Susan Setta

Christliche Wissenschaft

CHRISTIAN SCIENCE TIMELINE

1821: Die Gründerin der Christlichen Wissenschaft, Mary Morse Baker, wird in Bow, New Hampshire, geboren.

1843: Mary Morse Baker heiratet George Washington Glover, der sechs Monate später starb.

1853: Mary Baker heiratet den Zahnarzt Daniel Patterson.

1856: Mary Baker Glover Patterson leidet in den nächsten Jahren an einer schwächenden Krankheit und probiert verschiedene beliebte alternative Heilmittel aus.

1862: Mary Baker Glover Patterson besucht die Heilerin Phineas Parkhurst Quimby und wird vorübergehend geheilt.

1866: Mary Patterson fällt auf das Eis und wird schwer verletzt; Drei Tage später wurde sie geheilt.

1870: Mary Patterson unterhält eine Heilpraxis und beginnt Unterricht in spiritueller Heilung.

1873: Mary Patterson lässt sich aus Gründen der Desertion von ihrem Ehemann scheiden.

1875: Mary Patterson veröffentlicht die erste Ausgabe von Wissenschaft und Gesundheit mit dem Schlüssel zur Schrift , die das Standbein der christlichen Wissenschaftstheologie und -praxis wurde.

1877: Mary Patterson heiratet Asa Gilbert Eddy.

1879: Mary Baker Eddy und ihre Schüler gründen eine Kirche, Church of Christ (Scientist); Eddy war sein ordinierter Pastor.

1881: Eddy gründet das Massachusetts Metaphysical College, um spirituelle Heilung zu lehren.

1881–1891: Eddy beginnt eine Zeit intensiver Veröffentlichungen, einschließlich Bücher und Zeitschriften.

1889: Eddy schließt das Metaphysical College, löst die Kirche auf und zieht aus der Gegend von Boston nach Concord, New Hampshire.

1892: Die Kirche Christi (Wissenschaftler) wird als erste Kirche Christi, Wissenschaftler, wieder eingesetzt.

1893: Der Bau der Mutterkirche in Boston beginnt.

1894: Eddy hebt die Positionen der Pastoren der Zweigkirchen auf und ordiniert Wissenschaft und Gesundheit mit dem Schlüssel zur Schrift als Pastorin der Mutterkirche und später aller Filialkirchen.

1895: Eddy produziert die Handbuch der Mutterkirche , die weiterhin die alleinige Autorität für die Organisation, Veröffentlichungen und Praktiken der Christlichen Wissenschaft ist.

1906: Die Erweiterung der Mutterkirche mit einer Kapazität von 3,000 Personen wird abgeschlossen.

1908: Im Alter von siebenundachtzig Jahren wird Eddy gegründet Der Christian Science Monitor .

1910: Mary Baker Eddy stirbt.

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

Die Gründerin der Christlichen Wissenschaft, Mary Baker Eddy (1821-1910), wurde als Sohn von Mark und Abigail Baker in Bow, New Hampshire, geboren. Die Bäcker waren aktive Kongregationalisten. Obwohl Marys Vater Mark an der kalvinistischen Vorbestimmung festhielt, weist sie darauf hin, dass sie bereits im Alter von zwölf Jahren anderer Meinung war und theologische Auseinandersetzungen mit ihm geführt hatte. Laut Eddy schloss sie sich dem an Die Kongregationskirche, an der ihre Familie teilnahm, als sie volljährig war, teilte der Pastorin jedoch mit, dass sie sich weder den Lehren des Sturzes noch der Prädestination (Eddy 1892) angeschlossen hatte.

Die Krankheit plagte Mary Baker, zuerst in der Kindheit und später im Erwachsenenalter. In ihrem autobiografischen Schreiben stellt Eddy fest, dass ihrem Vater beigebracht wurde, dass ihre Krankheiten und Gebrechlichkeit darauf zurückzuführen sind, dass ihr Gehirn „zu groß für ihren Körper“ ist (Eddy 1892). Diese ständigen Krankheiten verhinderten, dass sie zur Schule ging, und so unterrichtete ihr Bruder Albert sie zu Hause.

Im Dezember 1843 heiratete Baker den Auftragnehmer George Washington Glover. Zwei Wochen später zog der Glover zu seinen Arbeitsplätzen, zuerst nach Charleston, South Carolina und bald darauf nach Wilmington, North Carolina. George Glover starb im Juni 1844 an Gelbfieber. Mary Glover kehrte allein und mit ihrem ersten und einzigen Kind zu ihren Eltern nach New Hampshire zurück.

Im Jahr 1849 starb Marys Mutter Abigail. Innerhalb eines Jahres heiratete Marys Vater erneut. Eine angespannte Beziehung zu ihrer neuen Stiefmutter führte dazu, dass Mary bei ihrer Schwester einzog, aber Marys Sohn, der nach seinem Vater George Washington Glover genannt wurde, wurde zu einer anderen Familie geschickt. Mary Glover heiratete 1853 erneut den Zahnarzt und Homöopathen Daniel Patterson, und das Brautpaar zog in die Nähe von Marys Sohn. 1856 zog die Familie, die George großzog, nach Minnesota. Mary Glover Patterson würde ihren Sohn länger als zwanzig Jahre nicht wiedersehen.

In den nächsten sechs Jahren litt Mary Patterson an verschiedenen Krankheiten. Wie viele andere weiße Frauen der Mittel- und Oberschicht des 19. Jahrhunderts litt sie an Beschwerden, die manchmal schwächten (Ehrenreich 1978). Sie suchte eine Heilung und versuchte es mit vielen die damals beliebten alternativen medizinischen Behandlungen, einschließlich Hydropathie (Wasserheilung) und Sylvester Grahams Ernährungssystem. 1862 hörte sie von Heiler Phineas Parkhurst Quimby und reiste zu seiner Praxis in Maine. Quimby hatte Mesmerismus studiert und sein eigenes Heilsystem entwickelt, das manchmal als Mind Cure bezeichnet wurde. Die Heilung beruhte auf der Idee, dass die Befreiung des Geistes von erkrankten Gedanken zur Heilung führen würde, da Krankheit im Geist auftrat.

Mary Patterson fand Erleichterung durch Quimbys Methoden, als sie Zeit damit verbrachte, mit ihm über metaphysische Heilung zu diskutieren. Obwohl eine Vielzahl von Quellen Quimby und nicht Eddy als Quelle des Heilsystems zitieren, das zur Christlichen Wissenschaft wurde, bringt Gillian Gills gründlich recherchierte Biographie von Eddy diese Idee auf den Punkt (Gill 1998).

In 1863 verließ Mary Patterson Maine und kehrte zu ihrem Ehemann in Lynn, Massachusetts, zurück, wo ihre Krankheiten wieder auftraten. Wie andere Quimby-Patienten musste sie sich in unmittelbarer Nähe von Quimby befinden, um die Heilung aufrechtzuerhalten. Das Leben in Lynn war schwierig für Mary Patterson. Ihr Sohn George war verwundet worden und kämpfte für die Union, Ehemann Daniel hatte Mühe, sich an einem neuen Ort niederzulassen, sie stand oft kurz vor der Obdachlosigkeit, ihre Ehe geriet ins Wanken und sie war krank.

In 1866 stürzte Mary Patterson nicht lange nach dem Tod von Quimby in Swampscott, Massachusetts, auf das Eis. Ihre späteren Schriften weisen darauf hin, dass ihre Verletzungen lebensbedrohlich waren, dass sie jedoch durch das Lesen ihrer Bibel vollständig geheilt wurde. Sie würde diesen Moment als den Schlüssel zu ihrer Entdeckung der Prinzipien der christlichen Heilung sehen. Sie begann, andere zu heilen, zu schreiben, ihre Ideen zu lehren und die Grundlage für die Christliche Wissenschaft zu formulieren.

In 1875 veröffentlichte sie die erste Ausgabe von Wissenschaft und Gesundheit mit dem Schlüssel zur Schrift, die zusammen mit dem König James Version der Bibel , bildet den Kern der christlich-naturwissenschaftlichen Theologie und Praxis. Im Laufe der Jahre produzierte Eddy über vierhundert Ausgaben des so genannten christlich-wissenschaftlichen Lehrbuchs.

In 1879 heiratete sie Asa Gilbert Eddy, eine ehemalige Studentin, die sie geheilt hatte und die unter ihrer Anleitung eine christlich-wissenschaftliche Praktikerin geworden war. Im selben Jahr gründeten Mary Baker Eddy und eine kleine Gruppe von Studenten die Church of Christ (Scientist). Bald darauf wurde Mary Baker Eddy zu ihrem ersten Pastor geweiht. In 1881 gründete sie das Massachusetts Metaphysical College mit einem Lehrplan, der Kurse wie "Das Prinzip und die Praxis der Christlichen Wissenschaft oder der Gedankenheilung" und "Psychische und physische Geburtshilfe" umfasste. Mary Baker Eddy war eine Meisterin des Marketings und hatte ein wertvolles Produkt anbieten. Die Amerikaner hatten wenig Vertrauen in die allopathische Medizin und wandten sich alternativen Heilmethoden zu. In 1883 veröffentlichte sie den Monatsbericht Zeitschrift für Christliche Wissenschaft Dazu gehörten Artikel zur christlich-wissenschaftlichen Theologie und Zeugnisse der Heilung, die ihre Ideen über den Raum Boston hinaus verfügbar machten. Der Erfolg von Mary Baker Eddys Heilpraxis und ihres Metaphysical College löste die finanziellen Probleme, die ihr seit ihrer ersten Ehe gefolgt waren.

Seitdem sie ihr Heilsystem bis an ihr Lebensende lehrte, gab es Versuche, ihr die Kontrolle über die Christliche Wissenschaft abzuringen. Als Reaktion darauf orchestrierte sie sorgfältig den Prozess der Institutionalisierung. In 1889 schloss sie plötzlich das Metaphysical College, löste ihre Kirche auf und zog von Boston nach Concord, Massachusetts. In 1892 organisierte sie die Kirche als Erste Kirche des Christ Scientist neu. Ein Jahr später bestellte Eddy den Bau eines Kirchengebäudes in Boston als Mutterkirche mit einer Sitzplatzkapazität von 1,000.

In 1894 ordinierte Eddy Wissenschaft und Gesundheit, als Pastor der Mutterkirche in Boston. Ein Jahr später ersetzte sie alle Männer und Pastorinnen der Filialkirchen mit diesem Text und der Bibel. Sie baute die kirchliche Organisation weiter aus und produzierte die erste Ausgabe des Handbuch der Mutterkirche in 1895. Es handelt sich um einen umfassenden Text, der Regeln enthält, die alle Funktionen der Organisation vom Gottesdienst bis zur Wahl des Verwaltungsrates regeln. Das Material im 1908-Handbuch (die letzte Version) kann nicht ohne die Erlaubnis von Mary Baker Eddy geändert werden.

DOKTRINEN / GLAUBEN

Die Christliche Wissenschaft ist als Heiltradition bekannt, und das ist es auch, aber sie ist in ihrem Verständnis der Natur Gottes, der Natur des Menschen (das ist der Begriff) ziemlich verschieden Wissenschaft und Gesundheit und zeitgenössische christliche Wissenschaftler diskutieren damit, was andere als menschliche Individuen bezeichnen könnten), Sünde, Krankheit und Sühne. Die christliche Wissenschaft unterscheidet sich von den meisten anderen Formen des Christentums dadurch, dass sie darauf besteht, dass der Körper, die Sünde und die Krankheit nicht existieren.

Untersucht Mary Baker Eddys Interpretation der ersten Kapitel des Buches Genesis, während sie sie vorstellt Wissenschaft und Gesundheit bietet eine Grundlage für das Verständnis der christlich-naturwissenschaftlichen Grundlehre. Für Eddy repräsentiert das erste Kapitel der Genesis die Wahrheit und das zweite und dritte Kapitel veranschaulichen den Irrtum.

Genesis 1: 26 beginnt mit der Aussage: „Und Gott sagte: Lasst uns den Menschen nach unserem Ebenbild machen. . . ”( King James Version). Und es geht weiter in 1: 27: „Also schuf Gott den Menschen nach seinem eigenen Bild, nach dem Bilde Gottes schuf er ihn; Mann und Frau haben sie erschaffen. “Eddy erklärt, dass diese Verse zum einen bedeuten, dass Menschen durch den göttlichen Verstand nach dem genauen Bild Gottes erschaffen wurden, zum anderen, dass Gott Vater-Mutter ist und zum dritten, dass die gesamte Schöpfung„ den Menschen einschließt Ist wie Gott, geistig, nicht materiell.

Für christliche Wissenschaftler sind Menschen das Spiegelbild des Vaters-Muttergott. Im Wissenschaft und Gesundheit, Eddy benutzt die Metapher eines Spiegels, um zu erklären, was sie meint.

Ihr Spiegelbild ist Ihr eigenes Bild oder Abbild. Wenn Sie ein Gewicht heben, tut dies auch Ihr Spiegelbild. Wenn Sie sprechen, bewegen sich die Lippen dieses Abbilds in Übereinstimmung mit Ihren. Nun vergleiche den Menschen vor dem Spiegel mit seinem göttlichen Prinzip, Gott. Nenne den Spiegel Göttliche Wissenschaft und nenne den Menschen sein Spiegelbild. Beachten Sie dann, wie wahr laut Christian Science die Widerspiegelung zu seinem Original ist. Wie das Spiegelbild Ihrer selbst im Spiegel erscheint, so sind Sie als Geistiger das Spiegelbild Gottes. Die Substanz, das Leben, die Intelligenz, die Wahrheit und die Liebe, die die Gottheit ausmachen, spiegeln sich in Seiner Schöpfung wider. und wenn wir das falsche Zeugnis der körperlichen Sinne den Tatsachen der Wissenschaft unterordnen, werden wir diese wahre Ähnlichkeit und Reflexion überall sehen.

Seit dem allliebenden Vater - Mutter Gott schuf „den Menschen“ als Gottes Bild und Spiegelbild, „der Mensch“ ist nicht materiell und folglich auch nicht nicht der Krankheit, Sünde oder dem Tod unterworfen, da diese nicht Teil der Schöpfung Gottes sind und daher nicht real sind. Zu erkennen, dass die Schöpfung spirituell und nicht materiell ist, bedeutet, im Spiegelbild Gottes zu existieren und gesund zu sein. Zwar können sich Menschen krank fühlen, aber dies ist ein Fehler des materiellen Sinnes.

Das zweite Kapitel der Genesis beschreibt die Erschaffung von Adam aus dem Staub und Eva aus Adams Rippe. Im Wissenschaft und Gesundheit Eddy behauptet, dass dieser Bericht ein Beispiel für einen Irrtum ist, weil er „den Geist als angeblich mit der Materie zusammenarbeitend bei der Konstruktion des Universums darstellt, auf einer Hypothese des Irrtums basiert, denn die Schriftstelle, die gerade vorhergeht, erklärt, dass Gottes Werk vollendet ist. Produzieren Leben, Wahrheit und Liebe Tod, Irrtum und Hass? Verurteilt der Schöpfer seine eigene Schöpfung? Ändert sich das unfehlbare Prinzip des göttlichen Gesetzes oder bereut es? Das kann nicht so sein “(Eddy 1906).

Ihrer Ansicht nach schuf Gott Adam nicht aus Materie, führte keine chirurgischen Eingriffe durch, um Eva zu erschaffen, oder schuf Sünde, Krankheit und Tod. Eddy sieht die Geschichte von Adam und Eva als eine Allegorie, die erklärt, wie der Begriff des Materials in die Welt kam. Für Eddy ist der „Tiefschlaf“, den Adam erlebt, wenn seine Rippe entfernt wird, der Eingang der irrtümlichen Vorstellung, dass die Schöpfung materiell in die Welt ist. Es ist ein mentaler Gedanke, ein „Adam-Glaube“ und ein „Adam-Traum“, der die Menschheit beherrscht.

Gemäß Christliche WissenschaftJesus kam, um die Welt aus dem Fehler des Adam-Glaubens zu erwecken, indem er die wahre Natur Gottes, der Schöpfung und des „Menschen“ offenbarte. In seinem Leben heilte Jesus die Kranken und erweckte die Toten, indem er materielle Fehler überwand. Seine Auferstehung zeigt die Ewigkeit des „Menschen“, den Triumph des Geistes über die Materie und das Erwachen vom materiellen Fehler zur geistigen Wahrheit. Jesus ist für Eddy der Wegweiser der Wahrheit, dass „der Mensch niemals geboren wird oder stirbt“, sondern „mit dem Schöpfer zusammenlebt“ (Gottshalk 2006).

Durch fleißiges Beten und Lesen Wissenschaft und Gesundheit und der Bibel, Individuen können ihre wahre Natur kennenlernen und letztendlich ihr perfektes Sein erkennen. Christliche Wissenschaftler glauben nicht, dass Krankheit real ist, weil der liebende Vater - Mutter Gott würde es nicht schaffen. Wenn jemand krank ist, liegt es daran, dass er oder sie am Fehler der materiellen Sinne beteiligt ist. Das Bemühen um medizinische Behandlung einer Krankheit, obwohl dies von der Kirche nicht verboten ist, wird abgeraten, da die Teilnahme am Glauben an die Wesentlichkeit der Krankheit durch medizinische und nicht durch spirituelle Behandlung den Irrglauben verstärken und tatsächlich von der wahren Heilung abbringen würde.

Christian Science bietet eine eigene Version von professionellen Heilern an. Diese Personen werden als "Praktizierende der Christlichen Wissenschaft" bezeichnet trainiert durch einen zwölfstündigen Kurs, The Primary Class, der von Mary Baker Eddy entworfen wurde und von kirchlich anerkannten Lehrern angeboten wird. Laut einer der Websites der Kirche, Healing Unlimited, werden autorisierte Praktizierende von der Kirche als Fachleute angesehen und für ihre Dienste verantwortlich gemacht, die sich auf die gebeterfüllte Lösung von Problemen konzentrieren, die „das gesamte Spektrum menschlicher Ängste, Trauer, Bedürfnisse, Sünden und Sünden umfassen Krankheiten. Praktizierende sind aufgefordert, die christlich-wissenschaftliche Behandlung nicht nur bei körperlichen Erkrankungen und emotionalen Störungen durchzuführen, sondern auch bei familiären und finanziellen Schwierigkeiten, geschäftlichen Problemen, Beschäftigungsfragen, Schulbildung, beruflichem Aufstieg, theologischer Verwirrung usw. “(Healing Unlimited 2012) ). Praktizierende arbeiten mit Menschen zusammen, die nach christlich-wissenschaftlicher Heilung suchen, indem sie mit und für sie beten und sie zu geeigneten Stellen führen Wissenschaft und Gesundheit und der Bibel.

Die sechs Lehrsätze, die in angezeigt werden Wissenschaft und Gesundheit und Das Handbuch der Mutter Kirche drücken christlich-wissenschaftliche Überzeugungen aus. Das Format erinnert an das Apostolische Glaubensbekenntnis, aber der Inhalt ist eindeutig ein christlicher Wissenschaftler.

1. Als Anhänger der Wahrheit nehmen wir das inspirierte Wort der Bibel als unseren ausreichenden Wegweiser zum ewigen Leben.

2. Wir erkennen einen höchsten und unendlichen Gott an und verehren ihn. Wir erkennen seinen Sohn an, einen Christus; der Heilige Geist oder göttliche Tröster; und der Mensch nach Gottes Bild und Ebenbild.

3. Wir erkennen Gottes Vergebung der Sünde in der Zerstörung der Sünde und das geistige Verständnis an, das das Böse als unwirklich austreibt. Aber der Glaube an die Sünde wird bestraft, solange der Glaube anhält.

4. Wir erkennen das Sühnopfer Jesu als Beweis für die göttliche, wirksame Liebe an, die die Einheit des Menschen mit Gott durch Christus Jesus, den Wegregen, entfaltet. und wir erkennen an, dass der Mensch durch Christus gerettet wird, durch Wahrheit, Leben und Liebe, wie der galiläische Prophet bei der Heilung der Kranken und der Überwindung von Sünde und Tod gezeigt hat.

5. Wir erkennen an, dass die Kreuzigung Jesu und seine Auferstehung dazu dienten, den Glauben zu erheben, um das ewige Leben zu verstehen, selbst die Allheit von Seele, Geist und das Nichts der Materie.

6. Und wir versprechen feierlich, zu wachen und zu beten, dass dieser Geist in uns ist, der auch in Christus Jesus war. Anderen zu tun, wie wir es von ihnen erwartet hätten; und barmherzig, gerecht und rein zu sein.

RITUALS / PRACTICES

Die weltweiten christlich-wissenschaftlichen Dienste folgen dem Format von Mary Baker Eddy in Das Handbuch der Mutterkirche. Es gibt zwei wöchentliche Gottesdienste, den Sonntagmorgengottesdienst und das Heilungszeugnistreffen am Mittwochabend. Es gibt einen Erntedank-Service an einem Datum, das dem amerikanischen Feiertag entspricht. Darüber hinaus halten Zweigkirchen zweimal jährlich einen Abendmahlsgottesdienst ab. Die Gottesdienstordnung wird von der Manuelles Aufmaß. Sonntagsgottesdienste öffnen und schließen mit Orgel Musik; Andere Musik beinhaltet eine Aufführung eines bezahlten Solisten und Hymnen aus dem Christian Science Hymnal. In der Christlichen Wissenschaft gibt es keine Geistlichen; Stattdessen wird der Dienst von einem Ersten und Zweiten Leser geleitet, die für eine Amtszeit von drei Jahren gewählt werden. Der First Reader, immer eine Frau, eröffnet den Dienst mit einer kurzen Erklärung und liest aus Wissenschaft und Gesundheit. Der zweite Leser, ein Mann, liest aus der King-James-Version der Bibel. Die Passagen werden von einem anonymen Komitee in Boston vorgeschrieben. Die in allen Kirchen verwendete Bibellektion wird vom ersten und zweiten Leser gelesen. Durch die Christliche Wissenschaft Vierteljährlich, Gemeindemitglieder haben Zugang zur wöchentlichen Bibel und Wissenschaft und Gesundheit Passagen zusammen mit der Bibelstunde im Voraus und können sie vor dem Besuch des Sonntagsgottesdienstes studieren.

Das Zeugnistreffen am Mittwochabend umfasst Gebete, Hymnen und Lesungen aus dem Bibel und Wissenschaft und Gesundheit. Die Aussagen der anwesenden Personen stehen im Mittelpunkt dieses Treffens und umfassen eine Vielzahl von Themen. Die Menschen erzählen von Heilungen, Lösungen für schwierige Probleme und / oder finden etwas verloren. Diejenigen, die bei diesen Sitzungen aussagen, werden nicht vorab überprüft. Das Forum ist offen.

Obwohl die Christliche Wissenschaft von der Taufe des Gläubigen spricht und zwei Kommunionsgottesdienste pro Jahr in den Zweigkirchen abhält, verwenden sie weder Wasser bei der Taufe noch Brot und Wein bei der Kommunion, da sie diese Rituale als rein spirituell betrachten. Shirley Paulson (2013) schreibt: „Die Taufe ist keine einmalige Zeremonie mit Wasser, sondern ein bewusstes Untertauchen in den Geist. Die Taufe in der Christlichen Wissenschaft ist eine häufige, heilige und aufrichtige Reinigung allein mit Christus. Die rituelle Taufe mit Wasser wird weder praktiziert noch verlangt. “ Der Abendmahlsgottesdienst ähnelt dem Sonntagsgottesdienst, enthält jedoch eine Einladung des ersten Lesers an die Gemeinde, in stiller Kommunion zu knien.

ORGANISATION / FÜHRUNG

Mary Baker Eddy entwickelte die Organisationsstruktur der Christlichen Wissenschaft und präsentierte sie im Handbuch der MutterkircheDarin heißt es: „Die Beamten der Kirche sollen aus dem emeritierten Pastor, einem Vorstand, einem Präsidenten, einem Angestellten, einem Schatzmeister und zwei Lesern bestehen.“ (Eddy 1910) Mary Baker Eddy ist der emeritierte Pastor; Sie hat die Rolle des Pastors in 1894 vollständig abgeschafft, so dass es keine Geistlichen der Christlichen Wissenschaft gibt. Baker Eddy bezog mehrere Komitees in ihre Institutionalisierung der Kirche ein. Dazu gehören das Board of Education und das Board of Lectureship. Der Ausschuss für Veröffentlichungen wurde von Eddy beauftragt, etwaige Fehlinformationen über die Christliche Wissenschaft direkt zu beseitigen. Zweigkirchen werden von ihren örtlichen Mitgliedern verwaltet, die sich an die Regeln halten müssen Manual. Ohne die schriftliche Genehmigung von Mary Baker Eddy dürfen keine Änderungen des Handbuchs (oder der Geschäftsordnung) vorgenommen werden.

Anfang Juni findet in der Bostoner Kirche ein jährliches Treffen statt, das online übertragen wird. Die Mitglieder sind nicht zur Teilnahme verpflichtet, stellen sich jedoch gelegentlich in ausreichender Anzahl zusammen, damit die Sitzungen in der Erweiterung der 3,000-Sitzkirche abgehalten werden müssen. In 1899 gründete Eddy Christian Science ReadingRäume, in denen vom Verwaltungsrat genehmigtes Material der Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung steht. In den Lesesälen, die von Freiwilligen von Christian Scientist besetzt sind, werden auch Kopien von Materialien der Christlichen Wissenschaft verteilt.

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

Viele neue religiöse Bewegungen und ihre Gründer sind auf Widerstand gestoßen, als sie der Welt ihre Theologie anbieten. Mary Baker Eddy und ihre Tradition, die Christliche Wissenschaft, waren keine Ausnahme.

Eine Frau, die eine neue Theologie vorstellte, die sowohl die dominante protestantische Religion des neunzehnten Jahrhunderts als auch die allopathische Medizin in Frage stellte, stieß auf den Zorn der religiösen und medizinischen Einrichtungen dieser Zeit. Ohne Eddy zu treffen oder zu untersuchen Journal der American Medical Association diagnostizierte sie als an "neuronaler Instabilität, Obsessionen, Phobien, imperativen Ideen, Katalepsien und wohlgesonnener Größenwahn" leidend ("Editorial" 1907). In 1898 versuchte die Gesetzgebung des Staates Massachusetts, das spirituelle Heilen zu verbieten. William James, ein bekannter Psychologe der Religion, sagte freiwillig gegen die Gesetzesvorlage aus.

Während Eddys Leben war die Zeitungsberichterstattung über sie und ihre Kirche manchmal ziemlich negativ. Joseph Pulitzer New Yorker Welt präsentierte schlecht recherchierte Artikel über Eddy. Eine vernichtende Serie mit vierzehn Folgen von Willa Cather und Georgine Milmine erschien in McClure's Magazine zwischen 1906 und 1908. Als Antwort auf ihre Meinung nach unfaire Presseberichte gründete Eddy die Christian Science Monitor in 1908, um die Nachrichten fair und gründlich zu drucken. Ironischerweise die Überwachung hat mehrere Pulitzer-Preise gewonnen.

Während ihres Lebens gab es auch interne Probleme. Von Zeit zu Zeit versuchten Eddys Schüler, ihre Autorität an sich zu reißen. Sie reichte Klagen gegen Personen ein, von denen sie glaubte, sie hätten ihr Unrecht getan, und sie war die Angeklagte in Klagen gegen sie. Die von ihr ausgearbeiteten Satzungen der Kirche zielten darauf ab, diesen Bedrohungen zu begegnen, und waren im Großen und Ganzen erfolgreich. Diese Regelungen stellen jedoch derzeit eine Herausforderung dar, da Änderungen der Kirchenstruktur von der Manuelles Aufmaß ohne die schriftliche Erlaubnis von Eddy.

Am Ende des 2014. Jahrhunderts gab es mehrere hochkarätige Fälle von Eltern, deren Kinder starben, während sie mit religiöser Heilung behandelt wurden. einige beteiligten christliche Wissenschaftler. Als Reaktion auf diese Todesfälle begannen die staatlichen Gesetzgeber, die heikle Frage des Schutzes der Religionsfreiheit und der Gesundheit von Kindern abzuwägen. Mehrere Staaten hoben den Schutz auf, den ihre Gesetze Eltern gewährt hatten, die sich religiösen Heilmethoden zuwandten. Derzeit schützen einunddreißig Staaten Eltern rechtlich vor Strafverfolgung, wenn ihre Kinder an Ursachen sterben, die auf spirituelle oder religiöse Heilung zurückzuführen sind. Von diesen erlauben 2009 einem Richter, eine medizinische Behandlung in lebensbedrohlichen Situationen anzuordnen. (Child Welfare Information Gateway XNUMX) Die staatlichen Gesetze werden häufig geändert und können auf verschiedene Arten interpretiert werden (Abbott XNUMX).

In den neunziger Jahren tauchte innerhalb der Gruppe ein schwieriges Problem auf. Es begann mit dem Kauf eines Fernsehsenders durch den Verwaltungsrat, um christlich-wissenschaftliche Ideen breiter zu kommunizieren. Dieses teure und erfolglose Vorhaben in neue Medien belastete die Finanzen der Kirche erheblich. Im Jahr 1990 die Möglichkeit, einen erheblichen Geldzufluss aus dem Nachlass der Verwandten zu erhaltenvon Bliss Knapp entstanden. Knapp war ein ergebener Anhänger von Eddy und hatte ein Buch in 1947 geschrieben, Das Schicksal der Mutterkirche , der Eddy zum zweiten Kommen Christi erklärte (Knapp 1991). Angesichts der großen Mittel, die dies für die kürzlich verkleinerten Kirchenkassen bedeuten würde, stimmte der Verwaltungsrat der Veröffentlichung des Buches zu. Viele christliche Wissenschaftler stellten diese Entscheidung in Frage und mehrere protestierende Gruppen schlossen sich zusammen. Dies war nicht das erste Mal, dass sich die Frage stellte, wer genau Eddy war, und Eddy selbst hatte verboten, was sie als „Vergöttlichung der Persönlichkeit“ bezeichnete, als sie fühlte, dass einige Anhänger sie zu eng mit Jesus verbanden (Eddy 1894). Die Demonstranten sahen in Eddys Verbot der „Vergöttlichung“ eindeutig die Veröffentlichung des Knapp-Textes. Der Vorstand exkommunizierte mehrere lautstarke Demonstranten, ein Schritt, der selten, aber nicht beispiellos war. Mehrere wichtige Mitarbeiter traten zurück, und der Vorstand befand sich 1993 in einer sehr umstrittenen Jahresversammlung. Letztendlich überließ der Vorstand die Entscheidung, ob das Knapp-Buch in die örtlichen christlich-wissenschaftlichen Lesesäle gebracht und / oder verkauft werden sollte, und veröffentlichte es eine breite Palette anderer Biografien von Eddy. Als die Mary Baker Eddy Library und die Archive im Jahr 2002 eröffnet wurden, ließen die Proteste nach.

Im einundzwanzigsten Jahrhundert besteht die größte Herausforderung für die Christliche Wissenschaft darin, die Mitgliederzahl zu verringern. Obwohl Christian Science keine Mitgliederzahlen veröffentlicht, deuten der Verkauf, die Verlagerung und der Zusammenschluss von Hunderten von christlich-wissenschaftlichen Kirchen in den USA und im Ausland sowie die sinkende Anzahl von christlich-wissenschaftlichen Praktikern weltweit auf einen signifikanten Rückgang der Mitgliederzahlen hin. Fortpflanzungsraten, die unter den für den Ersatz von Sterbenden (Stark 1998) erforderlichen Werten liegen, und das Verbot der Proselytisierung erschweren es der Christlichen Wissenschaft, ihre Mitgliedschaft beizubehalten. Die Konkurrenz durch New Age-Heiltechniken und die Faszination für indische Praktiken, insbesondere Yoga, tragen ebenfalls zum erheblichen Rückgang der Mitgliederzahl bei.

REFERENZEN

Abbott, Kevin. 2009. Recht und Medizin: Pediatric Faith Healing. “ Journal of Ethics der Americn Medical Association 11: 778-82.

Cather, Willa und Milmine, Georgine. 1906-1908. "Mary Baker G. Eddy." McClure's Magazine, Dezember 1906 - Juni 1908 .

Informationsportal für das Wohlergehen von Kindern. 2014. "Definitionen von Kindesmissbrauch und Vernachlässigung" Abgerufen von https://www.childwelfare.gov/pubpdfs/define.pdf auf 23 Juni 2015.

Eddy, Mary Baker G. 1910. Handbuch der Mutterkirche, Achtundachtzigste Ausgabe. Boston, MA: Allison V. Stewart.

Eddy, Mary Baker G. 1894. "Deification of Personality." Verschiedene Schriften 1883-1896. Boston: Vorstand für Christliche Wissenschaft.

Eddy, Mary Baker G. 1892. Rückblick und Selbstbeobachtung. Boston: Vorstand für Christliche Wissenschaft.

"Editorial." 1907. „Frau Mary Baker Eddys Fall von Hysterie. “ Journal der American Medical Association 7: 614-15.

Ehrenreich, Barbara und Englisch, Deidre. 1978. Zu ihrem eigenen Besten: Zwei Jahrhunderte des Ratschlags der Experten an Frau. New York: Ankerpresse.

Gill, Gillian. 1998. Mary Baker Eddy. Cambridge, MA: Perseus Bücher.

Gottschalk, Stephen. 2006. Den Stein wegrollen: Mary Baker Eddys Herausforderung an den Materialismus. Bloomington: Indiana University Press.

Knapp, Glückseligkeit. 1991. Das Schicksal der Mutterkirche. Boston: Die Christian Science Publishing Society.

Heilung unbegrenzt. na "Was ist ein Christian Science Practitioner?" http://christianscience.org/index.php/whats-new/368-what-is-a-christian-science-practitioner auf 23 Juni 2015.

Paulson, Shirley. 2013. "Ein Selbstverständnis der Christlichen Wissenschaft." Boston: np

Stark, Rodney. 1998. "Aufstieg und Fall der Christlichen Wissenschaft." Zeitschrift für zeitgenössische Religion 13: 189-214.

ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN

Peel, Robert. 1977 Mary Baker Eddy: Die Jahre der Autorität . New York: Holt, Rinehart und Winston.

Peel, Robert. 1971. Mary Baker Eddy: Die Jahre des Prozesses. New York: Holt, Rinehart und Winston.

Peel, Robert. 1966. Mary Baker Eddy: Die Jahre der Entdeckung. New York: Holt, Rinehart und Winston.

Peters, Shawn Francis. 2008. Wenn das Gebet versagt: Glaubensheilung, Kinder und das Gesetz. Oxford: Oxford Universitätspresse.

Anzeige geschaltet:
26 Juni 2015

CHRISTIAN SCIENCE VIDEOANSCHLÜSSE

 

Teilen