine Vogelspinne, Python und Haustier nubischen Löwen namens Tolgare). 1968 veröffentlichte er sein erstes Plattenalbum "The Satanic Mass". Eine Reihe von Prominenten, darunter Jayne Mansfield, Sammy Davis Jr., King Diamond und Marilyn Manson, waren in dieser Zeit ebenfalls mit der Kirche des Satans verbunden. LaVey erlangte weitere öffentliche Sichtbarkeit, indem es regelmäßig in nationalen Printmedien erschien (Schauen Sie Magazin, Newsweeek Magazine, Time Magazine) und in Fernseh-Talkshows (Johnny Carson Show, Phil Donahue Show).

Während LaVey so etwas wie eine Berühmtheit wurde, machte ihn die Kirche des Satans trotz seiner Behauptungen nie zu einem reichen Mann. In der Mitte der 1970 lebten er und seine Frau in Armut, und LaVey verließ sich den Großteil seines restlichen Lebens auf die Großzügigkeit seiner Familie und seiner Unterstützer. Er verlor das Hauptquartier der Kirche des Satans, das Schwarze Haus, das letztendlich in 2001 von der Immobilienfirma, die den Besitz erlangt hatte, abgerissen wurde. Als die Mitgliedschaft und das öffentliche Interesse an der Church of Satan in den 1970s zurückgingen, zog sich LaVey aus der Öffentlichkeit zurück. (Boulware 1998; Lattin 1999). Während der 1990s tauchte er für einige Zeit wieder auf und machte mehrere Musikalben, vor allem Satan macht Urlaub in 1995. Zwei Jahre später starb LaVey am 29 Oktober an einem Lungenödem (Flüssigkeit in der Lunge). In der ursprünglichen Sterbeurkunde war fälschlicherweise das Datum seines Todes als Oktober 31 (Halloween) verzeichnet, möglicherweise um seine satanische Persönlichkeit zu unterstützen, wurde aber später korrigiert. Zum Zeitpunkt seines Todes schrieb er Satan spricht (1998), das posthum im folgenden Jahr veröffentlicht wurde und eine Einführung von Marilyn Manson enthielt.

Die Church of Satan hielt am 40. Juni 6 (2006) zum ersten Mal seit 06 Jahren in Hollywood, Kalifornien, eine öffentliche satanische Hochmesse ab, in der zum Teil der Aberglaube über die Zahl des Teufels („06“) verspottet wurde. Einhundert Einladungen wurden zur privaten Gala verschickt, die die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zog.

DOKTRINEN / GLAUBEN

Der Satanismus hat im Laufe der Menschheitsgeschichte eine Vielzahl realer und imaginärer Formen angenommen. Vorwürfe der organisierten Verehrung des Satans lassen sich im Mittelalter auf Europa zurückführen. Während der Hexenjagden im 15. Jahrhundert tauchten Ängste vor der Verehrung des Satans auf, und christliche Handbücher wurden erstellt, um den Satanismus darzustellen und zu bekämpfen, insbesondere die Malleus Maleficarum (circa 1486) und Compendium Maleficarum (ca. 1620). Historiker vermuten die Existenz eines satanistischen Kultes am königlichen Hof Ludwigs XIV., Der „Schwarze Messen“ durchführte, um die katholische Messe zu verspotten. Im späten 19. Jahrhundert gab es auch einige praktizierende Satanisten in Europa, die Befürchtungen des Satanismus auslösten. In Amerika erlebte die Kolonialzeit in Neuengland eine Zeit der Hexenvorwürfe und der Hexenjagd. Jenseits der kolonialen Hexerei wurden satanische Bilder von konservativen christlichen Gruppen, die glauben, dass Satan eine aktive, persönliche Präsenz in menschlichen Angelegenheiten ist, in der gesamten amerikanischen Geschichte verewigt. Satan hat die Aufgabe, Böses und Unglück zu erklären, ketzerische Glaubenssätze zu identifizieren und die christliche Solidarität zu stärken.

Es gibt mehrere Stränge des modernen Satanismus. Wie Peterson (2005: 424) feststellt, ist der moderne Satanismus ein Konglomerat von Ideen, die von einzelnen Gruppen auf unterschiedliche Weise ausgedrückt werden, und obwohl es schwierig sein mag, sowohl die Gruppen als auch die zugrunde liegenden Ideen in eine einheitliche Form zu bringen, weisen sie dennoch charakteristische philosophische und tatsächlich charakteristische Merkmale auf religiöse Bestrebungen. Peterson (2011: 223-24) unterscheidet drei Arten von „satanischen Milieus“: reaktive esoterische und rationale. Raktiver Satanismus “ist im Gegensatz zur Gesellschaft, aber auf eine Weise, die zentrale christliche Konzepte des Bösen wiederholt und es paradigmatisch an einen christlichen Kontext anpasst. Satanist der Teufel und Satanismus das jugendliche oder asoziale Verhalten, Grenzen zu überschreiten und den mythischen Rahmen zu „leben“. Der esoterische Satanismus ist theistischer orientiert und verwendet unter anderem die esoterischen Traditionen des Heidentums, des westlichen Esoterizismus, des Buddhismus und des Hinduismus, um eine Religion der Selbstverwirklichung zu formulieren. “ Schließlich ist der rationale Satanismus „ein atheistischer, skeptischer Epikureismus… Satan ein Symbol für Rebellion, Individualität, Fleischlichkeit und Ermächtigung zu sein, und Satanismus die materielle Philosophie, die am besten für die "außerirdische Elite" geeignet ist; Schlagworte sind Nachsicht und lebenswichtige Existenz. “

Die Kirche des Satans repräsentiert die bekannteste rationalistisch orientierte satanische Gruppe. Das Fundament der Lehre der Kirche des Satans istgefunden in Anton LaVey's Satanische Bibel , veröffentlicht in 1969. Das Satanische Bibel wurde sofort zum Bestseller und ist seit 1969 kontinuierlich im Druck. Abgesehen von den Verkaufszahlen bleibt das Buch eine grundlegende Quelle unter vielen Satanisten. LaVey veröffentlichte jedoch mehrere andere Bücher, die seine Philosophie weiterentwickelten. Das Komplette Hexe wurde 1971 veröffentlicht (und 1989 erneut als The Satanic Witch veröffentlicht). Dieses Buch enthält Anweisungen zur Verwendung weniger Magie, um andere zu manipulieren, um die eigenen Ziele zu erreichen. Die satanischen Rituale (1972) beschreiben eine Vielzahl satanischer Rituale, die er in Kulturen auf der ganzen Welt entdeckte und die er ergänzen sollte Satanische Bibel. Zwei spätere Bände waren The Devil's Notebook (1992) und Satan Speaks (1998). LaVey verbreitete seine Ideen auch in der Zeitschrift der Kirche. Der gespaltene Huf, die später wurde Die schwarze Flamme.

Die Idee für die Satanische Bibel scheint durch einen Akquisitionsredakteur bei Avon Books entstanden zu sein, der glaubte, dass es einen tragfähigen Markt für ein Buch über satanische Philosophie gibt. Der Herausgeber wandte sich an LaVey, der seine Vorträge und sein Ritualmaterial zusammenstellte und zu einem Buch zusammenfasste. Es ist klar, dass LaVeys Philosophie von einer Reihe anderer Autoren beeinflusst wurde. Zu den bedeutendsten gehörten Könnte richtig sein, ein sozialdarwinistisch orientiertes Buch von 1896, geschrieben von Ragnar Redbeard (ein Pseudonym); Aleister Crowleys Zeitschrift, Tagundnachtgleiche ;; John Dees "Enochian Keys"; und Ayn Rands Atlas Shrugged (1957) (Schreck und Schreck 1998).

In seinen Schriften vor allem die Satanische BibelAnton LaVey beginnt mit der Prämisse, dass Menschen einfach Tiere sind und der darwinistische Überlebenskampf und das Überleben der Stärksten die Grundgesetze der Natur darstellen. Der LaVeyan-Satanismus stützt seinen Legitimitätsanspruch daher auf Rationalität und Akzeptanz der empirisch beobachtbaren physikalischen Gesetze der Wissenschaft. In der Tat behauptet LaVey, dass es keinen transzendenten Gott oder keine moralische Ordnung gibt. Magus Peter Gilmore fasste die Position der Kirche des Satans zusammen (Shankbone 2007): „Satanismus beginnt mit Atheismus. Wir beginnen mit dem Universum und sagen: „Es ist gleichgültig. Es gibt keinen Gott, es gibt keinen Teufel. Keinen interessiert es!" Dann müssen Sie eine Entscheidung treffen, die Sie in den Mittelpunkt Ihres eigenen subjektiven Universums stellt. Indem Sie sich selbst zum Hauptwert in Ihrem Leben machen, sind Sie Ihr eigener Gott. Indem Sie Ihr eigener Gott sind, können Sie gerne selbst entscheiden, was Sie wertschätzen möchten. “

Dementsprechend ist Satan keine tatsächliche Einheit, sondern ein Symbol oder eine Ikone der Akzeptanz des Individualismus und des Eigeninteresses sowie der Ablehnung institutioneller Kontrollen, insbesondere der Religion. Der Teufel symbolisiert somit einfach die wahre tierische Natur der Menschheit. Gleichzeitig behauptet La Vey, dass Menschen ein Reservoir an Macht besitzen, das sie kontrollieren können, und dass Menschen, sobald sie entfesselt sind, Menschen zu Göttern machen können. Diese „okkulten Kräfte“ sind jedoch einfach natürliche Kräfte, die von der Wissenschaft entdeckt werden können. Wie die Kirche des Satans Magus, Peter H. Gilmore, es ausdrückt, glauben Satanisten nicht an das Übernatürliche, weder an Gott noch an den Teufel. Für den Satanisten ist er sein eigener Gott. Stan ist das Symbol des Menschen, der lebt, wie es seine stolze, fleischliche Natur vorschreibt. Die Realität hinter Satan ist einfach eine dunkle evolutionäre Kraft, die die gesamte Natur durchdringt und den Antrieb für das Überleben und die Ausbreitung aller Lebewesen liefert. Satan ist keine bewusste Einheit, die angebetet werden muss, sondern ein Kraftreservoir in jedem Menschen, das nach Belieben erschlossen werden kann “(Gilmore nd).

Die Kirche des Satans ist dem Christentum offen feindlich gesinnt und verachtet es, die natürliche physische, tierische Natur und den Appetit der Menschheit zu unterdrücken, indem sie sie als sündig bezeichnet. Aus kirchlicher Sicht macht dies das Christentum zu einem totalitären, repressiven Einfluss. Zusätzlich zu ihrer rhetorischen Opposition gegen etablierte Kirchen fordert die Kirche des Satans die strikte Besteuerung von Spenden an alle Kirchen. In ihrer „Anti-Theologie“ kehrt die Kirche traditionelle christliche Werte wie sexuelle Zwänge, Stolz und Geiz um und erhöht ihre Gegensätze wie Nachsicht, Selbstbehauptung und sexuelle Freiheit als satanische Tugenden. Aus LaVeyan-Sicht sind menschliche Individuen und menschliches Leben die ultimative Realität, aber sie sind auch alles, was heilig ist und die einzigen Mittel, die zur Erlösung fähig sind.

Die Anti-Establishment-Ausrichtung der Kirche des Satans ist erheblich breiter als ihre Opposition gegen die institutionelle Religion. Die Kirche tritt für Rebellion gegen alle Autoritäten ein, die den Ausdruck individueller Autonomie und Authentizität einschränken. Individuen, so die Satanisten, werden durch den Sozialisierungsprozess und die negative Konditionierung, die den Selbstausdruck einschränkt, beeinträchtigt. Für LaVeyan-Satanisten sollten individuelle Interessen immer über die Einhaltung herkömmlicher Normen gestellt werden, und Einzelpersonen sollten sich frei ihren geistigen, emotionalen und körperlichen Qualitäten hingeben. Die „Anti-Theologie“ der Kirche hat einen hartnäckigen darwinistischen Charakter, da sie das Überleben der Stärksten und die Überwindung der Schwachen unterstützt. es ist gegen universelle Menschenrechte und Gleichheit. Mitglieder betrachten sich als "Alien Elite".

Die atheistische, hedonistische, gegen das Establishment gerichtete, individualistische und elitäre Ausrichtung der Kirche Satans kommt in ihren „Neun satanischen Aussagen“ (LaVey 1969: 25) deutlich zum Ausdruck.

* Satan bedeutet Nachsicht statt Enthaltsamkeit!
* Satan steht für lebenswichtige Existenz statt für spirituelle Träume!
* Satan steht für unbefleckte Weisheit statt für scheinheiligen Selbstbetrug!
* Satan verkörpert Güte gegenüber denen, die sie verdienen, anstatt Liebe, die an die Eingeweihten verschwendet wird!
* Satan repräsentiert Rache, anstatt die andere Wange zu drehen!
* Satan repräsentiert die Verantwortung gegenüber den Verantwortlichen, anstatt sich um psychische Vampire zu kümmern!
* Satan repräsentiert den Menschen als ein weiteres Tier, manchmal besser, oft schlechter als diejenigen, die auf allen Vieren wandeln und aufgrund seiner „göttlichen geistigen und intellektuellen Entwicklung“ das bösartigste Tier von allen geworden sind!
* Satan repräsentiert alle sogenannten Sünden, da sie alle zu körperlicher, geistiger oder emotionaler Befriedigung führen! ● Satan war der beste Freund, den die Kirche jemals hatte, da er sie all die Jahre im Geschäft gehalten hat!

Die Billigung der individuellen Freiheit und Nachsicht scheint Grenzen zu haben. Das Selbst, das ausgedrückt werden soll, ist das authentische Selbst. In der Liste der „Neun satanischen Sünden“ werden Mitglieder vor Eigenschaften wie Dummheit, Anmaßung, Selbsttäuschung und Herdenkonformität gewarnt, die Indikatoren für Nichtauthentizität wären, und die befürwortete Nichtkonformität ist „produktive Nichtkonformität“. Konformität." Darüber hinaus werden die Mitglieder vom Drogenkonsum und Konsumismus abgehalten, die die Rationalität und den einzigartigen individuellen Ausdruck untergraben würden. Schließlich werden Devotees in den „Elf satanischen Regeln der Erde“ davor gewarnt, Kindern Schaden zuzufügen, nichtmenschliche Tiere zu töten und andere anzugreifen, sofern sie nicht zuerst angegriffen werden. Magus Peter Gilmore (Shankbone 2007) fasste die Position der Kirche folgendermaßen zusammen: „Wenn wir mit anderen Menschen umgehen, ist unser Ansatz, dass wir maximale Freiheit und maximale Verantwortung haben wollen, ohne die Menschen so weit wie möglich zu verletzen. Wir würden also Gesetze erlassen, damit wir wirklich nicht die ganze Zeit damit verbringen müssen, unser Territorium zu verteidigen, weil wir uns in einer Art Burgsituation befinden. “

RITUALS / PRACTICES

Zu Beginn der Geschichte der Kirche des Satans wurde die „Schwarze Messe“ durchgeführt, um den Widerstand gegen das Christentum auszudrücken und andere institutionalisierte Religion. [Bild rechts] Insbesondere wurde es als Parodie auf die römisch-katholische Messe organisiert, aber die symbolische Bedeutung war breiter. Laut LaVey fungierte die Schwarze Messe als Psychodrama, durch das kathartische Gotteslästerungen zum Ausdruck gebracht werden konnten. Die antichristliche Symbolik zeigte sich in den Kapuzenroben; ein umgekehrtes Kruzifix; eine nackte Frau als Altar; und Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen mit satanischem Inhalt. Als sich die Kirche etablierte, wurden diese Rituale eingestellt, obwohl sie in der Öffentlichkeit weiterhin mit der Kirche verbunden waren. Das Pentagramm und das Siegel von Baphomet (ein nach unten gerichtetes Pentagramm innerhalb eines Kreises mit einem Ziegenkopf innerhalb des Pentagramms) sind weiterhin wichtige Symbole des Satanismus.

Im Zentrum der rituellen Praxis der Kirche steht die Magie, die als die Fähigkeit verstanden wird, Ergebnisse zu ändern, die mit gewöhnlichen Methoden nicht gemäß dem eigenen Willen geändert werden konnten (LaVey 1969: 110). Es gibt zwei grundlegende Kategorien von Magie, kleinere und größere. Es gibt keinen Unterschied zwischen „weißer“ und „schwarzer“ Magie, da angenommen wird, dass Magie von Natur aus amoralisch ist. Geringere Magie ist ein Manipulationssystem, das sich auf die natürliche Fähigkeit eines Menschen stützt, andere zu manipulieren. Es gibt drei Arten: sexuell (mit dem Ziel Verführung und Ekstase), mitfühlend (mit dem Ziel, geliebten Menschen zu helfen) und destruktiv (mit dem Ziel, Ärger freizusetzen). Größere Magie beinhaltet die Beeinflussung externer Ereignisse durch die Schaffung eines extremen emotionalen Zustands, der einen hohen Adrenalinspiegel erzeugt. Wenn die Ebenen hoch genug sind, dringt die Vision von dem, was geschehen soll, in das Unbewusste der betroffenen Person ein. Wenn die Zeit reif ist, wird sich die Person so verhalten, wie es der Influencer wünscht (Gilmore nd; Runde 2006).

Die Kirche des Satans beobachtet nur einige besondere feierliche Anlässe. In Übereinstimmung mit seiner individualistischen Ausrichtung ist das wichtigste Festdatum jährlich das eigene Geburtsdatum. Diese Feier bedeutet für die Mitglieder, dass sie der Gott in ihrem eigenen Leben sind. Drei weitere wichtige, aber nicht heilige Daten, auf die in der Satanische Bibel sind Walpurginsnacht, die sowohl die Begrüßung des Frühlings als auch die Gründung der Kirche des Satans in 1966 feiert; Sommer- und Wintersonnenwende; und Frühling und Herbst Tagundnachtgleiche. Satanisten haben das Recht, andere kulturelle und religiöse Feiertage zu feiern, behandeln diese Anlässe jedoch im Allgemeinen säkular.

ORGANISATION / FÜHRUNG

LaVey und seine Anhänger erstellten eine aufwändige Hagiographie, um seine außergewöhnlichen Qualitäten zu demonstrieren. In der hagiografischen Darstellung war La Veys Großmutter eine siebenbürgische Zigeunerin, die ihn als Kind mit dem Okkultismus bekannt machte. LaVey lief im Alter von 16 von zu Hause weg und arbeitete dann nacheinander in Jobs wie einem Oboisten im San Francisco Ballet Orchestra, einem Zirkuslöwenbändiger beim Clyde Beatty Circus, einem Bühnenhypnotiseur, einem Nachtcluborganisten und einem Polizeifotografen. Er behauptete auch romantische Angelegenheiten mit Marilyn Monroe und Jayne Mansfield. Die meisten Details des hagiografischen Berichts wurden später widerlegt, als ehemalige Unterstützer LaVey verließen und investigative Journalisten damit begannen, offizielle Aufzeichnungen nach Informationen abzusuchen.

Trotz einer Vielzahl von Herausforderungen an seine Hagiographie und Führung leitete LaVey die Kirche des Satans bis zu seinem Tod im Jahr 1997. Zunächst gab LaVeys Tochter Karla bekannt, dass sie und LaVeys Partnerin Blanche Barton gemeinsam als Hohepriesterinnen fungieren würden. Dann kam es jedoch zu einem Rechtsstreit, der zu einer Einigung führte, in der festgelegt wurde, dass Vermögenswerte (persönliche Gegenstände, Schriften und damit verbundene Lizenzgebühren) unter den drei Kindern (Zeena, Karla und Xerxes) aufgeteilt werden. Barton wurde das Eigentum an der Unternehmenseinheit, der Church of Satan, gewährt, und sie war vier Jahre lang Eigentümerin, während sie das Hauptquartier der Kirche in das Viertel Hell's Kitchen in New York City verlegte. Im Jahr 2001 ernannte Barton Peter H. Gilmore, der langjähriges Mitglied des Neunerrates der Kirche war, zum Magus. Peggy Nadramia wurde im folgenden Jahr Hohepriesterin. Karla LaVey gründete daraufhin die First Satanic Church in San Francisco.

Ungeachtet seiner Opposition gegen die institutionalisierte Religion kam LaVey zu dem Schluss, dass es notwendig sei, eine Kirche zu gründen, weil er der Meinung sei, dass die Menschen weiterhin die Rituale und den Gottesdienst brauchen, die die organisierte Religion bietet. Wie LaVey es ausdrückte: „Menschen brauchen Rituale mit Symbolen, die sie in Baseballspielen, Gottesdiensten oder Kriegen finden können, als Mittel, um Emotionen zu verbreiten, die sie selbst nicht freisetzen oder gar verstehen können“ (Gilmore 2007). Er gründete die Kirche des Satans, nachdem eines der Mitglieder seines magischen Kreises vorgeschlagen hatte, dass eine Kirche das beste Mittel sein würde, um seine Ideen zu verbreiten. Er wurde auch von einem professionellen Publizisten und Unterstützer, Edward Webber, ermutigt, der LaVey sagte, dass er „niemals Geld verdienen würde, wenn er am Freitagabend Vorträge für Spenden hält… es wäre besser, eine Art Kirche zu gründen und eine Charta vom Staat zu erhalten von Kalifornien… Ich sagte Anton zu der Zeit, dass die Presse über all das nachdenken würde und dass wir viel Bekanntheit bekommen würden “(Schreck und Schreck 1998).

La Vey organisierte die Kirche zunächst in lokale Einheiten, Grotten, die direkt von der Kirche kontrolliert wurden. Auf dem Höhepunkt der Popularität der Kirche gab es in vielen großen Städten der USA Grotten. 1975 schaffte LaVey das Grottensystem ab. Blanche Barton (2003) beschreibt die Gründe für diese Entscheidung wie folgt: „Bis 1975 hatte eine Neuorganisation stattgefunden, und die wenigen, die LaVeys satanischen Idealen kontraproduktiv waren, interessierten sich mehr für das, was Anton als„ Phase-2005-Satanismus “bezeichnete ( dh Gruppenrituale, die das Christentum in einer streng strukturierten, begrenzten Weise lästerten, wurden auslaufen. Mit seiner äußerst elitären Haltung war Anton empört darüber, dass seine Kreation zu einem „Satan-Fanclub“ degenerierte, in dem die schwächsten, am wenigsten innovativen Mitglieder auf Kosten der produktivsten und satanischsten Mitglieder mit Zeit und Aufmerksamkeit aufgepeppt wurden. LaVey wollte, dass sich seine Kirche des Satans zu einem wahrhaft kabbalistischen Untergrund entwickelt, anstatt zu einem langjährigen öffentlichen Festzug oder einem „Satan-Brieffreund-Club“ zu degenerieren. Das Ergebnis war eine viel dezentralere Organisation. Peterson (430: 2005): „Heute ist die Kirche des Satans im Wesentlichen eine dezentrale, zellähnliche Struktur, in der eine (registrierte) Mitgliedschaft der ersten Ebene erreicht wird, indem eine Registrierungserklärung ausgefüllt und der Zentralverwaltung hundert Dollar gezahlt werden. Einzelne Mitglieder haben so viel Kontakt mit der Organisation wie nötig, und die meisten Mitglieder haben wenig mit der Kirche oder sogar lokalen Grotten zu tun. “ Die Grotten sind unabhängig und autark. Die Kirche selbst wird von einem Rat der Neun verwaltet. Der Rat konzentriert sich auf Fragen der Lehre, der allgemeinen Richtlinien und der Verwaltung von Dr. LaVeys Nachlass (durch den Orden des Trapezes). Als solches setzt sich der Rat für den Schutz der Autorität von LaVeys Schriften ein und befasst sich nur dann mit den Überzeugungen und Praktiken einzelner Mitglieder, wenn sie den Interessen der Kirche zuwiderlaufen… “(Peterson (430: XNUMX)).

Die Kirche des Satans hat zwei Arten von Mitgliedern: Registrierte Mitglieder und Aktive Mitglieder. Beide müssen legal erwachsen sein. Eingetragen Mitglieder sind diejenigen, die sich registriert und die vereinbarte Gebühr bezahlt haben; [Bild rechts] Für diese Grundmitgliedschaft gibt es keine weiteren Voraussetzungen. Es gibt fünf Grade der aktiven Mitgliedschaft, die nur auf Einladung erhältlich sind. Die obersten drei Grade bilden das Priestertum und werden entweder als Reverend oder als „Magister / Magistra“ und „Magus / Maga“ bezeichnet. Das Priestertum vertritt die Kirche des Satans als Sprecher und bildet das Leitungsgremium, den Rat der Neun. Die Kirche des Satans hat Hunderttausende von Mitgliedern beansprucht. Während die satanische Bibel wahrscheinlich 1,000,000 Exemplare verkauft hat und seit ihrer Veröffentlichung kontinuierlich gedruckt wurde, ist die Popularität der Philosophie nicht mit der Mitgliedschaft in der Kirche vergleichbar. Selbst die großzügigsten Schätzungen waren auf dem Höhepunkt der Sichtbarkeit der Kirche nicht mehr als ein paar Tausend, und realistischere Schätzungen sind auf ihrem Höhepunkt mehrere Hundert.

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

Die Kirche des Satans und ihr Führer Anton LaVey erlebten beide eine Vielzahl von Herausforderungen. Dazu gehörten Widerlegungen von LaVeys ausgefeilter Hagiographie, Überläufe durch wichtige Unterstützer, die Bildung schismatischer Gruppen und die Auswirkungen der Angst vor dem Satanismus.

LaVey war über zwei Jahrzehnte in der Lage gewesen, die hagiografische Darstellung seines Lebens ohne Herausforderung aufrechtzuerhalten, bis seine Tochter Zeena 1990 die Beziehung zu ihm abbrach und ein investigativer Journalist, Lawrence Wright, begann, in öffentlichen Aufzeichnungen zu graben. Im Jahr 1990 verzichtete Zeena LaVey Schreck auf ihren „Unvater“, trat aus der Kirche des Satans aus und griff Blanche Bartons LaVey-Biographie an. Das geheime Leben eines Satanisten (1990) als "absurb Katalog der Lügen" voller "eigennütziger Scheiße" (Schreck 1990). Das Ehepaar gründete 2002 die Sethianische Befreiungsbewegung, deren Ziel es war, Einzelpersonen zu ermöglichen, außerhalb einer bedrückenden, sektiererischen Atmosphäre Magie zu praktizieren und ehemaligen Kultmitgliedern zu helfen (Lamothe-Ramosa nd). Im folgenden Jahr schrieb Lawrence Wright (1991) einen Exposé-Artikel in Rolling Stone das diskreditierte die Hagiographie vor einem viel größeren Publikum.

Nahezu alle Details in LaVeys Hagiographie wurden in Frage gestellt. Eine wachsende Zahl von Kritikern kam zu dem Schluss, dass er keine Zigeuner-Abstammung hatte, es gab kein San Francisco Ballet Orchestra zu der Zeit, als er behauptete, ein Oboist in der Gruppe zu sein, noch gab es einen „offiziellen Stadtorganisten“ in San Francisco; Es gibt keine Aufzeichnungen darüber, dass LaVey im Clyde Beatty Circus ein Löwenbändiger ist. LaVey hatte Marilyn Monroe noch nie getroffen, geschweige denn eine Affäre mit ihr gehabt. Er studierte nie Kriminologie am San Francisco City College oder arbeitete in irgendeiner Funktion bei der San Francisco Police Department. LaVey war nicht an der Produktion von beteiligt Rosmarins Baby und hatte seinen Direktor, Roman Polanski, nie getroffen. LaVeys Reaktion auf die Erschütterung seiner satanischen Persönlichkeit war bemerkenswert gemäßigt, als er von Wright (1991) konfrontiert wurde: „Ich möchte nicht, dass die Legende verschwindet“, sagte LaVey mir in unserem letzten Gespräch besorgt, nachdem ich ihn mit einigen der konfrontiert hatte Inkonsistenzen in seiner Geschichte. "Es besteht die Gefahr, dass Sie viele junge Leute enttäuschen, die mich als Vorbild benutzen." Er war besonders beleidigt, dass ich seinen siebenundachtzigjährigen Vater aufgespürt hatte, um einige Details von LaVeys frühem Leben zu überprüfen. »Ich möchte lieber, dass mein Hintergrund geheimnisvoll ist. Schließlich möchten Sie für das, was Sie jetzt sind, erkannt werden. “ In einem anderen Moment war er vielleicht offener: „Ich bin ein Höllenlügner. Den größten Teil meines Erwachsenenlebens wurde ich beschuldigt, ein Scharlatan, ein Schwindler, ein Betrüger zu sein. Ich denke, das bringt mich ungefähr so ​​nah an das heran, was der Teufel sein soll, wie jeder andere… Ich lüge ständig, ununterbrochen “(LaVey 1998: 101).

Die Kirche des Satans sah sich einer Welle organisatorischer Innovationen und schismatischer Gruppen gegenüber. Neben der Gründung der Sethian Liberation Movement durch Zeena LaVey Schreck und der First Satanic Church durch Karla LaVey gab es eine große Herausforderung von Michael Aquino, der den Temple of Set gründete. Aquino führte 1975 mehrere Dutzend Überläufer der Kirche des Satans dazu, 1975 den Tempel von Set zu gründen, und verwies auf die Meinungsverschiedenheit mit LaVey über den Verkauf von Abschlüssen und atheistischen Lehren, da Aquino lehrt, dass es eine lebende satanische Gottheit gibt, Set. Über diese Herausforderungen hinaus gab es zahlreiche andere Gruppen, die sich bemühten, Innovationen in der Kirche Satans vorzunehmen oder organisatorisch mit der Kirche zu brechen (Bromley und Ainsley 1995). Dazu gehören die Kirche der satanischen Bruderschaft, die universelle Kirche des Menschen, die Bruderschaft des Widders, die Muttergottes von Endor, der Zirkel des Ophite Cultus Satanas, die satanisch-orthodoxe Kirche des Nethilum-Ritus, die satanische Kirche, die Kerk du Satan - Magistralis-Grotte und Walpurga Abtei, Kirche der satanischen Bruderschaft, Ordo Templi Satanas, Orden des Schwarzen Widder und Schrein der kleinen Mutter und Tempel der Nepthys. Die meisten dieser Gruppen waren relativ klein und kurzlebig.

Schließlich erfasste während der 1980 eine Welle satanischer Subversion die USA und Europa und konzentrierte sich auf die Behauptung, dass es ein massives, internationales, unterirdisches, hierarchisch organisiertes satanisches Netzwerk gibt (Bromley 1991; Richardson, Best und Bromley 1991). Satanisten waren mutmaßlich in eine Reihe schändlicher Aktivitäten verwickelt. Die schrecklichsten Anschuldigungen betrafen die Entführung von Kindern, Kindesmisshandlung, kommerzielle Produktion von Kinderpornografie, sexuellen Missbrauch und Inzest sowie rituelle Opfer von Kleinkindern. Auf dem Höhepunkt der Subversion-Episode wurden die Opfer rituellen Missbrauchs auf 50,000 pro Jahr geschätzt, und es gab zahlreiche Verfolgungen wegen sensationellen rituellen Missbrauchs.

Befürworter der satanischen Kulttheorie behaupteten, der Satanismus sei auf vier Ebenen organisiert, wobei die Beteiligung häufig auf niedrigeren Ebenen beginne und anschließend zu Aktivitäten auf höherer Ebene übergehe. Auf der untersten Ebene befinden sich "Dabbler", typischerweise Jugendliche, die durch Experimente mit Heavy-Metal-Musik und Fantasy-Spielen mit eingebetteten satanischen Themen in den Satanismus gelockt werden. Unheimlicher waren die "selbsternannten Satanisten", die satanische Bilder verwendeten, um unsoziale Aktivitäten zu begehen, und die als Mitglieder satanischer Kulte galten. Das öffentliche Gesicht des Satanismus waren „organisierte Satanisten“, bestehend aus den satanischen Kirchen, die sich öffentlich für die Verehrung des Satans einsetzten. Das gesamte Spektrum der satanischen Aktivitäten wurde von den „traditionellen Satanisten“ organisiert, die in einem internationalen, geheimen, hierarchisch strukturierten, straff organisierten Kult-Netzwerk organisiert waren, das sich mit rituellem Missbrauch und Opferung von Kindern befasste.

Die Kirche des Satans wurde aufgrund ihres hohen öffentlichen Bekanntheitsgrades häufig von Befürwortern der satanischen Verschwörung als Beweis dafür angeführt, dass es leicht identifizierbare Teufelsanbeter gab. Kirchenführer traten in zahlreichen Fernseh-Talkshows auf, um legitime satanische Anbetung von angeblichen satanischen Kulten zu unterscheiden. Unabhängig von der Wirkung der von den Sprechern der Kirche Satans durchgeführten Verteidigung wurde diese Herausforderung in erster Linie durch den Zusammenbruch der sogenannten „satanischen Panik“ entschärft. Berufs- und Regierungsgruppen stellten die Gültigkeit von von Antragstellern angebotenen verdrängten Erinnerungsbeweisen in Frage, es wurden keine überzeugenden physischen Beweise zur Stützung von Vorwürfen vorgelegt, gerichtliche Verurteilungen wurden aufgehoben und Untersuchungen der amerikanischen und europäischen Regierung ergaben, dass Verschwörungsansprüche unbegründet waren (Hicks 1994; La Fontaine 1994) ; Lanning 1989).

REFERENZEN

Barton, Blanche. 2003. Die Kirche des Satans: Eine kurze Geschichte. Zugriff von http://www.churchofsatan.com/Pages/CShistory7LR.html on 28 July 2012.

Blanche Barton. 1990. Das geheime Leben eines Satanisten: Die autorisierte Biografie von Anton LaVey. Port Townsend, WA: Wildes Haus.

Boulware, Jack. „Ein Teufel einer Zeit: Wie kommt die Kirche des Satans zurecht? Nicht so heiß." The Washington Post 30 August 1998: F1.

Bromley, David. 1991. "Satanismus: Die neue Kultangst." Pp. 49-74 in Die Satanismus-Angst, herausgegeben von James Richardson, Joel Best und David Bromley. Hawthorne, New York: Aldine de Gruyter.

Bromley, David G. und Susan Ainsley. 1995. "Satanismus und satanische Kirchen: Die zeitgenössischen Inkarnationen." Pp. 401-09 in Amerikas alternative Religionen , herausgegeben von Timothy Miller. Albany: Staatliche Universität von New York.

Gilmore, Peter. 2007. "Was, der Teufel?" http://www.churchofsatan.com/Pages/WhatTheDevil.html Auf 29 Juli 2012.

Gilmore, Peter. nd "Satanismus: Die gefürchtete Religion." Zugriff von http://www.churchofsatan.com/Pages/Feared.html Auf 27 Juli 2012.

Hicks, Robert. 1991. Auf der Suche nach Satan: Die Polizei und der Okkultismus. Buffalo, NY, 1991.

Knowles, George. 2005. "Satanismus." Zugriff von http://www.controverscial.com/Satanism%20-%20Anton%20LaVay.htm auf 1 August 2012.

La Fontaine, Jean. 1994. Ausmaß und Art des organisierten rituellen Missbrauchs: Forschung und Erkenntnisse. London: Schreibwarenbüro Ihrer Majestät.

Lattin, Don. 1999. "Satans Höhle in großem Verfall: Verwandte des SF-Höllenhundes Anton LaVey kämpfen um das" Schwarze Haus "." San Francisco Chronicle 25 Januar 1999. Zugriff von http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?file=%2Fchronicle%2Farchive%2F1999%2F01%2F25%2FMN77329.DTL auf 1 August 2012.

Lamothe-Ramos, Annette. nd „Beelzebubs Tochter: Wie Zeena Schreck der Kirche des Satans entkommen ist.“ Zugriff von http://www.vice.com/en_uk/read/beelzebubs-daughter-0000175-v19n4?Contentpage=-1 auf 1 August 2012.

Runde, Amina. 2008. "Kategorisierung des modernen Satanismus - Eine Analyse von LaVeys frühem Schreiben." Zugriff von http://blog.blazingangles.net/soapbox/images/Categorization-of-Modern-Satanism.pdf Auf 28 Juli 2012.

Lanning, Kenneth. 1989. "Satanisches, okkultes, rituelles Verbrechen: Eine Perspektive der Strafverfolgung." Der Polizeichef LVI: 62-83.

LaVey, Anton. 1998. Satan spricht. Port Townsend, WA: Wildes Haus.

LaVey, Anton. 1992. Das Notizbuch des Teufels. Port Townsend, WA: Wildes Haus.

LaVey, Anton. 1972. Die satanischen Rituale. New York: Avon Bücher.

LaVey, Anton. 1971. Die Compleat-Hexe oder Was tun, wenn die Tugend versagt?. New York: Dodd, Mead.

Peterson, Jesper. 2005. "Moderner Satanismus: Dunkle Lehren und schwarze Flammen." Pp. 423-57 in Umstrittene neue Religionen, herausgegeben von James Lewis und Jesper Petersen. New York: Oxford University Press.

Rand, Ayn. 1957. Atlas Shrugged. New York: Zufälliges Haus.

Raymond, John. 1998. „Die satanischen Verse; Wie ein Mann dazu beigetragen hat, die Kirche des Satans in Gang zu bringen. “ Die SF Weekly. 1 Juli 1998. Zugriff von http://www.sfweekly.com/1998-07-01/calendar/the-satanic-verses/ auf 1 August 2012.

Rotbart, Ragnar. 1996. Könnte richtig sein. Chicago: MHP & Co., Ltd.

Richardson, James, Joel Best und David Bromley, Hrsg. 1991. Die Satanismus-Angst. Hawthorne, New York: Aldine de Gruyter.

Schreck, Zeena. 1990. "Brief an Michael Aquino." 30. Dezember 1990. Zugriff von http://www.skeptictank.org/files/mys5/zeena.htm

Schreck, Zeena und Nikolas Schreck. 1998. Anton LaVey: Mythos und Wirklichkeit. Zugriff von http://satanismcentral.com/aslv.html on 29 July 2012.

Shankbone, David. 2007. „Satanismus: Ein Interview mit dem Hohepriester der Kirche des Satans, Peter Gilmore.“ Wikinews 5 November 2007. Zugriff von http://en.wikinews.org/wiki/Satanism:_An_interview_with_Church_of_Satan_High_Priest_Peter_Gilmore auf 1 August 2012.

Wright, Lawrence. 1991. "Sympathie für den Teufel: Es ist nicht einfach, in einer Welt, die zur Hölle gegangen ist, böse zu sein." Rolling Stone 612:63-68, 105-106.

Anzeige geschaltet:
1 August 2012

 

 

 

 

 

 

Teilen