Paradies-Gärten

PARADIESGÄRTEN

PARADISE GARDENS TIMELINE

1916 (Dezember 2) Howard Finster wurde in Valley Head, Alabama, geboren.

1935 Finster heiratete seine Frau Pauline.

1940er Jahre Finster schuf seinen ersten Gartenpark mit den Erfindungen der Menschheit als Thema.

1961 Finster zog nach Trion, Georgia, und erwarb Land, um das Plant Farm Museum zu errichten.

1965 Finster zog sich aus dem Ministerium zurück, um seine Zeit dem Plant Farm Museum zu widmen.

1975 Esquire Das Magazin veröffentlichte einen Artikel, in dem es das Plant Farm Museum in "Paradise Garden" umbenannte.

1976 Finster hatte die Vision, heilige Kunst zu malen.

2001 Nachdem Finster mehrere Jahre lang unter einer nachlassenden Gesundheit gelitten hatte, starb er.

2011 Chattooga County hat Paradise Gardens gekauft.

2012 Paradise Gardens wurde in das National Register of Historic Places aufgenommen.

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

Die Geschichte von Paradise Gardens beginnt mit Reverend Howard Finster und seiner einzigartigen Vision für den biblischen Dienst. Finsters Geschichte beginnt im Alter von drei Jahren, als er seine erste göttliche Vision hatte. Mit sechzehn Jahren hatte Finster eine Vision, die ihn dazu inspirierte, Erweckungstreffen in Alabama, Georgia und Tennessee zu predigen und auszurichten. Nach Jahren als Reverend entschied er sich, bei 1965 in Rente zu gehen, als er an einem Sonntagabend seine Gemeinde fragte, was seine Botschaft an diesem Morgen sei und sich niemand erinnern könne. Zum Glück endet die Geschichte hier nicht.

In 1976 rieb Howard Finster im Alter von sechzig Jahren auf einem Fahrrad im Hinterhof seines Hauses in der Knox Street in Summerville, Georgia, Farbe auf seinem Finger. Er sah ein Gesicht. "Malen Sie heilige Kunst", sagte es ihm. Finster antwortete, dass er nicht dachte, er könne Kunst machen, weil er kein Profi sei. „Ich habe noch nicht einmal eine Ausbildung darin.“ Die Stimme fragte ihn immer wieder: „Woher weißt du das?“ Schließlich zog er eine Dollarnote aus seiner Brieftasche, heftete sie auf ein Stück Sperrholz und begann ein Porträt von zu malen George Washington. So begann sein volkstümlicher Kunstdienst in den sogenannten Paradise Gardens, einem Viertel mit religiösen visionären Werken von ihm und anderen Künstlern.

In den nächsten 25 Jahren widmete sich Pfarrer Finster der Weiterentwicklung der Gärten. Paradise Gardens wurde zu einem Eden-Dschungel aus Gemälden, Skulpturen und Gebäuden, eingebettet zwischen Bäumen und schlammigen Wegen, bewachsen mit Unkraut und Weinreben. Er wollte alles auf der Welt sammeln, damit sein Paradies die gesamte Schöpfung enthält, natürlich und kulturell gleichermaßen. Paradise Gardens sollte sein eigenes Kuriositätenkabinett sein. Vor seinem Tod fertigte Finster über 47,000 Kunstwerke an, die über die Gärten verteilt waren und schließlich in Museen auf der ganzen Welt ausgestellt wurden.

Von 1985 hatte Rev. Finster 5,000-Kunstwerke in Paradise Gardens fertiggestellt und begann für seine Kunstwerke auf den Album-Covers von REM und The Talking Heads Bekanntheit zu erlangen. Sein Ruhm wuchs und er und die Gärten wurden in der Dokumentation vorgestellt Athen Georgia Inside Out. In 1983 erklärte Finster Johnny Carson in einfachen Worten seine Entscheidung, die Gärten in der „Tonight Show“ zu errichten. Er sagte: „Ich habe diesen Garten gebaut, weil ich das Gefühl hatte, es so zu tun, als müsste man sich kratzen, wenn man ist Juckreiz. “Leider hatten die Erben nach seinem Tod keine klare Vision.

Howard Finster starb in 2001 an Komplikationen im Zusammenhang mit Diabetes. Die Instandhaltung von Paradise Gardens wurde verschiedenen Familienmitgliedern und anschließend einer in Alabama ansässigen gemeinnützigen Organisation überlassen. In dieser Zeit wurden die Gärten weitgehend vernachlässigt.

Anschließend übernahm Jordan Poole aus Chattooga County die Führung bei einer umfassenden Restaurierung von Paradise Gardens. Er konnte den Georgia Trust for Historic Preservation's dazu bringen, Paradise Gardens auf die 2010-Liste der Orte in Gefahr zu setzen. Dies war der erste Schritt in einem zweijährigen Prozess des Erwerbs der zu restaurierenden Immobilie. In 2010 gewährte die Appalachian Regional Commission dem Landkreis Chattooga einen Zuschuss, um zu versuchen, Paradise Gardens als Kulturerbestätte für Tourismus zu fördern. Dann, im Dezember von 2011, kaufte Chattooga County Paradise Gardens und begann den langen Prozess der Restaurierung des vernachlässigten Kunstwerks. Im April von 2012 wurde Paradise Gardens in das National Register of Historic Places aufgenommen. Im Mai von 2012 wurden die Gärten wiedereröffnet, und im Juni von 2012 erhielt es ein $ 445,000-Stipendium von ArtPlace, um die Restaurierungen fortzusetzen.

DOKTRINEN / GLAUBEN

Es ist zwar schwierig, die Überzeugungen von Paradise Gardens und Rev. Finster von der Kunst, die sie verkörpern, zu trennen, es gibt jedoch einige Komponenten, die hervorgehoben werden müssen. Viele der Bilder und biblischen Beschwörungen offenbaren eine Art Höllen-, Feuer- und Schwefelstil des Dienstes. Vielleicht ist dies eine Komponente von Paradise Gardens, aber es ist nicht das, was Finsters Volkskunstdienst ausmacht. Was Besucher, junge Künstler und sogar REM zu Rev. Finster geführt hat, ist die sichtbare echte Liebe aller Menschen in seiner Kunst. In Gemälden in Paradise Gardens wird oft wiederholt: „Ich habe nie eine Person gesehen, die ich nicht geliebt habe.“ An anderen Orten heißt es: „Willkommen in Paradise Gardens. Gott ist Liebe."

Darüber hinaus ist Paradise Gardens ein Ort der Schöpfung, Kreativität und des Lebens. In der biblischen Tradition ist das Paradies oder der Garten Eden das Juwelvon Gottes ursprünglicher Schöpfung. Es ist das erste menschliche Zuhause, in dem Gott sie, männlich und weiblich, nach Gottes Bild geschaffen hat. Im ersten Kapitel der Genesis lesen wir, dass Gott am sechsten Tag als Höhepunkt des gesamten Schöpfungswerks die Menschen nach Gottes Bild geschaffen hat. Aber was bedeutet es zu sagen, dass Menschen nach dem Bilde Gottes geschaffen wurden? Zweifellos viele Dinge für viele Menschen, aber was wir an diesem Punkt in Genesis 1 wissen, ist, dass Gott vor allem auf lebensspendende und weltschaffende Weise kreativ ist. In diesem Licht kreativ zu sein, zu erschaffen, ist das Abbild Gottes. Im Bilde Gottes zu sein, bedeutet, kreativ zu sein wie der Schöpfer. Kreativität selbst ist das Abbild Gottes. Die menschliche Form göttlich, wie William Blake es ausdrückte. Imago dei; der kunstakt.

Adam und Even wurden aus dem Garten verbannt und Gott ging mit ihnen. Aber hier haben wir eine Rückkehr in den Garten und eine Rückkehr des Gartens als Ort der Gemeinschaft mit dem Göttlichen. Kreativität wird zum Mittel der Erlösung und Wiederherstellung. Paradise Gardens ist ein Ort der Erlösung. Es ist ein Werk der gemeinschaftlichen Schöpfung, das sich durch dieses Werk zur Wiederherstellung des göttlichen Bildes der Menschheit bekennt. Es ist eine Rückkehr zur Genesis, eine Rückkehr zum „Anfang“.

Andere Verweise auf biblische Figuren und Lehren durchziehen Paradise Gardens. Obwohl eine systematische theologische Position schwer zu finden ist, gibt es viele Themen, die die übergreifenden kreativen Elemente begleiten. Neben einem Pfad, umgeben von leeren Dosen, Keramikgläsern und anderem Müll, steht ein gigantischer weißer Clownschuh, wie ihn Ronald McDonald trägt. Es ist ungefähr einen Meter hoch und einen Meter lang, und ein Vers aus dem Brief des Paulus an die Römer ist quer über die Zehen geschrieben: „Wie schön sind die Füße derer, die das Evangelium des Friedens verbreiten.“ Nicht der schönste Schuh, den man machen kann veranschaulichen diese Passage. Die meisten von uns stellen sich wahrscheinlich etwas ähnlicheres vor wie Hermes 'geflügelter Fuß, wie er in FTD-Blumenversandanzeigen zu sehen ist. Aber das Nebeneinander eines großen, klobigen, altmodischen Stiefels und die Worte, die schöne Füße beschreiben, die das Evangelium des Friedens verbreiten, erschüttern und lenken letztendlich die Aufmerksamkeit auf den Text selbst und öffnen ihn auf neue Art und Weise zum Nachdenken.

Finster sah sich als moderner Noah. Er sah seine Kunst in erster Linie als ein Mittel, um zu predigen, dass das Gericht kommen wird, dass die Hölle real ist und dass wir alle besser bereit sein sollten. Ein Gemälde fällt besonders auf. Es ist ein Ausschnitt, der den „Teufel und seine Frau“ zeigt. Im Vordergrund streicheln sich der Teufel und eine andere weibliche Figur (Eva?), Nackt, mit Ausnahme von rot und blau gestreiften Shorts, während eine Schlange die weibliche Figur auf der beißt oder leckt hinter. Im Hintergrund sieht man eine vierte Figur namens „CHILD of DEVIL“. Unter den beiden Figuren befindet sich eine SMS-Warnung vor dem Übel des Ehebruchs:

WENN SIE IHREN KÖRPER DEFILIEREN, ZERSTÖRT GOTT, SAUBER ZU BLEIBEN! DEFILE DEINEN KÖRPER NICHT, EHEBAR IST SEX OHNE EHE GESETZLICHER SEX JEDE FRAU, SEIN EIGENER EHEMANN, JEDER MANN HAT SEINE EIGENE EHEFRAU. Dies ist eine rechtliche Ehe. SEX ES KANN NOCH SCHLECHT UND SCHÄDLICH SEIN. SO VIELE DEASES JETZT KÖNNEN SIE SO EINFACH FANGEN, UM DEFILIERT ZU WERDEN. SEHEN.

Andere Botschaften des bevorstehenden Urteils für sündige Handlungen besetzen verschiedene Stellen in den Gärten. An anderer Stelle und innerhalb des Weges befinden sich zahlreiche Kunstwerke, einige von Rev. Finster, die meisten jedoch von Freunden. Überall in Paradise Gardens mischt sich seine eigene Arbeit mit dem Wort anderer. Es ist eine gemeinschaftliche Anstrengung, in der Tat ein Ausdruck einer Gemeinschaft, ein Ort der Schöpfung für viele, vielleicht für jeden. Es ist klar, dass die Theologie dieser Kirche eine Ekklesiologie umfasst, die fest auf dem Glauben an das „Priestertum aller Gläubigen“ beruht. Während in Paradise Gardens und in Finsters Werken eine Vielzahl von biblischen Themen ineinandergreifen, beruht alles auf Gastfreundschaft und Liebe zu Alle Leute: „Willkommen in Paradise Gardens. Gott ist Liebe."

ORGANISATION/FÜHRUNG

Howard Finsters Paradise Gardens ist ein gezielter Versuch, wie sein jüngstes Kind sagt: „Menschen mit Gott zu vereinen. Mein Vater baute die Gärten, wie die Propheten im Alten Testament ihre Tempel bauten. Es war wie sein Tempel Gottes. Er hatte es mit Bibelschriften und seinen Gemälden gefüllt haben wollen. Alles, was er getan hat, war, Menschen auf Gott hinzuweisen. “Obwohl die Gärten untrennbar mit Pfarrer Finster verbunden sind, geht es nicht um ihn. In Paradise Gardens geht es um die Arbeit einer Gemeinschaft, in gewissem Sinne einer Religionsgemeinschaft, aber auch einer künstlerischen Gemeinschaft. Paradise Gardens ist eine Kirche mit Pfarrer Finster als Gründungspfarrer. Und die Berufung dieser Kirche ist zu schaffen.

Paradise Gardens ist ein Ort der Generativität, der kreativen Energie und des Lebens. Innerhalb der Gärten sorgen zwei große Strukturen für eine gewisseOrientierung. Die erste ist die berühmte Gartenkapelle, ein dreistufiger runder Turm mit einer Spitze, die etwa fünfzig Fuß in die Luft ragt. Es sieht aus wie eine Kreuzung zwischen einer schiefen Hochzeitstorte und dem Turm von Babel. Jede der kreisförmigen Ebenen ist mit sorgfältig gezackten Holzleisten und kleinen Fensterreihen verziert, die mit glänzendem Metall eingefasst sind. Obwohl es sich nicht in der Mitte des Raums befindet, fungiert es dennoch als Orientierungspunkt für den gesamten Garten. Es ist der Tempel, der Achse Mundi dieses paradiesischen Universums. In der Gartenkapelle fanden Tausende von kostenlosen Hochzeits- und Schulgruppen statt. Nach dem Tod von Finster war es für Besucher geschlossen, aber mit der Wiedereröffnung der Paradise Gardens im Mai von 2012 wurde die Kapelle wieder für die Öffentlichkeit geöffnet.

Die zweite wichtige Struktur, die Orientierung in den Gärten bietet, ist ein langer, überdachter Gehweg, der das Grundstück mehr oder weniger diagonal schneidet. Errichtet in den frühen 1990s, ist sein Fußboden ungefähr neun Fuß über dem Boden, der auf hölzernen Pfosten wie ein Strandpier eingestellt wird, der weg in den Wald läuft. In regelmäßigen Abständen wurden Löcher in Form von gewölbten Kirchenfenstern in die Außenwände geschnitten. Unter dem Gang befinden sich Glasfensterkästen, in denen scheinbar zufällige Kunstsammlungen und andere Fundstücke ausgestellt oder aufbewahrt werden.

Überall in den Gärten sind Sprüche von Bibelverse, biblische Anspielungen und andere theologisch durchdrungene Kunstwerke verteilt, die Finsters theologischen Glauben bekräftigen und verkünden. Rev. Finster nannte sich selbst „den Weltminister der Volkskunstkirche“. Infolgedessen hielt er es für seine Pflicht, seine prophetische Vision zu predigen. Überall in den Paradise Gardens sind an die Wände genagelte Bretter gemalt, die an Bäume und Felsen gelehnt sind, und anderswo. Bei einigen handelt es sich um puzzlige Formen, die Engeln und weltlichen Heiligen ähneln, wie beispielsweise die stark verblasste Büste von Henry Ford, die an der Außenseite eines erhöhten Gehwegs festgenagelt ist und auf dem unter anderem steht: „HENRY FORD. ERFINDET. DER PFERDELOSE WAGEN - BESCHREIBT VOM PROPHETEN UND STELLT DIE WELT AUF MOTORRÄDER “, ein Hinweis auf Hesekiels Vision der Cherubim. Ironischerweise ist Ford ein Vehikel für die Schrift geworden.

Linda, die in der Kunstausstellung arbeitete und Tickets für Paradise Gardens verkaufte, sagte, Finster würde „Schriften und Bibelbotschaften auf die Vorder- und Rückseite seiner Kunst kleben. Er wusste, dass die Leute seine Kunst mochten, und er nutzte sie, um sein Wort auszusprechen. “Finsters Kunst war ein Medium, mit dem er„ allen Völkern “seine theologischen Überzeugungen predigte.

REFERENZEN

Das Material in diesem Profil wurde von Timothy Beal angepasst und überarbeitet. Religion am Straßenrand: Auf der Suche nach dem Heiligen, Profanen und der Substanz des Glaubens.

Beal, Timothy. 2005. Religion am Straßenrand: Auf der Suche nach dem Heiligen, Profanen und der Substanz des Glaubens. Boston: Beacon Press.

Autoren:

Eric Pellish
Timothy Beal

 

 

 

 

 

Teilen