Leah Hott David G. Bromley

Sonntagsversammlung

SONNTAG MONTAGEZEITPLAN

2013 (6. Januar): Sanderson Jones und Pippa Evans organisierten den ersten Gottesdienst am Sonntag in Islington, Nord-London.

2013 (5. Mai): Aufgrund des großen Publikums nach dem Start im Januar zog die Sonntagsversammlung in die Conway Hall.

2013 (30. Juni): Das erste internationale Treffen der Sonntagsversammlung fand in New York City statt.

2013 (Juli): Jones und Evans kündigten Pläne für eine Erweiterung der Kirche an.

2013 (22. Oktober): Die 40 Dates and 40 Nights Tour beginnt.

2013 (November): Die Sonntagsversammlung erlebte ein Schisma.

2015. Sonntagsversammlung wurde gemeinnütziger Rechtsstatus zuerkannt.

2016: Das New Yorker Kapitel der Sonntagsversammlung ist geschlossen.

2019: Eine Reihe von Medienberichten erschien, in denen der Kampf der Sonntagsversammlung um die Aufrechterhaltung der Organisationsfähigkeit beschrieben wurde.

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

Die Sonntagsversammlung ist nicht die erste gottlose Kirche in der westlichen Welt. Nick Spencer, Forschungsdirektor von Theos, einer in Großbritannien ansässigen Denkfabrik für religiöse und soziale Fragen, hat die Kirche mit den im späten XNUMX. Jahrhundert gegründeten „ethischen Gewerkschaften“ verglichen, um der wachsenden Popularität des Atheismus Rechnung zu tragen. Ebenso wurde die Sonntagsversammlung mit Auguste Comtes „Religion der MenschheitUnd die dazugehörigen Kirchen, die im späten neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhundert erbaut wurden (Addley 2013; Wheeler 2013). Während ähnlich Humanist und Unitarisch Im ganzen Westen gibt es immer noch Kirchen. Sanderson Jones bemerkt die „mürrische“ Qualität ihrer Versammlungen und fragt sich oft: „Warum um alles in der Welt klatschen und tanzen die Leute nicht herum und springen auf und ab…?“ (Donaldson James 2013). Da sich immer mehr Menschen als „ohne Religion“ ausweisen, eine Zahl, die in England und Wales in den letzten zehn Jahren um 6,000,000 gestiegen ist, führen Jones und Evans einen Großteil des Interesses an und des exponentiellen Wachstums der Kirche auf a zurück Notwendigkeit einer gottlosen Gemeinde in einer zunehmend gottlosen westlichen Welt (Addley 2013).

Sanderson Jones und Pippa Evans, [Bild rechts] Stand-up-Comedians und Gründer der Sunday Assembly Church, trafen sich in 2011, nachdem beide für eine Comedy-Show in Somerset im Südwesten Englands gebucht worden waren. Die beiden teilten sich eine dreistündige Autofahrt, in der sie ihre nichtreligiösen Überzeugungen und die Ereignisse diskutierten, die sie von ihrem christlichen Hintergrund abhielten (Hines 2013). Als Jones zehn Jahre alt war, starb seine Mutter, eine zweiundvierzigjährige Sonntagsschullehrerin mit fünf Kindern, an Krebs. Er hat über ihren Tod nachgedacht und erklärt, dass er nicht verstehen könne, warum sein christlicher Gott seine Mutter sterben lassen würde.

Er begann seinen Glauben in Frage zu stellen und gab ihn nach einiger Zeit vollständig auf, was ihn Berichten zufolge vorübergehend weiter davon abhielt, mit seinem Verlust fertig zu werden: „Der Verlust des Glaubens bedeutete, dass sie zweimal sterben musste… Einmal, als sie in den Himmel kam und dann, als ich merkte, dass der Himmel es nicht tat existiert nicht. " Diese Erfahrung zwang ihn, sein Verständnis von Sterblichkeit zu rekonstruieren und schließlich seine Wutgefühle auf eine Dankbarkeit zu verlagern, die er „jemals von ihr geliebt hatte“ (Donaldson James 2013). Jones erholte sich nie von seinem Kindheitsglauben und erklärte sich anschließend zum Atheisten. Er behielt jedoch aus dieser frühen Erfahrung eine Wertschätzung für das Leben bei, die zentralste Lehre der Sonntagsversammlung.

Während weniger über Evans 'Trennung vom Glauben berichtet wurde, hat sie ihre religiöse Vergangenheit kommentiert. Sie wuchs in der christlichen Tradition auf und blieb einige Zeit Christin. Nachdem Evans, wie Evans bemerkt hat, „entschieden hat, dass es wahrscheinlich keinen Gott gibt“, verspürte sie ein Gefühl des Verlustes, nicht wegen ihrer Kindheitsreligion, sondern wegen des Gemeinschaftsgefühls, das ihre frühere Kirche vermittelt (Hines 2013). Es war dieses gemeinsame Gefühl zwischen Evans und Jones, das zur Geburt der Sonntagsversammlung führte, zu der Zeit eine atheistische Kirche.

Das erste Treffen der Sonntagsversammlung fand am 6, 2013, im Januar in einer ehemaligen Kirche in Islington, Nord-London, statt und zog etwa 240-Atheisten an. [Bild rechts] Dieser erste Gottesdienst mit einem Vortrag des Kinderbuchautors Andy Stanton erregte beträchtliche Aufmerksamkeit in den Medien und führte zu mehreren Ablegergruppen in ganz London. Dazu gehörten die „No-Bible Bible Group“, ein atheistisch orientierter Buchclub, und „Life Anonymous“, eine Diskussionsgruppe, die sich mit dem Teilen alltäglicher Dilemmata befasst (Hines 2013). Bis Juni 2013 wuchsen die Gemeindemitglieder bei den monatlichen Gottesdiensten auf über 600. Dieses schnelle Wachstum ermöglichte es der Sonntagsversammlung, die in die York Hall von Benthal Green in London umgezogen war, neue Mitglieder aufzunehmen. Die Gruppe hat anschließend Gottesdienste in der Conway Hall abgehalten, die angeblich die älteste freie Denkorganisation der Welt und die Geschichte der Befürwortung des säkularen Humanismus ist.

Die Sonntagsversammlung hielt ihren ersten internationalen Gottesdienst am 30 im Juni, 2013 in der Tobacco Road, einer Bar in Manhattan, New York. Zwischen 100 und 200 waren Nichtgläubige anwesend (Lee 2013; Cheadle 2013). Im folgenden Monat gaben Jones und Evans ihre Pläne bekannt, ihre Gemeinde in Großbritannien, den USA, Kanada und Australien weiter auszubauen. Die Tour begann am 40, 40. Die beiden kündigten Pläne für eine zweite Tournee im Dezember und die Errichtung von Sonntagsversammlungskirchen auf der ganzen Welt an („22-Daten und 2013-Nächte“ 40; Hallowell 40).

Trotz des dynamischen ersten Jahres der Sonntagsversammlung gab es Rückschläge. Vor allem gab es ein Schisma, als mehrere Mitglieder des New Yorker Verwaltungsrates, die an einer offeneren atheistischen Ausrichtung als der von der Versammlung angebotenen interessiert waren, die Versammlung verließen, um The Godless Revival zu bilden. Diese Spannung hat sich in der Geschichte der Gruppe fortgesetzt (Bullock 2017).

Nach ihrem verheißungsvollen Beginn stieß die Sonntagsversammlung auf Mitgliedschafts- und Wachstumsprobleme:

Die Sonntagsversammlung hat in den letzten Jahren einen erheblichen Verlust an Teilnehmern verzeichnet - von ungefähr 5,000 monatlichen Teilnehmern in 2016 bis ungefähr 3,500 in 2018. Die Anzahl der Kapitel ist von 70 vor drei Jahren auf ungefähr 40 in diesem Jahr (Matthew 2019) gesunken.

Das Eröffnungskapitel in den USA wurde nach nur dreijähriger Geschichte geschlossen.

DOKTRINEN / GLAUBEN

Zu Beginn war der Atheismus der grundlegendste Glaube, der die Kirche der Sonntagsversammlung definierte. Während dies den Grundstein für die Kirche und ihre Botschaft legte und sie erheblich von anderen organisierten religiösen Versammlungen unterscheidet, ist der Unglaube an einen Gott oder Götter allein nicht das zentrale Thema der kirchlichen Lehren. Vielmehr ist, wie Jones festgestellt hat, aus den Implikationen eines gottlosen Universums eine eigene Philosophie entstanden, weil „Atheismus langweilig ist“ und die Menschen ihr Leben nicht ungläubig organisieren sollten (Cheadle 2013). Die Kirche lehrt im Wesentlichen, dass dieses gegenwärtige Leben alles ist, was allen Lebewesen zur Verfügung steht, und dass die Einstellungen zu diesem Begriff von denen der Negativität und Hoffnungslosigkeit auf diejenigen verschoben werden sollten, die die menschliche Erfahrung erhöhen können. Jones und Evans behaupten, dass das Leben als Geschenk gefeiert werden sollte. Weitere Grundüberzeugungen, die auf der offiziellen Website der Gruppe („About“ 2013) aufgeführt sind, sind die Sonntagsversammlung:

Ist 100% Feier des Lebens. Wir werden aus dem Nichts geboren und gehen ins Nichts. Lass es uns gemeinsam genießen.

Hat keine Lehre. Wir haben keine festgelegten Texte, sodass wir die Weisheit aus allen Quellen nutzen können.

Hat keine Gottheit. Wir machen kein Übernatürliches, aber wir werden Ihnen auch nicht sagen, dass Sie sich irren, wenn Sie es tun.

Ist radikal inklusiv. Jeder ist willkommen, ungeachtet seines Glaubens - dies ist ein Ort der Liebe, der offen und akzeptierend ist.

Ist kostenlos, gemeinnützig und ehrenamtlich. Wir bitten um Spenden, um unsere Kosten zu decken und unsere Gemeindearbeit zu unterstützen.

Hat eine Gemeinschaftsmission. Durch unsere Action Heroes (Sie!) Werden wir eine Kraft für immer sein.

Ist unabhängig. Wir akzeptieren kein Sponsoring und fördern keine externen Unternehmen, Organisationen oder Dienstleistungen

??Ist hier, um zu bleiben. Mit Ihrer Teilnahme wird die Sonntagsversammlung die Welt zu einem besseren Ort machen

Wir werden Ihnen nicht sagen, wie Sie leben sollen, aber wir werden versuchen, Ihnen dabei zu helfen, so gut Sie können

Und denken Sie an Punkt 1… Die Sonntagsversammlung ist eine Feier des einen Lebens, von dem wir wissen, dass wir es haben.

Jones hat erklärt, dass eine aufrichtige Wertschätzung für das Leben und ein effektives Feiern seiner Gabe „so transzendent wie jeder einzelne Gott“ ist (Donaldson James 2013). Wie es eine Sonntagsversammlung ausdrückte:

Es geht [der SA darum, Lieder zu singen und ein wenig Freude zu teilen, Kaffee zu trinken und mit Menschen zu reden. Das ist es, was Kirchen tun, aber sie mischen sich in die Botschaft ein, dass es ohne Religion nicht möglich ist - dass Religion und Dogma und Gott und Jesus und Allah ... es ist völlig überflüssig für die Notwendigkeit, dass Menschen Teil einer Gemeinschaft sein müssen ( 2017: 17).

RITUALS / PRACTICES

Jones und Evans gründeten die Sonntagsversammlung auf der Grundlage des Glaubens an das inhärente Wohl der Kirche und der Tatsache, dass der Atheismus wie die Religion ein Glaubenssystem in Bezug auf die übernatürlichen und übergeordneten Kräfte des Universums ist, wenn auch ein gottloses. Daher sollten Atheisten wie ihre religiösen Amtskollegen über ein Mittel verfügen, mit dem sie ihre Überzeugungen sammeln und praktizieren können (Hines 2013). Die Gottesdienste am Sonntag ähneln daher in vielerlei Hinsicht denen traditioneller religiöser Gottesdienste. Bild rechts] Ein typisches Treffen beginnt mit einer kurzen Einführung durch die Gründer und einer Ankündigung des Themas oder des Schwerpunkts des Dienstes, die Themen wie „Wunder“, „Dankbarkeit“ und das des ersten Treffens im Januar umfasst. Anfänge. " Es folgt eine Live-Band-Aufführung mehrerer Lieder, bei der die Gemeinde mitsingt, klatscht und mit den Füßen stampft. Berichte von Teilnehmern haben über die Musik berichtet, die von Liedern der Beatles, Stevie Wonder, Oasis, Queen und Nina Simone reicht. Kongreganten wenden sich dann einem Gastdozenten zu. Die Dozenten reichen von Wissenschaftlern und Ökonomen bis hin zu Komikern, Autoren und Dichtern. Dazu gehörten Personen wie der Physiker Dr. Harry Smith, Chris Stedman von der Humanist Community of Harvard, Michael De Dora vom Center for Inquiry und der Kinderbuchautor Andy Stanton, der beim New Yorker Gottesdienst sprach. Jeder Dienst verfügt über mindestens einen, häufig jedoch mehrere Lautsprecher. Nach Abschluss des letzten Redners werden die Gemeindemitglieder gebeten, an einem Moment der Reflexion über das Thema des Gottesdienstes teilzunehmen. Ein Sammelteller wird häufig übergeben, wenn Kirchgänger sich unterhalten, was den Abschluss des Gottesdienstes markiert (Knowles 2013; Lee 2013; Mosbergen 2013; Wheeler 2013; Hines 2013). Während die Sonntagsversammlung eine kirchenähnliche Dienststruktur beibehalten hat, um die herum eine Gemeinschaft aufgebaut werden kann, finden die Mitglieder das Fehlen der theologischen Dimension befreiend. Ein Mitglied sagte: „Es gibt keine anbeten, da ist kein Hierarchie, da ist kein Dogma… Das ist das Tolle an SA, es gilt wirklich für den Humanismus und die Werte des Säkularismus “(Smith 2017: 18-19). Ein anderer erklärte: „Ich habe ein Gefühl der Ehrfurcht und des Staunens mit dem Universum, ohne das Gefühl haben zu müssen, dass es nur für mich geschaffen wurde, oder dass ich jemandem schuldig bin, der es geschaffen hat, oder einem der üblichen Dinge, die damit einhergehen [Religion] “(Smith 2017: 21).

Während Gottesdienste in der Regel am ersten Sonntag eines jeden Monats abgehalten werden, finden in der Versammlung den ganzen Monat über Veranstaltungen statt, wie z. B. Essensfahrten und Hilfstreffen. Dazu gehören ein Erntefest, das am 15. September 2013 stattfand, und eine Feier zum Beginn der Roadshow mit 40 Terminen und 40 Nächten, die als „Global Mega Party“ („Blog“ 2013) bezeichnet wird. Nachdem die Gründer einer christlichen Kirche nachempfunden waren, möchten sie, dass die Kirche Ehe-, Geburts- und Todesrituale durchführt (Donaldson James 2013). Auf der Website der Sonntagsversammlung finden Sie eine detaillierte Beschreibung des Mottos der Gruppe: „Besser leben, oft helfen, mehr fragen“ und wie ihre wöchentlichen Gottesdienste sowie ihre kirchlichen Aktivitäten es ihnen ermöglichen, diese Mission zu erfüllen („Über“ 2013):

•Besser leben . Unser Ziel ist es, inspirierende, zum Nachdenken anregende und praktische Ideen zu liefern, die den Menschen helfen, das Leben zu führen, das sie führen und die Menschen sein wollen, die sie sein wollen

•Oft helfen . Versammlungen sind Handlungsgemeinschaften, die ein Leben voller Ziele aufbauen und uns alle ermutigen, allen zu helfen, die es brauchen, um sich gegenseitig zu unterstützen

Frage mich mehr . Das Hören von Gesprächen, das Singen in einem, das Hören von Lesungen und sogar das Spielen von Spielen helfen uns, miteinander und mit der fantastischen Welt, in der wir leben, in Kontakt zu treten.

ORGANISATION / FÜHRUNG

Die Sonntagsversammlung war ursprünglich als Kommanditgesellschaft mit einer verbundenen Gesellschaft von gemeinschaftlichem Interesse eingetragen. Als Kirche, die behauptet, nicht religiös zu sein, stand die Gruppe vor einer ungewöhnlichen Herausforderung. In 2015 wurde die Gruppe jedoch als gemeinnützig eingestuft, was ähnliche Steuervorteile mit sich bringt wie in den USA, die vom Internal Revenue Service als gemeinnützig eingestuft werden.

Die Sonntagsversammlung war einer traditionellen christlichen Kirche nachempfunden, und Jones und Evans pflegen die
Vorstellung, dass „Organisation eines der besten Dinge an der Religion ist“ (Hines 2013), ganz im Gegensatz zu dem allgemein verbreiteten atheistischen Unglauben an die organisierte Religion. Die Vision der Gründer für die Sonntagsversammlung ist es, „in jeder Stadt und jedem Dorf eine gottlose Gemeinde zu haben, die eine will“ („About“ 2013). In New York und Melbourne wurden Kirchen der Sonntagsversammlung gegründet, und Jones und Evans planten, bei der Gründung von Kirchen an jedem ihrer Stationen auf der Tour „40 Dates and 40 Nights“ mitzuwirken, zu der Städte wie Edinburgh, Cambridge, Dublin, Washington, DC, Los Angeles, Vancouver und Sydney. Als diese neuen Kirchen in ihren jeweiligen Städten Fuß fassen konnten, bemerkte Jones das Fehlen eines Kontrollkerns innerhalb der Versammlungen. Er und Evans behaupten, dass die Kirchen unabhängig voneinander organisiert werden, während sie weiterhin unter dem einheitlichen Titel, den Grundsätzen und dem relativen Dienstformat der Sonntagsversammlung stehen. Während sie Vielfalt und Vorschläge zur allgemeinen Verbesserung der Organisation fördern, behalten die Gründer die Fähigkeit bei, sich an die Fähigkeit einer einzelnen Kirche zu erinnern, sich selbst als Kirche der Sonntagsversammlung zu bezeichnen, falls sie zu weit von der Mission und den Leitprinzipien der Gruppe abweicht („ Akkreditierungsprozess der Sonntagsversammlung “2013; Hines 2013). Jones und Evans prognostizierten zunächst eine Zunahme von 1,000 Versammlungen innerhalb des Jahrzehnts. Darüber hinaus kündigte Jones Pläne an, schließlich eine öffentliche Schule zu gründen, die von der Sonntagsversammlung finanziert wird.

Jones und Evans würdigen die Fähigkeit des Internets, große Informationsmengen in kurzer Zeit zu kommunizieren, als einen wesentlichen Faktor für die anfänglich schnelle und wachsende Popularität der Kirche. Die Website der Gruppe enthält einen Blog, in dem die Gründer die Anhänger über bevorstehende kirchliche Veranstaltungen und Möglichkeiten informieren, wie sie sich an Aktivitäten beteiligen können. Jones und Evans haben auch Versammlungsdienste von ihrer Londoner Gemeinde live übertragen und am 20. Oktober 2013 eine Online-Spendenaktion gestartet, mit der Gemeindemitglieder Geld spenden können, um die Tour „40 Dates and 40 Nights“ zu finanzieren und gleichzeitig die Sammelkosten zu minimieren („What Are We Raising Money“) Für? ”2013). Die Website enthält auch einen Link mit dem Titel „Start Your Own“, der Informationen darüber enthält, wie interessierte Parteien „ihre eigene Versammlung gründen können, während sie dem Geist und den Werten von treu bleiben Die Sonntagsversammlung ”(“ Richtlinien ”2013).

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

Die Sonntagsversammlung und ihre Gründer waren in der kurzen Geschichte der Gruppe auf ständigen Widerstand gestoßen. Jones und Evanshaben berichtet, Hasspost erhalten zu haben, einschließlich Anfragen, den Ort von Gruppenveranstaltungen von einer entweihten Kirche in einen neutraleren Ort zu ändern. Diese Bitten endeten, als sich die Versammlung in der York Hall von Benthal Green in London versammelte. Die Gruppe wurde auch mit nur einem einzigen Demonstranten am Ort ihres New Yorker Dienstes getroffen. [Bild rechts]

Während sich die Gründe für ihre Opposition erheblich unterscheiden, haben Ungläubige und religiöse Mitglieder gleichermaßen Bedenken geäußert, dass die Sonntagsversammlung versucht, den Atheismus in eine Religion umzuwandeln, indem sie dem traditionellen Format und der Organisation der Kirche folgt. Ein katholischer Priester in London erkannte zwar die Bedeutung der Kommunikation mit Atheisten an, erklärte jedoch, dass die Gründung einer Kirche wie jeder anderen Konfession zu weit gehe (Mosbergen 2013). Atheistische Gegner äußerten sich besorgt über die Organisation und die offensichtliche abgeleitete Philosophie der Gruppe und behaupteten, dass sie gefährlich nahe daran sei, eine Religion zu werden, die über einen eigenen „Ethikkodex und selbsternannte Hohepriester“ verfügt (Wheeler 2013). Einige Kritiker sind noch einen Schritt weiter gegangen, haben die Befürchtung geäußert, dass die Gruppe einem Kult ähneln könnte, und haben Jones 'Engagement in der Gruppe in Frage gestellt und ihn mit einem charismatischen Prediger verglichen.

Jones hat jedoch all diese Anschuldigungen zurückgewiesen und in einem Interview erklärt, dass „es wirklich nichts mit mir zu tun hat, es ist die Idee, die großartig ist… Und es ist sicherlich kein Kult, sie spalten Menschen von ihren Familien ab und sie sind nicht transparent . Beides trifft auf uns nicht zu “(zitiert von Hines 2013). Darüber hinaus hat Jones seine Absicht zum Ausdruck gebracht, seine Rolle in den Gottesdiensten zu verkleinern, sobald sich die Kirche etabliert hat (Wheeler 2013).

Die Teilnehmer der Kirche haben sich ebenfalls zu dem Streit geäußert und insbesondere argumentiert, dass eine organisierte Versammlung von Atheisten nicht unbedingt die Absicht widerspiegelt, daraus eine Religion zu machen. [Bild rechts]: „Ich denke nicht, dass Religion ein Monopol haben sollte Gemeinschaft. Ich mag die Idee eines weltlichen Tempels, in dem Atheisten die Vorteile einer idealisierten, traditionellen Kirche genießen können - ein Gemeinschaftsgefühl, ein zum Nachdenken anregender Dienst, eine geplante Ruhepause, einfacher Zugang zu gemeinnützigen Diensten, Gruppengesang… ohne die stechende Auferlegung Gottes “(Rees 2013).

Eine dritte Kritikquelle ist der offensichtliche Mangel an Vielfalt unter den Kirchenbesuchern. Berichten zufolge bestand die Gemeinde überwiegend aus jungen, bürgerlichen Kaukasiern, die die Fähigkeit der Gruppe in Frage stellten, ein breiteres Spektrum von Ungläubigen anzusprechen, und sie als elitär anprangerten. Jones hat diese Anschuldigungen anerkannt und erklärt, dass er und Evans, obwohl er Gruppenaktivitäten nicht als exklusiv betrachtet, davon ausgehen, festzustellen, wie ihre gottlose Versammlung international aufgenommen wird (Addley 2013).

Die vielleicht größte Herausforderung für die Sonntagsversammlung ist die derzeitige Fähigkeit, die Mitgliedschaft und das Wachstum aufrechtzuerhalten. Mahta (2019) und Hill (2019) stellen fest, dass die Sonntagsversammlung mit einer Reihe von organisatorischen Problemen konfrontiert ist: Fehlen eines institutionellen Unterstützungssystems, Fehlen einer Gruppenkultur (unterschiedliche Visionen oder was eine alternative Kirche sein sollte), Probleme bei der Generierung von Finanzmitteln, Darüber hinaus hat sich die anfängliche Flut von Medienberichten, die an der Neuheit der Sonntagsversammlung teilnahmen, inzwischen aufgelöst. Sie richtet sich an religiöse „Nones“, die ein geringes Interesse an Religion haben. Wie Hill (2019) feststellte:

Als sie in ihren Anfangsjahren so schnell wuchsen, waren diese Gemeinden stark von Medienanstalten bedeckt. "The Hot New Atheist Church", schwärmte ein 2013 Daily Beast Überschrift über die Sonntagsversammlung. HuffPost Es wurde festgestellt, dass sich die Anzahl der Baugruppen in 2014 an einem einzigen Wochenende verdoppelt hatte. In der Medienberichterstattung wurden die energiereichen Dienste der neuen Gemeinde, ihre feierliche Botschaft und die hochkarätigen Interpretationen von Pop-Hymnen wie „Livin 'on a Prayer“ (Leben im Gebet) hervorgehoben.

Hill (2019) schloss: „Es stellt sich heraus, dass der Aufbau einer dauerhaften Gemeinschaft von Ungläubigen komplizierter ist, als nur Gott auszuschneiden.“ An dieser Stelle bleibt abzuwarten, ob die Sonntagsversammlung und ähnliche neue Gruppen vorübergehende Experimente mit alternativen Religionen oder dauerhafteren Merkmalen der religiösen Landschaft sein werden.

IMAGES
Bild #1: Sanderson Jones und Pippa Evans.
Bild #2: Das erste Treffen der Sonntagsversammlung am Januar 6, 2013.
Bild #3: Ein Sonntagsgottesdienst.
Bild #4: Logo der Sonntagsversammlung.
Bild #5: Ein Demonstrant der Sonntagsversammlung.
Bild #6: Ein Demonstrant der Sonntagsversammlung.

REFERENZEN

"Über." 2013. SundayAssembly.com. Zugriff von http://sundayassembly.com/about/ auf 19 Oktober 2013.

Addley, Esther. 2013. "Atheist Sunday Assembly verzweigt sich in erste Expansionswelle." The Guardian. Zugriff von http://theguardian.com/world/2013/sep/14/atheist-sunday-assembly-branches-out auf 15 Oktober 2013.

"Blog". 2013. SundayAssembly.com. Zugriff von http://sundayassembly.com/blog/ auf 19 Oktober 2013.

Bullock, Josh. 2017. Die Soziologie der Sonntagsversammlung: "Gehören ohne zu glauben" in einem nachchristlichen Kontext. Ph.D. Dissertation, Kingston University London.

Cheadle, Harry. 2013. "Kann eine atheistische Kirche Ungläubige schöner machen?" Vice.com. Zugriff von http://www.vice.com/read/can-an-atheist-church-make-nonbelievers-nicer auf 15 Oktober 2013.

Donaldson James, Susan. 2013. „Sonntagsversammlung: Gottloser Dienst in einer 'Kirche' in Ihrer Nähe.“ ABCNews.com. Zugriff von http://www.abcnews.go.com/US/sunday-assembly-godless-service-coming-church/story?id=20421596 auf 15 Oktober 2013.

"Richtlinien." 2013. SundayAssembly.com. Zugriff von http://sundayassembly.com/sunday-assembly-everywhere/sunday-assembly-everywher-guidelines/ auf 19 Oktober 2013.

Hallowell, Billy. 2013. „Atheisten kündigen globale Missionstour an, um gottlose Kirchengemeinden auf der ganzen Welt zu gründen.“ TheBlaze.com. Zugriff von http://www.theblaze.com/stories/2013/09/16/atheists-set-to-go-on-global-missionary-tour-to-establish-godless-church-congregations-around-the-world/ auf 16 Oktober 2013.

Hines, Nico. 2013. "Sonntagsversammlung ist die heiße neue atheistische Kirche." The Daily Beast. Zugriff von http://www.thedailybeast.com/articles/2013/09/21/sunday-assembly-is-the-hot-new-atheist-church.html on October 15 2013

Jones, Sanderson. 2013. "Sunday Assembly Akkreditierungsprozess." SundayAssembly.com. Zugriff von http://sundayassembly.com/accreditation-process/ auf 19 Oktober 2013.

Jones, Sanderson. 2013. "Wofür sammeln wir Geld?" SundayAssembly.com. Zugriff von http://sundayassembly.com/what-are-we-raising-money-for/ auf 19 Oktober 2013.

Knowles, David. 2013. „Exklusiv: Die britische Aatheist Group, die expandieren will, wird in der City Dive Bar eine Predigt halten.“ NYDailyNews.com. Zugriff von http://www.nydailynews.com/new-york/british-atheist-group-host-sermon-city-dive-bar-article-1.1373821 auf 15 Oktober 2013.

Lee, Adam. 2013. "Die Sonntagsversammlung kommt nach New York." Patheos.com. Zugriff von http://www.patheos.com/blogs/daylightatheism/2013/07/the-sunday-assembly-comes-to-new-york/ auf 15 Oktober 2013.

Matthew. 2019. „Auch atheistische„ Kirchen “gehen zurück.“ Patheos.com, 22. Juli. Zugriff von https://www.patheos.com/blogs/accordingtomatthew/2019/07/atheist-churches-are-declining-as-well/ auf 7 / 25 / 2019.

Mehta, Hemant. 2019. „Viele weltliche„ Kirchen “, die einst Teil einer wachsenden Bewegung waren, kämpfen.“ Patheos.com., Juli 22. Zugriff von https://friendlyatheist.patheos.com/2019/07/22/many-secular-churches-once-part-of-a-growing-movement-are-struggling/ Auf 25 Juli 2019.

Mosbergen, Dominique. 2013. „Die Sonntagsversammlung der Atheist Church ist die erste ihrer Art in Großbritannien.“ Die Huffington Post. Zugriff von http://huffingtonpost.com/2013/01/08/atheist-church-sunday-assembly_n_2432911.html auf 15 Oktober 2013.

Rees, Ed. 2013. Die Atheisten der Sonntagsversammlung haben eine falsche Vorstellung von der Kirche. Die Augusta-Chronik. Zugriff von http://chronicle.augusta.com/life/your-faith/2013-10-04/sunday-assembly-atheists-have-wrong-idea-about-church on 15 October 2013 .

Smith, Jesse. 2017. “Kann das Säkulare das Objekt des Glaubens und der Zugehörigkeit sein? Die Sonntagsversammlung. “ Qualitative Soziologie 40: 83-109. Zugriff von https://www.researchgate.net/publication/312316636_Can_the_Secular_Be_the_Object_of_Belief_and_Belonging_The_Sunday_Assembly Auf 25 Juli 2019.

Wheeler, Brian. 2013. "Was passiert in einer atheistischen Kirche?" BBC Nachrichtenmagazin. Zugriff von http://www.bbc.co.uk/news/magazine-21319945 auf 15 Oktober 2013.

Veröffentlichungsdatum:
26. Oktober 2013

 

 

Teilen