Unsere Liebe Frau der Guten Hilfe

UNSERE DAME DER GUTEN HILFE


UNSERE LADY OF GOOD HELP TIMELINE

1831 (30. Januar): Marie Adele Joseph Brise wird in Dion-le-Val, Brabant, Belgien, geboren.

1855: Brise und ihre Familie wandern aus Belgien nach Wisconsin aus.

1859 (Oktober): Brise hatte drei Visionen der Jungfrau Maria, in denen sie unterrichtet werden sollte
Kinder über Gott.

1859: Brises Vater baut die erste Schreinkapelle auf dem Erscheinungsgelände.

1867: Die erste Schule, die St. Mary's Academy, wurde an der Stelle der Kapelle gebaut. Die Schule wurde 1869 offiziell eröffnet.

1871 (8. Oktober): Brise führte während des Peshtigo-Feuers eine Mahnwache um die Kapelle. Alle fünf Morgen des Kapellengeländes waren unversehrt, während das umliegende Land zerstört wurde.

1896 (5. Juli): Adele Brise stirbt.

1933: Die Schule wird in ein Heim für verkrüppelte Kinder umgebaut.

1941: Das heutige Kapellengebäude wird errichtet.

1953: Das Heim für verkrüppelte Kinder wird geschlossen und die Pre-Novitiate High School gegründet.

1968: Die High School wird geschlossen. Franziskanerinnen leiteten weiterhin den Schrein

1970: Das Gelände wird zum Gebetshaus.

1992-2002: Die Carmelite Sisters aus Grand Rapids, Michigan, übernehmen die Verantwortung für den Schrein.

2002: Die lokale Diözese übernimmt wieder die Kontrolle über den Schrein.

2009 (9. Januar): Bischof David Ricken ernannte eine Kommission, um Brises ursprüngliche Erscheinungsansprüche zu untersuchen.

2010 (8. Dezember): Die Website wurde authentifiziert und war die erste, die von der römisch-katholischen Kirche in den USA anerkannt wurde.

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

Marie Adele Joseph Brise wurde am 30. Januar in Dion-le-Val, Brabant, Belgien, als Tochter von Lambert und Marie Brise geboren. Als Kind sie
und mehrere Freunde versprachen, sich einem Orden anzuschließen. Brise lebte jedoch weiterhin mit ihren Eltern in einer relativ armen Familie, bis 1855 die Familie nach Amerika auswanderte. Die Familie kaufte ein 240-Hektar großes Grundstück, um sich selbst zu ernähren. Es war vier Jahre später, im Oktober, 1859, nur eine kurze Zeit nach den Marienerscheinungen in Lourdes, als Brise die erste von drei Erscheinungen machte. Sie trug Getreide zu einer Mühle in Champion, Wisconsin, als die Jungfrau Maria zu ihr erschien: „Sie sah eine weiß gekleidete Dame mit einer gelben Schärpe um die Taille und einer Sternenkrone um den Kopf, die zwischen zwei Bäumen stand, einem ein Ahorn, der andere eine Hemlocktanne “(Shrine 2010). Brise empfand die Erfahrung als beängstigend. Am Sonntag, dem 9. Oktober, trat das zweite Erscheinungstreffen auf, als Brise mit zwei Gefährten zur Messe in Bay Settlement, einem benachbarten Gebiet, ging. Nur Brise erlebte die Erscheinung direkt. Als Brise schließlich von der Kirche nach Hause ging, erlebte er ein drittes und letztes Mal eine Erscheinung am selben Ort. Maria identifizierte sich als die "Königin des Himmels" und sagte Brise, dass sie den Kindern beibringen muss, wie sie ihr Leben für Gott leben sollen. Von diesem Tag an widmete Brise ihr Leben den Lehren des katholischen Glaubens für junge Menschen
Kinder. Die Kapelle wurde bald 1867 von einer Schule, der St. Mary's Academy, begleitet (Mann 2011). Zu dieser Zeit hatte Brise viele Schüler versammelt und begann, sie bei Unserer Lieben Frau der Guten Hilfe zu unterrichten.

Einige Jahre nach dem Bau der Schule fegte ein zerstörerisches Feuer durch die Umgebung. Am 8, 1871 Oktober suchten viele Bürger und Grundbesitzer in der Umgebung Schutz auf dem Kapellengelände vor dem sogenannten Peshtigo-Feuer. Diese Leute schlossen sich Brise in einer Prozession um das Gelände der Kapelle an, um sie zu beschützen. Am Morgen waren die Flammen durch den Regen gelöscht worden und die Muttergottes der Guten Hilfe blieb unberührt. Dies wurde von vielen als Wunder angesehen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die Nachbargebiete von den Flammen verbrannt und über 2,000 tot aufgefunden wurden (Kasten 2010).

Nach Brises 'Tod im Jahr 1896 wurde sie in der Nähe des ursprünglichen Erscheinungsortes beigesetzt. Zu dieser Zeit das Schicksal der Gebetsstätte und der Schule schien unsicher. Die Schule litt ohne ihre Anwesenheit und ging in die Hände von Sr. Pauline LaPlante über, einem ursprünglichen Mitglied der Schwestern des Heiligen Franziskus vom Kreuz der Siedlung in der Bucht (Kasten 2010). Sie arbeitete, um die Schule bis zu ihrem Tod in 1926 (Mann 2011) fortzusetzen. In den folgenden Jahren wechselte die Schule mehrmals den Besitzer und das Gesicht. In 1933 wurde es als Heim für verkrüppelte Kinder umgebaut, und in 1953 hat Bischof Paul Rhode das Heim aufgegeben und es in eine Oberschule für die Bay Settlement Sisters umgewandelt. In 1990 wurde es ein Gebetshaus für die Bay Settlement Sisters, bis 1990 die Kontrolle über das Gelände erlangte. Die Diözese verwandelte das Anwesen in einen Schrein und begrüßte eine Gruppe karmelitischer Schwestern, die den Karmel des Heiligen Namens Jesu in 1992 (Kasten 2010) gründeten. Zehn Jahre später zog der Karmel ins ländliche Dänemark.

Zu diesem Zeitpunkt war die Muttergottes der Guten Hilfe in der örtlichen Gemeinde immer noch wichtig, aber es gab nur sehr wenig nationale oder internationale Aufmerksamkeit. Die Bischöfe von Green Bay unterstützten das Heiligtum Unserer Lieben Frau der Guten Hilfe als Ort des Gebets, aber es gab nie eine formelle Anerkennung oder Erklärung in Bezug auf die Erscheinungen. Dies änderte sich am 9 im Januar, als Bischof David Ricken eine förmliche Untersuchung der Erscheinungen einleitete. Weniger als zwei Jahre später erklärte er, dass die Erscheinungen, die Adele Brise gegeben wurden, tatsächlich glaubwürdig seien und Substanz von übernatürlichem Charakter zeigten (Sly 2009).


DOKTRINEN / GLAUBEN

Adele Brise war die einzige Visionärin bei Our Lady of Good Help. Sie berichtete über keine anderen Visionen oder Erscheinungen davor oder danach drei an der Stelle, die als Unsere Liebe Frau der guten Hilfe bekannt werden würde. Bei der dritten Erscheinung, die stattfand, als Brise von der Kirche nach Hause zurückkehrte, erhielt sie ihre spirituelle Mission (Shrine 2010; Kasten 2010). Brise berichtete, dass sie die Figur fragte: "In Gottes Namen, wer bist du und was willst du von mir?" Berichten zufolge sagte Maria dann zu Brise, dass sie die Königin des Himmels sei, und beauftragte Brise mit einer Mission: „Ich bin die Königin des Himmels, die für die Bekehrung der Sünder betet, und ich möchte, dass Sie dasselbe tun. Sie haben heute Morgen die heilige Kommunion empfangen, und das ist gut so. Aber du musst mehr tun. Geben Sie ein allgemeines Geständnis ab und bieten Sie die Kommunion zur Bekehrung der Sünder an. Wenn sie nicht konvertieren und Buße tun, wird mein Sohn verpflichtet sein, sie zu bestrafen. “ Maria bietet dann spezifischere Anweisungen an: „Sammeln Sie die Kinder in diesem wilden Land und bringen Sie ihnen bei, was sie für die Errettung wissen sollten.“ Als Brise fragte, wie sie diese Mission mit wenig Wissen erfüllen könnte, antwortete Mary: „Lehre sie ihren Katechismus, wie man sich mit dem Zeichen des Kreuzes signiert und wie man sich den Sakramenten nähert; das möchte ich von dir. Geh und fürchte nichts. Ich werde dir helfen."

Die religiöse Tätigkeit bei Unserer Lieben Frau der Guten Hilfe wurzelt in der katholischen Lehre. Wie bei vielen Erscheinungsgruppen üblich, besteht das Ziel dieser Gebetsstätte darin, zu den Lehren zurückzukehren, die als Gottes Lehren verstanden werden. Brise wurde angewiesen, Kindern beizubringen, wie man Gott liebt und verehrt. Dies waren ihre einzigen Anweisungen, und sie folgte ihnen und versuchte, sie auf die gesamte Gemeinschaft auszudehnen.

Die Stätte gilt inzwischen als Ort der Wunder, und täglich kommen zahlreiche Gläubige, um die Jungfrau Maria anzubeten und um eine Petition zu bitten. Viele, die die Website besucht haben, haben ausgesagt, dass sie von ihren Gebrechen geheilt wurden oder Probleme gelöst haben, die sie zuvor nicht lösen konnten („Marian Apparitions“ 2010). Das bekannteste Wunder Unserer Lieben Frau von der Guten Hilfe ist das Überleben des Peshtigo-Feuers vom Oktober 8, 1871. Obwohl das gesamte Land rund um die Gebetsstätte und die Schule durch dieses verheerende Feuer zerstört wurde, blieben die Gründe der Kapelle und alle auf ihnen davon verschont.

Nach der Validierung der Website im Jahr 2010 erklärte Bischof Ricken, dass „Schwester Adeles eigenes Leben zu den überzeugendsten Zeugnissen für die Gültigkeit der Erscheinung gehört“ (Mann 2011). In der Tat war ihre lebenslange Hingabe an die Botschaften, die Mary ihr sandte. Zum Teil glaubte er auch an diese Erscheinungen, weil Brise nie versuchte, daraus Kapital zu schlagen. Sie suchte keine Aufmerksamkeit oder Entschädigung. Stattdessen versuchte sie zu leben, wie es ihr befohlen wurde, und ging über die Pflichterfüllung hinaus. Schließlich wurde die Gültigkeit der Website teilweise aufgrund der tatsächlichen Nachricht bestätigt. Bischof Ricken erklärte, dass die Einfachheit und Klarheit der Botschaften von ihrer Wahrheit spreche. Die Anweisungen waren „einfach, aber sehr beladen mit der Hauptbotschaft des Evangeliums und den Lehren der Kirche“ (Mann 2011). Diese Botschaften, gepaart mit der großen Anzahl von Menschen, die aussagten, dass sie vor Ort geheilt oder geholfen wurden, führten zur Bestätigung der Muttergottes der Guten Hilfe.


RITUALS / PRACTICES

Täglich versammeln sich Menschen aus verschiedenen Lebensbereichen und Teilen des Landes bei Unserer Lieben Frau der Guten Hilfe, um zu beten und anzubeten. Masse ist findet viermal täglich in der Kapelle statt für diejenigen, die mehr als nur individuelle Reflexion vor Ort wünschen. Pilger bezeugen die außergewöhnlichen Qualitäten des Ortes: „Es ist unglaublich - sie ist hier, man spürt es einfach“, sagte Frau Banda, nachdem sie in der Krypta-Kapelle gebetet hatte und angeblich an Ort und Stelle der Erscheinungen war. Als sie an einer Marienstatue in Weiß vorbeikamen, wie von Frau Brise beschrieben, war Frau Banda von Emotionen überwältigt, weinte und umarmte ihre Mutter. Die beiden gingen zurück, um noch mehr zu beten “(Eckholm 2010). Ein anderer Pilger erklärte: „Hier gibt es viel Kraft… Sie können die Gegenwart von Maria spüren und es fühlt sich an, als würde sie Ihnen zuhören“ (Eckholm 2010). Viele Krücken und Stöcke bleiben in der Krypta des Schreins zurück. Die Besitzer dieser Gegenstände lassen sie sagen, dass sie ihre Hilfe nicht mehr benötigen.

Jedes Jahr finden verschiedene Veranstaltungen zu Ehren der Stätte und der Jungfrau Maria statt. Am 8 im Oktober versammeln sich die Pilger, um die Prozession des Geländes zu wiederholen, die während des Peshtigo-Feuers begann. Im Mai gibt es eine jährliche Messe im Freien, die eine weitere Prozession zum Kapellengelände beinhaltet. Diese Tradition wurde von Norbertine Fr. gegründet. Bernard Pennings in 1895 (Kasten 2010). Schließlich ist die jährliche Messe am Fest Mariä Himmelfahrt eine äußerst beliebte Tradition. Diese Veranstaltung findet am 15 im August statt und von morgens bis abends stehen Autos am Schrein an.


ORGANISATION / FÜHRUNG

Innerhalb weniger Tage nach Brises endgültiger Vision im Jahr 1859 baute ihr Vater Lambert Brise am Erscheinungsort eine kleine zehn mal zwölf Fuß große Kapelle. Die Kapelle wurde 1861 auf vierundzwanzig mal vierzig Fuß vergrößert; Eine dritte Kapelle aus Ziegelbau wurde 1880 errichtet.

Nach den Anweisungen, die sie 1859 von Mary erhielt, begann Brise im Alter von achtundzwanzig Jahren, allen Kindern, die sie erreichen konnte, den katholischen Glauben zu lehren. Mehrere junge Frauen schlossen sich ihr an, um „eine Gemeinschaft von (säkularen) Franziskanern dritten Ordens“ zu bilden, und gründeten 1869 die St. Mary's Academy (Shrine 2010). Die kleine Gruppe von Kindern wurde schließlich zu fünfundneunzig Kindern. Brise erhielt keine formelle Finanzierung für diese Schule, sondern war auf Spenden angewiesen. Manchmal musste sie sogar um Vorräte und Geld für die Schule betteln. Brise blieb in ihrer Mission bis zu ihrem Tod im Jahr 1896 entschlossen.

Leider geriet die Leitung der Schule ohne die Anwesenheit von Brise ins Stocken. Eine Zeitlang wurde die Schule in die Obhut von Sr. Pauline LaPlante gestellt. LaPlante war eines der ursprünglichen Mitglieder der Gemeinde, und sie leitete die Schule mit fast der gleichen Hingabe wie Brise von 1902 bis zu ihrem Tod im Jahr 1926. Zu dieser Zeit wurde die Schule mehrmals geändert. Es wurde 1933 ein Heim für verkrüppelte Kinder, 1953 ein Gymnasium für die Bay Settlement Sisters und schließlich 1992 ein Ort für den Karmel des Heiligen Namens Jesu. Nachdem die Karmeliterinnen 2002 weitergezogen waren Das Gelände wurde in einer Kapelle und einem Schrein restauriert, die den Erscheinungen gewidmet waren, denen Brise vor über 150 Jahren begegnet war (Kasten 2010). Obwohl die Stätte während ihrer Geschichte als Pilger- und Gebetsstätte informelle Unterstützung von örtlichen Bischöfen erhalten hatte, wurde sie erst 2009 offiziell validiert, als Bischof David Ricken eine Untersuchung der Echtheit der ursprünglichen Erscheinungen in Auftrag gab. In den nächsten zwei Jahren untersuchten Theologen die verfügbaren historischen Dokumente: „Wir hatten Zeugnisse geschrieben, einige mündliche Zeugnisse - später niedergeschrieben, sowie viele Unterlagen - Briefe zwischen Schwester Adele und dem Bischof usw.
Bischof Ricken Realls “(Kim 2011).

Weniger als zwei Jahre später erklärte Ricken mit Sicherheit, dass der Ort tatsächlich als übernatürlicher und religiöser Ort anerkannt werden könne("Wisconsin Site" 2011). Er erklärte: „Ich erkläre mit moralischer Sicherheit und in Übereinstimmung mit den Normen der Kirche, dass die Ereignisse, Erscheinungen und Orte, die Adele Brise im Oktober 1859 gegeben wurden, die Substanz übernatürlichen Charakters aufweisen, und ich genehmige diese Erscheinungen hiermit als würdig des Glaubens (obwohl nicht obligatorisch) der christlichen Gläubigen “(„ Marian Apparitions “2010).

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

Von Anfang an erhielt Brise wenig Hilfe oder Anerkennung. Ihr Vater baute den ursprünglichen Schrein an der Stelle der Erscheinungen selbst. Brise war auch allein, als sie ihre Schule gründete und den einheimischen Kindern half. Die St. Mary's Academy, ein Internat, wurde 1867 gebaut. Innerhalb von fünf Jahren waren fast hundert Schüler eingeschrieben. Sie verließ sich stark auf ihren Glauben und die wenigen Spenden, die sie erhielt. Zu Zeiten, in denen die Schule nur wenig Geld hatte und keine Vorräte benötigte, bat Brise darum, das Geld zu bekommen, das sie brauchten. Nachdem Brise gestorben war, schwand die magere Unterstützung, die einst dort war, und verblasste.

Die Schule und das Gelände gingen von Hand zu Hand, bis Bischof David Ricken schließlich in 2009 eine Untersuchung der Echtheit des Erscheinungsortes einleitete. Bevor der Ort untersucht wurde, machten sich täglich dreißig bis fünfzig Menschen auf den Weg zu Our Lady of Good Help (Keen 2011). Als Bischof Ricken jedoch ankündigte, dass die Website von den christlichen Gläubigen "genehmigt" und "glaubwürdig" wurde, stieg diese Zahl auf etwa 500-Personen pro Tag (Mann 2010). Mit der vermehrten Visitation wurden zwei Priester dem Schrein hauptberuflich zugeteilt (Keen 2011).

In der Presse wurde der Verdacht geäußert, dass die Ermittlungen der Diözese zeitlich festgelegt waren, um die Aufmerksamkeit von den Fällen des sexuellen Missbrauchs durch Priester abzulenken, die damals die katholische Kirche plagten. Bischof Ricken antwortete auf diese Anschuldigungen: „Die Menschen haben Hunger nach dem Geistigen, und genau hier in unserem Hinterhof war eine Quelle, um dieses Bedürfnis zu befriedigen.“ Er äußerte weiterhin die Erwartung, dass der Schrein eine Quelle der Hoffnung und Heilung werden würde (Eckholm 2010). Unabhängig von den Verdiensten des Verdachts und der Anschuldigungen hat die Erklärung von Bischof Ricken zur „moralischen Gewissheit“ der Muttergottes der guten Hilfe neues Leben und Anerkennung verliehen („Wisconsin Site“ 2011).

REFERENZEN

Eckholm, Erik. 2010. "Wisconsin auf der Karte, um mit Mary zu beten." New York Times , Dezember 23. Zugriff von http://www.nytimes.com/2010/12/24/us/24mary.html?_r=0 auf 22 November 2013.

Kasten, Patricia. 2010. „Unter der Anleitung von Mary lehrte Adele Brise Kinder über den katholischen Glauben.“   Die Compass , Dezember 9. Zugriff von http://www.thecompassnews.org/news/local/1794-guided-by-mary-adele-brise-taught-children-about-catholic-faith.html auf 31 Oktober 2013.

Scharf, Judy. 2011. „Treue Wanderung zum Wisconsin-Schrein.“   USA heute , September 22. Zugriff von http://usatoday30.usatoday.com/news/religion/story/2011-09-22/wisconsin-virgin-mary-shrine/50519566/1 on 20 November 2013 .

Kim, Susan. 2011. "Offizielle heilige Stätte in der Nähe von Green Bay." http://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0CCwQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.620wtmj.com%2Fnews%2Flocal%2F115996504.html&ei=yLeSUp6YI4uikQeCqoGICg&usg=AFQjCNET9GWym9VHvgT10dawcHCxTLnUIg&sig2=STdBrHBGxoAfK1eyI4km1w&bvm=bv.56988011,d.eW0 auf 22 November 2013.

Mann, Benjamin. 2010. "Wisconsin Chapel als erste US Marian Apparition Site genehmigt."   Katholische Nachrichtenagentur ., Dezember 9. . Netz. 01 Nov 2013.

"Marianische Erscheinungen im Heiligtum Unserer Lieben Frau der Guten Hilfe, genehmigt von Bischof Ricken." 2010.  DA MIHI ANIMAS , Dezember 8. Zugriff von http://salesianity.blogspot.com/2010/12/marian-apparitions-at-shrine-of-our.html auf 20 November 2013.

Heiligtum Unserer Lieben Frau der Guten Hoffnung. 2010. "Ein kurzer historischer Bericht". Zugriff von http://www.gbdioc.org/images/stories/Evangelization_Worship/Shrine/Documents/Shrine-History-Brief.pdf auf 28 November 2013.

Schlau, Randy. 2010. „Das Heiligtum Unserer Lieben Frau der Guten Hilfe erhält das Dekret vom Bischof von Green Bay.“ Katholische Online . Dezember 11. Zugriff von http://www.catholic.org/hf/faith/story.php?id=39511 auf 01 November 2013.

"Wisconsin Site von katholischen Führern als" heilig "eingestuft." 2011.  Seattle Times , Februar 14. Zugriff über http://seattletimes.com/html/nationworld/2014222320_apusholysitegreenbay.html auf 20 November 2013.

Autoren:
David G. Bromley
Caitlin St. Clair

Anzeige geschaltet:
1 Dezember 2013

 

Teilen