Nation des Islam


Nation des Islam

Name: Nation of Islam, auch bekannt als die Weltgemeinschaft des Al-Islam im Westen, die American Muslim Mission, die Nation of Peace, die Black Muslim Movement und NOI.

Gründer: Geborener Wallace Dodd Fard, auch bekannt als Wali Farad oder Wali Farad Muhammad.

Geburtsdatum: ca. 1891

Geburtsort: Es gibt viele Kontroversen um seinen Geburtsort; FBI-Dateien weisen auf Portland, Oregon, hin, andere Quellen verweisen auf Neuseeland. 1 Fard selbst sowie Anhänger, behaupten Mekka.

Gründungsjahr: 1930 in Detroit, Michigan

Heiliger Text: Koran, obwohl die Bibel nur sehr geringe Einflüsse auf die Lehren hat, insbesondere mit der Einführung des Islam in die schwarze Gemeinschaft.

Gruppengröße: Die genaue Größe ist schwer zu bestimmen. Die Schätzungen reichen von 10,000 bis 100,000. 2

Geschichte

Die Wurzeln der Nation of Islam lassen sich bis in die frühe Hälfte des 20. Jahrhunderts zurückverfolgen, als schwarze militante Gruppen auftauchten. Zum größten Teil tauchte NOI als soziale Bewegung auf, "eine große organisierte Gruppe von Menschen, die sich kollektiven Zielen und Idealen verschrieben haben, um die bestehende politische Wirtschaftsstruktur und die menschlichen Beziehungen in einer Gesellschaft zu bewahren oder zu verändern". 3. Der NOI ist eine spezielle Art von Bewegung, da er nicht nur dazu dient, schwarze Konvertiten zu gewinnen, sondern sich auch auf sozioökonomische Fragen der Schwarzen konzentriert. „Eine schwarze nationalistische Bewegung ist eine organisierte Anstrengung, um ein kollektives Bewusstsein und einen rassischen / kulturellen Stolz zu schaffen.“ 4

In diesem Sinne ist die Nation des Islam ebenso eine Bewegung für Veränderung wie eine Bewegung der religiösen Erleuchtung. Bewegungen wie die Nation of Islam entstehen in Zeiten des sozialen Wandels, und die Zeit ihrer Entstehung, um 1930, war in den Vereinigten Staaten eine äußerst dynamische Zeit. Die Folgen des Ersten Weltkriegs in Verbindung mit der Weltwirtschaftskrise schufen zusammen soziale Bedingungen, die bei den Schwarzen Unzufriedenheit hervorriefen. Nach der großen Abwanderung südlicher Schwarzer in nördliche Städte wie Chicago, New York und Detroit erlebten die Schwarzen eine Zeit des Wohlstands und „erwarteten, dass sich ihr Status weiter verbessern würde [erlebten jedoch das Gegenteil], als ihr Status nach dem Krieg sank, und Frustration , Angst und Unzufriedenheit entstanden “ 4.

Schwarze waren nicht nur in überfüllten, armen städtischen Gebieten zusammengekauert, sondern mussten auch mit Weißen um Jobs konkurrieren. Diese sozialen Bedingungen machten den schwarzen Nationalismus zu einer attraktiven Alternative für Afroamerikaner. Unter diesen Bedingungen begann "die Nation des Islam 1930 in der schwarzen Gemeinde von Detroit in einer Zeit des Hungers, der Unzufriedenheit, der Angst und der Ernüchterung". 5

Wallace Fard wird offiziell die Gründung des NOI zugeschrieben, aber ein Großteil der Lehre und Überzeugungen des NOI stammt aus den Lehren des Edlen Drew Ali und seines maurischen Heiligen Tempels der Wissenschaft. “ Die Nation of Islam ist aus der von Timothy Drew gegründeten Organisation des maurischen Temple of Science hervorgegangen. “ 6.

Die Grundlage von Drews (später bekannt als Noble Drew Ali) Lehre war, dass Afroamerikaner tatsächlich islamisches Erbe waren und daher als "Mauren" bezeichnet werden sollten. Drew lehrte, dass der Islam und nicht das Christentum der ursprüngliche und daher der richtige Glaube der Afroamerikaner sei. “ Ali erklärte auch, dass [die Begriffe] Negro und Black den Tod und Coloured etwas Gemaltes bedeuteten. Daher müssen die Begriffe asiatisch, maurisch oder maurisch-amerikanisch verwendet werden. Ali lehrte, dass die Erlösung gefunden wurde, indem er das nationale Original entdeckte und sich weigerte, Neger, Schwarze, Farbige, Äthiopier usw. genannt zu werden. “ 7.

Drew brachte auch die Idee der maurischen Überlegenheit gegenüber der weißen Rasse auf den Punkt. Drew setzte seine Lehren bis zu seinem mysteriösen Tod im Jahr 1929 fort. Nach Drews Tod zersplitterte seine Gefolgschaft in zahlreiche Bruchteile. Auf der einen Seite steht John Given El, der sich für die Reinkarnation von Noble Drew hielt, auf der anderen Seite Wallace D. Fard, der sich auch für die Reinkarnation von Nobel Drew hielt. Die ursprünglichen Anhänger von Drew gingen zwei unterschiedliche Wege. Eine Gruppe folgte John Givens und wurde die Morish Americans des in Chicago ansässigen maurischen Wissenschaftstempels, und die andere Gruppe, die Fard folgte, wurde The Nation of Islam. 8

Auf der Grundlage von Noble Drew wurde die Nation of Islam geboren. 1930 begann in Detroit ein Haus-zu-Haus-Verkäufer namens Wallace Fard, seine Heilmittel für die Probleme zu predigen, die die schwarze Gemeinde plagten. Seine Arbeit als Verkäufer ermöglichte ihm einen einfachen Zugang zu den Häusern der Schwarzen in der ganzen Stadt. Während er in den Häusern war, begann er, seine Doktrin des schwarzen Separatismus, des weißen Bösen und der christlichen Manipulation zu predigen. Er nutzte die Vertrautheit der Schwarzen mit der Bibel als Sprungbrett für seine Predigten und ging allmählich in den Korantext über.

Fards drei Hauptkonzepte, die die Grundlage für die NOI-Ideologie bildeten, lauteten: „Allah ist Gott, der Weiße ist der Teufel und die sogenannten Neger sind die asiatischen Schwarzen, die Creme des Planeten Erde.“ 9. Fard war der Ansicht, dass Schwarze erst dann Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit erlangen würden, wenn sie nicht nur ihre wahre Religion und Sprache (Islam und Arabisch) wiedererlangten, sondern auch einen eigenen Staat erlangten.

Fard predigte seinen Zuhörern, wie das Christentum die Religion des weißen Mannes war, mit der der Geist des asiatischen (schwarzen) Mannes versklavt und unterworfen wurde. Für ihn würde der christliche Glaube niemals dazu dienen, die Probleme zu lösen, die die schwarze Gemeinschaft plagten. Tatsächlich wurde es oft als Mittel verwendet, um Schwarz untergeordnet zu halten. Die "christliche Religion war und ist die Meisterstrategie, um die sogenannten Neger versklavt zu halten ... [diese]" Sklavenreligion "lehrte sie, ihren Unterdrücker und ihre Beute für diejenigen zu lieben, die sie verfolgen" 10. Von 1930 zu 1934 rekrutierte Fard erfolgreich 8,000-Anhänger in seine Lost-Found Nation of Islam. 11

Einer der ersten Ministerpräsidenten von Fard war ein Mann namens Elijah Poole. Nach Fards mysteriösem Verschwinden im Juni 1934 übernahm sein engagiertester Ministerpräsident Elijah Muhammad (früher bekannt als Robert Pool) die Bewegung. Der Hauptgrund für Elijahs Hingabe an Fard war, dass er glaubte, Fard sei persönlich Gott. Tatsächlich ist Elia vollständig verantwortlich für die Vergöttlichung von Fard sowie für die Aufrechterhaltung von Fards Überzeugungen. 12

Nach Fards Verschwinden errichtete Elijah in Chicago einen zweiten Tempel, der schließlich das Hauptquartier der NOI wurde. Elijah war sehr streng und maßgeblich in seiner Rolle als Chef der Nation of Islam. Dieser starke Einfluss auf die Organisation traf sogar zu, als Elijah im Gefängnis war und während des Zweiten Weltkriegs Zeit für Wehrdienstentwürfe verbüßte. Während seiner Inhaftierung war Elijah in der Lage, die NOI zu leiten, indem er seine Befehle an seine Frau Clara und seine Ministerpräsidenten erteilte. Selbst im Gefängnis handelte die Organisation niemals ohne seine direkte Zustimmung und Anweisung. Unter der Führung von Elijah Muhammad nahm die Organisation Gestalt an in den Überzeugungen und Praktiken, für die die NOI berühmt ist, wie zum Beispiel ihre Vorstellungen von schwarzer Rassenüberlegenheit und Rassentrennung. Elijah blieb bis zu seinem Tod 1975 Chef des NOI, als sein Sohn Wallace Muhammad die Reihen übernahm. 13

Wallace Muhammad und die Reformära

Wallace Muhammad war niemals ein völlig „frommer“ oder „blinder Glaube“ -Anhänger der Nation of Islam. Tatsächlich stieß er in den Jahren seines Engagements für die Organisation häufig mit seinem Vater Elijah über die islamische Ideologie zusammen.

Wallace wurde häufig exkommuniziert und wiedereingesetzt (mindestens viermal) 1 für den Konflikt mit Elijah Muhammad "über die Philosophie (Selbsthilfe), die Theologie (Islamischer Nationalismus) und die Ideologie (Schwarzer Separatismus)". 14

Ein solcher Grund für eine Ausweisung war eine Offenbarung, zu der er und sein enger Freund Malcolm X kamen. Sie kamen zu dem Schluss, dass Elia nicht nur sowohl Fards Lehren als auch den Islam selbst falsch dargestellt hatte, sondern dass Fard unmöglich Allah gewesen sein konnte. Ein weiterer Vorfall, der zu Spannungen zwischen Wallace und seinem Vater führte, war Wallaces Untersuchung und Befragung von Elijahs Ehebrecherangelegenheiten.

Obwohl es seltsam erscheinen mag, dass jemand, der wiederholt wegen Verstoßes gegen die NOI-Doktrinen gerügt wurde, die Organisation übernehmen sollte, wurde von Fard prophezeit, dass Wallace der spätere Nachfolger sein würde. Fard sagte, dass Elijahs siebtes Kind ein Sohn sein würde und dass dieser Sohn dazu bestimmt sein würde, die NOI zu führen, und aufgrund dieser Vision wurde Wallace die Führung übertragen. 15

Unmittelbar nach Elijah Mohammeds Tod begann Wallace, drastische und dramatische Veränderungen innerhalb des NOI umzusetzen, um es in Richtung des traditionellen Islam zu bewegen. Mit der Reorganisation, Denationalisierung, Dezentralisierung und Orthodisierung verwandelte Wallace die mächtigste schwarze nationalistische Gruppe in eine orthodoxe islamische Gruppe. 16 Er führte sieben Hauptänderungen durch, die die Struktur und die Ziele der Gruppe drastisch veränderten.

Erstens hat er die Lehre der schwarzen Rassenüberlegenheit, die von Elijah Muhammad gelehrt wurde, abgeschafft.

Zweitens definierte er Fard als weisen Mann und nicht als Gott selbst neu.

Drittens stellte er das Erbe von Malcolm X als angesehenes und prominentes Mitglied wieder her.

Er trennte das Geschäft von religiösen Praktiken.

Er beendete den Wunsch nach einem eigenen Staat.

Er ehrte die US-Verfassung.

Zuletzt brachte er die NOI-Doktrin mit orthodoxen islamischen Praktiken in Einklang.

Außerdem änderte er den Namen des NOI zunächst in Bilalian Community, dann in World Community of Al-Islam im Westen, in American Muslim Mission (1980er Jahre) und schließlich in Muslim Mission (1990er Jahre). "Jede Änderung war eine Anstrengung, die Organisation und ihre Mitglieder dazu zu bringen, strenge, traditionelle islamische Prinzipien einzuhalten und Rasse, Nationalismus und Rassenbilder von Gott und Propheten von Theorie und Anbetung auszuschließen." 17 Die muslimische Mission vertritt jetzt orthodoxe islamische Ansichten und wird als Teil der traditionellen islamischen Gemeinschaft akzeptiert. 18

Während der Zeit, in der Wallace Muhammad seine orthodisierenden Änderungen umsetzte, verließen NOI-Anhänger, die fest an die von Fard und Elijah Muhammad gelehrte Doktrin der schwarzen Rassenüberlegenheit und Rassentrennung glaubten, die NOI. Sie hatten das Gefühl, dass „Muhammad im Wesentlichen vom nationalistischen Ideologiebaum Afrikas gefallen ist. Die amerikanische muslimische Mission repräsentiert nicht die Ideen des ehrenwerten Elijah Muhammad oder der Gründerväter der rassenbewussten Ideologie. “ 19 Ein solcher Überläufer war Louis Farrakhan, der ausgesprochene schwarze Muslim. Um das Erbe des afrikanischen nationalistischen Denkens fortzusetzen, brach Minister Louis Farrakhan aus der Gruppe aus, um das Erbe des NOI wiederherzustellen. "Farrakhan hat den Staffelstab vom ehrenwerten Elijah Muhammad abgeholt und setzt sein Erbe als sein geistiger Sohn fort." 20

Überzeugungen und Praktiken

Die Nation des Islam weicht erheblich von den Lehren des orthodoxen Islam ab. Ihre Vorstellung von schwarzer Rassenüberlegenheit und Weißen als Übel widerspricht den Lehren der Rassengleichheit im orthodoxen Islam. Obwohl der Titel dieser Gruppe darauf schließen lässt, dass sie Teil der orthodoxen Islamreligion sind, ist dies nicht der Fall. Es gibt signifikante Unterschiede, die von der Interpretation der fünf Säulen bis zur Wahrnehmung der Mitglieder des NOI in Bezug auf unsere vielfältige Kultur reichen. Die NOI ist viel integrativer und politisch radikaler als orthodoxe Muslime. Zwei der Doktrinen der schwarzen Muslime stehen im Mittelpunkt der Kontroverse: ihr Bestehen darauf, dass sich die Schwarzen von der abscheulichen und zum Scheitern verurteilten Rasse trennen müssen, und ihr Glaube, dass es das offensichtliche Schicksal der schwarzen Nation ist, die Erde zu erben. Diese Lehren stehen in krassem Gegensatz zu den orthodoxen islamischen Idealen einer allumfassenden Einheit der Menschheit. 21

Unterschiede zwischen der Nation des Islam und der orthodoxen muslimischen Kirche:

Ein großer Unterschied zwischen Mitgliedern der Nation of Islam und orthodoxen Muslimen ist ihre Sicht auf den Koran. Orthodoxe Muslime glauben, dass es Allahs letzte Offenbarung für die Menschheit war und dass dies zwischen den Jahren 610 und 632 n. Chr. Geschah. Die Lehren der Nation of Islam zu diesem Thema sind widersprüchlich. Einerseits geben sie an, an den Koran und die Schriften aller Propheten Gottes zu glauben. Auf der anderen Seite geben die Mitglieder auch an, dass sie glauben, dass sie die ursprüngliche Nation, die Verfasser der Bibel und des Korans und die Schöpfer der Geschichte sind. 22

Eine weitere Diskrepanz besteht im Glauben an die Personifizierung Allahs. Die Nation of Islam gibt zu, dass Allah als WD Fard im Fleisch erschienen ist. Orthodoxe Muslime glauben, dass Allah zu keinem Zeitpunkt in irgendeiner physischen Form erschien. 23

Al Islam lehrt, dass der Prophet Muhammad der letzte der Boten war, die Allah uns gesandt hat, und derjenige, dem alle folgen sollten. Die Nation of Islam glaubt, dass Elijah Muhammad auch ein Botschafter war. Er wurde von Gott selbst gelehrt (WD Fard). 24

Insgesamt glauben die orthodoxen Muslime an die Gleichheit aller. Es gibt keine überlegene Gruppe gegenüber einer anderen. Hierarchische Strukturen basieren auf der Fähigkeit, sich dem Willen Allahs zu unterwerfen. Die Nation of Islam ist eher eine politische Bewegung, die darauf hofft, eine Lösung für die Notlage der Afroamerikaner zu finden. 25

Anhänger der Nation des Islam glauben geistlich, dass:

Es gibt nur einen Gott, dessen Name Allah ist, sowie einen Glauben an Allahs Propheten und die heiligen Schriften, die sie dem Volk gebracht haben.

Sie folgen dem Heiligen Koran und glauben an die heiligen Schriften aller Propheten Gottes.

Sie glauben auch an die Wahrheit der Bibel, sehen aber, dass ihre Wahrheit verzerrt und falsch interpretiert wurde.

Sie glauben an das Urteil, aber dass das erste Gericht in den Vereinigten Staaten stattfinden wird.

Darüber hinaus verstehen sich NOI-Anhänger als Gottes auserwähltes Volk, das geistig auferstehen kann. 26

Von schwarzen Muslimen wird erwartet, dass sie fünfmal täglich beten: morgens, mittags, nachmittags, bei Sonnenuntergang und vor dem Schlafengehen. Diese Gebete dürfen erst nach Osten (in Richtung Mekka) gerichtet werden, nachdem man den Körper gründlich gereinigt hat. Sie müssen an mindestens zwei Tempeltreffen pro Woche teilnehmen. Schwarzen Muslimen ist es auch verboten, bestimmte Lebensmittel wie Schweine- und Maisbrot zu essen, nicht nur, weil sie zu einem „langsamen Tod“ beitragen, sondern auch, weil sie unrein sind oder Lebensmittel, die Teil einer Sklavendiät sind. 27.

Es gibt strenge Moralkodizes zwischen dem Zusammenspiel der Geschlechter und dem Verhalten der Geschlechter. Muslimische Frauen dürfen kein Make-up oder enge und aufschlussreiche Kleidung tragen und mit keinem anderen Mann als ihrem Ehemann allein sein. Interracial sexuelle Beziehungen sind strengstens verboten und jeder, der sich an solchen Aktivitäten beteiligt, wird aus der Organisation ausgeschlossen. Es werden klare und offensichtliche Unterscheidungen getroffen, um Verhalten und soziale Rollen anzugeben, die für Männer und Frauen angemessen sind. Frauen lernen diese Verhaltensregeln während der Ausbildung muslimischer Mädchen, während Männer ihre Rolle als Mitglieder der Frucht des Islam lernen. 28

Die Lehren verkünden, dass der Schwarze der ursprüngliche Mann ist, der Vorfahr der gesamten Menschheit, und dass die Weiße das Ergebnis eines Experiments eines bösen Wissenschaftlers namens Yacub ist. Vor ungefähr sechstausend Jahren verwendete Yacub ein rezessives Gen in der schwarzen Rasse, um die biologisch mutierten Kaukasier zu erschaffen. Diese mutierten Schwarzen waren „vom Wesen der Menschheit gebleicht [und] ohne Seele“. 29Für NOI-Mitglieder ist „der weiße Mann von Natur aus ein Teufel, absolut uneinlösbar und unfähig, sich um jemanden zu kümmern oder ihn zu respektieren, der nicht weiß ist [und] die historische, anhaltende Quelle von Schaden und Verletzung für schwarze Menschen ist“. 30. Wegen Yacubs böswilligem Unheil würden die Weißen die Menschheit für einen längeren Zeitraum regieren, bis die schwarze Rasse wieder die Kontrolle erlangt. Sie glauben, dass das Kommen von Farad der erste Funke für die schwarze Rasse ist, die die Kontrolle wiedererlangt. 31

Mitglieder der Nation of Islam verstehen sich als "asiatisch", die direkten Nachkommen der schwarzen Nation Asiens, die Teil des afrikanischen Kontinents ist. "Der ursprüngliche Mann ist der asiatische Schwarze, der Besitzer, die Creme des Planeten Erde, der Gott des Universums." 32. Innerhalb der asiatischen Nation gibt es den "Stamm der Shabazz", diejenigen direkter afrikanischer Abstammung und die ursprünglichen Menschen der Erde, die jahrhundertelang von Weißen versklavt wurden. Es waren Fard und Elijah Muhammad, die geschickt wurden, um diese verlorene Nation zu finden und sie in einen unabhängigen Staat zu verlegen. Dieser Separatismus beruhte teilweise auf der Idee, dass „Schwarze“ von Natur aus oder Rasse niemals Amerikaner waren und daher auf ihre Staatsbürgerschaft als Amerikaner verzichten und ihre Loyalität gegenüber den Vereinigten Staaten anprangern. 33

Als soziale Bewegung verfolgt die Nation of Islam hauptsächlich drei Ziele:

Die Einheitsfront der Schwarzen

Rassentrennung

Wirtschaftliche Trennung 34.

Die Einheitsfront der Schwarzen
Dies ist die Idee der schwarzen Einheit: alle schwarzen Männer in Amerika mit seinen eigenen vereinen zu lassen. Alle Schwarzen Männer unter dem Dach der Nation of Islam zusammenkommen zu lassen, um ihre Ziele gemeinsam zu erreichen, denn es gibt Stärke in Zahlen.

Rassentrennung
Diese Idee besagt ganz einfach, dass es eine vollständige Trennung der schwarzen und weißen Rassen gibt. "Nur mit vollständiger Rassentrennung wird die perfekte Harmonie des Universums wiederhergestellt." 35

Wirtschaftliche Trennung
Das Ideal dieses Ziels ist ein vollständiger wirtschaftlicher Rückzug aus der weißen Gemeinschaft, da die wirtschaftliche Dominanz der Weißen ihnen die ultimative Macht über die Schwarzen gibt. Der Schlüssel zu schwarzem wirtschaftlichem Separatismus und Sicherheit lag in fünf Schritten, die als „Economic Blueprint“ bezeichnet wurden:

Erkennen Sie die Notwendigkeit von Einheit und Gruppenaktivitäten.

Binden Sie Ihre Ressourcen physisch und finanziell zusammen.

Schluss mit mutwilliger Kritik an allem, was sich in Schwarzbesitz befindet und von Schwarz betrieben wird.

Denken Sie daran, dass Eifersucht von innen zerstört.

Arbeite kollektiv hart “ 36.

Probleme / Kontroversen

Malcolm X

Malcolm Little wurde am 19. Mai 1925 als Sohn von Louise und Earl Little aus Omaha, Nebraska, geboren. Mrs. Little war eine in Grenada geborene Mulattin und sein Vater war Baptistenminister und Organisator der Universal Negro Improvement Association von Marcus Garvey.

Malcolm beendete nie die High School und gewöhnte sich daran, in einer geschäftigen Gesellschaft zu leben. Er wurde wegen seiner Haarfarbe „Rot“ genannt und machte diesem Titel alle Ehre. Er war aufbrausend und in der Lage, Gewaltakte zu begehen. Im Februar 1946 wurde Malcolm wegen Raubüberfalls verurteilt und zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. 37

Im Gefängnis wurde Malcolm ein Anhänger der Nation of Islam. Er wurde ursprünglich von zwei inhaftierten Mitgliedern des Detroit-Tempels in die NOI-Lehren eingeführt und begann eine Korrespondenz mit Elijah Muhammad. Sie kommunizierten per Post und Malcolm wurde immer mehr von den NOI-Überzeugungen fasziniert. Mit der Unterstützung seiner Schwester und seines Bruders wurde er Mitglied der Nation of Islam. Er verwarf den Nachnamen seines Meisters und änderte ihn in X, eine Praxis der NOI-Mitglieder, die den unbekannten, wahren Stammesnamen ihrer afrikanischen Vorfahren kennzeichnet. Nach seiner Bewährung im Jahr 1952 übernahm Malcolm X unter der Leitung von Elijah Muhammad organisatorische Aufgaben für die Nation. Fast sofort wurde Malcolm der Hauptsprecher von Elijah Muhammad. Aufgrund seines charismatischen Sprechens und seiner Massenattraktivität war er dafür verantwortlich, die Zahl der NOI-Anhänger in den frühen 1960er Jahren dramatisch zu erhöhen. 38

Teilweise aufgrund von Spannungen innerhalb der Black Muslim Movement wurde Malcolm X kritisch gegenüber seinem Führer Elijah Muhammad. Was diese Kritik auslöste, waren Vorwürfe von Elijahs Mohammeds sexuellen Heldentaten mit vielen seiner Sekretärinnen. Was Malcolm an diesen Anschuldigungen beunruhigte, war nicht so sehr, dass Elijah Muhammad zu solchen unmoralischen Handlungen fähig war, sondern dass er leugnete und sogar versuchte, das zu vertuschen, was er getan hatte, anstatt sich dem zu stellen, was er vor seinen Anhängern getan hatte menschliche Schwäche oder als Erfüllung von Prophezeiungen - die Muslime verstanden hätten… oder zumindest akzeptiert hätten. “ 39

Aufgrund dieses Konflikts erhielt Malcolm angeblich Morddrohungen von loyalen NOI-Anhängern. Der letzte Strohhalm, der die Spannung zwischen Malcolm und dem NOI verschärfte, ereignete sich, nachdem er die Ermordung von John F. Kennedy negativ kommentierte und sagte, die Ermordung sei ein Fall von „den Hühnern, die nach Hause kommen, um sich niederzulassen“ (was impliziert, dass der Präsident dies mitbrachte das Attentat auf sich selbst). Aus diesem Grund wurde er neunzig Tage lang von allen Rede- und Amtspflichten zum Schweigen gebracht. Während dieser Zeit verließ er die Nation of Islam und gründete die Muslim Mosque, Inc. und die Organisation der afroamerikanischen Einheit. 40

In 1964 reiste Malcolm X auf der Pilgerreise nach Mekka. Der Hadsch zwang ihn, seine Ideen zur Integration zu überdenken und die traditionellen Werte des Islam anzunehmen. Nach der Reise glaubte er, dass es den Kaukasiern möglich sei, zum Kampf beizutragen. Anschließend nahm er den Namen El-Hajj Malik El-Shabazz an.

Am 21-1965-Februar wurde Malcolm X im Audubon Ballroom in Manhattan ermordet, als er sich an Unterstützer wandte. Drei Mitglieder der Nation of Islam wurden wegen Mordes verurteilt. Es wurde auch von vielen seiner Anhänger vermutet, dass die Regierung auch etwas mit seinem Mord zu tun hatte. Diese Anschuldigungen wurden nie bestätigt. 41

Louis Farrakhan

Louis Farrahkan ist eines der umstrittensten Aushängeschilder der Nation of Islam. Farrakhan wurde in Bronx, NY, in 1933 als Louis Eugene Walcott geboren, zog aber mit seiner Mutter und seinem Bruder im Alter von vier Jahren nach Boston, Massachusetts. In Boston wurde er mit dem NOI bekannt gemacht. Mit zweiundzwanzig interessierte er sich für die Organisation, während Malcolm X in Boston den Tempel Nr. 11 gründete. 42

Durch sein Engagement für die Bewegung wurde er schließlich einer der Leiter des Bostoner Tempels und blieb bei der Organisation, bis er 1977 ging, da er mit den von Wallaces Führung vorgenommenen Änderungen nicht zufrieden war. Als er aus der Organisation ausbrach, machte er sich daran, das Erbe von Elijah Muhammad wiederherzustellen.

Zunächst schloss sich Farrakhan den von Wallace Muhammad vorgenommenen Änderungen an. Aber als immer mehr Veränderungen anfingen, Elijah Mohammeds Vision zu entlarven, wurde Farrakhan unruhig. Wallace zerstörte die Arbeit und die Lehren, an die Farrakhan glaubte. Farrakhan konnte nicht länger Teil einer Organisation sein, die andere Überzeugungen als er hatte. „Etwas musste geben und es tat es. 1977, nach etwa dreißig Monaten der Wallace-Reformation, verließ Farrakhan Wallace Mohammeds islamische Weltgemeinschaft im Westen, um Elijahs Lost Found Nation of Islam wieder aufzubauen. “ 43

Die Ideologie der Nation des Islam unter Farrakhan ist von der unter Elijah Muhammad kaum zu unterscheiden. Es gibt jedoch leichte Unterschiede. Eine solche Änderung besteht nicht mehr darin, einen eigenen Staat anzustreben, sondern die NOI entscheidet sich für eine gerechte wirtschaftliche Trennung.

So kontrovers Farrakhan auch sein mag, für zeitgenössische Schwarze ist die soziale und wirtschaftliche Botschaft, die er predigt, sehr ansprechend. Durch seine Botschaften hat er vielen städtischen Schwarzen ein Gefühl der Hoffnung gegeben und dem System und der größeren rassistischen weißen Gesellschaft die Schuld an ihrer sozialen und wirtschaftlichen Lage gegeben. Aber Louis Farrakhan ist vor allem für seine Offenheit und Führung der schwarzen Gemeinschaft und seine aufrührerischen Aussagen über Juden bekannt.

Million Man March

Am 16-Oktober trafen sich rund eine Million schwarze Männer zu einem Tag der Einheit, Versöhnung und Versöhnung in Washington DC. Es war ein Marsch zur Stärkung der schwarzen Gemeinschaft. Diese Bewegung wurde vom umstrittenen Louis Farrakhan ins Auge gefasst. Farrakhan organisierte den Marsch, um das negative Bild der Öffentlichkeit von schwarzen Männern (1995K AIFF-Sound oder 210K WAV-Sound) zu zerstreuen. Es war ein Aufruf an die Schwarzen, Verantwortung für sich und ihre Familien zu übernehmen. Sie setzte sich auch für die Bekämpfung von Drogen, Gewalt und Arbeitslosigkeit ein.

Ein Problem, das einige mit dem Marsch hatten, war nicht sein Ziel, nicht seine Botschaft, sondern sein Botschafter Louis Farrakhan. Viele sehen in Farrakhan Vorurteile, und zahlreiche schwarze Kirchen weigerten sich, den Marsch zu unterstützen oder zu unterstützen. Nur wenige Tage vor dem Marsch machte Farrakhan weitreichende antisemitische und rassistische Äußerungen darüber, dass Juden, Koreaner und Vietnamesen Blutsauger sind, die die schwarze Gemeinschaft ausnutzen. 44 Kommentare wie diese machen viele nervös und wütend. Die Leute fragten: Wie kann man so voller Hass und Vorurteile einen Bürgerrechtsmarsch führen, der Gleichheit und Gerechtigkeit fordert? Zusätzlich zu den Rassenproblemen, die Farrakhans Anwesenheit hervorruft, sehen viele Frauen den Marsch als sexistisch an. Die Organisatoren des Marsches baten Frauen, „zu Hause zu bleiben“, eine Bitte, die für die meisten schwarzen Frauen, die neben Männern für Gleichheit und Gerechtigkeit gekämpft haben, ein eklatanter Schlag ins Gesicht war. 45

Für viele war der Marsch der Anfang. Die Unterstützer wurden aufgefordert, diese Mission fortzusetzen und dabei zu helfen, einen Unterschied zu machen. Es wurde eine Zunahme der Wählerregistrierung, der Antragsteller auf Adoption schwarzer Kinder, eine Abnahme der Schwarz-auf-Schwarz-Kriminalität und ein erhöhtes Interesse an Diensten für die schwarze Gemeinschaft zugeschrieben.

Nation des Islam gegen Juden

Eine der umstrittensten Fragen in Bezug auf den Glauben der Nation ist ihre Einstellung gegenüber der jüdischen Gemeinde. Obwohl die Schwarzen Muslime die Vorstellung ablehnen, dass sie eine besondere Abneigung gegen Juden haben, beweisen ihre Handlungen und Erklärungen oft das Gegenteil.

Ein Großteil des Kontexts hinter dem schwarzen Antisemitismus ist in den 1960 verwurzelt, als es zu einer drastischen Erosion der schwarz-jüdischen Beziehungen kam. 46 Solche Probleme wie Juden, die die Kontrolle über Schulen in schwarzen Gemeinschaften haben (wegen des hohen Prozentsatzes jüdischer Lehrer), führten zu dem Gefühl, dass Juden, die einst eifrige Befürworter von Bürgerrechten waren, den Schwarzen den Rücken gekehrt hatten, weil die amerikanische Anti-Politik insgesamt zurückgegangen war -Semitismus. Die Juden brauchten keine Bürgerrechte mehr, weil sie ihre Befreiung auf dem Rücken der Schwarzen erlangt hatten. 47 Hinzu kommt die Tatsache, dass Juden in großer Zahl in den schwarzen Gemeinden lebten und als von Schwarzen vertrieben galten. All dies schürte antisemitische Gefühle.

Eines der Probleme in Bezug auf Juden ist ihre Rassenklassifikation. Wenn Juden als Semiten betrachtet werden, sind sie nicht wirklich "weiß" und sollten als Araber und Teil der Schwarzen Nation betrachtet werden. 48 Obwohl einige muslimische Minister diese Ansicht vertreten, ignoriert die Mehrheit diese Unterscheidung und stuft sie als weiß ein. Die meisten sehen "den Juden als weißen Mann, weil er als weißer Mann akzeptiert wird". 49

Eine tiefere Feindseligkeit gegenüber Juden ergibt sich aus der Vorstellung, dass sie versuchen, die schwarze Gemeinschaft zu überwältigen, indem sie sie wirtschaftlich untergraben. 50 Das Argument ist, dass jüdische Kaufleute in schwarze Viertel ziehen und dann in diesen Gemeinden ein Familienunternehmen eröffnen. Sie profitieren dann von der Gemeinschaft und werden extrem reich, während sie niemals Schwarze beschäftigen. "[Schwarze] bezahlen die Rechnung, aber es gibt kein einziges schwarzes Gesicht hinter einer einzigen Theke im Laden." 51

Von vielen Mitgliedern der Nation wird den Juden vorgeworfen, sie hätten versucht, die schwarze Gemeinschaft zu überwältigen. Die Mitglieder der Nation of Islam glauben, dass die Juden durch ihre Kontrolle der Massenkommunikation die öffentliche Meinung fest im Griff haben. Sie behaupten, dass die jüdischen Gemeinden einen Großteil der Fernseh- und Radiosender besitzen und diese Kommunikationsmethoden nutzen, um ihre Sache voranzutreiben. Schwarze Muslime ärgern sich auch über die Anwesenheit der Juden in den schwarzen Gemeinden. Oft eröffnet ein jüdischer Kaufmann ein Familienunternehmen in der Unterschicht. Dies wird als der jüdische Mann angesehen, der die schwarze Gemeinde beschimpft, da er ihr Geld nimmt, sie aber nicht anstellt, um mit ihnen zu arbeiten oder sich mit ihnen zu verbinden. 52

Das Buch mit dem Titel Die geheime Beziehung zwischen Schwarzen und Juden, geschrieben von der Abteilung für historische Forschung der Nation of Islam, untersucht ihr Misstrauen und ihre Feindseligkeit gegenüber der jüdischen Gemeinde. Grundsätzlich besteht die Hauptidee darin, dass Juden direkt mit der Teilnahme am Sklavenhandel und dessen Fortführung verbunden sind. „Juden sind eindeutig mit dem größten kriminellen Unterfangen verbunden, das jemals gegen eine ganze Rasse von Menschen unternommen wurde - den Schwarzafrikanern Holocaust. “53

Das Buch argumentiert, dass Juden nicht nur den atlantischen Sklavenhandel dominierten, sondern auch große Sklavenhändler und Sklavenhalter im Süden waren. Darüber hinaus wird behauptet, dass Juden während und nach dem Wiederaufbau Schwarze ausbeuteten. Das Buch behauptet auch, dass Juden, die gierig und geldhungrig waren, es genossen, die finanziellen Vorteile zu nutzen, die eine solche Ausbeutung bot. Vorwürfe wie diese verärgerten und beleidigten aus offensichtlichen Gründen die jüdische Gemeinde. Kritiker des Buches argumentieren, dass es „ein fiktiver, einseitiger historischer Überblick ist… [der] die komplexen Faktoren verzerrt, die zum transatlantischen Sklavenhandel geführt haben. 54 Fortgesetzte antisemitische Angriffe und Äußerungen wie diese haben zu unruhigen und angespannten Beziehungen zwischen NOI-Mitgliedern und Juden geführt.

Gefühl gegenüber der Nation des Islam

Wenn die meisten Amerikaner (dh weiße Amerikaner) an die Nation des Islam denken, ist das Bild, das sie trifft, eines einer Organisation, die rassistisch, antiweiß und antiamerikanisch ist und jetzt von Louis Farrakhan, einem „Anti“, geleitet wird - Emite, rassistisch, sexistisch, homophob und verrückt. “ 55

Das Bild, das der weiße Amerikaner von der Nation of Islam hat, stammt nicht aus der Interaktion mit seinen Mitgliedern aus erster Hand, sondern aus Medienporträts des NOI und seiner Führer wie Louis Farrakhan. Der schwarze Nationalismus wird in den populären Medien oft als antiweiß interpretiert "und wird einheitlich als schlecht für die amerikanischen Rassenbeziehungen dargestellt". 56 Sie sehen Menschen wie Farrakhan und den NOI als schädlich an: Sie behindern und zerstören die Rassentoleranz in den Vereinigten Staaten.

Was die wirklichen negativen Gefühle hinter dem Gefühl des weißen Amerikas gegenüber dem NOI zu sein scheinen, ist Angst: Angst vor der Botschaft des NOI, wütend zu sein und die Behandlung des schwarzen Mannes durch das weiße Amerika satt zu haben. Ihre Angst kann auch als Angst vor der Unbekanntheit angesehen werden, nicht nur mit der Organisation, sondern auch mit der potenziellen Macht (gegen Weiße), die sie nachgeben kann. Als ein junges Mitglied des NOI in ein College-Klassenzimmer eingeladen wurde 57 Viele weiße Studenten waren nicht nur fassungslos darüber, dass er dort war, sondern sie sagten auch, dass sie sich in seiner Gegenwart sprachlos erschrocken fühlten. Sie nahmen an, dass [er] sie hasste, weil er Mitglied der Nation of Islam war. „ 58 Ein Großteil ihrer Reaktion auf das junge NOI-Mitglied beschränkte sich auf die Mediendarstellung des NOI und seines Führers Farrakhan.

Mit Ausnahme von Jessie Jackson hat Farrakhan mehr Presseberichterstattung erhalten als jeder andere Afroamerikaner. Die Berichterstattung über seine Aussagen und Überzeugungen, wie antisemitisch und antiweiß sie auch sein mögen, hat ihn ironischerweise sympathischer für Schwarze gemacht. "Die Ironie ist folgende: Je mehr die Medien Farrakhan als Bedrohung für die Gesellschaft darstellen, desto sympathischer erscheint er den Afroamerikanern." 59 Was passiert, ist, dass die Medien dazu neigen, sich auf weiße Reaktionen auf Farrakhan sowie auf Themen zu konzentrieren, die sich mit Rassenbeziehungen befassen. Da die weiße Reaktion auf Farrakhan oftmals negativ ist, hat dies zur Folge, dass der Rücken mit Farrakhan in Verbindung steht oder mit ihm sympathisiert.

Farrakhan und der NOI im Allgemeinen haben einen tiefgreifenden Einfluss auf die schwarze Jugend gehabt. "Kein Leader hat die Hip-Hop-Generation stärker beeinflusst als Louis Farrakhan." 60 Nur wenige Führungskräfte und Organisationen machen sich für die Jugend zugänglich. "Farrakhan hat eine einzigartige Fähigkeit, tief in die Seelen der schwarzen Jugend einzudringen." 61 Wenn er spricht, scheint er "in der Lage zu sein, mit jungen Schwarzen so zu sprechen, dass sie zuhören, selbst wenn er sie niederlegt." 62

Darüber hinaus fühlen sich Jugendliche von Farrakhan angezogen, weil auch sie wie ihre Vorgänger mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten konfrontiert sind und Farrakhans Botschaft der wirtschaftlichen Stärkung durch wirtschaftliche Trennung ein willkommenes Mittel gegen ihre finanziellen Probleme ist.

Jüngste Offenbarungen

In einem beispiellosen Ereignis traf sich Minister Louis Farrakhn am 25. Februar 2000 mit Wallace Muhammad. Dieses Treffen war eine Versöhnung zwischen den beiden gegnerischen Gruppen. Das Treffen zwischen den beiden implizierte auch eine mögliche Akzeptanz des NOI unter dem Dach des orthodoxen Mainstream-Islam. Diese mögliche Akzeptanz kommt nach Farrakhans Proklamation, "den Kreislauf von Gewalt und Hass in der Welt zu beenden" und "die gefallene Menschheit unabhängig von Rasse, Hautfarbe oder Glaubensbekenntnis zu erheben". Ob Farrakhan an dieser neuen Ideologie festhält oder nicht, bleibt abzuwarten.

Literaturverzeichnis

Bücher

Alexander, Amy. ed, 1998.The Farrakhan-Faktor: Afroamerikanische Schriftsteller über Führung, Nation und Minister Louis Farrakhn. New York: Grove Press

Brackerman, Harold.1994.Ministerium für Lügen: Die Wahrheit hinter der "geheimen Beziehung zwischen Schwarzen und Juden" der Nation des Islam New York: Vier Wände, acht Fenster.

Clegg, Claude Andrew. 1997. Ein ursprünglicher Mann: Das Leben und die Zeiten von Elijah Muhammad New York: St. Martin's Press, 1997.

DeCaro, Louis A. 1998. Malcolm und das Kreuz New York: New York Universitätspresse.

Lincoln, C. Eric. 1994. Die schwarzen Muslime in Amerika: dritte Ausgabe Michigan: William B. Edmunds Verlag.

Marsh, Clifton. 1996. Von schwarzen Muslimen zu Muslimen: Die Auferstehung, Transformation und Veränderung der Fundnation des Islam in Amerika, 1930-1995 Maryland: Scarecrow Press, Inc.,

Mimiya, Lawrence H. und C. Eric Lincoln. 1998. "Schwarze militante und separatistische Bewegungen." Encylopedia of the American Religious Experience, Band II,Charles H. Lippy und Peter W. Williams, Hrsg. New York: Charles Scribner's Sons, pp. 755-774.

Blogartikel

Claiborne, William. 2000. "Rivalisierende schwarze Muslime versöhnen sich" Die Washington Post(Feb. 26, 2000)

Dreier, Peter. 1995. "Was Farrakhn ausgelassen hat: Arbeitssolidarität oder Rassentrenner?"Commonweal(Dez. 15)

Howard, John R. 1998. "Die Entstehung eines schwarzen Muslims" Gesellschaft (März 18).

Shore, Paul. 1995. "Was steckt hinter der antisemetischen Rhetorik der Nation des Islam?" USA Today Magazine (Jan.)

Turner, Richard Brent. 1997. "Vom Elijah Pool zu Elijah Muhammad, dem obersten Minister des Islam." Amerikanische Visionen (Okt-Nov)

"Louis Farrakhn Führer der Nation des Islam - der Millionen-Mann-Marsch, versammelt bei Farrakhns feurigem Winken." Zeit (Juni 17, 1996)

Referenzen

  • http://answering-islam.org.ul/NoI/noi1.html
  • Lincoln pp.269
  • Marsh pp.1
  • Ebenda S. 7
  • Ebenda S. 17
  • Ebenda S. 27
  • Ebenda S. 29
  • http://www.answering-islam.org.uk/NoI/noi1/html
  • Marsh pp.30-35
  • Marsh pp.37
  • Lincoln S. 73
  • Marsh S. 38
  • Lincoln und Mamiya S. 765
  • Marsh S. 49
  • Ebenda S. 39
  • Ebenda S. 69
  • Marsh S. 70
  • Alexander, ed. S. 53
  • Marsh S. 98
  • Ebenda S. 108
  • Ebenda S. 98
  • Lincoln S. 221
  • http://www.usc.edu/dept/MSA/notislam/
  • Ebenda
  • Ebenda
  • Ebenda
  • Marsh pp.47
  • Lincoln pp.76
  • Ebenda S. 77
  • http://metalab.unc.edu/nge/innercity.html
  • Mimiya S. 766
  • Alexander, ed. pp 60
  • Lincoln S. 79
  • Lincoln pp.79-80
  • Lincoln S. 83
  • Marsh S. 43
  • Marsh S. 51
  • Ebenda S. 57
  • http://answering-islam.org.uk/NoI/noi1.html
  • Marsh S. 58
  • Lincoln S. 263
  • Lincoln S. 268
  • Ebenda
  • http://www.cnn.com/US/9510/megamarch/10-15/index.html
  • http://www.cnn.com/US/9510/megamarch/10-15/index.html
  • Lincoln S. 163
  • Ebenda
  • Lincoln S. 160
  • Ebenda
  • Ebenda S. 161
  • Ebenda
  • Ebenda
  • Brackerman S. 25
  • http://www.h-net.msu.edu/~antis/occasional.papers.html
  • Alexander, ed. pp 103
  • Ebenda S. 104
  • Ebenda S. 104
  • Ebenda S. 25
  • Ebenda S. 104
  • Ebenda S. 184
  • Ebenda S. 186
  • Ebenda

Erstellt von Jan Dodoo
Besonderer Dank geht an Loryn Lawson, der eine frühere Version dieser Seite erstellt hat
Für Soc 452: Soziologie religiöser Bewegungen
Frühjahrssemester, 2000
University of Virginia
Letzte Änderung: 05 / 29 / 01

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teilen