Susan J. Palmer

Internationale raelianische Bewegung

INTERNATIONALE RAELIAN BEWEGUNGSZEITPLAN

1946 Claude Vorilhon wurde in Ambert, Frankreich, geboren.

1973 Vorilhon erlebte eine Begegnung der dritten Art (CEIII) bei einem Spaziergang in den Clermont-Ferrand-Bergen in Mittelfrankreich.

1974 Vorilhon beschrieb seine Begegnungserfahrung in „Das Buch, das die Wahrheit sagt“.

1974 Raël gründete MADECH (Bewegung zur Begrüßung der Schöpfer der Menschheit).

1975 Raël berichtete, an Bord eines Raumschiffs genommen und zum Planeten der Elohim transportiert worden zu sein.

1976 Als Reaktion auf interne Machtkämpfe löste Raël MADECH auf und gründete die Raelianische Bewegung.

1997 Raël gründete das Unternehmen Clonaid (ursprünglich Valiant Venture Ltd Corporation), um seinen Investoren Klon-Services zur Verfügung zu stellen, als die Technologie fertig war.

1998 Raël hat den Orden der Raëls Engel erschaffen.

2001 Raël hat Oui au clonage humain veröffentlicht (Ja zum menschlichen Klonen)

2002 (27 Dezember) Brigitte Boisselier gab auf einer Pressekonferenz in Miami bekannt, dass Clonaid gerade einen geklonten Menschen hervorgebracht hat.

2003 Raël gab bekannt, dass er eine Inkarnation des Buddha (der Maitreya) war.

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

Claude Vorilhon wurde in 1946 geboren und verbrachte seine Kindheit in Ambert, einer kleinen französischen Stadt von nur 7,500, die sich in der Nähe von Vichy befindet.Die Gegend ist bekannt für ihre alten, inaktiven Vulkane. Die Familie Vorilhon besaß eine Textilfabrik in Ambert und lebte seit mehreren Generationen in der Gemeinde. Vorilhon erlebte als Erwachsener Herausforderungen, als er unehelich geboren wurde und seine Mutter ihn bei seiner Tante zurückließ, nachdem sie von seinem Vater verlassen worden war. Sein Vater starb einige Jahre später, als er fünfzehn Jahre alt war. Nach dem Tod seines Vaters verließ Vorilhon die Schule und reiste nach Paris, um eine Karriere als Straßen- und Clubunterhalter unter dem Namen Claude Cellar zu verfolgen und schließlich eine Reihe von Einzelaufnahmen zu produzieren, die ihm eine moderate Popularität einbrachten. Vorilhon traf und heiratete seine Frau in 1971, der ersten seiner drei Ehen, und zog dann nach Clermont-Ferrand. Das Paar hatte zwei Kinder zusammen, aber ihre Ehe wurde in 1985 geschieden. Vorilhon war auch ein ernstzunehmender Automobil-Enthusiast und startete in 1971 das Sportwagen-Magazin Autopop, das bis 1974 erschien und das es ihm ermöglichte, auch Testautofahrer zu werden. Vorilhon wurde mit finanzieller Unterstützung der wohlhabenden europäischen und japanischen Raelianer zwischen 1994 und 2001 ein Rennfahrer.

In 1973 begann Raëls spirituelle Karriere, als er berichtete, dass er zum ersten Mal den Elohim begegnet war
Himmel"). Er beschrieb eine emotionale Begegnung mit einem Eloha namens „Yahweh“ an einem inaktiven Vulkan in der Gegend, Le Puy de Lassalas, der sich als Raëls leiblicher Vater herausstellte und Vorilhon den Namen Raël gab. Anschließend wurde er an Bord des Raumfahrzeugs zu einer Reihe von Bibelstunden eingeladen, in denen die wahre Bedeutung des Schöpfungsmythos in der Bibel offenbart wurde. Ein weiteres Treffen mit den Elohim fand 1975 statt, als Raël auf den fremden Planeten gebracht wurde, wo er ein freudiges Treffen mit seinen Halbbrüdern Jesus, Muhammad und Buddha beschrieb. Raël erhielt den Auftrag, die Elohim-Botschaft zu verbreiten. In den nächsten drei Jahrzehnten baute Raël die Raelian-Bewegung auf, die über 50,000 Mitglieder in über 80 Nationen und eine Vielzahl von Organisationen umfasst, die die Raelian- und Elohim-Missionen fördern.

DOKTRINEN / GLAUBEN

Raëls Version von Creation besagt, dass die ersten Menschen ursprünglich von einem Team von Elohim-Wissenschaftlern auf der Erde „implantiert“ wurden, die auf einem kargen Planeten ein Labor eingerichtet haben. Anschließend kreierten sie Flora und Fauna und die ersten „Adams and Eves“, die aus der DNA von Elohim erschaffen wurden. Vorilhon wurde von den Elohim als ihr Bote ausgewählt, um die Botschaft der wahren Herkunft der Menschheit zu verbreiten, und erhielt den neuen Namen „Raël“. Seit Jahrhunderten, so berichtete er, hatte Jahwe irdische Frauen ausgewählt, um sie zu imprägnieren, wenn der Planet neue brauchte Prophet, um die Menschheit in die richtige Richtung zu weisen. Die Mütter wurden aufgrund der Reinheit ihres genetischen Codes („virgin DNA“) ausgewählt. Sie wurden in ein UFO gebeamt, imprägniert und dann mit gelöschten Erinnerungen freigelassen. “Raëls Mission war es, der Prophet des„ Zeitalters der Apokalypse “(der Ära seit der Detonation der Atombombe in Hiroshima) zu sein wird die wahren Ursprünge und die Natur des Menschen offenbaren. Diese Offenbarung wird die Menschheit von dem zerstörerischen Missbrauch von Wissenschaft und Technologie (der die nukleare Vernichtung und Umweltkatastrophe bedroht) zu einem positiveren und liebevolleren Sozialsystem führen. Das neue System wird die Rückkehr der Elohim zur Erde auslösen, begleitet von neununddreißig unsterblichen Propheten (z. B. Jesus, Buddha, Mohammed) vor 2035. Zu dieser Zeit werden die "Väter aus dem Weltraum" der Menschheit ihre Wissenschaft und Technologie teilen, was "25,000 Jahre im Voraus" unserer eigenen ist. Die Elohim werden uns ihre fortschrittliche Technologie bringen, die es uns ermöglicht, im Weltraum zu fliegen, als praktisch unsterblich zu existieren und neue Lebensformen in unserem eigenen Bild zu erschaffen.

Raelianer verehren die Macht der Wissenschaft. Raël behauptet, die "erste atheistische, wissenschaftliche Religion der Welt" gegründet zu haben, eine Religion, die von blindem Glauben, Aberglauben, "Obskurantismus" und Mystik gereinigt wurde. Zu diesem Zweck hat Raël select neu interpretiert Bibelstellen als primitive allegorische Darstellungen der technologischen Errungenschaften der Elohim. Raël bestreitet die Existenz eines Schöpfergottes und besteht stattdessen darauf, dass sich der (Plural) „Elohim“ der Genesis auf eine humanoide, außerirdische Rasse bezieht, die die Erde terraformte und mithilfe der Biotechnologie alles Leben schuf, wobei sie ihre eigene DNA als Blaupause verwendete Menschheit. Raël lehnt die darwinistische Evolution mit der Begründung ab, dass eine zufällige Mutation in Verbindung mit einer natürlichen Selektion nicht ausreicht, um die Entwicklung komplexer Organismen zu erklären. Raelianer glauben, dass alles Leben künstlich ist, das Produkt des „intelligenten Designs“ von überlegenen außerirdischen Wissenschaftlern. In Übereinstimmung mit Raelians Befürwortung einer wissenschaftlichen Weltanschauung unterstützt die Bewegung die Entwicklung von Kernkraft, gentechnisch veränderten Pflanzen und Gentechnik des Menschen.

Die Befürwortung des Klonens von Menschen durch Raelianer steht im Einklang mit der Begeisterung der Mitglieder für alle Formen der Fortpflanzungstechnologie und informiert über ihre Herangehensweise an Sexualität. Da die Elohim den Menschen dazu entworfen haben, das Leben zu genießen, ist heterosexueller Sex nicht verpflichtet, sich fortzupflanzen, und Raël befürwortet den Einsatz von Verhütungsmitteln sowie die Abtreibung. Wie Raël in Let's Welcome Our Fathers from Space erklärt, "hat jeder Einzelne das Recht, mit seinem Körper zu tun, wie er oder sie es für richtig hält" (Vorilhon 1986: 86). Menschen mit antinomischem Sexualgeschmack können biologische Roboter verwenden, die als Sexsklaven konzipiert sind. Darüber hinaus bietet CLONAID seine Dienste homosexuellen Paaren an, die Kinder suchen.

RITUALS / PRACTICES

Das Initiationsritual der Raelianer ist die Übermittlung des Zellularplans (oder der „Taufe“). Raël selbst oder einer seiner Bischofsführer taucht seine Hand in Wasser und legt sie auf die Stirn des Eingeweihten, um seinen genetischen Code an die Maschinen des Elohim zu übertragen. Der genetische Code wird dann für den zukünftigen Klonierungsprozess gespeichert, wenn der Aspirant als würdig erachtet wird. Vor der Einweihung müssen die Eingeweihten zunächst einen „Akt des Abfalls vom Glauben“ unterzeichnen, in dem sie auf ihre Taufe in ihrer ehemaligen Kirche verzichten, und ein Testament entwerfen, das ihr Vermögen ihrer örtlichen raelianischen Bewegung hinterlässt (in Kanada ist es heute als „raelianische Kirche“ bekannt). Die Raelianer müssen auch einen Vertrag mit einem örtlichen Leichenbestatter unterzeichnen, damit ihr „drittes Auge“ (ein Stück Stirnbein, das als wesentlicher Bestandteil des Erholungsprozesses angesehen wird) nach ihrem Tod herausgeschnitten, in Eis verpackt und in einem Banktresor aufbewahrt werden kann Schweiz. Durch diesen Prozess wird der genetische Code des neuen Mitglieds von einem Führer telepathisch an die Elohim übertragen, um die Möglichkeit der Erholung des Mitglieds nach dem Tod auf dem Planeten der Ewigen zu gewährleisten. Diese „Taufen“ werden während der Festivals viermal im Jahr durchgeführt Diese Daten sind wichtig für die Daten des Kontakts zwischen Mensch und Elohim im Jahr. Die vier Festivaldaten lauten wie folgt: Der 6. August markiert den Jahrestag der Atombombe von Hiroshima im Jahr 1945 und der 13. Dezember markiert Raëls erstenCEIII; Der 7. Oktober markiert Raels Reise zum Planeten Elohim. Der erste Sonntag im April markiert den Tag der Erschaffung von Adam und Eva durch Elohim.

Raël behauptet, dass er während seines Besuchs auf dem Planeten der Elohim in „sinnlicher Meditation“ unterrichtet wurde, einer sensorischen Wahrnehmungstechnik, die psychische Fähigkeiten aktiviert und das Wachstum neuer neuronaler Bahnen stimuliert. Er teilte diese Technik mit seinen Anhängern in seinem 1980-Buch La Meditation sensuelle. Raelianern wird geraten, täglich auf dem Lehrband zu meditieren, um die telepathische Kommunikation mit den Elohim zu pflegen und durch das tägliche Ritual der „sinnlichen Meditation“ einen Zustand der Harmonie mit dem Universum zu pflegen hedonistische Übung zur sexuellen Stimulation. Der hohe Stellenwert, den Raelianer der sexuellen Stimulation beimessen, spiegelt ihre Überzeugung wider, dass neue Gehirnzellen erzeugt und die neuronalen Bahnen verbessert werden. Darüber hinaus werden sexuelle Aktivität und eine allgemeinere Kultivierung der Sinnlichkeit als ein Weg zur mystischen Wahrnehmung der Einheit mit dem Universum und zur telepathischen Kommunikation mit den Elohim (Raël 1980) verstanden.

ORGANISATION / FÜHRUNG

Die Internationale Raelianische Bewegung verfolgt zwei Ziele: Verbreitung der Botschaft (in Bezug auf die außerirdische und „wissenschaftliche“ Herkunft der Menschheit) und Bau der Botschaft in Jerusalem, die die Elohim und neununddreißig unsterbliche Propheten empfangen und begrüßen wird.

Es gibt zwei Ebenen der Mitgliedschaft in der Internationalen Raelianischen Bewegung. Erstens gibt es die einfachen „Raelianer“, die die Mehrheit der Mitglieder ausmachen und aus lose verbundenen, getauften Mitgliedern mit unterschiedlichem Engagement und Engagement bestehen. Zu dieser Gruppe gehören diejenigen, die die Botschaft angenommen haben, als sie initiiert oder „getauft“ wurden, ihre jährlichen Beiträge bezahlt und den Newsletter Apokalypse erhalten haben. Die übergeordnete Mitgliedergruppe ist die „Struktur“. Diese Gruppe besteht aus den sechsstufigen Führungspositionen, die von Raël, dem „Führer der Führer“, über die Bischofsführer, die Priesterführer, die Animatoren, die Hilfsanimatoren und die Probanden unten abstammen. Die engagierten Führer bilden die „Struktur“ und unterstützen Rael bei seiner Mission.

Raëls charismatische Persönlichkeit hat im Laufe seiner Schriften zugenommen. In seinem 1974-Buch (Le livre qui dit la verité) präsentierte er sich als Kontaktperson, der eine Nachricht anvertraut wurde. In seinem 1976-Buch (Außerirdische brachten mich auf ihren Planeten) berichtete er, wie er auf das Raumschiff der Elohim gebracht und zu ihrem Planeten außerhalb des Sonnensystems, aber innerhalb derselben Galaxie geflogen wurde. In 1979 enthüllte Raël seine messianische Rolle in seinem Buch Accueiller les extra-terrestres [Willkommen, unsere Vorfahren]. In diesem Buch beschrieb er mit Rührung, wie er seinem wahren Vater, einem Außerirdischen namens Jahwe, bei seinem Besuch auf dem Planeten der Elohim begegnete. Sein Vater machte Raël mit seinen Halbbrüdern Jesus, Buddha und Muhammad bekannt. Wie Jahwe erklärte, wird im Laufe der Geschichte, wenn die Menschheit in Gefahr ist, eine sterbliche Frau auf der Grundlage ihrer „jungfräulichen DNA“ ausgewählt und auf sein Raumschiff gestrahlt, besamt und mit gelöschter Erinnerung freigelassen. In 2003 veröffentlichte Raël The Maitreya, in dem er seine neue charismatische Persönlichkeit als Maitreya oder Inkarnation des Buddha enthüllte. Im selben Jahr ernannte er Brigitte Boisselier zu seiner Nachfolgerin in Anerkennung der wirksamen Mittel, die sie bei der Verbreitung der raelischen Botschaft gefunden hatte.

Von allen Mitgliedern der Raelianischen Bewegung wird erwartet, dass sie ein Zehntel ihres Einkommens an den Fonds für den Bau der Botschaft spenden, sowie ein Prozent, um ihren geliebten Propheten zu unterstützen. Diese Regel wird jedoch nicht durchgesetzt. Um einen reinen genetischen Code aufrechtzuerhalten, dürfen Raelianer weder Alkohol noch Koffein trinken, Zigaretten rauchen oder Freizeitdrogen konsumieren. Mitglieder werden ermutigt, mit vielen Partnern beiderlei Geschlechts sexuelles Vergnügen zu betreiben, da angenommen wird, dass Vergnügen die Intelligenz des Einzelnen erhöht. Da Wahlfreiheit hoch geschätzt wird, werden Vergewaltigung und Pädophilie scharf verurteilt und durch Exkommunikation bestraft. Homoerotische Liebe wird ebenfalls geschätzt und Geburtenkontrolle, Abtreibungen und Operationen zur Geschlechtsumwandlung werden geduldet. Der Ehevertrag wird nicht eingehalten, und die raelianische Kultur ist weder besonders sentimental in Bezug auf Mutterschaft noch kinderfreundlich. Mitglieder der Struktur müssen wählen, ob sie durch das Klonen züchten oder persönliche Unsterblichkeit erlangen möchten. Raelianer, die aus der Bewegung austreten und prominente Karriere-Abtrünnige werden, wurden mit „Demarkieren“ oder der Aufhebung ihrer Übermittlung des Mobilfunkcodes durch Raël (auf Vermächtnis der Elohim) bestraft. Durch die sofortige Demarkierung werden Überläufer exkommuniziert und ihr Potenzial zur Unsterblichkeit durch Klonen entzogen. Normalerweise läuft die „Exkommunikation“ jedoch nach sieben Jahren ab. Dies ist die Zeit, die Raelianer für die Regeneration der Körperzellen benötigen. Dem reuigen Realianer wird dann die Möglichkeit geboten, sich der Bewegung wieder anzuschließen. Drei Bischöfe sitzen im „Rat der Weisen“, der die Häresie überwacht und Regelverstöße sanktioniert.

Die Politik der Raelianer besteht darin, Flächen zu mieten und keine Immobilien zu kaufen. Daher gibt es keine raelianischen Zentren, obwohl die Bewegung Landgüter besaß, das erste in Alby Frankreich und das zweite in Valcourt, Quebec, wo die Sommerseminare abgehalten werden . Diese „Etappen des Erwachens“ -Seminare finden in Camps in ländlichen Gegenden in verschiedenen Ländern statt. Sie bieten tägliche Vorträge von Raël, sinnliche Meditation, Fasten und Schlemmen, Zeugnisse und avantgardistische Therapien. Die Camper werfen Kleidung ab, um den Elohim nachzuahmen, die Nudisten auf ihrem Planeten sind, aber Namensschilder und weiße Togas tragen.

Die raelianische Bewegung hat im Laufe ihrer Geschichte eine Reihe anderer Organisationen gegründet. Unter Befolgung der Anweisungen des Elohim erstellte Raël den Orden der Raëls Engel in 1998. Die freiwilligen Frauen werden von Raël persönlich geschult, um den Elohim- und den 49-Propheten bei ihrer Rückkehr zu gefallen. Nur Rael's Angels dürfen in die Botschaft, wenn die Außerirdischen auf der Erde landen, als Botschafter fungieren und zwischen den Elohim und den Politikern und Journalisten der Welt verhandeln. In Übereinstimmung mit Raels Engagement für die sexuellen Rechte von Frauen gründete er auch Rael's Girls, eine Gruppe von Frauen, die in der Sexindustrie arbeiten und sich gegen Einschränkungen der sexuellen Aktivität von Frauen einsetzen.

Raelianer behaupten, dass der Grund für diese Politik darin besteht, dass „die weiblichste Frau der Welt nur 10% so weiblich ist wie die Elohim“ (Palmer, 2004: 140). 1997 eröffneten die Raelianer UFOland in Valcourt, Quebec. UFOland fungierte als Museum für ufologische Überlieferungen, um Spenden für den späteren Bau der Botschaft zu sammeln, und als Schrein für den raelianischen Glauben. Das Museum zeigte ein Glasfasermodell des UFO, von dem Raël berichtete, dass es ihn auf den Planeten Elohim gebracht hatte, eine große Nachbildung einer DNA-Struktur und eine kleine donutförmige Maquette der Botschaft, die die Raelianer in Jerusalem bauen wollen. UFOland wurde 2001 für die Öffentlichkeit geschlossen. Raël unterstützt das politische System der Elohim - eine elitäre Oligarchie, ähnlich wie Platons Wächter - die Geniokratie oder „Herrschaft der Genies“ (Raël 1977). In Übereinstimmung mit dieser Philosophie gründete Raël in Frankreich eine politische Partei nach dem Vorbild des Elohim-Regierungssystems namens „la Géniocratie“. Nachdem er und seine Führer, die in Frankreich verdächtigt wurden, eine neonazistische „faschistische“ Zelle zu bilden, Ziel von Ermittlungen gegen Polizeirazzien geworden waren, beschloss Raël, das Projekt abzubrechen.

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

Die raelianische Bewegung war in ihrer Geschichte in eine Reihe von Kontroversen verwickelt. Das Symbol der raelianischen Bewegung, Raël berichtet, dass er zum ersten Mal auf dem Rumpf des Raumschiffs der Elohim beobachtet hat, dass es sich um ein Hakenkreuz im Inneren des Davidsterns handelt. Dieses Symbol steht für die Einheit von Unendlichkeit und Ewigkeit und wird von Mitgliedern auf einem Medaillon getragen, hat aber aufgrund des Hakenkreuzes zu Widerständen geführt. In 1992 kündigte Raël an, dass "aus Respekt vor den Opfern des Nazi-Holocaust" das Symbol der Raelianischen Bewegung durch ein gänseblümchenförmiges wirbelndes Galaxiensymbol ersetzt wurde, das den Zyklus der Unendlichkeit in der Zeit darstellt.

Die Raelianer sind bekannt für ihren politischen und sozialen Aktivismus. Zu ihren Ursachen gehören die Rechte der Frau, die Rechte der Homosexuellen, die Bekämpfung des Rassismus, die Förderung gentechnisch veränderter Lebensmittel und das Verbot von Atomtests. Raël gründete auch die Raelian Association of Sexual Minorities (ARAMIS), eine Vereinigung von Männern und Frauen, die homosexuell, transsexuell oder transgender sind. Seit 2009 sammeln die Raelianer Spenden für das Projekt „Adopt a Clitoris“, das sich mit dem Thema der Beschneidung von Frauen befasst. Sie behaupten, ein Krankenhaus in Afrika zu bauen, in dem ein französischer Chirurg die verstümmelten Klitoris von Frauen wiederherstellen wird. Die Haltung der Raelianer zu sexuellem Ausdruck und Experimenten führte zu einer Reihe stigmatisierender Nachrichten, wonach Raël „Pädophilie predigt“ und die Raelianer Pädophile praktizieren. Die Raelianer beschlossen daraufhin, ihre Position klar zu machendurch die Gründung von NOPEDO, einem Verein, der sich der Warnung der Öffentlichkeit vor den Gefahren von Pädophilen und der Beratung von Opfern verschrieben hat.

Kurz nach der Ermordung von Raëls Freund und folgendem Ufologen schrieb Jean Miguères in 1992 ein Buch (Le Racisme religieux financé en France par le gouvernement Socialiste), in dem er die von der französischen Regierung geförderte Antikriegsgruppe UNADFI verurteilte, von der Raël behauptet, sie organisiere „Hexe“ jagt “gegen philosophische Minderheiten. Im Oktober 1992 gründete er in Paris eine Menschenrechtsorganisation namens FIREPHIM (Fédération Internationale des Religions et Philosophies Minoritaires). Erklärtes Ziel von FIREPHIM ist es, die Rechte von Personen zu schützen, die Angehörigen der religiösen oder philosophischen Minderheiten Frankreichs waren, sie an Anwälte zu verweisen, die sich für den Schutz der Menschenrechte einsetzen, und Zeitungen und Fernsehsender wegen Verleumdung zu verfolgen. Darüber hinaus organisierte FIREPHIM öffentliche Demonstrationen, um gegen „le racisme religieux“ zu protestieren.

Die raelianische Bewegung hat sich in Frankreich offiziell aufgelöst und ist unter dem Druck der französischen Steuerbehörde (Le Fisc Francais) in den Untergrund gegangen. Zwischen 1977 und 1981 hatte das Mouvement Raelien Français den Steuerbefreiungsstatus eines Vereins genossen. Die Regierung hat jedoch ein Gesetz in 1981 verabschiedet, wonach alle Verbände Steuern auf ihre kommerziellen Verkäufe entrichten müssen, und der französischen Raelianischen Bewegung wurde plötzlich eine enorme Rechnung über den Verkauf von Raëls Büchern vorgelegt. Raël weigerte sich zu zahlen und behauptete, seine Bewegung sei eine echte Religion, die in Frankreich nicht als solche anerkannt werden könne. Ungeachtet der Ablehnung von Raël begannen die TVA (Taxe à la Valuer Ajoutée) oder indirekte Steuern zu fließen. Die französischen Bischöfe befürchteten, es würde sich jedes Jahr verdoppeln und die Bewegung lähmen. Sie griffen daher auf die drastische Lösung zurück, sich aufzulösen und in den Untergrund zu gehen.

Die am weitesten verbreitete Kontroverse um die Raelian-Bewegung war die Episode „Baby Eve“. 1997, kurz nachdem Dr. Ian Wilmut das erfolgreiche Klonen eines Lammes namens „Dolly“ angekündigt hatte, gründete Raël eine Klonfirma namens Valiant Venture, die Klondienste („Clonaid“) für Investoren anbot. Für 200,000 US-Dollar trauernde Eltern könnten unfruchtbare und schwule Paare Klondienste von Clonaid beantragen. Spezielle Dienste zur Speicherung der DNA geliebter Menschen waren ebenfalls verfügbar, wie Clonapet oder im Fall des vorzeitigen Todes geliebter Kinder Insuraclone. Eine der besten weiblichen raelianischen Bischöfe, Dr. Brigitte Boisselier, wurde Mitbegründerin, Direktorin und führende Sprecherin von Clonaid. Früher war sie Forschungsdirektorin bei einem französischen Chemieunternehmen, Air Liquide, und trat in den französischen Medien als Raelianerin für das Klonen von Menschen auf. Sie wurde sofort entlassen und zog nach Quebec. Es kam zu einer wütenden internationalen Debatte unter den religiösen Führern der Welt, darunter dem Papst, bedeutenden Wissenschaftlern und angesehenen Ethikern über die Ethik und die philosophischen Implikationen des Klonens von Menschen. Seine Debatte wurde in den internationalen Medien verfolgt. Ein Anwalt aus Florida, Bernard Siegel, hat Thomas Kaenzig, den Vizepräsidenten von Clonaid, und „Jane Doe“ (die Mutter von Baby Eve) vorgeladen, um am 22. Januar 2003 vor einem Zivilgericht zu erscheinen. Siegel argumentierte, wenn das Baby existiere, würde sie es tun brauchen einen ernannten Vormund und umfangreiche medizinische Dienstleistungen, die Clonaid nicht anbieten konnte (CNN 2003). Im Januar 2003 hielt Boisselier eine Pressekonferenz in Toronto ab, bei der sie bekannt gab, dass die Eltern in den Untergrund gegangen waren, nachdem sie beschlossen hatten, ihr Baby vor Medienexposition und wissenschaftlichen Tests zu schützen. Boisselier kündigte dann regelmäßig das Aufkommen von mehr geklonten Babys in Holland, Japan, Australien und Südkorea an. Zu diesem Zeitpunkt entschieden die internationalen Journalisten, dass sie nicht an einem peinlichen Scherz teilnahmen, und begannen, die Pressekonferenzen der Raelianer zu boykottieren und die neuen Menschenrechtsprojekte der Raelianer zu ignorieren (Palmer 2004: 187-94). Ungeachtet der Kontroverse um Baby Eve sorgten die Raelianer für beträchtliche Publizität. Am 19. Januar 2003 sprach Raël auf dem monatlichen Treffen in Montreal darüber, dass „ich den gesamten Planeten über meine Botschaft informiert habe“ und seine Mission daher „zu 50% abgeschlossen“ sei - dank des internationalen Medienblitzes nach dem Baby Eve Ankündigung.

Die Bedeutung der Ankündigung von Baby Eve bleibt rätselhaft. Raelianische Meinungen reichen von der Annahme, dass es ein Scherz war, bis zu der Behauptung, dass es heimlich geklonte Babys gibt, die eines Tages hervortreten werden. Eine andere Theorie besagt, dass der Zweck der Ankündigung von Baby Eve darin bestand, "die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, damit sie in Zukunft für das Klonen von Menschen bereit ist". Für Raelianer ist das Klonen von Menschen apokalyptisch, selbst für Neitzscheaner bedeutet es diesen Menschen ist zu „Gott“ geworden und diese Menschheit macht eine „Elohimisierung“ durch.

Der Gesamtstatus der Raelianischen Bewegung bleibt umstritten. 1995 veröffentlichte eine parlamentarische Kommission einen Bericht der französischen Nationalversammlung, in dem die Raelianische Bewegung als „Sekte“ (französische Bezeichnung für „Kult“) eingestuft wurde. 1997 veröffentlichte eine parlamentarische Untersuchungskommission einen Bericht über die belgische Repräsentantenkammer, in dem die Mouvement Raëlien Belge als „Sekte“ eingestuft wurde. Glenn McGee, stellvertretender Direktor des Zentrums für Bioethik an der Universität von Virginia, erklärt, dass ein Teil der Raelianischen Sekte ein Kult ist, während der andere Teil eine kommerzielle Website ist, auf der große Geldsummen von denjenigen gesammelt werden, die sich für das Klonen von Menschen interessieren. Das Büro für Demokratie, Menschenrechte und Arbeit des US-Außenministeriums hat die Internationale Raëlian-Bewegung jedoch als Religion eingestuft.

REFERENZEN

CNN. 2003. “Clonaid am 12. Januar vor das US-Gericht geladen http://articles.cnn.com/2003-01-12/justice/cloning.court_1_clonaid-thomas-kaenzig-human-clone?_s=PM:LAW Februar 22, 2012.

Palmer, Susan J. 2004. Aliens verehrt: Raël ' s UFO Religion. New Brunswick, NJ: Rutgers University Press.

Raël. 1974. Das Leben in der Vérité. Clermont Ferrand: Les Editions du Message.

Raël. La Géniocratie. 1977. La Negrerie, 24310: Brantôme: Édition du message.

Raël. 1979. Accueiller les extra-terrestres. Japan: La Fondation Raëlienne.

Raël. 1980. La Meditation Sensuelle. Vaduz: Fondation Raelienne.

Raël. 1992. Le Racisme religieux financé par le gouvernement socialiste. Genève: Die Stiftung Raëlienne.

Raël. 2001. Ja zum Klonen von Menschen. Florida: Raelianische Stiftung.

ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN

Aubeck, Chris. 2012. Wunder im Himmel, New York: Pinguin, 2010.

Bergier, Jacques. 1970. Les Extraterrestres dans l'histoire. Paris: Éditions J'ai Lu.

Bourret, Jean-Claude. 1999. Ovnis 1999: Le Kontakt? Mougerre, Frankreich: Michel Lafon.

Bourret, Jean-Claude. 1974. La Nouvelle Vague des soucoupes volantes, Paris: Frankreich-Reich.

Habermas, Jürgen. 1970. Auf dem Weg zu einer rationalen Gesellschafttrans. Jeremy J. Shapiro. Boston: Leuchtfeuer.

Hutin, Serge. 1970. Hommes et civilizations fantastiques. Paris: Éditions J'ai lu.

Palmer, Susan J. 1995. "Die raelianische Bewegung." Im Die Götter sind gelandet, herausgegeben von James R. Lewis. New York: SUNY Press.

Palmer, Susan J. 2005. "Die Raelians: Streit zusammenbrauen." 381-86 in Umstrittene neue Religionen, herausgegeben von James R. Lewis. New York: Oxford University Press.

Palmer, Susan J. 2000. Il Raeliani. Turin, Italien: Editrice ELLEDICI.

Raël. 1975 Les extraterrestres m'ont emmené sur leur planète. Brantôme: Les Editions du Message.

Rothstein, Mikhail. 2008. "Der Mythos des UFO in globaler Perspektive: Eine kognitive Analyse." 133-49 in Neue Religionen und Globalisierung, herausgegeben von Armin Geertz und Margit Warburg. Aarhus, Dänemark: Aarhus University Press.

Sendy, Jean. 1972. La Lune, Clé de la Bible. Paris: Éditions R. Julliard.

Vallee, Jacques. 1965. Anatomie eines Phänomens. Chicago: Henry Regnery.

Anzeige geschaltet:
20 Februar 2012

 

Teilen