John Saliba Amanda Telefsen

Chen Tao

CHEN TAO ZEITPLAN

1955 Hon-ming Chen wurde in Pei-pu, Landkreis Hsin-chu, Taiwan, geboren.

1993 Chen Tao wurde in Taiwan gegründet (unter dem Namen The Soul Light Resurgence Association).

1995 Chen und etwa 25 seiner Anhänger wanderten aus Taiwan nach San Dimas, Kalifornien, aus.

1996 Chen hat geschrieben und privat veröffentlicht Der praktische Beweis und das Studium der Welt Gottes und Buddhas.

1997 (März) Chen Tao hat seinen Hauptsitz von San Dimas, Kalifornien, nach Garland, Texas, verlegt.

1997 Chen hat geschrieben und privat veröffentlicht Gottes Abstieg in Wolken (fliegende Untertassen) auf der Erde, um Menschen zu retten.

1998 (März 25) Chen sagte voraus, dass Gott auf Channel 18 in Nordamerika zu sehen sein würde.

1998 (März 31) Chen sagte voraus, dass Gott im Hauptquartier von Garland, TX, in menschlicher Form herabsteigen wird.

1998 (April) Chen und einige Anhänger reisen nach Lockport, NY, bevor sie sich in Olcott, New York niederlassen.

1999 Chen hat geschrieben und privat veröffentlicht Das Erscheinen Gottes und das Herabsteigen des Reiches Gottes - die Rettung der Menschen mit Hilfe von Gottes Raumflugzeugen.

1999 Chen Tao eröffnete eine zweite Niederlassung in Brooklyn, New York City.

Das 2002-Schisma führte zum Exil von Chen und zur Wiedergeburt von Chen Tao auf den Großen Wahren Weg.

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

Hon-Ming Chen wurde am 22. April in Pei-pu, Landkreis Hsin-Chu, Taiwan, geboren und verlor früh seine Mutter und seinen Vater. Trotz des Verlusts seiner Eltern schloss Chen die Grundschule ab und erhielt seinen Bachelor in Politikwissenschaft und seinen Master in Sozialwissenschaft. Im Alter von 1955 arbeitete Chen als außerordentlicher Professor für das Chai-Nan Junior College für Pharmazie und unterrichtete von 28 bis 1983 Sozialwissenschaften.

In 1992 erhielt Chen eine Offenbarung von Gott, die ihn drängte, das religiöse Leben fortzusetzen, obwohl er sich zuvor als Atheist angesehen hatte (Covert 1997). Nachdem Chen die Sutras, die Bibel und das Tao-Te Ching studiert hatte, wandte er sich der New-Age-Bewegung zu. Er schloss sich einer religiösen UFO-Gruppe in 1992 an, um mit ein paar anderen Mitgliedern abzureisen, die Chens Behauptung der korrupten Führung und seiner Enttäuschung über die mit der Gruppe verbundenen hohen Gebühren zustimmten. Chen und sein Kommilitone Tao-hung Ma gründeten daraufhin die Soul Light Resurgence Association (SLRA) in Taiwan (Prather 1999).

Chen schrieb und veröffentlichte privat sein erstes Buch, Der praktische Beweis und das Studium der Welt Gottes und Buddhas in 1996. In diesem Text sprach Chen von dem „Jesus des Westens“, von dem er behauptete, dass er in Vancouver, British Columbia, Kanada lebte. Chen stellte sich vor, dass der „Jesus des Westens“ sechs Fuß groß sein würde, zwischen 27 und 30 Jahren, und Abraham Lincoln ähneln würde. In einem Versuch, den kanadischen Christus zu finden, platzierte die Gruppe eine persönliche Anzeige in Vancouver Sun. und Die Provinz (Rogers 1998).

In dem Glauben, dass Nordamerika das „Pureland Gottes“ ist, zogen Chen und 25-Mitglieder der SLRA Anfang des Jahres nach San Dimas in der Nähe von Las Angeles, CA, um. In San Dimas gründeten Chen und seine Anhänger die Heilskirche Gottes (Prather 1997). Im März kündigte 1999, Chen an, dass das Hauptquartier der God's Salvation Church von San Dimas nach Garland (in der Nähe von Houston), Texas, verlegt wird. Ausgewählt, weil Garland nach „Godland“ (Baker 1997) klang, wurde ein Haus am 1998 Ridgedale Drive gekauft. Nachdem sie das neue Zentrum der Kirche geworden waren, zogen Anhänger, die in San Dimas und Taiwan lebten, zwischen März, 3513 und Dezember, 1997, nach Texas.

Während seiner Zeit in Garland schrieb Chen und veröffentlichte privat Gottes Abstieg auf Wolken (fliegende Untertassen), um Menschen zu retten. In diesem Text prophezeite Chen, dass Gott seinen Abstieg in die physische Welt ankündigen würde, indem er bei 18 im Fernsehen des Senders 12 in Nordamerika auftrat: 01 am 25 März, 1998. Darüber hinaus prophezeite Chen, dass sechs Tage später, März 31, 1998, bei 10: 00 am Gott in menschlicher Form in der Garland-Zentrale herabsteigen würde (Chen 1997: 74-78). Diese menschliche Inkarnation Gottes hätte alle physischen Merkmale Chens, könnte jedoch alle Sprachen sprechen, durch Wände gehen und sich so oft wiederholen, wie es zur Begrüßung aller erforderlich ist (Verhoveck 1998). GottesAbstieg auf Wolken (fliegende Untertassen), um Menschen zu retten prophezeite, dass andere bedeutende Weltereignisse sowohl in 1998 als auch in 1999 auftreten werden. Die zusätzlichen Prophezeiungen wurden Bestandteile des Glaubenssystems der Gruppe.

Am 1-April kündigte 1998 Chen an, dass er und seine Anhänger in die Region der Großen Seen reisen würden, um sich auf die bevorstehende Trübsal in 1999 vorzubereiten, und dass bis Mai 10 alle seine Anhänger von Garland verschwinden würden. Am folgenden Tag flogen Chen und neun seiner Anhänger nach Buffalo, New York, und mieteten einen Minivan, bevor sie nach Lockport, New York, reisten. Chen hatte eine prophetische Vision, in der er die Zahlen 17 und 78 gesehen hatte. Von Lockport reiste die Gruppe nach Olcott, einer kleinen Stadt am Ufer des Ontariosees (Stephens 1998), die sich an der Kreuzung der Autobahnen 17 und 78 befindet.

Im Mai verließ 1998 die Mehrheit der Mitglieder planmäßig Garland, TX. Etwa die Hälfte der Mitglieder hatte Visaprobleme und kehrte nach Taiwan zurück. Die übrigen Mitglieder zogen nach New York. Während seiner Zeit in Olcott schrieb Chen ein weiteres Buch mit dem Titel und veröffentlichte es privat Das Erscheinen Gottes und das Herabsteigen des Reiches Gottes - die Rettung der Menschen mit Hilfe von Gottes Raumflugzeugen von Studenten unterstützt.

In Brooklyn, New York City, wurde in 1999 eine zweite Niederlassung der Gruppe eröffnet, die als Beratungsstelle für die umliegende Gemeinde diente. Chen und seine Anhänger versammelten sich im Central Park und boten Menschen mit AIDS und Krebs die Erlösung an, da sie der Ansicht waren, dass die Ursache der Krankheiten eher geistiger als körperlicher Natur sei (Wojcik 2004). Zu diesem Zeitpunkt war die Mitgliederzahl der Gruppe auf ungefähr dreißig Mitglieder gesunken.

Innerhalb der 2002-Gruppe trat eine Spaltung auf, und Chen wurde aufgrund eines Konflikts zwischen Chen und anderen „hochrangigen Mitgliedern“ aus der Gruppe ausgeschlossen. Die Spaltung führte zu einer Wiedergeburt und Umstrukturierung der Gruppe als „Grand True Way“ (Cook 2005). Laut Cook befindet sich der Grand True Way immer noch in Lockport, NY, und hat seine religiöse Ideologie auf eine „konventionellere chinesische buddhistische Organisation“ verlagert (persönliche Mitteilung, Oktober 10, 2011). Nach dieser Zeit waren das Schicksal des Büros in Brooklyn und Chen persönlich den Teilnehmern unbekannt (Cook, persönliche Mitteilung, Oktober 10, 2011).

DOKTRINEN / GLAUBEN

Die Chen-Tao-Glaubensstruktur wird von Buddhismus, Taoismus, UFOlogie und taiwanesischen Volksreligionen (Baker 1998) geprägt. In Anlehnung an die christliche Theologie schloss Chen Tao auch eine apokalyptische Weltanschauung ein. Laut Chen Tao ist Gott eins mit dem „Magnetfeld der Leere (Himmel)“ und teilt seine spirituelle Lichtenergie in getrennte Wesen auf, wodurch die Ursprünge allen Lebens entstehen (Chen 1997: 4). Die Transmigration oder Reinkarnation gibt jedem Lebewesen die Möglichkeit, sich in eine höhere Lebensform zu entwickeln, abhängig von der Reinheit seines „Hauptseelenlichts“.

Chen Tao lehrt, dass jedes Lebewesen drei Seelen hat, wobei die „Hauptlichtseele“ als Primärseele in Verbindung mit der „zeitlich bewussten Seele“ und der „physischen Seele“ fungiert Das Leben des Wesens wird an seiner „spirituellen Lichtenergie“ gemessen (Chen 1997: 11, 17, 19). Die Leere hat eine spirituelle Lichtenergie von zwölf Millionen Grad (Chen 1997: 27), während göttliche Wesen (z. B. Bodhisattvas und Engel) eine spirituelle Lichtenergie von neun Millionen Grad haben. Laut Chen haben religiöse Figuren wie Jesus Christus und Ju-lai Buddha eine spirituelle Lichtenergie, die der Leere entspricht. Die Reinheit der „Hauptlichtseele“ wird durch Befolgen der Grundprinzipien der Transmigration erreicht.

Die drei Seelen der Lebewesen trennen sich beim Tod. Ein Wesen mit einem reinen Hauptseelenlicht, das sich bei neun Millionen Grad und darüber registriert, wird seine spirituelle Energie mit der Leere und folglich mit Gott verbinden (Chen 1997: 8, 18, 54). Wenn das Licht der Hauptseele nicht rein ist, folgen die anderen beiden Seelen dem wiedergeborenen Wesen, bis das Wesen für die Sünden gesühnt hat, die in früheren Leben entstanden sind. Dieser Prozess wird als „kausale Vergeltung“ bezeichnet und wird unbegrenzt fortgesetzt, bis das Karma beseitigt ist und ein reines „Hauptseelenlicht“ zurückbleibt (Chen 1997: 62-64).

Neben der Anhäufung von Karma behindern zwei andere Arten von Wesenheiten, „äußere Seelen“ und „Teufel“, die spirituelle Entwicklung oder die Reinkarnation von Wesen. Äußere Seelen werden als böswillige, zeitliche, bewusste und physische Seelen beschrieben, die durch den Tod des Wesens, an das sie gebunden waren, verloren gingen. Äußere Seelen ernähren sich von der geistigen Lichtenergie der Menschen und nähren sich von der geistigen Luft der Berge und Flüsse (Chen 1997: 35-39).

"Teufel" versuchen Wesen zu besitzen, um die Unruhe, das Böse und die Gewalt in der Welt zu verstärken. "Himmlische Teufelskönige" oder "Königssatane" sind gefallene Engel, die als gierig und korrupt beschrieben werden (Chen 1997: 62-64, 68). Laut Chen sind 47-Prozent der Bevölkerung in Afrika und Asien im Besitz von King Satans (1997: 70). König Satans war auch verantwortlich für all die großen Schwierigkeiten, die in der Vergangenheit in der Existenz der Menschheit aufgetreten sind (Chen 1997: 68).

In der Chen-Tao-Doktrin wurde die Existenzgeschichte durch 888,800,000-Probleme und fünf große Probleme geprägt. Chen zufolge ereignete sich die erste große Trübsal „an einem Ort namens Harmagedon in der hebräischen Sprache“ vor zehn Millionen Jahren. Diese erste große Trübsal wurde von Dinosauriern geführt; Die verbleibenden großen Wirren führten zu Kämpfen auf dem Gebiet des heutigen Israel. Während jeder Trübsal wurden in Amerika lebende Wesen in einer fliegenden Untertasse (Chen 1997: 132-33) von Gott gerettet.

Der Gott von Chen Tao umfasst alle Wesen; Er hat die unerschöpfliche, endlose Energie, und seine Energie ist die ursprüngliche Quelle aller Existenz und durchdringt alles. . . Er ist allgegenwärtig, er ist sowohl in Form als auch in Nichtform “(Chen 1997: 3). Chen Taos Prophet und Führer Chen wird als eine der ursprünglichen göttlichen Kreaturen angesehen, die von Gottes spiritueller Lichtenergie in das Wesen Ju-lai Buddha gebrochen wurden. Ju-lai Buddha und mehrere andere Bodhisattvas kamen aus der Leere, um die Erde zu bevölkern (Chen 1997: 8-9).

In Gottes Abstieg in Wolken (fliegende Untertassen) auf der Erde, um Menschen zu retten Chen machte zahlreiche Vorhersagen über Ereignisse während der 1990s. Chen sagte beispielsweise voraus, dass China Taiwan entweder im Februar, 1999 oder am April, 22 (Chen 1999: 1997) angreifen würde. Der Angriff vom Februar beinhaltete eine Vision eines gleichzeitigen „Einigungskrieges“ zwischen Nord- und Südkorea. Der 87,115-Angriff im April würde eine "Milliarde Menschen-Teufel" umfassen, die ein Massenschlachten im "Heiligen Land" von Chen Tao in Pei-pu, Taiwan, initiieren würden (Chen 22: 1997). Eine zweite Vorhersage war, dass eine „Arche Noah“ -Flut von 80-Tagen Ostasien im Juni und Juli verwüsten würde, was zu Nahrungsmittelknappheit führen würde, die die Asiaten zum Kannibalismus verleiten würde (Chen 40: 1999-1997, 132). Nach der Flut und der Zerstörung in ganz Ostasien würden China und Japan gemeinsam in Australien und Neuseeland einmarschieren und schließlich Südostasien erobern (Chen 33: 87-1997). Europäische und afrikanische Nationen würden sich durch territoriale Allianzen dem Krieg anschließen, und alle Nationen würden sich in Harmagedon gegenseitig zerstören (Chen 115: 119-1997), so dass nach dieser letzten Trübsal nur noch 115 Prozent der Weltbevölkerung am Leben blieben (Baker 119).

ORGANISATION / FÜHRUNG

Chen Tao begann in Taiwan als Soul Light Resurgence Association, hat aber im Laufe seiner Geschichte verschiedene andere Namen verwendet. Andere Namen, die von der Gruppe verwendet wurden, waren God Saves the Earth, Flying Saucer Foundation, Chen Tao vor dem Scheitern der beiden veröffentlichten Prophezeiungen sowie die God and Buddha Salvation Foundation und The Chinese Association of Light der Seele. Nachdem die zentrale Gruppe nach Nordamerika gezogen war, wurde sie zur Heilskirche Gottes, während sie immer noch mit Anhängern in Taiwan verbunden war.

Das Soul Light Resurgence wurde unter der gemeinsamen Führung von Chen und Tao-hung Ma gegründet. Chen und Ma trennten sich, bevor Chen und seine Gruppe in die USA auswanderten. Chen blieb der zentrale Anführer der Bewegung von der Gründung der God's Salvation Church bis zum Schisma innerhalb Chen Taos in 2002. Unter der Führung der Bewegung befanden sich auch hochrangige Mitglieder und Richard Liu, Chens ehemaliger Chefübersetzer, der zu einem bestimmten Zeitpunkt Mitführer der Bewegung wurde. Nach der Spaltung in 2002 wurde Richard Liu der neue zentrale Anführer des Grand True Way.

Sowohl in Chen Tao als auch in Great True organisierte sich die Gruppe geografisch mit Mitgliedern, die mehrere Häuser in einem Viertel oder mehrere Wohnungen in demselben Gebäude besetzten. Unter Chen Tao diente das Heim des Führers (Chen) als Kirche und religiöses Zentrum der Gruppe. Im Laufe seiner Geschichte bewegte sich Chen Taos Mitgliedschaft zwischen 30 und 150. Die derzeitige Zugehörigkeit zum Grand True Way ist unbekannt, wird jedoch als gering eingeschätzt.

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

Der größte Teil der Kontroverse um Chen Tao bezog sich auf sensationelle Medienberichterstattung als Reaktion auf die 1998-Prophezeiungen. Die Medien, die Polizei und die Beamten waren sofort besorgt über Chens Prophezeiungen March 25, 1998 und March 31, 1998. Diese Prophezeiungen wurden nach dem Massenselbstmord am Himmelstor bekannt gegeben, der am 28, 1997 März stattgefunden hatte. Beobachter spekulierten über die Möglichkeit eines Massenselbstmords in der Chen Tao-Gemeinde, falls Chens Prophezeiungen nicht erfüllt würden. Eine Fülle von Medienaktivitäten folgte der Geschichte (Bromley 1999).

Als Reaktion auf die Aufmerksamkeit der Medien hielten Chen und Richard Liu am 12, 1999 März eine Pressekonferenz ab. Zu den behandelten Themen gehörten Verbindungen zwischen Chen Tao und Heaven's Gate (einschließlich möglicher Selbstmorde), Einzelheiten zu Chens Prophezeiungen und Vorwürfe fragwürdigen Verhaltens innerhalb der Gruppe (Bromley 1999). Chen bestritt jede Verbindung zum Himmelstor und jede Absicht des Massenselbstmords; Er erlaubte Reportern auch, die religiösen Schreine und die Ikonographie in der Kirche (Chens Haus) in Garland (Glines und Punzet 1999) zu inspizieren.

Trotz der Pressekonferenz wurde die umfassende Berichterstattung in den Medien fortgesetzt, und die Stadtbeamten in Garland planten eine umfassende Kontrolle der Menschenmenge. Am Dienstag, dem 24-März, bereiteten sich die Gruppenmitglieder durch taufähnliche Rituale auf die Ankunft Gottes vor, bei denen einige der männlichen Mitglieder ihre Köpfe rasierten (Prather 1999). Bei 12: 00am am 25-März zeigte Kanal 18 jedoch nur statische Werte (Wright und Greil 2011). Chen tauchte aus seinem Haus in Garland bei 12: 25am auf, um Zuschauer und Medienmitarbeiter zu beruhigen, die immer noch an die Möglichkeit eines Massenselbstmords glaubten. Vor den Reportern kündigte Chen seine Absicht an, seine Kirche weiterhin zu führen. Ein Reporter ging auf das Problem der falschen Prophezeiung ein. Chen antwortete, dass er „sich nie als Propheten bezeichnet hatte“ (Prather 1999). Darüber hinaus erklärte Chen: „Ich kann jedem nur empfehlen, nicht mehr zu glauben, was ich gesagt habe“ (Bachman 1998).

Die Aufmerksamkeit der Medien wurde in Erwartung der 31-Prophezeiung vom März fortgesetzt. In dem Versuch, die Verwandlung in Gott zu beweisen, starrte Chen einige Momente direkt in die Sonne und erklärte Reportern später, dass ein Sterblicher durch die Aktivität geblendet worden wäre. Medienvertreter stellten fest, dass Chen anscheinend von der Demonstration in Mitleidenschaft gezogen wurde, als er anschließend heftig blinzelte. Zu diesem Zeitpunkt machte Chen die Berichterstattung der Medien dafür verantwortlich, die Gruppe zu stören und seine religiösen Botschaften falsch zu übermitteln. Chen sagte dann, dass er jedem erlauben würde, ihn für die nächsten zehn Minuten zu kreuzigen oder zu steinigen, um seine religiöse Glaubwürdigkeit zurückzugewinnen (Glines und Punzet 1990). Laut Prather gab Chen bei anderen Gelegenheiten ähnliche Erklärungen ab und bot an, die Todesstrafe im Falle einer fehlgeschlagenen Prophezeiung zu akzeptieren (1999). Die Medienberichterstattung über Chen Tao sank dramatisch, nachdem die zweite Prophezeiung fehlgeschlagen war.

REFERENZEN

Bachman, Justin. 1988. "Voraussichtliche Fernsehsendungen von Gott ziehen eine Menschenmenge an." Fort Worth Star Telegraph, März 25, A3.

Baker, Jason. 1998. "Gottes Heilskirche." Zugriff über http: //www.watchman.org/cults/godsalvationchurch.htm Februar 3, 2005.

Bromley, G. David. 1999. "Nachrichten über Chen Tao." Zugriff über http: // www.people.vcu.edu/~dbromley/god'ssalvationchurchLink.htm Februar 3, 2005.

Chen. 1997. Gottes Abstieg in Wolken (fliegende Untertassen) auf der Erde, um Menschen zu retten. Garland, TX: Privat veröffentlicht.

Chen. 1996. Der praktische Beweis und das Studium der Welt Gottes und Buddhas. Garland, TX: Privat veröffentlicht.

Cook, J. Ryan. 2005. "Chen Tao." Dezember 2010. Zugriff von http://www.anthroufo.info/un-chen.html Am September 28, 2011.

Cook, J. Ryan. 2003. "Chen Tao." Pp. 161-62 in Die Enzyklopädie der Kulte, Sekten und neuen Religionen, herausgegeben von James R. Lewis. Amherst, NY: Prometheus-Bücher.

Cook, J. Ryan. 2002. "Chen Tao." Pp. 68-70 in UFO und Popkultur: Eine Enzyklopädie des zeitgenössischen Mythos, herausgegeben von James R. Lewis. Santa Barbara, CA: ABC-CLIO.

Verdeckt, James. 1997. "Gruppe glaubt, dass Gott hier erscheint, rette die Welt 31. März." Girlande NewsDezember 25.

Cowan, E. Douglas. 2003. „Konfrontation mit dem gescheiterten Scheitern: Jahr 2 und evangelische Eschatologie im Lichte des vergangenen Jahrtausends.“ Nova Religio: Das Journal der neuen und aufstrebenden Religionen 7 (2): 71-85.

Geier, Thomas. 1998. „Gibt es ein Leben nach dem Tod für das Himmelstor? ein Jahr nach den Massenselbstmorden geht der Kult weiter. “ UNS. News & World Report, März 30, 32.

Glines, Lina und Bernard Punzet. 1999. "Chen Tao"; Zugriff von http://myweb.lmu.edu/fjust/Students/ChenTao/main.html Februar 2, 2005.

Hylton, Hilary und Stephanie Low. 1998. “Lone Star Loonies. (Taiwanesischer UFO-Kult in Texas). “ Time International Früher März 30, 41.

Perkins, Rodney und Forrest Jackson. 1998. "Geist am Himmel: Die Transmigration von Dr. Chen." Fortean Times, April, 109.

Prather, Houston Charles. 1999. "Gottes Heilskirche: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft." Marburg Zeitschrift für Religion 4 (1). Zugriff über http: //www.unimarburg.de/religionswissenschaft/journal/mjr/prather.html Februar 5, 2005.

Rogers. D. David. 1998. "TrueWay / Gottes Heilskirche definiert." Trancenet.org News, März 26. Zugriff über http: // www.trancenet.org/groups/gsc/index.shtml Februar 1, 2005.

Ross, Rick. 1998. "Chen Tao / Gottes Heilskirche." Zugriff von http://www.rickross.com/groups/chen-tao.html Februar 1, 2005.

Shaeffer, Robert. 1998. “Apokalypse erneut vereitelt; UFO-Logisten schießen auf den Mond. (Vorhersage des Chen Tao-Kultes; Bürger gegen UFP-Geheimhaltung). “ Skeptischer Nachforscher, September-Oktober, 51.

Stephens, Paul. 1998. "Kommt Gott nach Olcott?" Lockport JournalApril 2

Verhovek, Howe Sam. 1998. "UFO-Kult wartet in Texas auf Gott." New York Schadenkalkulation, März 5.

„Auf Gott warten. Oh. (Mitglieder der taiwanesischen Kirche ziehen nach Garland, Texas, um Zeuge der Erscheinung Gottes zu werden.) 1998. The Economist (US), April 4, p. 29.

Wojcik, Daniel. 2004. "Chen Tao (Gottes Heilskirche)." Pp. 408, 415 in Neue Religionen: Ein Leitfaden, herausgegeben von Christopher Partridge. New York: Oxford University Press.

Wright, Stuart A. und Arthur L. Greil. 2011. "Prophezeiung gescheitert und Gruppensterben: Der Fall von Chen Tao." 153-72 in Wie Prophezeiung lebt, herausgegeben von Diana Tumminia und William Swatos. London: Brill.

Anzeige geschaltet:
22. Oktober 2011

CHEN TAO VIDEO-ANSCHLÜSSE

Teilen