Erlöste christliche Kirche Gottes

DIE ERLÖSTE CHRISTLICHE KIRCHE GOTTES (RCCG)


REEDEEMED CHRISTIAN CHURCH OF GOD TIMELINE

1909 (5. Juli): Ogunribido Ogundolie Akindolie wurde in der Odo-Alafia-Straße 12, Odojomu, Bundesstaat Ondo, Nigeria, geboren.

1927: Akindolie tritt der Schule der Church Mission Society (Anglican Communion) bei, um westliche Bildung zu erwerben. Er wurde im selben Jahr getauft und in Josiah Olufemi Akindayomi umbenannt.

1931: Akindolie verlässt die Church Mission Society, um sich der neu gegründeten Cherubim and Seraphim Society (C & S) anzuschließen.

1941 (25. Juli): Akindolie verlässt die Stadt Ondo auf einem langen Weg nach Ile-Ife, einer sechzig Kilometer entfernten Stadt, die in der Yoruba-Kosmologie als „Zentrum der Welt“ gilt. Wurde ein Prophet von C & S in Ile-Ife.

1941: Josiah O. Akindayomi heiratet Esther Egbedire; Sie verließen Ile-Ife nach Lagos.

1948: Akindolie gründet die „Egba Ogo Oluwa“ -Gesellschaft für die Herrlichkeit Gottes (Gebetsgemeinschaft), die zum Kern des künftigen RCCG werden soll.

1952: Akindolie wird von C & S wegen grober Insubordination und wegen Pflege unabhängiger Ambitionen als Kirchenleiter exkommuniziert.

1952: Egbe Ogo Oluwa wird „Kirche der Herrlichkeit Gottes“, die später in die Erlöste Kirche (Ijo Irapada) umgewandelt wurde.

1954: Die Erlöste Kirche wird Mitglied der Apostolischen Glaubensmission Südafrikas (AFM) und ändert ihren Namen in Erlöste Apostolische Mission.

1956: RAC ändert seinen Namen erneut in The Apostolic Faith Mission of South Africa (nigerianischer Zweig). Im selben Jahr wurde der Name erneut in Apostolic Faith Mission of West Africa geändert.

1960: Die Zugehörigkeit zur AFM von Südafrika endet aufgrund der Apartheidpolitik der südafrikanischen Regierung. Im selben Jahr änderte es seinen Namen in Die Erlöste Christliche Kirche Gottes.

1975 (28. Juni): Akindayomi reiste zum ersten Mal außerhalb Nigerias; Er besuchte Tulsa, Oklahoma in den USA

1980 (2. November): Josiah O. Akindayomi stirbt in Lagos, Nigeria.

1980 (6. Dezember): Akindayomi wurde auf dem öffentlichen Friedhof Atan in Lagos beigesetzt.

1981 (20. Januar): Dr. Enoch Adejare Adeboye (* 2. März 1942; Mitglied der RCCG 1973) wurde nach einem langwierigen Machtkampf Führer der RCCG.

2001 (10. Januar): Esther Akindayomi, Witwe von Josiah Akindayomi, starb in Lagos.

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

Die Erlöste Christliche Kirche Gottes (RCCG) wurde 1952 von Reverend Josiah Olufemi Akindayomi, einem „Apostel“ und Pophet des Heiligen Ordens der Cherubim- und Seraphim-Kirchenbewegung (C & S), in Ebute-Metta, dem sumpfigen Hinterland von Lagos, gegründet . Akindayomi wurde 1909 in der Stadt Ondo (etwa 250 Kilometer von Lagos entfernt) in eine Familie von Gläubigen von geboren Ogun , die Yoruba Orisa von Eisen und Krieg. Seine Vornamen bei der Geburt waren Ogunribido (Ogun hat eine Bleibe) Ogundolie Akindolie; er wuchs zu einem renommierten auf babalawo (Vater von Geheimnissen / Mysterien oder Wahrsagern) und onisegun , traditioneller Medizinmann, sowie ein Bauer. Über 1925 konvertierte er zur Church Mission Society (CMS), dem Vorläufer der anglikanischen Kirche in Nigeria, auf der Suche nach westlicher Bildung. Er wurde getauft und nahm den Namen Josiah Olufemi Akindayomi an. Obwohl er formal immer noch Christ war, glaubte er an die Götter und Praktiken der Yoruba: „Trotz seiner CMS-Mitgliedschaft war Josiah zu dieser Zeit auch ein praktizierender Kräuterkenner ( Babalawo ) ”(Olaleru 2007: 33, Hervorhebung im Original). Diese Tatsache prägte maßgeblich den Verlauf seiner zukünftigen spirituellen Suche.

Josiah Akindayomi verbrachte ungefähr fünf Jahre in der anglikanischen Kirche, wo er bald seine Suche nach westlicher Alphabetisierung aufgab. bevor er um 1931 als Ergebnis seiner Begegnung mit einer Prophetin der Kirche, die später sein spiritueller Mentor werden sollte, zum C & S wechselte. Als renommierter onisegun Akindayomi hatte diese ältere C & S-Prophetin verhext, weil sie sich in sein Geschäft eingemischt hatte. Er hatte erwartet, dass die Prophetin aufgrund des Fluches, den er ihr auferlegt hatte, von einer (mystischen) Giftschlange gebissen werden würde. Mehrere Tage und Wochen vergingen und nichts von dem erwarteten Unglück traf die Prophetin. Akindayomi fuhr fort, sie zu konfrontieren, um nach der Quelle ihrer spirituellen Kraft zu fragen, um seinen sicheren mystischen Kräften standzuhalten. Die Dame versicherte ihm ihren Schutz vor dem Bösen wegen der Gebetskraft, die sie umgab. Die Begegnung führte zu seiner erneuten Zugehörigkeit vom CMS zum C & S. Während das Streben nach Erwerb und Manifestation von Macht durch intensives spirituelles Engagement offensichtlich für Josiahs Wechsel zum C & S verantwortlich ist, könnte die latente oder entfernte Ursache seine Unzufriedenheit mit der sterilen, monotonen Spiritualität und Liturgie des Anglikaners gewesen sein Kirche.

Unter der Anleitung der älteren Prophetin, die er zuvor töten wollte, wuchs Akindayomi schnell in seinem Verständnis der Spiritualität und der Lehren des C & S. Nach dem Ende seiner Ausbildung bei der Prophetin-Mentorin verließ Akindayomi 1941 sein Familienhaus in der Stadt Ondo nach Ile-Ife, wo er offiziell als peripatetischer Prophet aufgenommen wurde. Ile-Ife ist eine wichtige Stadt in der Yoruba-Kosmologie. Es ist bekannt für seine spirituelle Bedeutung als Zentrum der Welt. Anschließend heiratete er eine junge Frau, Esther Egbedire (gest. 10. Januar 2001), die Mitglied der örtlichen Gemeinde des C & S war. Nach seiner Heirat und seiner Erhebung zur offiziellen Position von woli (Prophet) im C & S setzte er seine spirituelle Wanderung fort, diesmal nach Lagos. Er behauptete, Gott habe ihn angewiesen, für seinen prophetischen Vollzeitdienst in diese Stadt zu ziehen. In Lagos hielt er sich in der Zweigstelle Mount Zion von C & S auf, der gleichen Gemeinde, in der einer der Mitbegründer des C & S, Moses Orimolade Tunolase, vor dessen Tod am 19. Oktober 1933 eine Gemeinde geleitet hatte (Omoyajowo 1982: 38; Ukah 2003: 51). Der Nachfolger von Tunolase, Abraham William Onanuga, begrüßte und ermutigte Akindayomi, der bald als Prophet und Heiler Popularität und Ruhm erlangte. Sein Ruf zog bald eine kleine Gruppe von Anhängern an, die er in einer Bfible-Studiengruppe namens organisierte Egbe Ogo Oluwa , die Herrlichkeit Gottes Gemeinschaft (GGF). Die meisten Mitglieder dieser Gruppe waren (ehemalige) Klienten, die von den Heilungsgebeten des Propheten profitiert hatten. Akindayomi verlegte bald die Aktivitäten der GGF von den Räumlichkeiten der C & S-Kirche in seine private Wohnung, was den Verdacht schürte, dass er die Absicht hatte, sich von der C & S zu lösen. Als die Bemühungen, ihn dazu zu bringen, die GGF unter die Aufsichtsbehörde des C & S zu bringen, scheiterten, wurde er 1952 zusammen mit allen Mitgliedern der GGF offiziell exkommuniziert, weil er der konstituierten kirchlichen Autorität des C & S grob unterworfen war.

Die Gründung der Erlösten Christlichen Kirche Gottes ist eine direkte Folge der Exkommunikation von Akindayomi zusammen mit seiner kleinen Gruppe von Anhängern aus dem C & S im Jahr 1952. Als er aus dem C & S vertrieben wurde, stellte er die Gemeinschaft der Herrlichkeit Gottes schnell wieder her Kirche und änderte den Namen in Glory of God Church (Ijo Ogo Oluwa) (GGC). In Nigeria gibt es eine lange Geschichte von „Gemeinschaftsgruppen“ innerhalb größerer Kirchen, die sich in vollwertige Kirchen verwandeln, wie dies bei der Precious Stone Society in Ijebu-Ode (einer Gebetsgemeinschaft in der anglikanischen Kirche) der Fall war, die sich in „ Faith Tabernacle Church “im Jahr 1922 (Ayegboyin und Ishola 1997: 65-69). Die GGC war in jeder Hinsicht eine Kirche wie ihre Muttergruppe (C & S): Lehre, Liturgie und Ethos, denn Akindayomis geistliches Kapital wurde hauptsächlich in der C & S erworben. Der GGC war mit seinem heutigen Namen nicht zufrieden und litt unter einer Identitätskrise. Er wurde in die Erlöste Kirche (RC) umgewandelt (RC) (Ijo Irapada) später im Jahr 1952. Noch einmal im Jahr 1954 änderte RC seinen Namen in Redeemed Apostolic Church (RAC), ein Versuch, der die Agitationen und Ängste der aufstrebenden Gruppe deutlich macht, eine andere Identität zu generieren als ihre Aladura-Mutterkirche. Vier Jahre nach seiner Gründung suchte der RAC die Apostolic Faith Mission of South Africa (AFM), eine getrennte Pfingstkirche der Weißen Mission, die 1908 von John G. Lake und Thomas Hezmalhalch gemeinsam gegründet wurde (siehe Heglesson 2006) ). Die Zugehörigkeit war eine Strategie, um Ansehen zu erlangen und unangemessene Kontrolle und Misstrauen der Kolonialregierung von Lagos abzuwehren, die für einheimisch gegründete christliche Volksgemeinden sichtlich unsicher und unangenehm war. Mit dem Beginn der Zugehörigkeit zur AFM änderte der RAC seinen Namen in Apostolic Faith Mission of South Africa (Zweigstelle Nigeria). Die Zugehörigkeit dauerte von 1956 bis 1960, jedoch nicht ohne eine weitere Namensänderung auf halbem Weg zur Mission des Apostolischen Glaubens in Westafrika. Die Beziehung zur AFM wurde beendet, als Nigeria die politische Unabhängigkeit von Großbritannien erlangte und anschließend die politischen und kulturellen Beziehungen zu Südafrika wegen dessen Apartheidpolitik abbrach. Nach der Trennung von der AFM entschied sich die Kirche schließlich für die Erlöste Christliche Kirche Gottes (RCCG), ein Name, den sie weiterhin trägt. Die Legende der Kirche behauptet, dass Gott es Akindayomi in einer Vision auf mysteriöse Weise offenbart hat. Für aufstrebende Kirchen wurzelt der Anspruch auf Legitimität normalerweise in der göttlichen Autorisierung; „Soziale Wahrnehmungen der Legitimität sind… Schlüsselfaktoren für den Erfolg religiöser Start-ups“ (Miller 2002: 440).

Das RCCG hat sich zur komplexesten Pfingstorganisation in Nigeria entwickelt, einer Kirche mit vielen doktrinären, liturgischen und historischen Schichten und Farbtönen (Adeboye 2007). Es entwickelte sich aus einer Aladura-Kirche und nahm die Betonung auf Gebet und Fasten und andere spirituelle Techniken bei der Bewältigung der Lebenskrisen auf. (Aladura ist ein Yoruba-Wort, das „Besitzer von Gebeten“ bedeutet). In ähnlicher Weise hat es sich so viel von klassischen Pfingstkirchen wie der Assemblies of God Church (AOG), der Four Square Gospel Church, der AFM und dem Faith Tabernacle geliehen. Seit seiner Gründung haben sich seine sozialen, liturgischen und doktrinären Identitäten von einem Jahrzehnt zum anderen geändert. Es kann mit gutem Grund argumentiert werden, dass sich das RCCG alle fünf Jahre (organisatorisch, doktrinell, liturgisch und wirtschaftlich) ändert. Erhöhte Komplexität ist eine Möglichkeit, wie sich die Kirche mit Expansion, Wettbewerb und Wohlstand auseinandersetzt. Um sein Selbstverständnis zu vertiefen und respektabel zu erscheinen, kultivierte die RCCG die Lehren anderer blühender klassischer Pfingstkirchen um sie herum. Von 1952 bis 1982 nahm sie das Sonntagsschulhandbuch der AOG an und verwendete es als eigenes. Erst 1982 entwarf es unter Akindayomis Nachfolger Enoch Adejare Adeboye ein eigenes. In den 1970er Jahren stabilisierte sich das RCCG und Akindayomi konnte die erste Ernte gebildeter Mitglieder anziehen. 1975 reiste er nach Tulsa, Oklahoma, um zusammen mit seinem zukünftigen Nachfolger Enoch Adeboye an einer Pfingstveranstaltung teilzunehmen. Das war seine erste Reise außerhalb Nigerias. 1979 besuchte er erneut die USA für eine ähnliche Veranstaltung. Diese Besuche in den USA markierten den Beginn der doktrinellen, liturgischen und sozialen Neuorientierung des RCCG weg von seiner ursprünglichen Heiligkeitsbetonung oder weltabweisenden pfingstlichen Spiritualität hin zu Wohlstand, dieser weltlichen, sozioökonomischen Anpassung und dem Eintauchen, die unter Josias blühten Nachfolger. Neben seinem Besuch in den USA pilgerte Josiah vor seinem Tod nach Jerusalem und Rom.

Akindayomi starb im November 2, 1980, nach 28 Jahren der Gründung, Leitung und Umwandlung einer Aladura-Kirche in eine Pfingstkirche der Klassik / Heiligkeit. In der Kirche, die er gründete und leitete, war das Sammeln von Geldern während der Gottesdienste nicht gestattet. Frauen und Männer wurden während des Gottesdienstes getrennt; Frauen durften kein Make-up und keine Hosen tragen und mussten in der Kirche den Kopf bedecken. Noch wichtiger ist, dass Frauen keine Führungsrolle ausübten und nicht als Pastorinnen oder Diakoninnen ordiniert wurden. Die emotional aufgeladenen, strengen, wöchentlichen Gottesdienste, in denen die Mitglieder über längere Zeit laut weinten und schluchzten, brachten der Kirche zwei Schreie ein: „die weinende Kirche“ (Ijo elekun) und „die Kirche derjenigen, die schluchzten“ (ijo awon to sunkun) ), Diese Praktiken und Lehren haben die RCCG effektiv dazu gebracht, einen Nischenmarkt zu kultivieren. Nach den Worten eines seiner leitenden Pastoren (der heute Mitglied des Regierungsrates ist, dem höchsten Organ der Kirche) wurde es zu einer "Stammeskirche", die sich aus "alten, Analphabeten, armen Mitgliedern" zusammensetzte, denen fast ausschließlich Angehörige gehörten Yoruba-Extraktion. Nach dem Tod des Gründers hatte die RCCG einunddreißig kleine Gemeinden in Lagos und anderen ländlichen Gebieten Yorubas, deren Gesamtbevölkerung etwa hundert oder weniger betrug.

Die RCCG hat tatsächlich eine doppelte Grundlage: Historisch gesehen wurde sie von Josiah Akindayomi (dem Prophetenheiler) gefunden und von seinem Nachfolger neu gegründet, der die gesamte Struktur, Organisation, Lehre und Rituale der Kirche neu charakterisierte. Akindayomi war Nachfolger wurde ein junger Universitätsdozent, Enoch Adejare Adeboye, der nach einem langen und erbitterten Führungskampf mit zwei anderen älteren Kandidaten sein Amt am 20, 1981 antrat. Der Führungskampf spaltete die Kirche in drei Fraktionen auf, die jeweils von einem der Kandidaten angeführt wurden. Das RCCG blühte, während die anderen beiden im Laufe der Zeit verdorrten. Adeboye wurde im März 2, 1942, genau ein Jahrzehnt vor der Gründung des RCCG geboren und ist wieder Mitglied der anglikanischen Kirche in 1973. Er studierte an der University of Ife (jetzt Obafemi Awoluwo University, OAU) von 1964 bis 1967, wo er einen BSc-Abschluss in Mathematik in 1967 erhielt. Er verbrachte einige Jahre an der Universität von Nigeria, Nsukka, im Osten Nigerias, kurz vor dem Bürgerkrieg in Nigeria (1967-1970), konnte sein Studium jedoch aufgrund des Konflikts nicht beenden. Er wechselte an die Universität von Lagos, wo er zunächst einen Master of Science (MSc) in Angewandter Mathematik in 1969 und eine Promotion mit einer Dissertation über Hydrodynamik in 1975 erhielt. Anschließend unterrichtete er einige Zeit an der Universität von Lagos, bevor er an die Universität von Ilorin wechselte (Ukah 2008; Bible-Davids, 2009; Faseke 2011). (Aufgrund seiner engen Beziehung zum nigerianischen Universitätssystem hat er kürzlich einen Lehrstuhl für Mathematik an vier Universitäten des Landes eingerichtet, nämlich an der Universität Ibadan, der Universität Obafemi Awolowo, der Universität Ile-Ife, der Universität Lagos und der Universität von Nigeria, Nsukka.)

Er wurde Mitglied der RCCG in 1973, nachdem seine Frau Folu Adeboye der Gruppe beigetreten war, als sie nach spirituellen Lösungen für existenzielle Probleme suchte. Als zu dieser Zeit am besten ausgebildete Person in der Kirche wurde er Übersetzer / Dolmetscher für den Gründer (von Yoruba nach Englisch) und seinen rechten Mann oder Vertrauten. Er stieg schnell in den Rang auf und wurde nur fünf Jahre nach seiner Mitgliedschaft und ohne Besuch einer Bibelschule oder eines Seminars zum Pastor bei 1977 ordiniert. Er hatte eine praktische Mentoring-Beziehung zu Akindayomi, die seine Vorliebe für ihn gegenüber anderen geeigneten Kandidaten für die Leitung der Kirche deutlich machte. Er gab seine Lehrtätigkeit als Dozent für 1984 drei Jahre nach seinem Aufstieg in die oberste Führungsposition der Kirche auf. Die Aufgabe, das Schicksal, die Lehren und die rituellen Praktiken der RCCG zu transformieren, fiel Adeboye zu, der die Kirche über die Zeit erfolgreich umbenannte, erweiterte und buchstäblich prosperierte. In 1981, als er das Kirchenoberhaupt übernahm, wurde es als „Stammeskirche“ von neununddreißig kleinen Gemeinden mit etwa hundert Mitgliedern charakterisiert. In 2014 hat die RCCG jedoch 32,036-Gemeinden oder -Niederlassungen in 170-Ländern, deren Mitglieder weltweit mehrere Millionen sind. (Die Kirche gibt an, sieben Millionen Mitglieder in Afrika zu haben, eine Zahl, die angesichts des Problems mehrerer kirchlicher Zugehörigkeiten unter Pfingstchristen nur schwer zu bestätigen ist.) Um den Prozess des Rebrandings zu beginnen, nahm der neue Leiter an der jährlichen Kenneth Hagin Senior Konferenz teil. (1917-2003) Jugendcamp in Tulsa, USA; Hagin wird allgemein als der „Vater“ oder Pionier des Glaubens oder des Wohlstands-Evangeliums angesehen (McConnell 1987; Harrison 2005; Lee 2005: 99). Er reiste auch in die Yoido-Vollevangeliumskirche von David Yonggi Cho in Südkorea, wo er Ideen und Praktiken (wie das Hauszellensystem) einbezog, um die Kirche zu wachsen und sie nach innen und außen zu transformieren. Er schuf zwei verschiedene Arten von Gemeinden zusätzlich zu den neununddreißig kleinen ethnischen Gemeinden, die er geerbt hatte. Die alten Gemeinden nannte er "Klassische Gemeinden", seine beiden neuen Gemeindetypen nannte er "Modellgemeinden" (erstellt in 1988) und "Einheitsgemeinden" (erstellt in 1997). Alle drei Typen existieren weiterhin und setzen sich jeweils für unterschiedliche Aspekte von RCCG oder Akindayomis Spiritualität ein. Im September nahm 1988, Adeboye, RCCG mit der Gründung von RCCG Campus Fellowships auf den Campus der Universitäten auf. Er rekrutierte junge, gebildete, aufstrebende Personen, die in den 1990s die Fußsoldaten der Kirche wurden und ihre Ideologie auf den Arbeitsplatz und den Markt brachten und wohin sie auch reisten. Er förderte die Kirche in einer Reihe von Medienproduktionen (Radio, Fernsehen, Audio- und Videokassetten, CDs und DVDs, Satellitenfernsehen usw.) und rekrutierte aktiv (über eine Fallschirmspringergruppe namens „Christ the Redeemer's Friends Universal (CRFU)“). , gegründet 1990) die sehr Reichen der Gesellschaft, wie Industriekapitäne, und Verbrüderung mit den politisch Mächtigen wie Präsidenten und Bundesstaatsministern. Er rekrutierte den wichtigsten und einflussreichsten Werbetreibenden / Vermarkter in Nigeria, einen pensionierten Geschäftsführer der Nigeria Breweries plc, Felix Ohiwerei, um der Hauptvermarkter der Kirche zu werden. Ab den 1990s wurde das RCCG zur Plattform für die Werbung für Konsumgüter sowie für eine Kampagne für ein politisches Amt (Ukah 2006). Multinationale Unternehmen und Finanzkonglomerate wie Guinness, Proctor & Gamble, Unilever finanzierten gemeinsam ihre Massenprogramme und vermarkteten im Gegenzug ihre Waren und Dienstleistungen während solcher Veranstaltungen.

DOKTRINEN / GLAUBEN

Da das RCCG ein schnelles saisonales Rebranding erfährt, ändern sich seine Lehren im Laufe der Zeit von einem Schwerpunkt zum anderen. Obwohl es sich um eine evangelisch-christliche Organisation handelt, erstreckt sich ihr Lehruniversum sowohl über die Yoruba-Kosmovision als auch über die jüdisch-christliche Weltanschauung. Das RCCG ist gleichzeitig christlich und Yoruba; offiziell spürt es keine Spannung oder Widerspruch in diesem strukturellen Doppelbewusstsein. Zu Beginn des Jahres 1952 umfasste es alle Kennzeichen des Aladura-Christentums und der Spiritualität, wie den Glauben an Visionen und Träume als Kanäle göttlicher Kommunikation, die Kraft des Gebets, Heilung, Prophezeiung und Prognose herbeizuführen, und die spirituelle Wirksamkeit heiliger Gegenstände. wie geweihtes Wasser, Kerzen, heilige Hügel, Flüsse und Orte. Darüber hinaus achtete die aufstrebende Kirche auf die spirituellen Bedürfnisse von Frauen, da sie wusste, dass die Schirmherrschaft der Frau entscheidend für den Erfolg oder das Gegenteil eines religiösen Unternehmens ist. Als die Kirche eine systematische Aneignung der Lehre durch formelle und informelle Beziehungen zu Pfingstformationen wie der AFM in Südafrika begann, begann sie allmählich, ihre Aladura-Identität zu verlieren und gleichzeitig eine offene Selbstdarstellung der Pfingstler zu übernehmen. Zum Beispiel ließ Akindayomi den Titel des Propheten (woli) (vom C & S geerbt) fallen und nahm den Titel „Reverend“ an. In ähnlicher Weise hörte er auf, das lange weiße Gewand zu tragen, das für einen Propheten im C & S charakteristisch ist, und zog formelle Geschäftsanzüge und einen Hut an. In den 1970er Jahren war die pfingstliche Kernorientierung der Kirche nahezu vollständig, und die spirituellen Bedürfnisse der Frauen wurden stark betont.

In 2005 hat die RCCG-Führung das, was seitdem massiv propagiert wurde, als "Vision und Leitbild" formuliert

Hauptgrund für die Straffung dieser Punkte ist, dass das Glaubenssystem der Kirche während eines Großteils der letzten drei Jahrzehnte der Geschichte der RCCG von Heiligkeit zu Wohlstand zu Wunder zu wirtschaftlicher Ermächtigung und politischem Interventionismus, der als Patriotismus bezeichnet wird, gewechselt war. Obwohl dies normalerweise als „RCCG Vision / Mission Statement“ (im Singular) bezeichnet wird, handelt es sich um eine Reihe von sechs zusammenhängenden Aussagen, mit denen die Überzeugungen der Kirche in der Zeit ihrer schnellsten Expansion und Abschwächung oder Zweideutigkeit der Lehre hervorgehoben werden sollen. Diese Aussagen sind wie folgt:

?? Den Himmel machen

?? So viele Menschen wie möglich mitnehmen

?? Ein Mitglied der RCCG in jeder Familie aller Nationen zu haben

?? Um Nr. 1 zu erreichen, wird Heiligkeit unser Lebensstil sein

?? Um die obigen Punkte 2 und 3 zu erreichen, werden wir innerhalb von fünf Minuten zu Fuß in jeder Stadt der Entwicklungsländer und innerhalb von fünf Minuten mit dem Auto in jeder Stadt der Industrieländer Kirchen gründen

?? Wir werden diese Ziele verfolgen, bis jede Nation auf der Welt für Jesus Christus, unseren Herrn, erreicht ist.

Das RCCG behauptet nachdrücklich, dass seine Grundüberzeugungen auf der Bibel beruhen. Die Bibel ist die Konstitution der Kirche und die Kanone des Glaubens; es ist unfehlbar, vom Heiligen Geist offenbart und inspiriert zu werden. Die Kirche glaubt an die Dreifaltigkeit (Gott der Vater als Schöpfer; Gott der Sohn als Erlöser der Menschheit und Gott der Heilige Geist als Reiniger der Menschen) und an die Kraft des Heiligen Geistes, in der heutigen Zeit Wunder zu wirken. Der Glaube an Wunder der Erlösung, der Heilung (dh Heilung ohne Medizin) und des Reichtums steht in seinen Lehren an erster Stelle. Die Kirche glaubt an drei Arten von Taufen: Wassertaufe, Taufe durch die Dreifaltigkeit und Taufe durch den Heiligen Geist. Darüber hinaus glaubt die Kirche an die Kraft der Gebete, der Umkehr und der Wiedergutmachung als Zeichen der Umkehr. Die prophetische Tradition ist tief in der Geschichte, den Überzeugungen und Praktiken des RCCG verwurzelt. Der Führer präsentiert sich selbst als eine orakelhafte Persönlichkeit, die der Gemeinschaft der Gläubigen, einschließlich Politikern und sozial mächtigen Individuen, göttliche Absichten überträgt. Apokalyptische und eschatologische Lehren, wie der Glaube an die tausendjährige Herrschaft Christi, die bevorstehende Trübsal vor dem zweiten Kommen Christi, die ewige Bestrafung (buchstäblich in der Hölle aus brennendem Schwefel) nach dem endgültigen Urteil (bestehend aus drei Arten: von Gläubigen (von Nationen und von Ungläubigen) und die Entstehung eines neuen Himmels und einer neuen Erde sind spezifische Stränge populärer Lehren in der RCCG. Satan, der Teufel, Dämonen, Hexen und eine Vielzahl anderer böser und bösartiger Geister sind in RCCG ebenso real wie der Heilige Geist und die Kraft seines Führers, Wunder hervorzubringen. Die Kirche glaubt an monogame Ehen; Eine Scheidung ist nur bei Ehebruch möglich. Eine Wiederheirat auch nach einer Scheidung ist nur nach dem Tod eines geschiedenen Partners möglich. Die Kirche lehrt, dass ein engagierter Christ nicht die Kleidung des anderen Geschlechts tragen oder scherzen oder dumme Witze machen oder unnötig Schulden machen sollte. Ein engagierter Christ ist in Christus tot und sollte sich daher für diese Welt von den Dingen dieser Welt trennen, wenn er die Toten verehrt. Die Toten anzubeten bedeutet auch, der Tradition oder dem kulturellen Lebensstil zu folgen. Kinder sollen am achten Tag nach der Geburt in der Kirche geweiht werden, und der Sonntag ist ein heiliger Tag, der als Tag des Herrn und erster Tag der Woche definiert wird. Führer der Kirche und diejenigen mit geistiger Autorität müssen in allen Dingen als der Wille Gottes gehorcht werden, da Rebellion gegen Kirchenminister Rebellion gegen den Willen Gottes ist.

RITUALS / PRACTICES

Die Geschichte des RCCG ist das spektakulärste Beispiel für den Prozess des religiösen Rebrandings als wirksame Wettbewerbsstrategie in Nigeria. Eine solche organisatorische Neuerfindung beschränkt sich nicht nur darauf, neue Doktrinen über die Macht der Religiosität zu entwickeln, um Wohlstand und Wohlstand zu schaffen, sondern auch darauf, neue Rituale und sozialökonomische Praktiken zu erfinden, die die Grenze zwischen Religion und Wirtschaft oder Politik effektiv verwischen. Ähnlich wie seine Doktrinen sind RCCG-Ritualpraktiken vielschichtig und reichen von religiösen Aktivitäten, die wöchentlich in lokalen Gemeinden stattfinden, bis zu solchen, die auf nationaler Ebene monatlich oder jährlich stattfinden. Monatliche und jährliche religiöse Veranstaltungen finden im weitläufigen Redemption Camp statt, einem Gebetsraum, der sich langsam und stetig in die erste religiös gegründete Stadt in Nigeria verwandelt (mehr dazu weiter unten). Es gibt auch Rituale, die geklont und von der nigerianischen Zentrale in andere regionale Zentren wie London, Amsterdam, New York oder Berlin exportiert wurden.

Der Sonntag ist ein heiliger Tag für die Kirche, an dem der wichtigste wöchentliche Ritualgottesdienst abgehalten wird. Der Gottesdienst, der zwischen zwei und drei Stunden dauert, besteht aus einer Lobpreis- und Anbetungssitzung, einer Predigt nach Wahl des leitenden Pastors, Gebeten und Opfergaben. Abhängig vom Pastor und den Bedürfnissen der Kirche kann die finanzielle Sammlung mehr als einmal, manchmal viermal in einer einzigen Veranstaltung, vorgenommen werden. Die Dienstage sind einem Bibelstudiendienst namens „Digging Deep“ gewidmet. Donnerstags gibt es einen speziellen Lieferservice namens "Faith Clinic". Beide Veranstaltungen finden am späten Abend statt, damit die Arbeitnehmer teilnehmen können. „Let's-Go-A-Fishing“ ist ein Evangelisationsprogramm, das in der Oster- und Weihnachtswoche stattfindet. Das RCCG feiert Ostern oder Weihnachten nicht im traditionellen christlichen Sinne, sondern widmet diese Zeiträume dem „Gewinnen von Seelen“ für Christus oder Bekehrungskampagnen.

Die mit Abstand beliebteste rituelle Veranstaltung im RCCG ist der Holy Ghost Service (HGS), der erstmals im März 1986 abgehalten wurde und stattfindet jeden letzten Freitag im Monat. Der Führer der Kirche gibt an, dass die Auswahl des letzten Freitags des Monats göttliche Inspiration war; Es ist jedoch auch der Fall, dass an diesem besonderen Wochenende in Nigeria Gehälter und Löhne für Arbeiter und Angestellte gezahlt werden, was es für die Kirche zu einer finanziell attraktivsten Zeit des Monats macht, den Zehnten und andere finanzielle Einnahmen von ihr anzufordern große Kundschaft. Es ist eine Nachtwache, die von Freitag bis Samstag bei Sonnenuntergang beginnt. Die Präsenz bei HGS reicht von 200,000 bis 500,000. (In der Öffentlichkeitsarbeit der Kirche wird manchmal behauptet, dass eine Million oder mehr Besucher anwesend sind, aber dies ist physisch unmöglich, weil es solche gibtNirgendwo in Nigeria kann eine Million Menschen gleichzeitig untergebracht werden.) Da der derzeitige Leiter der RCCG im März geboren wurde, wird die HGS jedes März mit dem Tag „Special“ gekennzeichnet und dauert eine Woche anstatt einer Nacht und zwei Tagen ebenso wie die restlichen Veranstaltungen des Jahres. Die Popularität von HGS hat dazu geführt, dass es in andere Länder und an Universitäten exportiert wurde, wo es als „Campus Holy Ghost Service“ bezeichnet wird. Der Holy Ghost Congress (HGC), eine jährliche Version von HGS, folgt genau der Struktur von HGS und nutzt seine Popularität. Ursprünglich als Holy Ghost Festival bezeichnet, fand die erste Feier von HGC im Dezember 1998 statt. Es war ursprünglich eine Veranstaltung für eine einzige Nacht, wurde aber seitdem zu einer vollen Woche voller Aktivitäten erweitert. Manchmal behauptet die Selbstberichterstattung der RCCG, dass die Teilnahme an der HGC die größte religiöse Gemeinde der Welt darstellt; Diese Ehre gehört jedoch dem Maha Kumbh Mela, der Massenpilgerfahrt der Hindus in der Stadt Allahabad in Nordindien. Diese Pilgerreise umfasst mehr als achtundfünfzig Quadratkilometer und umfasst mehr als vierzig Millionen Pilger. Das wichtigste jährliche Ereignis der Kirche ist der Nationalkonvent, eine Zeit, in der sich die Führung und ihre Mitglieder versammeln, eine gemeinsame Vision teilen und die Aktivitäten des folgenden Jahres im Voraus planen können. Die jährliche Tagung findet Mitte August statt und dauert eine Woche. Divine Encounter ist eine rituelle Veranstaltung, die speziell auf die Bedürfnisse von Frauen nach Kindern zugeschnitten ist. Es findet jeweils am ersten Montag (Morgen) des Monats für eine Stunde statt. Es gibt auch eine Ministerkonferenz, die zweimal im Jahr (Mai und August) stattfindet, wenn Minister der Kirche zusammenkommen, um das kirchliche Leben zu besprechen und sich zu disziplinieren und zu erfrischen. Angesichts der schieren Anzahl ritueller Ereignisse, die über den Kalender verteilt sind, kann man davon ausgehen, dass die RCCG eine aktivistische Religion ist, die von ihren Mitgliedern und Förderern viel Zeit, Engagement, Energie und Geld verlangt.

ORGANISATION / FÜHRUNG

Die RCCG begann als egalitäre Bewegung von zwölf Personen um die Führung und die spirituellen Ressourcen eines abtrünnigen Propheten von C & S. Mit der Expansion der Kirche hat sie jedoch ihre Führung bürokratisiert und umstrukturiert, um fast zu werden ausschließlich von Männern dominiert und ultra-hierarchisch. Offiziell sagt die Kirche, dass der Heilige Geist ihr Führer ist; Es sind jedoch menschliche Führer, die die Anweisungen ausführen, die mit heiliger Autorität verbunden sind. An der Spitze der Autoritätspyramide steht der Generalaufseher (GO), Henoch A. Adeboye, dessen Worte Gesetz mit göttlicher Sanktion sind. (Der GO wird liebevoll „Daddy GO“ genannt, und alle Pastoren werden je nach Geschlecht von ihren Versammelten als „Daddy“ oder „Mummy“ angesprochen.) Der GO hat ein lebenslanges Amt, während alle anderen Pastoren (außer Mummy GO) ) muss im Alter von siebzig Jahren in den Ruhestand gehen. Im Prinzip ist der EZB-Rat der Kirche die nächst mächtigste Einheit in der Kirche; In der Praxis ist es jedoch die Ehefrau des GO, Frau Foul Adeboye, die den offiziellen Titel „Mutter in Israel“ (oder den Namen Mummy GO) trägt. Als Zeichen des Respekts vor der Autorität sowie der gerontokratischen Ehrfurcht schieben sich alle Pastoren der Kirche ihr entgegen. Der EZB-Rat besteht aus achtzehn hochrangigen, langjährigen Pastoren. 1981 wurde ein Büro des stellvertretenden Generalaufsehers eingerichtet. Der Titel des Amtes wurde in „Assistant General Overseer: 1997“ geändert. Im Jahr 2002 wurden sechs Büros von Assistant General Overseers eingerichtet und von Top-Pastoren besetzt. Die Kirche hat eine Reihe von „Sonderassistenten des Generalaufsehers“ (SATGOs), deren Anzahl von Zeit zu Zeit variiert. Zu einer Zeit gab es nur eine SATGO, aber im Jahr 2014 wurde die Anzahl auf Ninetten erhöht; Die sieben Neuzugänge sind regionale Koordinatoren, die für die globalen Regionen von RCCG zuständig sind: Nordamerika, Südamerika, Großbritannien, Europa, Nordafrika, südliches Afrika und Naher Osten / Asien. Obwohl sich die geistige, administrative und finanzielle Macht auf die Person und das Amt des GO konzentriert, zeigt die Erweiterung des Regierungsrates die Spannung, die zwischen der Tendenz besteht, das Charisma zu monopolisieren, indem man es auf eine Person (das GO) und an einem Ort konzentriert (das Erlösungslager) und die zunehmende Schlagkraft der Auslandsmissionen der Kirche bei der Mobilisierung und Entscheidungsfindung von Ressourcen der Kirche. Es gibt auch eine neue Verwaltungseinheit namens World Advisory Council (WAC), die jedes Jahr im Dezember während des HGC zusammentritt. Wie der Name schon sagt, besteht seine Aufgabe darin, den Regierungsrat zu beraten und Vorschläge für seine Überlegungen zu unterbreiten. Das WAC setzt sich aus allen ehemaligen und gegenwärtigen Mitgliedern des Regierungsrates sowie allen gegenwärtigen und ehemaligen Sonderassistenten des GO zusammen.

Die kleinste Verwaltungseinheit im RCCG ist das „House Fellowship“, aus dem eine Gemeinde besteht. Eine Gemeinde von RCCG kann bis zu sieben Personen oder bis zu mehreren Tausend Personen umfassen. Aus politischen Gründen ist die Mehrheit jedoch sehr klein. Eine Reihe von Gemeinden bilden eine „Zone“, während einige „Gebiete“ eine „Zone“ bilden. In der Reihenfolge der Komplexität und der aufsteigenden Macht bilden eine Reihe von „Zonen“ eine „Provinz“, während eine Gruppe von „Provinzen“ Jede Einheit wird von einem Pastor geleitet und kontrolliert (offiziell „Pastor der Gemeinde / des Gebiets / der Region / der Zone / der Provinz“ genannt), der dem Offizier über ihm unterstellt und verantwortlich ist. Mitten in 2014 gab es in Nigeria 28 Provinzen und weit über 20,000-Gemeinden.

Die RCCG ist eindeutig die reichste religiöse Organisation in Nigeria. Aus historischer Sicht konnte die Kirche 1981 das Gehalt ihrer Arbeiter nicht unter 300 N bezahlen, sondern 300 1999 Millionen N für eine Tagesveranstaltung ausgeben und sich einen Gulfstream 4XP in Höhe von 4 Millionen US-Dollar (N 2009b) leisten Jet für seinen Führer im Jahr 2012. Es ist der größte Einzelbesitzer von Privateigentum im Land. Das RCCG hat auch die größte religiöse Stätte, das Redemption Camp, in Nigeria. Im Jahr 1,540 wurden mehr als 770 Hektar gemessen, ein deutlicher Anstieg gegenüber 2010 Hektar im Jahr 1983. Das Erlösungslager ist der größte physische Raum, der der Religion in Afrika gewidmet ist. Die Kirche erweitert ihren Landbesitz aggressiv, um ihrer Vision gerecht zu werden, eine Stadt Gottes zu errichten, die wie keine andere in Nigeria sein wird. Was 14.25 als Gebetslager begann (nur 2,500 Morgen), umfasst heute mehr als 956 verschiedene Gebäude (562 davon sind Bungalows und 336 Maisonetten, fünfzehn sind religiöse Gebäude, 184 sind Chalets oder Herbergen oder Schlafsäle, 170 sind Büros und 20,000 sind noch nicht fertiggestellte unvollständige Strukturen). Das Redemption Camp hat etwa 750 Einwohner und beherbergt ein 1,000 mal 8,800,000 Meter großes Auditorium. Es beherbergt unter anderem die Universität der Kirche (Erlöseruniversität), eine Mutterschaft und fünf Banken. Das Camp ist autark: Es versorgt seine Bewohner täglich mit rund 10.4 Litern Wasser und 2010 Megawatt Strom aus zwei 2014 gebauten Gasturbinen. Das Camp ist in zweiundzwanzig Zonen unterteilt, in denen mehr als neun Wohnsiedlungen untergebracht sind Mitgliederinhaber. Nach dem Kirchengesetz dürfen nur Kirchenmitglieder Wohneinheiten kaufen und innerhalb der Mauern des Lagers wohnen (Ukah 12.5). Etwa vierzig Prozent der Wohneinheiten sind vollständig im Besitz von Mitgliedern. Der Rest wird von Hypothekenbanken gebaut und gehört diesen, die sich vollständig im Besitz der Kirche befinden und ihr Eigentum an berechtigte Mitglieder verkaufen. Die Preise für die Einheiten reichen von 63.500 Mio. N (18.5 €) für eine Wohnung mit drei Schlafzimmern bis zu 93,900 Mio. N (10 €) für eine Maisonette mit drei Schlafzimmern. Ein Doppelbungalow mit drei Schlafzimmern kostet 47,970 Mio. N (7 €). Eine Doppelhaushälfte mit zwei Schlafzimmern wird für 33,579 Mio. N (4 €) verkauft. Eine Doppelhaushälfte mit einem Schlafzimmer wird für 19,188 Mio. N (2014 €) verkauft. Wenn die Mitgliederzahl der Kirche zunimmt, wandelt sie auch die Stadtlandschaft als Zeugnis ihrer wirtschaftlichen und politischen Macht und Stärke um. Von einer Kirche der Heiligkeit verwandelte sich die RCCG stetig in eine Immobilienkirche, die stark in den Immobilienmarkt von Nigeria und in die materielle Anhäufung investiert war, selbst wenn ihr erster Glaubensartikel „Den Himmel machen“ lautet (Ukah XNUMX).

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

RCCG steht vor dem, was viele „Erfolgsorganisationen“ zu bieten haben: dem Problem der Trittbrettfahrer. Viele Menschen schließen sich der Kirche an, um von ihrer Ernte der Erfolge zu ernten oder ihren unrechtmäßigen Reichtum zu verbergen oder einfach mit der Geschichte einer erfolgreichen Organisation in Verbindung gebracht zu werden. In ähnlicher Weise hat die Kirche viele wohlhabende Personen angezogen, die einen Teil ihres Vermögens zur Finanzierung der Aktivitäten der Kirche beitragen und daher eine Sonderbehandlung fordern. Die Kirchenleitung räumt diesen reichen Personen die von ihnen geforderte Sonderbehandlung ein, die sich aus langjährigen, aber armen Mitgliedern ergibt, die ignoriert oder in den Hintergrund gedrängt werden. Heiligkeit wird finanziell neu interpretiert: Geld zu haben oder reich zu sein, ist an sich ein Zeichen von Gerechtigkeit und göttlicher Anerkennung, das keiner weiteren Erklärung bedarf (Ukah 2011). Die Kirche sieht sich auch einem selbstgemachten Paradoxon gegenüber: Es war eine Organisation, die Worte ablehnte und zuvor weltliche Berufe wie das Militär oder unethische Geschäfte wie die Herstellung und Vermarktung von Tabak und Alkohol gemieden hat, aber jetzt ist sie mit großen Unternehmen verbündet, egal was sie in der Produktion und Vermarktung beschäftigt sind. Ebenso ist die Kirche ein Zufluchtsort für mächtige, zweifelhafte und moralisch bankrotte Politiker, die in erster Linie für die Bewältigung der politischen und finanziellen Probleme Nigerias verantwortlich sind. Es gibt auch eine erkennbare Spannung zwischen dem globalen Streben oder dem Anspruch der Kirche auf Macht und ihrem tief verwurzelten Yoruba-Charakter. Dies zeigt sich in Ritualen und in der Zusammensetzung seiner Führer, von denen neunzig Prozent aus Yoruba stammen. Darüber hinaus sind für viele nigerianische Pfingstorganisationen Führungswechselzeiten Momente monumentaler Krise; RCCG überlebte 1980/1981 eine solche Krise. Eine weitere Übergangsphase nähert sich mit dem Alter des gegenwärtigen Führers. Viele aufstrebende Kandidaten, darunter einige Mitglieder von Akindayomis Kindern, tauchen auf und drängen sich um bevorzugte Positionen, um um Macht und Autorität zu konkurrieren. Im Kampf um die Leitung der RCCG geht es nicht nur darum, eine spirituelle oder religiöse Einheit zu führen. Es ist buchstäblich und praktisch, die totale Kontrolle über eine beeindruckende wirtschaftliche und politische Organisation und ein Reich zu haben, das sich von der Westküste Afrikas bis zu den Ufern Australiens, Neuseelands, Kanadas und Chinas erstreckt. Mit seinem enormen Reichtum und Vermögen ist es offensichtlich, dass die Führungsposition in der Kirche jetzt attraktiver ist als je zuvor. Da die nigerianische Diaspora jedoch wächst und sich institutionalisiert, wird erwartet, dass auch die RCCG ihre globalen Außenposten, ihren Reichtum und ihre Macht trotz dieser Herausforderungen konsolidiert.

REFERENZEN

Adeboye, Olufunke. 2007. "Pfeilspitze der nigerianischen Pfingstbewegung: Die Erlöste Christliche Kirche Gottes, 1952-2005." Pneuma 29: 24-58.

Ayegboyin, Deji und S. Ademola Ishola. 1997. Indigene afrikanische Kirchen: Eine historische Perspektive. Lagos: Greater Heights-Veröffentlichungen.

Bibel-Davids, Rebecca. 2009. Henoch Adeboye: Vater der Nationen. London: Biblios Publishers.

Faseke, Modupeolu, Hrsg. 2011. Enoch Adejare Adeboye @ 70: Die Geschichte hinter dem Ruhm, Lagos: CIBN Press Ltd.

Harrison, Milmon F. 2005. Gerechter Reichtum: Das Wort der Glaubensbewegung in der zeitgenössischen amerikanischen Religion. New York: Oxford Universitätspresse.

Hegelsson, Kristina. 2006. “ Im Geiste wandeln “: Die Komplexität des Zugehörigkeitslebens in zwei Pfingstkirchen in Durban, Südafrika. Uppsala: DICA.

Lee, Shayne. 2005. TD Jakes: Amerikas neuer Prediger. New York: New York University Press.

McConnell, DR. 1987. Ein anderes Evangelium: Eine historische und biblische Analyse der modernen Glaubensbewegung. Peabody, MA: Hendrickson Verlag.

Miller, Kent D. 2002. "Wettbewerbsstrategien religiöser Organisationen." Strategic Management Journal 23: 435-56.

Olaleru, Olanike. 2007. Der Samen im Boden: Die Geschichte der Gründung der erlösten christlichen Kirche Gottes. Lagos: Vater der Lichtpublikationen.

Omoyajowo, Akinyele J. 1982. Cherubim und Seraphim: Die Geschichte einer afrikanischen unabhängigen Kirche. New York: Nok Publishers International.

Ukah, Asonzeh. 2003. Die Erlöste Christliche Kirche Gottes (RCCG), Nigeria . Lokale Identitäten und globale Prozesse in der afrikanischen Pfingstbewegung. Dissertation, Universität Bayreuth.

Ukah, Asonzeh. 2014. „Die Wiedererlangung urbaner Räume: Die Ambivalenz des Aufbaus einer Pfingststadt in Lagos. Pp. 178-97 in Globale Gebete Zeitgenössische Manifestationen der Religiösen in der Stadt, “Herausgegeben von Jochen Becker, Katrin Klingan, Stephan Lanz und Kathrin Wildner. Zürich: Lars Müller Verlag.

Ukah, Asonzeh. 2011. "God Unlimited: Wirtschaftliche Transformationen der heutigen nigerianischen Pfingstgemeinde." 187-216 in Religionsökonomie: Anthropologische Ansätze , herausgegeben von Lionel Obadia und Donald C. Wood. Bingley, Großbritannien: Emerald Group Publishing Limited.

Ukah, Asonzeh. 2008. Ein neues Paradigma der Pfingstmacht: Ein Studium der erlösten christlichen Kirche Gottes in Nigeria. Lawrenceville, NJ: Africa World Press.

Ukah, Asonzeh. 2006. "Branding God: Werbung und die Pfingstindustrie in Nigeria." Liwuram Journal der Geisteswissenschaften 13: 83-106.

Ukah, Asonzeh. 2004. „Pfingsten, religiöse Expansion und die Stadt: Lehre aus dem nigerianischen Bibelgürtel.“ Pp. 415-41 in Zwischen Widerstand und Expansion: Erforschung der lokalen Vitalität in Afrika, herausgegeben von Peter Probst und Gerd Spittler. Münster, Deutschland: Lit Verlag.

Autor:
Asonzeh Ukah

Anzeige geschaltet:
1 September 2014

 

Teilen