James K. Wellman Jr.

Mars Hill Bible Church

MARS HILL (ROB BELL) ZEITPLAN

1970 Rob Bell wurde in Ingham County, Michigan, geboren.

1992 Bell absolvierte das Wheaton College in Wheaton, Illinois.

1995 Bell absolvierte das Fuller Theological and Seminary und begann einen Dienst an der Calvary Church in Grand Rapids, Michigan, unter der Leitung von Pastor Ed Dobson

1999 Bell gründete die Mars Hill Bible Church in Wyoming, Michigan; Innerhalb eines Jahres kaufte die Kirche ein Einkaufszentrum in Grandville, Michigan, für einen Dollar. In der Kirche saßen 3,500-Leute.

2001 Zehntausende Menschen besuchten die drei Gottesdienste der Mars Hill Bible Church.

2001 Bell schuf die NOOMA-Videoserie und gründete eine gemeinnützige Filmfirma mit dem Namen Flanell .

2005 Bell veröffentlichte sein erstes Buch, Velvet Elvis: Den christlichen Glauben neu streichen, herausgegeben von Zondervan.

2006 Bell startete seine Alles ist spirituell Speaking Tour, die in ganz Nordamerika ausverkauft war.

2007 Das Magazin TheChurchReport.com Die Mars Hill Bible Church belegte den zehnten Platz auf ihrer Liste der „50-einflussreichsten Christen in Amerika“, die von ihren Lesern und Online-Besuchern ausgewählt wurde.

2011 Bell wurde von benannt Time Magazine als eine der „2011 Time 100“, die jährliche Liste des Magazins der 100 einflussreichsten Menschen der Welt.

2011 Bell's Liebe gewinnt: Ein Buch über Himmel, Hölle und das Schicksal jedes Menschen, der jemals gelebt hat  machte das New York Times Bestsellerliste.

2011 Bell verließ die Mars Hill Bible Church und entschloss sich, nach Kalifornien zu ziehen, um die Möglichkeiten des Fernsehens zu nutzen, um „zwingend das Evangelium zu verbreiten“.

2011 Bell, nachdem er Carlton Cuse bei getroffen hatte Mal 100-Event, in Zusammenarbeit mit ihm, um eine Fernsehserie an ABC Television zu verkaufen. Die Serie wurde jedoch nicht pilotiert.

2012 Bell arbeitete mit Cuse an einer „spirituell eingebogenen“ Talkshow, die kreative Sichtweisen auf Glauben und Spiritualität vermittelt.

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

Robert Holmes Bell Jr. wurde am 23. August in Ingham County, Michigan, geboren. Er ist der Sohn von Robert Holmes Bell, einem von Ronald Reagan ernannten Bundesrichter, und Helen Bell. Rob Bell wuchs in einem konservativen evangelisch-christlichen Haus in Okemos auf. Michigan mit seinem Bruder John und seiner Schwester Ruth. Er erzählt: „Meine Eltern waren intellektuell streng. Stellen Sie Fragen, erkunden Sie, nehmen Sie Dinge nicht zum Nennwert. Strecken. Ich habe mich schon immer für die Sache interessiert “(Hamilton 2008). Obwohl er in seiner Jugend eine Reihe von Kirchen besuchte, erinnert sich Bell daran, dass er mit ihnen frustriert war. Wie er es ausdrückte: „Ich erinnere mich, dass ich gedacht habe:‚ Weißt du, wenn Jesus der ist, von dem dieser Typ dort oben sagt, dass er es ist, sollte dies viel überzeugender sein. ' Dies sollte etwas mehr Strom haben. Der Knopf sollte viel weiter rechts sein, weißt du? " (Meacham 2011).

Bell hatte sowohl musikalische als auch religiöse Interessen, die er während seiner Hochschulausbildung an evangelischen Institutionen untersuchte. Er besuchte das Wheaton College, die Alma Mater seiner Eltern, wo er Psychologie studierte und seine Frau Kristen kennenlernte. Während seiner Zeit bei Wheaton gründeten er und mehrere Freunde eine Indie-Rock-Band, Ton Bundle, die lokale Popularität erlangte. Bell erhielt 1992 seinen BA-Abschluss am Wheaton College und erwarb einen Master of Divinity am Fuller Theological Seminary in Pasadena, Kalifornien. Er diente als Jugendpraktikant in der Lake Avenue Church und gründete 1995 eine zweite Band, Big Fil. Bell und seine Frau Kristen zogen dann nach Grand Rapids, Michigan. Bell war Praktikant in der Calvary Church in Grand Rapids unter der Leitung von Reverend Ed Dobson. Bell berichtet, dass er dann das Bedürfnis hatte, eine eigene Kirche zu gründen: „Ich dachte, es gibt eine ganze Generation von Menschen, die nach Jesus hungern, aber nicht in der Lage sind, sich mit den Kirchen zu verbinden, die sie erlebt haben.“ Er erinnert sich, dass er 1998 auf dem grünen Futon im Schlafzimmer im Obergeschoss einen entscheidenden Moment hatte. Es war: Wenn niemand kommt, ist es immer noch ein Erfolg. Weil wir etwas Neues ausprobiert haben “(Hamilton 2008).

In 1999 gründete Bell die Mars Hill Bible Church in Wyoming, Michigan. Am ersten Sonntag begrüßte Bell fast 1,000-Leute in seinem Haus Gottesdienste. In den nächsten eineinhalb Jahren zog Bell schnell größere Menschenmengen an, die mehr als 10,000 erreichten. In 2000 kaufte Mars Hill die Grandville Mall für $ 1. Sie stellten eine Bühne und Videoleinwände in der Mitte des Ankergeschäfts auf, umgaben es mit 3,500-Stühlen, bemalten die Wände grau und die Decke schwarz und setzten eine sogenannte „Show“ auf, die mehr als nur eine große Menschenmenge anzog ein Jahrzehnt. Bell's Predigtauftritte und die Raffinesse der Worship-Band waren die Motoren des Wachstums dieser Megakirche (Wellman 2012).

In Bells 2005-Buch Velvet Elvis: Den christlichen Glauben neu streichenBell erklärte, der Erfolg der Kirche habe eine persönliche Krise ausgelöst. er musste „den Superpastor töten“. Was er meinte, war, dass es beim christlichen Glauben nicht um Erfolg ging, sondern darum, zu verstehen, wie das Evangelium im Hier und Jetzt in Akten der Nächstenliebe und der Gemeinschaft inkarniert wurde (Wellman 2012). Die Kirche öffnete Frauen die Führung und weitete ihre Mission auf AIDS-Opfer und auf Länder in Afrika aus, die Brunnen für Wasser benötigen. Bell und seine Familie wurden schließlich kleiner und zogen in ein Ghetto in Grand Rapids in 2007. Dieser Zeitraum ereignete sich in seinem Buch, Jesus will Christen retten: Ein Manifest für die Kirche im Exil, gemeinsam mit Don Golden. Das Buch beschrieb einen „neuen Exodus“, in dem Gottes Anhänger lauteten: „Um die Schreie der Unterdrückten zu hören.“ Bell kritisierte den Irakkrieg und stellte in Frage, wie einige Kirchen „20 Millionen für Umbauten ausgeben, während 20 Prozent der Bevölkerung von Grand Rapids lebt in Armut “(Bell 2008; Boyd 2007). Dieses liberationistische Thema verursachte Spannungen in seiner Gemeinde und auch in seinem Privatleben. In 2008 reiste er nach Irland. Er kehrte in einem neu gefundenen Sinn für Gottes Gnade erneuert zurück. Die Familie Bell ist aus dem Ghetto ausgezogen (Wellman 2012).

Don Golden verließ die Kirche und Shane Hipps, ein ehemaliger Werbefachmann, der zum mennonitischen Pastor wurde, wurde Bells Co-Pastor. Während dieser Zeit predigte Bell nur die Hälfte der Zeit und setzte seine nationalen und internationalen Vortragsreisen zu Themen wie „Alles ist spirituell“, „Die Götter sind nicht böse“ und „Tropfen wie Sterne: Ein paar Gedanken über Kreativität und Kunst“ fort Leiden."

In 2011 unterschrieb Bell bei HarperOne für sein umstrittenstes Bestseller-Buch: Liebe gewinnt: Ein Buch über Himmel, Hölle und das Schicksal jedes Menschen, der jemals gelebt hat. Er wurde auch zum Mal 100 einflussreichsten Personen der Welt. Während des Banketts für diese Auszeichnung freundete sich Bell mit Carlton Cuse an, der sich später mit Bell zusammenschloss, um eine nicht pilotierte TV-Show an ABC zu verkaufen. Bell zog dann nach Kalifornien und begann mit Cuse an einem weiteren Projekt zu arbeiten: „The Rob Bell Show“, einer spirituell geprägten, hybriden Talkshow. Er fuhr auch fort zu schreiben, sich mit Pastoren zu beraten und gelegentlich zu sprechen (Wellman 2012).

Die Mars Hill Bible Church lud Kent Dobson (den Sohn von Ed Dobson) ein, im September 2012 ihr nächster Lehrpastor zu werden. Die Besucherzahl von Mars Hill ist auf 2,000 bis 4,000 gesunken. Die Spende, die 2007 ihren Höhepunkt von fast sechs Millionen Dollar erreichte, ist ebenfalls erheblich gesunken. Die Kirche praktiziert weiterhin eine Form der narrativen Theologie und eine Mission, die beinhaltet: „Den Weg Jesu in Missionsgemeinschaften leben, die Ankunft seines Reiches ankündigen und für messbare Veränderungen unter den Unterdrückten arbeiten.“ All dies ist sehr vertraut und ein Produkt von Bells Dienst. Kent Dobson war ein Freund und Schützling von Bell, und so scheint er eine wahrscheinliche Person zu sein, die Bell's Vermächtnis auf dem Mars Hill weiterführt.

DOKTRINEN / GLAUBEN / RITUALE

Bell begann seinen Dienst mit einer konservativen Form des evangelischen Christentums (siehe Bells erste Predigt, 2.7.1999). Mitten in seinem frühen Erfolg auf Mars Hill begann er, die jüdischen Wurzeln des Neuen Testaments (Bivin und Blizzard 1994) zu studieren. die Schriften von Dallas Willard (1998) über die Bedeutung der Jüngerschaft; und Brian McClaren Eine neue Art von Christen (2001). Bell wandte sich von der Konzentration auf die ewige Erlösung zur zentralen Botschaft Jesu vom Reich Gottes und dem Glauben, dass Jüngerschaft die Erfahrung der neuen Schöpfung Gottes im Hier und Jetzt ist. Bell untersuchte Formen der narrativen Theologie, und Bell sah sich als Künstler im Glauben, stellte Fragen und provozierte Gedanken und Dienste, anstatt zu versuchen, Doktrin und Dogma im Glauben zu verwirklichen.

Diese Hinwendung zur narrativen Theologie brachte ihn in Formen des kontemplativen Gebets, der spirituellen Praktiken und des Heilungsdienstes. Die Sakramente der Taufe und der Heiligen Kommunion blieben wichtige Orientierungsakte: Die Taufe lud die Menschen zu neuem Leben in Christus ein und brach Brot und trank Wein, um zu feiern, dass das Grab, wie Bell oft sagen würde, „leer ist - Christus ist auferstanden." Für Bell bedeutete dies, dass der Tod überwunden und die Sünde vergeben wird. Für alle Menschen ist eine neue Schöpfung vorgesehen, unabhängig von ihrem Zustand (siehe Predigt von Bell vom 12.19.2011).

Bell argumentierte, dass es nicht darauf ankommt, was man glaubt, sondern was man in Aktionen der Nächstenliebe, der Gerechtigkeit und des Mitgefühls mit anderen tut. Diese Ausrichtung auf das Wenigste und Letzte wurde in Diensten für Kinder in der Innenstadt (mehrere Familien von Mars Hill zogen in die Ghettos von Grand Rapid) und als direkter Dienst für die Bedürftigen sowohl in Michigan als auch in den afrikanischen Nationen (Wellman) ausgeübt 2012).

ORGANISATION / FÜHRUNG

Mars Hill entspricht der Definition der Megakirche in dem Sinne, dass an den meisten Sonntagen mehr als 2,000-Teilnehmer anwesend sind. im Verhältnis zu den meisten Megakirchen, es theologisch und organisatorisch
passt mehr in die Ader der aufstrebenden Kirchenbewegung. Wie bereits erwähnt, wurde Bell schon früh von McClarens Gedanken und Schriften beeinflusst. Bell schloss sich jedoch nie anderen aufstrebenden Kirchentypen an, Tony Jones, Doug Pagitt oder McClaren; In der Tat lehnte er alle Labels ab, um seine Philosophie zu beschreiben - eine sehr aufstrebende Philosophie, der man folgen sollte -, um Labels, Rollen und professionelle Titel zu meiden. Ohne seine Kirche als aufstrebend zu bezeichnen, war die Führung von Mars Hill höchst egalitär und viele würden sagen, unorganisiert. Bell wurde für die Ineffizienz kritisiert, auf die Bedürfnisse seiner Gemeinde zu reagieren. Schließlich begann die Kirche tatsächlich, andere einzustellen, um das kirchliche Personal zu leiten und die kirchliche Infrastruktur zu organisieren. Bell widmete sich der Lehrrolle und hatte während eines Großteils seiner Amtszeit auf dem Mars Hill kein Amt in der Kirche. Darüber hinaus versuchte er, die Macht des Dienstes in die Hände von Laien zu legen, und drängte die Kirche, in ihrer Philosophie missionarischer und laienorientierter zu werden. Bell wollte, dass die Kirche die Mission war, und er wollte die Kirche als einen Ort meiden, an dem Menschen gedient wurden; Das heißt, sie sollten nach Mars Hill kommen, um ausgerüstet zu sein, um in Mission für andere zu gehen. Und für Bell ist jeder Beruf heilig. Wie er sagen würde: „Warum ordinieren wir nicht alle !! Lassen Sie uns Schullehrer, Klempner und Geschäftsleute ordinieren, jeder hat eine heilige Aufgabe. “ Wie er gern sagte, wenn jemand fragte, ob er in den Vollzeitdienst gehen sollte, fragte er ihn: "Bist du ein Christ?" Sie würden ja sagen und er würde antworten: "Nun, es ist zu spät, Sie sind bereits im Vollzeitdienst." Diese Vermeidung von Hierarchie und zentraler Führung hat sich also in der Mars Hill-Führungs- und Organisations-DNA fortgesetzt. Es gibt keinen älteren Pastor, wie man ihn in den meisten Megakirchen findet; Es gibt ein Team von Lehrern, die den Gottesdienst leiten, und die Einladung zur Mitgliedschaft ist eher eine Einladung zur Jüngerschaft und Führung als eine Position oder eine Rolle. Auf diese Weise passt Mars Hill zur numerischen Definition einer Megakirche, aber in seinem Organisationsstil zum Geist der aufstrebenden Kirchenbewegung.

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

Zu Beginn seines Dienstes in Mars Hill setzte sich Bell dafür ein, dass Frauen Führungspositionen bekleiden und predigen können. Dies sorgte für einige Kontroversen, doch es wurde bestanden. In der anschließenden Diskussion und Debatte verlor die Kirche jedoch 1,000-Mitglieder (Wellman 2012).

Eine zweite Kontroverse entstand um Bells Führung, mit Don Golden, der die Kirche zu einer kritischen Sichtweise des Irak-Krieges bewegte. Sie legten eine Schriftinterpretation vor, die auf der Theorie basierte, dass Gott die Kirche zu einem „neuen Exodus“ aufrief, weg von der Unterstützung gewalttätiger Formen politischer Macht und Reiche wie Ägypten und Rom (Bell 2008). Es wurde argumentiert, dass es bei der Macht des Evangeliums nicht um Macht, sondern um den Dienst an den Machtlosen, den Armen und den Ausgegrenzten ging. Dies verursachte einen gewissen Rückstoß aus der Gemeinde und führte zu einer gewissen Abnutzung der Mitgliedschaft (Wellman 2012).

Der letzte Konflikt ergab sich aus Bells Buch über Liebe gewinnt. In diesem Buch hinterfragte Bell den konventionellen evangelischen Glauben, dass diese Wer in diesem Leben nicht zu Christus gekommen war, war für die Hölle bestimmt. Er schlug vor, dass die Idee, dass das Blut Jesu die Menschen vor Gottes Zorn schützte, eine Fehlinterpretation des Evangeliums sei. Die gute Nachricht vom Evangelium wird am besten durch den verlorenen Sohn veranschaulicht, in dem der Vater in der Geschichte den Sohn, der ihn betrogen hatte, mit offenen Armen und bedingungsloser Akzeptanz zurück begrüßt. Jesus und seine Geschichten modellieren einen Gott, der die Verlorenen immer zu Hause willkommen heißt, und Bell vermutete, dass diese Einladung sogar post mortem aktiv sein könnte. Viele konservative evangelikale Führer empfanden diesen Glauben als unbiblisch und ketzerisch (siehe Chan 2011; Galli 2011; Taylor 2011 und DeYoung 2011).
Wieder verlor Bell einige Gemeindemitglieder, obwohl sich andere von dieser Lehre angezogen fühlten (Wellman 2012).

REFERENZEN

Rob Bells erste Predigt in der Mars Hill Bible Church, Februar 7, 1999. Zugriff von http://www.box.com/shared/l15eieakxe auf 13 Februar 13, 2012.

Bell, Rob. 2005. Velvet Elvis: Den christlichen Glauben neu streichen, Grand Rapids, MI: Zondervan.

Bell, Rob und Don Golden. 2008. Jesus will Christen retten: Ein Manifest für die Kirche im Exil. Grand Rapids, MI: Zondervan, 2008.

Bell 's Abschiedsbrief an Mars Hill: "Grace + Peace", Dezember 19, 2011. Zugriff von http://sojo.net/blogs/2011/12/19/rob-bells-parting-epistle-mars-hill-grace-peace auf 5 Januar 2012.

Bivin, David und Roy Blizzard, Jr. 1994. Die schwierigen Worte Jesu verstehen: Neue Einsichten aus hebräischer Perspektive Shippensburg, PA: Destiny Image Publishers.

Boyd, Gregory. 2007. Der Mythos einer christlichen Nation: Wie die Suche nach politischer Macht die christliche Kirche zerstört. Grand Rapids, MI: Zondervan.

Chan, Frankreich und Preston Sprinkle. 2011. Erasing Hell: Was Gott über die Ewigkeit und die Dinge sagte, die wir erfunden haben. Colorado Springs, CO: David C. Cook.

DeYoung, Kevin. 2011. „Gott ist immer noch heilig und was Sie in der Sonntagsschule gelernt haben, ist immer noch wahr: Ein Rückblick auf die Siege der Liebe von Rob Bell.“ März 14, 2011. Zugriff von http://thegospelcoalition.org/blogs/kevindeyoung/2011/03/14/rob-bell-love-wins-review/ auf 30 November 2012.

Galli, Mark. 2011. Gott gewinnt: Himmel, Hölle und warum die gute Nachricht besser ist als die Liebe gewinnt. Carol Stream, IL: Tyndale House Verlag.

Hamilton, Terri Finch. 2008. "Profil: Mars Hill Bible Church Pastor Rob Bell." 23 März 2008. Zugriff von http://blog.mlive.com/grpress/2008/03/mars_hill_bible_church_pastor.html, auf 30 April 2012.

McLaren, Brian. 2001. Eine neue Art von Christen: Eine Geschichte von zwei Freunden auf einer spirituellen Reise. San Francisco, CA :, Jossey-Bass.

Meacham, Jon. 2011. "Pastor Rob Bell: Was ist, wenn die Hölle nicht existiert?" Zeit. 14 April 2011. Zugriff von http://www.time.com/time/magazine/article/0,9171,2065289,00.html#ixzz1tZ6LzQp9, im April 30, 2012.

Taylor, Justin. Blogpost „Rob Bell: Universalist?“ Abgerufen von http://thegospelcoalition.org/blogs/justintaylor/2011/02/26/rob-bell-universalist/ auf 1 März 2012.

Wellman, James K. Jr. 2012. Rob Bell und ein neues amerikanisches Christentum. Abingdon Press.

Willard, Dallas. 1998. Die göttliche Verschwörung: Unser verborgenes Leben in Gott neu entdecken. NY: HarperCollins Publishing.

Anzeige geschaltet:
24 Januar 2013

 

 

 

Teilen