St. Judas

SAINT JUDE DER APOSTEL


ST. JUDE TIMELINE

Ende des 1 Jahrhunderts v. Chr. Wurde Judas Thaddeus in Galiläa geboren.

27 CE Jesus Christus wurde gekreuzigt; Nach der Himmelfahrt begannen Judas und die anderen Apostel ihre Missionsreisen.

28 CE Jude heilte König Abgar von Edessa und bekehrte ihn und viele seiner Untertanen.

50 CE Jude nahm am Apostolischen Rat in Jerusalem teil.

62 CE Jude kehrte von der Evangelisierung nach Jerusalem zurück, um bei Simeons Wahl zum zweiten Bischof von Jerusalem nach dem Tod des ersten, ihres Bruders James, mitzuwirken.

65 CE Jude wurde in Beirut, Libanon, von einem wütenden heidnischen Mob gemartert.

Mittelalter Die Hingabe an den heiligen Judas nahm langsam zu.

1548 (September 22) Papst Paul III. Gewährte allen, die den heiligen Judas an seinem Grab an seinem Festtag, dem 28. Oktober, besuchen, im Plenum eine päpstliche Belohnung.

Die Hingabe an den Heiligen Judas im 20. Jahrhundert nahm beträchtlich zu.

1960 (Oktober 28) Das Judasheiligtum in Pakshikere, Karnataka, Indien, wurde vom Bischof von Mangalore, Rt., Eingeweiht. Rev. Dr. Raymond D'mello.

2008 (November) Die Erzdiözese Mexiko hat eine Erklärung veröffentlicht, in der sie die Beziehung des Heiligen Judas zum Schutz von Kriminellen und Drogenherren ablehnt.


GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE


Obwohl Einzelheiten über das Leben des Heiligen Judas weitgehend unbekannt sind, bestätigen Anhänger, dass er einer der zwölf Apostel war, einer der engsten Nachfolger Christi. Die Legende besagt, dass Saint Jude in Galiläa in eine jüdische Familie geboren wurde. Sein Vater Cleophas wurde gemartert, weil er inbrünstig die Auferstehung Christi verkündet hatte. Die Mutter von Judas, Maria von Kleophas, war eine Cousine von Maria, der Mutter von Jesus. Sie steht am Fuße des Kreuzes während der Kreuzigung mit der Jungfrau Maria und Maria Magdalena in Johannes 19:25. In Matthäus 27:56 und Markus 15:40 beobachten sie und Maria Magdalena den Tod Jesu in einiger Entfernung mit anderen Frauen. Jude hat wahrscheinlich sowohl Aramäisch als auch Griechisch gesprochen und als Bauer gearbeitet. Er war wahrscheinlich ungefähr so ​​alt wie Jesus. Der Historiker der frühchristlichen Kirche, der Heilige Hegesippus, erwähnt die Beteiligung von zwei Enkeln des Heiligen Judas an einem Vorfall im zweiten Jahrhundert. Daher war der Heilige verheiratet und hatte mindestens ein Kind („Leben des heiligen Judas“).  

Es wird allgemein angenommen, dass Judas auch der Bruder oder der erste Cousin von Jesus war. Der heilige Judas war der Bruder des heiligen Jakobus, des heiligen Simeon und des heiligen Josef. Alle von ihnen dienten als Mitglieder der zwölf engsten Jünger Jesu und werden als die adelphoi von Jesus. Der griechische Begriff bedeutet wörtlich übersetzt "Bruder". Übersetzer und Dolmetscher haben jedoch eine breite Palette von verstandenen Bedeutungen von „Brüdern“ in verschiedenen Kontexten hervorgebracht. Unter seinen 343 Vorkommen im griechischen Neuen Testament, adelphos wurde interpretiert, um verschiedene Grade der Beziehung zu beschreiben, physisch und spirituell. In bestimmten Zusammenhängen wurde der Begriff übersetzt als „Mitglied derselben Religionsgemeinschaft“, insbesondere „Mitchrist“, wie in Apostelgeschichte 6: 3 und 1. Korinther 5:11. Seine Verwendung in Bezug auf Judas in Matthäus 13:55 lautet jedoch: „Sind nicht seine Brüder [adelphoi] James und Joseph und Simeon und Judas [Judas]? " ist eher eine Erwähnung der familiären Beziehung (Attridge 2006). In diesem Zusammenhang wurden „Brüder“ als „natürliche Geschwister“, „Stiefbrüder“ und „Cousins“ interpretiert. Daher ist allgemein anerkannt, dass Judas eine gewisse familiäre Beziehung zu Jesus hatte, wahrscheinlich durch Blut, und dass andere Familienmitglieder am Evangelium teilnahmen. Unabhängig davon, wie der heilige Judas mit Jesus, Cousin oder Bruder verwandt war, wird die enge Verbindung zwischen dem Heiligen und Christus in der Ikonographie gezeigt, die den Heiligen oft mit einem Bild von Christus in der Hand darstellt und es häufig an sein Herz hält.

Im Griechischen wird der Name Ioudas sowohl in „Judas“ als auch in „Judas“ übersetzt. Beide sind Varianten von „Juda“, einem der zwölf Stämme Israels, die später während der geteilten Monarchie (922-722 v. Chr.) Das südliche Königreich wurden ). Juda bedeutet "Lob sei Gott". Die Namen Judas und Judas bedeuten in etwa „Danke“, „Geben“ und „Lob“. In der griechischen neutestamentlichen Übersetzung von Matthäus wird der Heilige als Lebbeus und in der lateinischen Vulgata als Thaddeus bezeichnet. Diese werden oft am Ende seines Namens hinzugefügt, um ihn weiter von anderen Personen mit demselben Namen zu unterscheiden. Der Familienname Thaddeus bedeutet "mutig" oder "liebevoll". So bezeichnet sein Name sein Verhalten als Hilfe für die Hilflosen. Es wird berichtet, dass Christus gesagt hat, „er wird sich am ehesten bereit zeigen, Hilfe zu leisten“, und laut Anhängern hat sich die Aussage Christi über Generationen hinweg erfüllt, da sich treue Katholiken in Zeiten der Not an den Heiligen gewandt haben („Nationales Heiligtum von St. . Jude ”nd).

Oft wird ausdrücklich versucht, den heiligen Judas, der sowohl als Judas als auch als Judas bezeichnet wird, von Judas Ischariot zu trennen Apostel, an den sich viele als Verräter Christi erinnern. So wird er unter anderem als "Heiliger Judas, nicht der Ischariot", "Heiliger Judas Thaddäus", "Judas, Bruder Jesu", "Judas von Jakobus" oder einfach "Heiliger Judas der Apostel" bezeichnet. Diese Unterscheidung ist im Johannesevangelium zu sehen, das vom letzten Abendmahl erzählt. Nachdem Jesus den Aposteln gesagt hatte, dass er sie verlassen und dennoch zu denen zurückkehren würde, deren Herzen ihm offen standen, stellte der Heilige Judas eine Frage. Judas (nicht Ischariot) sagte zu ihm: Herr, wie kommt es, dass du dich uns und nicht der Welt offenbarst? Jesus antwortete ihm: "Diejenigen, die mich lieben, werden mein Wort halten, und mein Vater wird sie lieben, und wir werden zu ihnen kommen und unser Zuhause bei ihnen finden" (Johannes 14: 22-23).

Die Einzelheiten des Missionslebens von Judas Thaddäus sind unklar. Er soll jedoch eine aktive Rolle bei der Verbreitung des Christentums nach der Passion und Auferstehung Christi gespielt haben. Er evangelisierte vehement und suchte die Bekehrung der Heiden. Texte aus Nicephorus, Isidor, Fortunatus und Martyrologien aus der Antike behaupten, dass der Heilige im gesamten östlichen Mittelmeerraum evangelisiert hat. Verschiedene Legenden beschreiben, wie er zu verschiedenen Zeiten mit dem Heiligen Simeon und dem Heiligen Bartholomäus durch das alte Land reiste, um das Evangelium oder die „gute Nachricht“ (aus dem griechischen Euaggelion) von Jesus Christus zu verbreiten. Judas und Simeon sollen Wunder, Heilungen und Exorzismen heidnischer Idole vollbracht haben. Der Legende nach ließen die Heiligen Dämonen fliehen und götzendienerische Statuen zerfallen. Es gibt Legenden, die behaupten, Thaddäus habe das christliche Evangelium von Libyen über Palästina, Mesopotamien, Parthien bis nach Armenien vertreten.

Saint Judes berühmtestes Heilmittel ist das von König Abgar von Edessa um 29 CE. Der Legende nach sandte der König eine Nachricht an Jesus, in der er ihn aufforderte, ihn von seinem Aussatz zu heilen. Als Jesus sagte, dass er noch nicht kommen könne, vielleicht um den Glauben des Königs zu prüfen, sandte Abgar ein Künstlerangebot, um mit einem Bild von Christus zurückzukehren, damit er ihn zumindest ansehen könne. Als der Künstler das Antlitz Christi betrachtete, war er überwältigt und unfähig, eine Reproduktion der Pracht zu produzieren, die er sah. Dann drückte Jesus, von Mitgefühl bewegt, sein Gesicht an ein Tuch und bewahrte sein Bild für den Trost des Königs. Jesus befahl, das Heilige Antlitz zusammen mit der Botschaft, dass jemand kommen würde, um ihn zu heilen, nach Edessa zurückzubringen. Der König war von dem Bilde verzaubert und wartete gespannt auf die Ankunft des Heilers. Nach Christi Himmelfahrt um 28 CE sandte der Apostel Saint Thomas den heiligen Judas, um die Mission abzuschließen. Judas reiste nach Edessa und heilte den König mit der Kraft des Heiligen Geistes. Nachdem König Abgar und viele seiner Untertanen von seiner Lepra geheilt worden waren, wurden sie Nachfolger Christi, erstaunt über das heilige Antlitz und die Art und Weise, wie der Heilige Geist sich in Saint Jude bewegte, um das Evangelium Christi so beredt zu heilen und zu erleuchten. Die Ikonographie des Heiligen Judas zeigt gewöhnlich den Heiligen, der dieses Bild der göttlichen Erscheinung am Herzen hält, während er es um den Hals trägt. Das goldene Bild des Antlitzes Christi ist ein Symbol für die erhabene Natur des Sohnes, die Heilkräfte des Geistes, die Evangelisierungsaufträge Judas und die enge Beziehung zwischen dem Heiligen und dem Erlöser.

Nach dem Märtyrertod des Heiligen Jakobus, des ersten Bischofs von Jerusalem, kehrte Judas nach Jerusalem zurück, um bei der Wahl seines Bruders Saint Simeon zum neuen Bischof in 62 CE mitzuwirken. Möglicherweise schrieb Thaddäus in dieser Zeit einen ihm weithin zugeschriebenen Brief, den neutestamentlichen Brief des Judas, dessen ursprünglicher Empfänger unbekannt ist. Der Heilige setzte seine Missionsreisen fort, nachdem er seinen zweiten Bruder zum Bischof von Jerusalem gewählt hatte. Die Überlieferung besagt, dass der heilige Judas in Parthia durch einen wütenden heidnischen Mob den Märtyrertod erlitten hat. Einige Legenden besagen, er sei zu Tode geprügelt und mit einer breiten Axt am Kopf zerschmettert worden, andere sagen, er sei mit Pfeilen am Kreuz erschossen worden. In mehreren Legenden wird die Enthauptung des Apostels nach seinem Tod erwähnt. Einige Zeit nach seinem Martyrium wurden die sterblichen Überreste des Heiligen nach Rom transportiert und in einer Krypta unter dem Petersdom in der Vatikanstadt beigesetzt.

Obwohl er wahrscheinlich in der frühen Kirche hochgehalten wurde, begann die Verehrung des Heiligen Judas Thaddäus erst im Mittelalter. In einer Zeit, die von Armut und Krankheit heimgesucht wurde, wandten sich die Trostlosen oft an die Kirche. Die Laien erschienen niedrig vor den privilegierten und scheinbar heiligeren Priestern. Katholiken, die verzweifelt nach spiritueller Führung und Befreiung suchten, richteten ihre Aufmerksamkeit auf die Apostel und beteten inbrünstig für ihre Fürsprache bei ihren Bitten um göttliche Hilfe. Wegen seiner Verbindung mit Judas Iscariot und der Nichtverfügbarkeit von Schriftstellen oder Bibellektionen für die meisten Katholiken wandten sich die Menschen an alle anderen Apostel, bevor sie sich an Judas wandten. Vielleicht aus diesem Grund wurde Judas der Heilige, an den er sich wandte, als alle anderen Ressourcen versagten und die Dinge hoffnungslos schienen.

In einer päpstlichen Ansprache am 22-September gewährte Papst Paul III. Allen Personen, die an seinem Festtag, dem 1548-Oktober, den heiligen Judas Thaddäus an seinem Grab besuchen würden, Ablass im Plenum. Im Gegensatz zu partiellen Ablässen galt der Ablass im Plenum als völlige Befreiung eines Individuums von allen Verpflichtungen zur zeitlichen Bestrafung. Die Gewährung solcher Ablässe war äußerst selten. So erlaubte Thaddäus Hingabe auf einzigartige Weise die Möglichkeit, ein sündenloses, sorgenfreies Dasein zu führen; Nach dem Tod könnte man die Bestrafung im Fegefeuer umgehen und sofort zur Gegenwart Gottes gebracht werden.

In Zeiten großer Verzweiflung war die Hingabe an den Heiligen Judas großartig. Krieg und wirtschaftliche Erschütterung der modernen Welt haben historisch
veranlasste viele Katholiken, ihre Aufmerksamkeit auf Thaddäus zu lenken, in der Hoffnung auf Erleichterung. Nach mehreren Jahrhunderten spärlicher Hingabe begann Saint Jude im 20. Jahrhundert, eine große Anzahl von Anhängern aufzunehmen. Die Hingabe an Saint Jude verstärkte sich im Ersten Weltkrieg (1914-1918), in der Weltwirtschaftskrise (1929-1939) und im Zweiten Weltkrieg (1939-1945). Trotz ihrer langsamen Anfänge ist die Verehrung des Heiligen Judas bei aktiven Katholiken äußerst beliebt geworden. Die Beliebtheit des Heiligen ist oft mit der der Jungfrau Maria vergleichbar.

In den letzten Generationen haben mehrere Gebiete im globalen Süden wirtschaftliche und politische Turbulenzen erlebt. Beide waren in Mexiko sehr offensichtlich. Gewöhnliche Mexikaner leiden zunehmend unter Naturkatastrophen, Krankheiten und Infektionen, Ressourcenknappheit, politischer Instabilität und einem Rückgang der Tourismus- und Wirtschaftskrise. Die Kriminalitätsraten steigen seit mehreren Jahrzehnten rasant an. Insbesondere der Drogenhandel hat die Verletzungs- und Sterblichkeitsraten aufgrund von Morden, Entführungen und Bandengewalt stark erhöht. Sowohl die mexikanische Regierung, die nicht auf die katastrophalen Umstände der Armen reagiert und diese nicht wirksam bereinigt hat, als auch die römisch-katholische Kirche, die die aktivistische Bewegung für Befreiungstheologie in ihren Reihen nicht mehr unterstützt, haben zu einem allgegenwärtigen Gefühl der Ohnmacht unter den verarmten Mexikanern beigetragen . Gleichzeitig führen die am Drogenhandel Beteiligten, die Ziel der mexikanischen Polizei und des mexikanischen Militärs, einer Reihe von Bundesbehörden für Drogenkontrolle in den USA und Konkurrenzbanden sind, gefährliche und gewalttätige Leben. Ironischerweise finden beide daher Appelle an den Heiligen Judas, den Heiligen der verzweifelten Situationen, ein Mittel, um ein Gefühl der Ermächtigung und Kontrolle zu schaffen. Während Saint Jude in Mexiko die Verehrung für ein breites Spektrum von Katholiken genießt, ist die Andacht in den verarmten Barrios besonders intensiv. Infolgedessen wird auch die Jungfrau von Guadalupe, die Schutzpatronin Mexikos, in ihrem Heimatland nicht so sehr verehrt wie San Judas.


DOKTRINEN / GLAUBEN

Heiligsprechende, die von der römisch-katholischen Kirche offiziell anerkannt sind, sollen aufgrund ihrer heiligen Taten oder ihres beispielhaften Glaubens einen besonders hohen Platz im Himmel einnehmen. Sie werden mit Ehrfurcht behandelt und dienen als Vorbilder für das Leben Christi und als Vermittler zwischen Menschen und Gott. Nach dem Heiligen Stuhl ist „das ultimative Ziel der Verehrung der Heiligen die Herrlichkeit Gottes und die Heiligung des Menschen, indem man sein Leben vollständig dem göttlichen Willen anpasst und die Tugend derer nachahmt, die herausragende Jünger des Herrn waren“ ( Vatikan 2001: 2,6,212). Dies bedeutet, dass Handlungen und Gebete der Verehrung letztendlich immer an Gott gerichtet sind und Verehrung sich klar von theologischer Verehrung unterscheidet. Trotzdem spielt der heilige Judas, wie bei anderen kanonisierten Heiligen, eine zentrale Rolle in der täglichen religiösen Beobachtung unzähliger römisch-katholischer Gläubiger. Ein charakteristisches Merkmal der Verehrung des heiligen Judas ist, dass er von einer Vielzahl benachteiligter Randgruppen als Volksheiliger in Mexiko anerkannt wurde. Eine solche Verehrung wird von der römisch-katholischen Führung abgelehnt.

Für Anhänger ist der heilige Judas mehr als nur ein entfernter Fürsprecher zwischen der Menschheit und dem Göttlichen. Er ist ein liebevoller Freund, Beschützer und Führer, der immer an seiner Seite bleibt, besonders in den verzweifeltsten Situationen, in denen man am dringendsten emotionale und spirituelle Unterstützung benötigt. Christus ist der Retter der ganzen Menschheit. Saint Jude ist ein Beschützer der Bedürftigen. Anhänger wenden sich an Saint Jude, um Hilfe bei einer Vielzahl von Problemen zu erhalten, wie Drogen- und Alkoholabhängigkeit, schwierigen persönlichen Beziehungen, Beschäftigungs- und finanziellen Schwierigkeiten, psychischen und körperlichen Problemen und alltäglichen persönlichen Problemen. Jedes Mal, wenn die Gläubigen das Bedürfnis nach Unterstützung verspüren, können sie sich an den Heiligen wenden und mit einem neuen Gefühl der Hoffnung und des Schutzes weiterleben.

Der heilige Judas gilt als Verteidiger der Reinheit. Er hilft dabei, Tugend zu bewahren oder wiederzugewinnen. Dieses Attribut ist wahrscheinlich auf seine Identifizierung zurückzuführen
mit dem Brief des Judas, der gegen unmoralische Handlungen spricht, insbesondere solche sexueller Natur. Zu dieser Zeit betrafen diese Warnungen höchstwahrscheinlich heidnische Rituale. Er forderte Sauberkeit im Glauben, in der Moral und im Handeln in einer Zeit, in der falsche Lehren und ketzerisches Denken und Handeln die Kirche bedrohten.

Saint Jude ist auch der Schutzpatron der Krankenhäuser, insbesondere der Kinderkrankenhäuser. Diese Verbindung mit Krankenhäusern ist wahrscheinlich auf seine Heilungsdienste in der ganzen Antike zurückzuführen, insbesondere auf seine Heilung von König Abgar in Edessa sowie auf seine Schirmherrschaft als Heiliger aus unmöglichen Gründen. Aus diesem Grund sind Kinderkrankenhäuser oft dem Heiligen gewidmet. Das Saint Jude's Children's Research Hospital ist vielleicht das bekannteste Institut, das nach dem Heiligen in den Vereinigten Staaten benannt wurde.

Thaddäus 'Status als Schutzpatron der Verzweiflung und Reinheit spielt auf den Namensvetter des Heiligen, Juda, an: „Dank sei Gott.“ Nachdem das südliche Königreich Juda 586 v. Chr. Zusammen mit dem Tempel gefallen war, musste das jüdische Volk im babylonischen Exil leben. Nachdem viele Hebräer die physische Repräsentation ihres Bundes mit Gott, dem verheißenen Land, verloren hatten, fühlten sie sich verlassen und begannen, ihren Glauben in Frage zu stellen. Es stellten sich Fragen zu Reinheit, Anbetung und Gesetz, auf die es keine Antworten gab. Als Antwort auf die Antworten von Einzelpersonen und Gemeinschaften auf diese Fragen sahen viele die Notwendigkeit, den Glauben von Häresie und Unreinheiten zu reinigen. Sie predigten, wie wichtig es ist, zum Gesetz zurückzukehren und sowohl im Glauben als auch im Handeln rein zu bleiben. So wie das hebräische Volk, das in eine unbekannte Welt geworfen und gezwungen wurde, neu anzufangen, Klagelieder sang, um Trost und Befreiung zu suchen, beten Anhänger des Heiligen Judas in unsicheren Zeiten in ihrem Leben um die Führung und Fürsprache des Heiligen. So wie Mitglieder des gefallenen Juda die Notwendigkeit von Reinheit und richtigem Glauben und Handeln befürworteten, tritt der Heilige Judas als Verteidiger von Reinheit, Glauben und Handeln auf.

In den letzten Jahren ist bekannt, dass Kriminelle, insbesondere diejenigen, die im Drogenhandel tätig sind, die Ikonographie von San Judas zum Schutz verwenden sich gegen Strafverfolgungsbehörden und andere Rivalen (McCoy 2012; Valdemar 2010). Thaddeus 'Ikonographie gilt als Symbol für Loyalität und Macht. Er ist daher repräsentativ für Kernideale, die im Banden- und kriminellen Leben zu finden sind. Die Loyalität zu einer Gruppe gegenüber Rivalen und die Aufrechterhaltung eines Gefühls der Machtkontrolle in ansonsten unkontrollierbaren Lebensumständen sind für einen solchen Lebensstil von grundlegender Bedeutung. San Judas Tadeo verkörpert diese Ideale in den Augen der Devotees, wahrscheinlich aufgrund der Aufforderung des Judas zum Gehorsam unter Christus und der Kraftdemonstrationen des Apostels durch den Heiligen Geist auf seinen Missionsreisen.

RITUALS

Der 28. Oktober ist der Tag des Heiligen Judas in der römisch-katholischen Kirche. In der ostorthodoxen Kirche ist das entsprechende Datum der 19. Juni. An diesem Tag werden Gebete für den verehrten Heiligen gesprochen, die Messe wird im Namen des Heiligen gefeiert und es können spezielle Schriftstellen gelesen werden. Die Anhänger meditieren während seines Festtages über das Leben und die Lehren von Judas Thaddäus und sollen die Lehren verkörpern, die sie aus dem Heiligen ziehen müssen, um ihr spirituelles Leben zu verbessern. Obwohl diese besonderen Tage für den Heiligen in den Kalendern der römisch-katholischen Kirche vorgesehen sind, ist die Verehrung des Heiligen Judas das ganze Jahr über äußerst beliebt. Anhänger wenden sich täglich an ihn; seine Popularität konkurriert mit der der Jungfrau Maria.

Hilfe vom Heiligen kann durch Kerzen und Gebet erbeten werden. Zu seinen Ehren können Anhänger dem Heiligen eine Messe anbieten oder ein Triduum oder eine Novene vollenden. Ein Triduum besteht aus drei aufeinanderfolgenden Tagen der Messe oder des Gebets; Eine Novene ist neun. Wenn ein Triduum oder eine Novene zu Ehren eines bestimmten Heiligen vollendet wird, werden Gebete gesprochen und meditiert, die dem empfangenden Heiligen sowie dem Vater, dem Sohn, dem Heiligen Geist und der Jungfrau Maria gewidmet sind. Man kann vom Heiligen auch eine Fürsprache erhalten, indem man die Eucharistie nimmt oder indem man eine andere Glaubensaufgabe innerhalb oder außerhalb der Kirche zu Ehren des Heiligen erfüllt. Zu diesen Aufgaben gehören Nächstenliebe, Aufgaben innerhalb der Kirche und Werke der Barmherzigkeit.

Heiligtümer wurden dem Heiligen Judas auf der ganzen Welt gewidmet. Sie dienen als Wallfahrtsorte und Zielorte für Briefe und Ex-Votos oder Dankesbriefe an den Heiligen. Regelmäßige katholische Messen und Sondermessen für Judas werden ebenso abgehalten wie spezielle Novenas oder Festivals. Relikte des Heiligen befinden sich im Petersdom in der Vatikanstadt. Reims, Frankreich; und Toulouse, Frankreich.

Die Ikonographie des Heiligen Judas zeigt den Heiligen oft in grüner und weißer biblischer Kleidung. Er hält ein goldenes Bild von Christus gebunden
um seinen Hals neben seinem Herzen. Der Lichtschein um den Kopf des Heiligen dient als Symbol seiner Heiligkeit. In einer Hand hält er typischerweise entweder einen Hellebard- oder einen Hirtenstab. Die Hellebarde ist ein Symbol für das Martyrium des Heiligen. es wird in mehreren Traditionen als das Instrument seines Todes bezeichnet. Der Stab des Hirten steht symbolisch für die Warnungen des Judas vor falschen Lehrern und den Rat, auf dem Weg Christi moralisch und geistlich zu folgen, sowie für seinen Trost für diejenigen, die die Hoffnung verloren haben. Es spielt auf den Heiligen an, der die Trostlosigkeit einleitet und sich in richtigen Glauben, Handeln und Sinn für Hoffnung zurückversetzt. Der heilige Judas wird auch häufig mit einer Flamme auf dem Kopf dargestellt, die seine Anwesenheit bei den anderen Aposteln am Pfingsttag darstellt, an dem Christus den Geist zu den Aposteln gesandt hat, wie er es vor seiner Himmelfahrt versprochen hatte. Wie in Apostelgeschichte 2 berichtet, versammelten sich die zwölf Apostel zum jüdischen Fest, das fünfzig Tage nach dem Passahfest gefeiert wurde, und der Heilige Geist stieg auf sie herab. Sie wurden vom Geist erfüllt und begannen, in Zungen zu sprechen, die vom Heiligen Geist getauft wurden. Der Apostel Petrus erklärte den verwirrten Menschenmengen, dass sie durch den Geist gestärkt würden und predigten über Christus und Gottes Heilsplan durch ihn. An diesem Pfingsttag, fünfzig Tage nach der Auferstehung Christi, tauften die Apostel 3,000-Leute.

Im heutigen Mexiko wird San Judas an jedem 28.Tag im Monat besonders geehrt. Anhänger bringen Kerzen, Ikonographie und Gebete und Dank. Die meisten tragen Statuen von San Judas oder andere Heiligenbilder, die gesegnet und geistlich aufgeladen werden sollen. Oktober 28 ist eine Zeit der besonderen Feier. Viele Anhänger treffen in der Nacht zuvor in Erwartung der zu empfangenden Festlichkeiten und Segnungen ein. Zeremonielle Tänze werden vor den Bildern von Saint Jude aufgeführt, während Anhänger in traditioneller indigener Kleidung und Schminke Schlagzeug spielen. Einige versuchen sogar, seine Tugenden zu verkörpern, indem sie sich als San Judas verkleiden und lange weiße Tuniken mit grünen Schärpen über der rechten Schulter tragen. Lateinamerikanische Künstler haben Musik verwendet, um ihre Hingabe an San Judas Tadeo im Mariachi-Stil zu zeigen. Andere haben sogar Rap- und Hip-Hop-Songs zu Ehren von Saint Jude gemacht. Mi Santo San Judas Tadeo von Cano und Blunt, San Judas Rap von Cinco / Nueve und Pa San Judas Tadeo sind unter diesen modernen Andachten.

ORGANISATION / FÜHRUNG

Der heilige Judas gilt als Heiliger in der römisch-katholischen Kirche, der anglikanischen Kirche, den ostkatholischen Kirchen, der ostorthodoxen Kirche und der koptisch-christlichen Kirche. Sein Einfluss war weltweit. Ihm sind in Brasilien, Puerto Rico, den USA, Großbritannien, Indien, Sri Lanka, den Philippinen und Australien Schreine gewidmet. Zum Beispiel bringt das Nationalheiligtum von Saint Jude, das 1929 von Pater James Tort von den Claretian Missionaries gegründet wurde, um die Stimmung seiner Gemeindemitglieder zu heben, Anhänger und ihre Briefe aus der ganzen Welt auf die Südseite von Chicago. Fünfmal im Jahr finden im Heiligtum die feierlichen Novenen für den Heiligen Judas statt, an denen noch mehr Anhänger teilnehmen. Das Heiligtum und die allgemeine Hingabe an den Heiligen wurden besonders in den turbulenten Zeiten der Weltwirtschaftskrise (1929-1939) und des Zweiten Weltkriegs (1939-1945) („Nationalheiligtum des heiligen Judas“) populär. Auf halbem Weg um die Welt, Rt. Rev. Dr. Raymond D'mello, Bischof von Magalore, weihte am 28. Oktober 1960 das St. Jude-Heiligtum in Pakshikere, Karnataka im Südwesten Indiens ein. Das auf einem abgelegenen Hügel in einem Waldgebiet erbaute Heiligtum war zunächst nur zu Fuß erreichbar. Trotz der mühsamen Bemühungen, das Heiligtum zu erreichen, zog es zahlreiche Pilger in den kleinen Weiler („St. Jude Thaddeus Church“ 2010).

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

Es gibt eine Reihe von Fragen, die den heiligen Judas und seine Verehrung betreffen: seine tatsächliche Identität und seinen religiösen Status, die Urheberschaft des Judasbriefes und die Adoption des heiligen Judas als Schutzpatron durch enteignete und kriminelle Elemente der mexikanischen Bevölkerung.

Da Informationen über das Leben und den Dienst von Judas Thaddäus fragmentarisch sind, stammt vieles, was über ihn geglaubt wird, aus Tradition und Legende. Infolgedessen erscheinen die Berichte über das Leben von St. Jude vage oder unterscheiden sich im Detail. Jude Thaddeus war in einigen historischen Perioden aufgrund seiner Namensassoziation mit Judas Iscariot auch eine Randfigur. Für mehrere Generationen wurde er nur als Thaddeus oder Lebbeus bezeichnet, als er überhaupt erwähnt wurde. Die leidenschaftliche Hingabe an den heiligen Judas war bis zum Mittelalter selten, und die Hingabe begann erst im XNUMX. Jahrhundert in die Höhe zu schnellen. Schließlich wird sein Status innerhalb der römisch-katholischen Kirche manchmal missverstanden. Da die Verehrung als Heiliger begann, bevor die offiziellen Heiligsprechungsprozesse des XNUMX. Jahrhunderts eingeleitet wurden, wurde Thaddeus in der römisch-katholischen Tradition nie offiziell als Heiliger heilig gesprochen. Vor der Einführung von Heiligsprechungsverfahren reichten die Anerkennung durch die Bevölkerung sowie die Zustimmung des Priesters aus, um eine Person als heilig zu erklären.

Es ist umstritten, ob der Judasbrief tatsächlich von Judas Thaddäus geschrieben wurde oder nicht. Obwohl der Autor identifiziert
Bei der Eröffnung des Briefes als Judas, Diener Christi und Bruder von Jakobus, glaubte man, es könnte von jemand anderem geschrieben worden sein. Judas war während der gesamten biblischen Zeit ein sehr gebräuchlicher Name, insbesondere in jüdischen Abstammungslinien, die aus dem Stamm Juda stammten. In der Antike war es auch üblich, dass eine Person ihre schriftlichen Arbeiten einer anderen Person zuschrieb, um deren Textautorität (Pseudo-Graphik) zu verleihen. In solchen Fällen schrieb der ursprüngliche Autor im Stil des implizierten Autors und übernahm häufig deren Lehren aus früheren Schriften. Einzelpersonen und Gemeinschaften konnten dadurch ihre Ideen durch die Stimmen anderer erhalten, die bereits weithin geschätzt wurden. Es gibt andere biblische Beispiele. Zum Beispiel werden von den vierzehn Briefen des Neuen Testaments, die Paulus zugeschrieben wurden, nur sieben als authentisch Paulinisch angesehen, sechs sind umstritten und werden als Deutero-Paulinisch beschrieben, und einer wird als wahrhaft Paulinisch abgelehnt. Trotz dieser Argumente hat die Forschung gezeigt, dass Jude Thaddeus durchaus der ursprüngliche Autor des Judasbriefs sein kann. Der Brief könnte daher eines der frühesten christlichen Schriften aus der jüdisch-christlichen Gemeinschaft des Palästina des ersten Jahrhunderts sein, die der Kanoniker besaß.

Der umstrittenste Aspekt der Verehrung des heiligen Judas war sicherlich die in letzter Zeit zunehmende Andacht mexikanischer Drogendealer, Krimineller und marginalisierter Jugendlicher. Mitglieder dieser Gruppen beten häufig zu Saint Jude und zeigen Ikonographien des Heiligen, um sich und ihre Waren vor Rivalen und Strafverfolgungsbehörden zu schützen (Leem 2001). Altäre mit Statuen der Heilige in einer Vielzahl von Größen und Stilen sowie Votivkerzen sind an der Tagesordnung. Bilder des Heiligen finden sich auch auf Armaturenbrettern, Fenstern, Schmuck, Kleidung und Tätowierungen. Beispiele gibt es zuhauf. Im August 2004 wurde ein Haus in Mexiko-Stadt, das von einem Drogenkartell als Labor für die Verarbeitung von Drogen genutzt wurde, von der mexikanischen Armee durchsucht. Mehrere Saint Jude Amulette wurden zusammen mit einem Amulett für Santa Muerte, Alkohol, Computer und Pornografie entdeckt (Freese 2013). Im Januar 2006 wurden in Nuevo Laredo, Mexiko, neben einem Schrein für Saint Jude drei Männer hingerichtet, ihre Leichen in einen Lastwagen gelegt und der Lastwagen als Warnung einer Drogenbande in Brand gesetzt, deren Schutzpatron St. Jude war zu einem anderen ("Nuevo Laredo Gunmen" 2006). Am 16. März 2012 zog die Staatspolizei einen Fahrer in einer als routinemäßig bezeichneten Verkehrsbehinderung in der Nähe von Moriarty, New Mexico, auf der Interstate 40 über. Als der Fahrer misstrauisch handelte, untersuchten die Beamten weiter. Ein von der Drogensuche ausgebildeter Hund führte die Polizisten zu 300 Pfund Marihuana, das in einen Propantank gefüllt war. Zwischen den versteckten Ziegeln aus Marihuana steckte eine Gebetskarte des Heiligen Judas, die vermutlich zum Schutz dort abgelegt worden war (Westervelt 2012; Sergio 2012).

Als Schutzpatron der verlorenen Ursachen dient der heilige Judas als nicht wertender Beschützer und spiritueller Verbündeter. In diesem Zusammenhang hat Saint Jude
war oft ein beliebter Heiliger der Rehabilitationsprogramme und der Selbsthilfeentwicklung. Mit dem Stab seines Hirten ist er da, um zu leiten
verlorene Individuen zurück auf den richtigen moralischen Weg. Einige katholische Priester in Mexiko haben versucht, die Verehrung des heiligen Judas als Weg zurück zu einem sozialverträglicheren Verhalten zu nutzen. Die meisten jungen Erwachsenen, die an kriminellen Handlungen beteiligt sind, insbesondere der Drogenhandel, stammen aus armen Verhältnissen. Angesichts der allgemein anerkannten Verehrung des heiligen Judas unter den gewöhnlichen Katholiken ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Jugendliche in verzweifelten und hoffnungslosen Situationen an den heiligen Judas gewandt haben. Während der monatlichen Feierlichkeiten zu Ehren des heiligen Judas können Gruppen von Jugendlichen in armen Gegenden außerhalb bestimmter Kirchen mit Chemikalien getränkte Tücher oder Taschentücher einatmen sehen. Bevor sie mit ihren Statuen des Heiligen Judas die Türen betreten, um dem Heiligen ihre Hingabe zu erweisen, haben diese Jugendlichen einen hohen Bedarf an Inhalationsmitteln, um eine bewegendere spirituelle Erfahrung mit Gott zu sammeln.

San Hipolito ist besonders beliebt für die monatliche Andacht des Heiligen Judas unter einigen der ärmsten Stadtteile Mexikos unzufriedene Jugendliche leben. Viele Teilnehmer erkennen offen einen persönlichen Zusammenhang mit kriminellen Aktivitäten und Drogenkonsum an. Sie tragen ihre Statuen des Heiligen Judas in die Kirche, um dem Heiligen Hingabe zu erweisen. Sie bringen die Statuen, damit sie gesegnet werden und sich geistig aufladen können, damit die Kraft des Heiligen Judas wirksam bleibt. Reverend Rene Perez von der San Hipolito Church hofft, diese populäre Hingabe unter diesen unruhigen Jugendlichen auf orthodoxere Praktiken lenken zu können. Pater Frederick Loos ging noch einen Schritt weiter. Er hält Predigten für Gruppen von Devotees, die größtenteils aus marginalisierten Jugendlichen bestehen, bei monatlichen Andachtsgottesdiensten von Saint Jude in der Kirche San Hipolito. Pater Loos verwendet explosiv gefüllte moderne Gleichnisse, die den Teilnehmern helfen, das Evangelium mit ihrem gegenwärtigen Leben in Beziehung zu setzen. Er sieht solche Maßnahmen als notwendig an, um sich mit der Jugend zu verbinden. Er sagte: „Wenn du nach China gehst, musst du Chinesisch sprechen. Wenn Sie mit Kindern sprechen, verwenden Sie deren Redewendungen. Ich denke nicht, dass Gott beleidigt ist, wenn es sie ihm näher bringt “(Lacey 2010). Reverend Loos spricht mit Jugendlichen im Barrio Slang und versucht, die Vorteile der bereits bekannten Anhänger des Glaubens zu nutzen. Trotz des starken Drogenkonsums vor den Toren der Kirche behaupten Reverend Loos und Perez, dass diese Aktivität mit dem Eintritt aufhört. Drogen werden in Sammelkörben von Menschen gesammelt, die bereit sind, ihre Sucht zugunsten eines geistigeren und reineren Lebens aufzugeben. Reverend Loos zündet daraufhin die angebotenen Medikamente an (Bronsnan und Szymaszek. 2010). Dieser Akt verbindet symbolisch den Verzicht auf Laster mit dem Tauffeuer des Pfingsttages. Vom Standpunkt der Lehre aus werden die Jugendlichen von ihren früheren Leben gereinigt und bereit, im Evangelium zu leben, so wie der Heilige Judas, den sie in den Armen halten, vom Geist gereinigt wurde, um ihn auf seine Missionsreisen vorzubereiten.

Während es solche Fälle gibt, in denen versucht wird, unzufriedene Jugendliche in die Kirche aufzunehmen, hat die römisch-katholische Kirche meistens jede Verbindung des heiligen Judas mit dem Schutz krimineller Aktivitäten als Beeinträchtigung des Apostels Saint, dem Schutzpatron der Reinheit, entschieden abgelehnt. Judas predigte, dem Weg des Evangeliums zu folgen, und der Brief des Judas beschreibt, wie wichtig es ist, im Einklang mit dem Glauben zu leben. Darüber hinaus hätte Judas, der als Jude des ersten Jahrhunderts aufgewachsen war, an Handlungen geglaubt, die nur dem hebräischen Gesetz (Thora) und der Ethik entsprachen, ebenso wie Jesus. Im November 2008 gab die Erzdiözese Mexiko eine Erklärung ab, in der die Verbindung des Heiligen mit dem Schutz von Kriminellen abgelehnt wurde. Es wurde klargestellt: „In keiner Weise würde dieser Heilige vor Gott im Himmel für diejenigen intervenieren, die gegen die Gebote Christi handeln und gegen die Vorschriften verstoßen. Du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst keinen Ehebruch begehen.“ („Erzdiözese von Mexiko-Stadt 2013). Aus offizieller römisch-katholischer Sicht widerspricht jede Schlussfolgerung, dass der Heilige Judas Thaddäus den Verbrechern göttlichen Schutz bietet, grundsätzlich der Missionsarbeit und den Lehren des Heiligen. Viele gewöhnliche Katholiken teilen die offizielle Perspektive. Zum Beispiel bei einem Interview mit national Geographic Über die kriminelle Verehrung von San Judas sagte der fromme katholische Anhänger des Heiligen Judas, Daniel Bucio: „Sie beschmutzen auch den Namen unseres Herrn und des heiligen Judas - die nichts damit zu tun haben Drogenhandel Sache ”(Guillermoprieto 2010).

REFERENZEN

„Die Erzdiözese Mexiko-Stadt gibt Erläuterungen zu St. Jude und dem St. Tod'." 2008. Katholische Nachrichtenagentur, 3 November. Zugriff von Catholicnewsagency.com auf 24 Mai 2013.

Attridge, Harold W., Wayne A. Meeks und Jouette M. Bassler, Hrsg. 2006. HarperCollins Study Bible: Neue überarbeitete Standardversion mit den apokryphen / deuterokanonischen Büchern. San Francisco: HarperOne.

Bronsnan, Greg und Jennifer Szymaszek. 2010. Streetwise Saint tritt dem mexikanischen Drogenkrieg bei . Die New York Times. Zugriff von http://www.nytimes.com/video/2010/07/07/world/americas/1247468383624/streetwise-saint-joins-mexico-drug-war.html auf 24 Mai 2013.

Butler, Alban. 1866. Das Leben der Väter, Märtyrer und anderer Hauptheiliger. Volume 3. Dublin: J. Duffy.

Castellotto, Angello. 1964. St. Jude - Helfer in großer Not. Mit kirchlicher Genehmigung in Sydney: Gesellschaft für Gelehrte.

Freese, Kevin. nd "Der Todeskult der Drogenherren Mexikos Schutzpatron des Verbrechens, der Kriminellen und der Enteigneten." Büro für auswärtige Militärstudien. Auslandsamt für Militärstudien, Fort Leavenworth, Kansas. Zugriff von http://fmso.leavenworth.army.mil/documents/Santa-Muerte/santa-muerte.htm on 24 May 2013.

Guillermoprieto, Alma. 2010. "Unruhige Geister." National Geographic Magazine, Kann. Zugriff von http://ngm.nationalgeographic.com/2010/05/mexico-saints/guillermoprieto-text auf 24 Mai 2013 ..

Lacey, Marc. 2010. „Gottes Sprache sprechen, mit einem Gangster-Dialekt.“ Mexiko Stadt Journal. Juli 7. Zugriff über http://www.nytimes.com/2010/07/08/world/americas/08mexico.html?_r=0 auf 24 Mai 2013.

Leem, Susan. 2001. "Die Ersatzheiligen des Drogenhandels: Ein Interview mit US-Marschall Robert Almonte." On Being, August 7. Zugriff von http://blog.onbeing.org/post/8596728718/the-substitute-saints-of-drug-trafficking-an-interview auf 24 Mai 2013.

"Das Leben des Heiligen Judas." nd St. Jude Thaddeus Leben & Biographie. Zugriff von http://www.stjude.net/life_of_st_jude.htm auf 24 Mai 2013.

"Matthäus 13:55 Bibellexikon." nd Bibel Lexikon. Bibelsuite von Biblos. Zugriff von http://biblehub.com/matthew/13-55.htm auf 24 Mai 2013.

McCoy, Juanita S. 2012 „Kennen Sie die Heiligen Ihres Narco.“ Houston PressE, September 12. Zugriff von http://www.houstonpress.com/2012-09-13/news/narco-saints/ auf 24 Mai 2013.

"Nationalheiligtum von St. Jude." nd Shrineofstjude.claretians.org. Nationalheiligtum des Heiligen Judas. Zugriff von http://shrineofstjude.claretians.org/site/PageServer?pagename=ssj_homepage auf 24 Mai 2013.

"Nuevo Laredo Gunmen Dump Bodies im Drogenkrieg." 2006. Die Houston Chronik. Zugriff von http://www.chron.com/news/nation-world/article/Nuevo-Laredo-gunmen-dump-bodies-in-drug-war-1853232.php auf 24 Mai 2013.

"Heiliger Judas Thaddäus." nd SaintsSQPNcom. Zugriff von http://saints.sqpn.com/?s=Jude+thaddeus&searchsubmit= auf 24 Mai 2013.

Sergio, Chapa. 2012. „Marihuana im Wert von 233,000 USD in den Statuen von San Judas Tadeo gefunden.“ Tal zentral , Januar 24. Zugriff von http://www.valleycentral.com/news/story.aspx?id=711479#.UaH1T0qWeSo auf 24 Mai 2013.

„St. Jude Thaddeus Church & Shrine, Pakshikere. “ 2010. Zugriff von http://www.stjudepakshikere.org/ auf 24 Mai 2013.

Valdemar, Richard. 2010. "Schutzheilige der mexikanischen Drogenunterwelt." Polizeigesetz Enforcement Magazine, Juni 1. Zugriff von http://www.policemag.com/blog/gangs/story/2010/06/patron-saints-of-the-mexican-drugs-underworld-part-one.aspx auf 24 Mai 2013.

Vatikanstadt, Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentendisziplin. „Verzeichnis über Volksfrömmigkeit und Liturgie. Grundsätze und Richtlinien. “ Das Heilige [VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Für eine detailliertere Anleitung gehen Sie bitte auf: . 2001. Zugriff von http://www.vatican.va/roman_curia/congregations/ccdds/documents/rc_con_ccdds_doc_20020513_vers-direttorio_en.html auf 24 Mai 2013.

Westervelt, Celina. 2012. "Holy Saint bindet Kartell an Drogenbüste." KRQE News 13. Zugriff von http://www.krqe.com/dpp/news/crime/holy-saint-ties-cartel-to-drug-bust auf 24 Mai 2013.

Autoren:
David G. Bromley
Elizabeth Phillips

Anzeige geschaltet:
26. Mai 2013

 

 

Teilen