Gegen den Strom Buddhist Meditation Society (ASBMS)

GEGEN DIE STREAMBUDDHISTISCHE MEDITATIONSGESELLSCHAFT (ASBMS)

1971: Noah Levine wird als Sohn der Eltern Stephen und Ondrea Levine in Los Angeles, Kalifornien, geboren.

1988: Levine wird in einer Entgiftungszelle in einer Jugendhalle eingesperrt.

1991: Levine nimmt an seinem ersten Meditationsretreat bei Jack Kornfield teil und studiert zehn Jahre bei ihm.

2000 (Juni): Das Mind-Body Awareness Project wurde ins Leben gerufen.

2003: Levine gründet eine Dharma Punx-Gruppe auf der New Yorker Lower East Side.

2004: Levines Memoiren, Dharma Punx wurde publiziert.

2005: Levine zieht nach Los Angeles.

2007: Der Dokumentarfilm über Medines Leben „Meditieren und Zerstören“ wurde veröffentlicht.

2007: Levine veröffentlicht sein zweites Buch, Gegen den Strom.

2008: Eröffnung des ersten Against the Stream-Zentrums in Melrose, Kalifornien.

2009: Eröffnung eines zweiten Zentrums in Santa Monica, Kalifornien.

2014 (April): Eröffnung einer ambulanten Einrichtung in Los Angeles.

2014 (Mai): Die nüchterne Wohnanlage für das Refuge Recovery-Programm wurde in Hollywood eröffnet.

2014 (Juni): Levine veröffentlicht Genesung der Zuflucht .

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

Die Entstehung der Punk - Subkultur in den USA, Großbritannien und Australien folgte nach dem Niedergang der Hippie - Subkultur in die Mid-1970s (Mageary 2012; Milenković 2007). Die beiden Subkulturen teilten die Opposition gegen etablierte Institutionen, aber Punks lehnten Hippies ab, weil sie die Philosophie „machten, was immer du willst, solange niemand verletzt ist“ und nicht wirklich verstanden hatten, was für einen systemischen Wandel notwendig wäre. Die Punk-Subkultur weist eine beträchtliche Klassenvielfalt auf, ist jedoch überwiegend weiß. Die Subkultur hat sich international unterschiedlich entwickelt und geprägt und spiegelt spezifische kulturelle Traditionen wider.
Im Zentrum der Punksubkultur stand natürlich der Punkrock, der sowohl die Rebellion gegen die konventionelle Gesellschaft als auch den kommerziellen Mainstream der Rockmusik einbezog. Der Punk-Musikstil betont relativ kurze, intensive, schnelle Songs, die starke Anti-Establishment-Botschaften enthalten. Kennzeichnende Punkrock-Aufführungseigenschaften riefen nach Songtexten, DIY-Refrain, Bühnengewalt, Gang-Gesang, Mosh-Pits und Slam-Dance. Die Punksubkultur, die sich um Punkrock entwickelte, brachte zahlreiche Ablegergruppen hervor und entwickelte sich im Laufe der Zeit weiter und diversifizierte sich. Gemeinsame Themen in der Subkultur und insbesondere im Hardcore-Punk waren jedoch eine antiautoritäre Haltung, Nichtkonformität, Individualismus, Widerstand gegen eine Reihe herkömmlicher Werte (Militarismus, Kapitalismus, Rassismus, Sexismus, Nationalismus, Konsumismus) und etablierte Institutionen und Förderung alternativer Werte (Tierrechte, Vegetarismus, Umweltschutz). Ein größeres Ziel der Punk-Subkultur war es, die kapitalistische Gesellschaft durch eine soziale Ordnung zu ersetzen, die auf dezentralen, autonomen, egalitären Gemeinschaften aufbaut.

Der frühe Punk-Stil (Kleidung, Tätowierungen, Piercings verschiedener Art und Körpermodifikationen, Schmuck, Frisuren) war extravagant (Tätowierungen, gefärbte Haare, Sicherheitsnadeln, Metallstifte / -stifte, gefärbte und gestachelte Haare, zerrissene Kleidung, Anzeige des Hakenkreuzes) Später war der Hardcore-Punk-Stil profaner (Jeans, T-Shirts, Straßenkleidung der Arbeiterklasse). Die Subkultur ist auch für ihre expliziten Darstellungen sexueller Identität bekannt, beispielsweise das Tragen von Unterwäsche als Oberbekleidung. Tätowierung war ein zentrales Mittel, um die Mitgliedschaft in der Punk-Community zu symbolisieren und zu bekräftigen. Im Kontext eines starken Individualismus gab es auch einen Schwerpunkt auf Gemeinschaft innerhalb der Punkkultur. Lose Punk-Communities sind um Punk-Bands aufgebaut, mit ihren unverwechselbaren Musikstilen und politischen Botschaften. Neben der Ablehnung der konventionellen Gesellschaft gehören zu den Werten, die dezentrale Punk-Communities vereinen, das Gefühl, Außenseiter zu sein, starker Individualismus, Egalitarismus, persönliche Autonomie und Authentizität, die DIY-Ethik (Do It Yourself) und die Abneigung gegen "Ausverkauf" -Mitglieder Tragen Sie auf Ihren Händen X- oder XXX-Tattoos (ein Symbol, das minderjährigen Personen, die Nachtclubs betreten, um den Kauf von Alkohol zu verhindern, aufgedruckt wurde) als Symbole der Gruppenmitgliedschaft. Obwohl der Platz der Religion in der Punk-Subkultur umstritten war, entstanden während der 1990s-Zeit Punk-Subkulturen (Fiscella 2012; Stewart 2011) im christlichen, Krishna-Bewusstsein, im islamischen (Taqwacore - „Frömmigkeit“ -Kern) und im buddhistischen (Dharma Punx) , 2012).

Starker Drogen- und Alkoholkonsum war charakteristisch für die frühe Punk-Subkultur. Eine der Gruppen, die innerhalb der Punk-Subkultur entstanden sindAls Reaktion auf den starken Drogenkonsum war Straight Edge Punk. Straight Edge entstand 1981, als Ian MacKaye einen Song mit diesem Titel für Minor Threat, eine Hardcore-Punk-Band, schrieb. In dem Lied behauptete er, dass er "die gerade Kante" behauptete, indem er Drogen, Alkohol und Gelegenheitssex ablehnte. Zusätzlich zu diesen drei Grundprinzipien unterstützen viele Punks mit geradem Rand den Vegetarismus und den Feminismus. Es gibt auch eine positive Orientierung in der Kultur, bei der Entscheidungen im eigenen Leben getroffen werden, die zu positiven Ergebnissen führen.

Noah Levine, der Gründer der Against the Tide Buddhist Meditation Society (ASBMS), wurde in 1971 als Sohn von Stephen und Ondrea Levine in Los Angeles, Kalifornien, geboren. Sein Vater ist ein US-amerikanischer Schriftsteller und Dichter, der ausführlich über buddhistische Lehren mit dem Schwerpunkt Tod und Sterben geschrieben hat. Levine wuchs in einer buddhistischen Familie auf, lehnte jedoch zunächst die buddhistische Praxis ab. Nach eigenen Angaben hatte er eine schwierige Kindheit. Er begann in jungen Jahren mit Marihuana und Alkoholkonsum und gab an, im Alter von fünf Jahren Selbstmord begangen zu haben. Während seiner Teenagerjahre verbrachte er seine Zeit mit einer Gruppe von Punkfreunden, die sich stark mit Drogen- und Alkoholkonsum beschäftigten. Mit sechzehn Jahren brach er die Highschool ab und konsumierte sowohl Heroin als auch Crack-Kokain. Levine wurde mehrmals verhaftet und im Alter von siebzehn Jahren in eine Jugendstrafanstalt gebracht, nachdem er versucht hatte, ein Autoradio zu stehlen, um Geld für Drogen zu bekommen. Levine war bereits an dem zwölfstufigen Sanierungsplan von Alcoholics Anonymous beteiligt. Während seiner Haft begann er, die buddhistischen Meditationstechniken anzuwenden, die sein Vater ihm beigebracht hatte, um sich zu rehabilitieren. Er besuchte zuerst einen Meditationsretreat in 1991 und studierte dann zehn Jahre lang bei Jack Kornfield am Spirit Rock Meditation Center in Woodacre, Kalifornien. Levine erwarb auch einen Master-Abschluss in Beratung am California Institute of Integral Studies in San Francisco („Dharma Punx“).

Nachdem er ungefähr fünf Jahre lang achtsam meditiert hatte, gründeten Levine und eine enge Gruppe seiner Freunde den GeistKörperbewusstsein-Projekt in 2000, das das Ziel hatte, Strategien für problematische Jugend-Achtsamkeitsmeditation und Emotionsbewältigung zu vermitteln. In 2006 wurde die Organisation mit einer gemeinnützigen Schwester fusioniert und dann in 2007 erneut mit Vision Youthz, einem Nachsorgeprogramm für Jugendliche in San Francisco, fusioniert. Die drei Organisationen haben ihre Zusammenarbeit fortgesetzt, um gefährdeten Jugendlichen in der Region zu helfen. Levine ist derzeit Mitglied des Board of Directors („Mind Body Awareness Project“). Levine gründete in 2008 die Against the Stream Buddhist Meditation Society, um buddhistische Lehren für jedermann zugänglich zu machen. Das erste Zentrum befand sich in Melrose, Kalifornien, und etwa ein Jahr später zog die Organisation nach Santa Monica. In der Folge wurden viele Kapitel in den USA gegründet. Levine selbst wohnt in Los Angeles, Kalifornien („Dharma Punx“ 2014).

Levine begann seine Verlagskarriere bei 2004 mit seinen Memoiren, Dharma Punx , in dem er den Weg zur Verbindung zwischen der Punkszene und buddhistischen Lehren nachzeichnet. Er erzählt von seiner schwierigen Jugend, Sucht undanschließende Genesung. Er beschreibt seine Reisen zu Klöstern in Asien und seine spätere Rückkehr in den Jugendraum, in dem er eingesperrt war, diesmal um Meditation zu lehren. In 2007 veröffentlichte Levine ein zweites Buch, Gegen den Strom Dies beinhaltet eine Vielzahl von Meditationstechniken und Anweisungen für Anfänger und erfahrene Praktiker. Er skizziert einen „Weg zur Freiheit“. Die erste Phase, „Der Weg des Rebellen“, beinhaltet tägliches Üben, einen jährlichen Rückzug und das Befolgen der fünf Vorschriften. Diese Praktiken und Verpflichtungen werden auf dem Weg des Revolutionärs verstärkt. Der Höhepunkt „The Radical's Path“ beinhaltet ein verstärktes mehrjähriges Engagement und die Bereitschaft, andere zu unterrichten. Sein jüngstes Buch, Genesung der Zuflucht: Ein buddhistischer Weg zur Genesung von der Sucht (2014) erläutert die Anwendung der vier edlen Wahrheiten und des achtfachen Pfades auf das von ihm erstellte Wiederherstellungsprogramm.

DOKTRINEN / GLAUBEN

Die Verschmelzung von Buddhismus und Punk-Subkultur in Dharma Punx umfasst eine Vielzahl von Glaubenssätzen, die aus einer Reihe religiöser Traditionen stammen, ist jedoch grundlegend in der Tradition des Vispanna-Buddhismus verwurzelt, in der betont wird, die Welt so zu sehen, wie sie tatsächlich ist. In Against the Stream gibt es sowohl eine Ablehnung des traditionellen Buddhismus als auch eine zeitgemäße Protest-Subkultur. Der asiatische Buddhismus wird durch rassistische, sexistische, klassistische Lehren und Praktiken korrumpiert. "Wir haben keinen blinden Glauben an die Lehre", wie Against the Stream es ausdrückt, und die neue Tradition ist weiterhin misstrauisch gegenüber der überflüssigen Mythologie und den Volksgeschichten (Preston 2009; "Against The

Stream Buddhist Meditation Society ”nd). Die Hippie-Subkultur wird als unrealistisch abgetan; Die Hardcore-Punk-Subkultur gilt als übermäßig negativ. Levine verbündet sich stattdessen mit Jack Kornfield mit dem aufkommenden amerikanischen Buddhismus, der Relevanz, Zugänglichkeit und Anwendbarkeit für zeitgenössische Amerikaner betont. Levine strebt eine Rückkehr zu dem an, was er für die ursprünglichen, reinen Kernlehren des Buddhismus hält, die im Pali Sutta enthalten sind. Für Levine war Siddhartha Gautama, den er als "Sid" bezeichnete, ein Revolutionär, der den Aufstand gegen das Establishment lehrte und einen Weg des "Patisotagami", dh "gegen den Strom" ("Against the Stream Buddhist Meditation Society") befürwortete. nd). Levine hat sich zum Motto gemacht: "Meditieren und Zerstören" (dunkle Gedanken).

Als Straight Edge-Bewegung hat Against the Stream drei Hauptunterscheidungsmerkmale: Enthaltung von Alkohol, Drogen (einschließlich Tabak) und Gelegenheitssex, obwohl es unterschiedliche Interpretationen dessen gibt, was Gelegenheitssex ausmacht. Andere Werte, die häufig in Straight Edge-Gruppen anzutreffen sind, sind Vegetarismus / Veganismus und Anti-Konsumismus. Die unwiderrufliche Verpflichtung, einen Vorteil zu beanspruchen, gilt sowohl für sich selbst als auch für die Gemeinschaft. Angesichts des sehr individualistischen Charakters der Punk-Subkultur wird die Einhaltung dieser Grundsätze durch ständige Selbstüberwachung und Selbstregulierung erreicht. ASBMS konzentriert seine Lehren auf die Vier Edlen Wahrheiten: die Wahrheit von  dukkha  (Angst oder Leiden), die Wahrheit über den Ursprung von  dukkha,  die Einstellung von  dukkha,  und die Wahrheit des Weges, der zur Beendigung von führt  dukkha.

RITUALS / PRACTICES

ASBMS bietet Meditationspraxis sowie eine Vielzahl von Vorträgen und Kursen zur buddhistischen Praxis mit dem größeren Ziel, buddhistische Meditation so zugänglich wie möglich zu machen. Viele der Kurse beinhalten geführte Meditation, ergänzt durch einen Dharma-Vortrag von Levine oder einem anderen Lehrer. Andere Klassen konzentrieren sich auf eine bestimmte Art der Meditation, wie zum Beispiel die relationale Achtsamkeit, die die Bedeutung der Intimität in einer Gemeinschaft betont, wobei jede Woche ein neues buddhistisches Thema aufgenommen wird. Eine andere Art der Meditation ist die Recollective Awareness Meditation, bei der der Schwerpunkt auf der Erinnerung an das liegt, was während der Meditationssitzung des Praktizierenden erlebt wurde. Darüber hinaus gibt es abwechselnd wochenlange Konzentrations- und Einsichtspraktiken sowie Liebenswürdigkeitspraktiken für den erfahreneren Meditierenden.

Das Refuge Recovery-Programm ist für ASBMS von zentraler Bedeutung. Einige der Vorschriften ähneln den Zwölf-Schritte-Programmen wie den Anonymen Alkoholikern, mit denen Levine ursprünglich zusammengearbeitet hat. Refuge Recovery funktioniert jedoch aus buddhistischer Sicht. Das Grundprinzip des Programms ist, dass jeder die Fähigkeit hat, sich vom Leiden zu befreien. Die vier Grundsätze, die die Befreiung vom Leiden leiten, sind (Levine 2014):

?? Sucht schafft Leiden. Es gibt viele Formen der Sucht (Drogen, Alkohol, Sex, Glücksspiel, Geld, Essen, andere Menschen) und viele Formen des Leidens (Gier, Hass, Täuschung, endloses Verlangen, Scham, Lügen, Angst, andere oder sich selbst verletzen, Isolation) , Eifersucht).

?? Sucht ist nicht alles deine Schuld. Verlangen, die Quelle der Sucht, ist natürlich. Individuen sind daher nicht für die zugrunde liegenden Ursachen der Sucht verantwortlich, sondern für die Verhaltensweisen, die die Sucht unterstützen.

?? Wiederherstellung ist möglich. Der Einzelne hat die Fähigkeit, sich in ein sinnvolles Leben zurückzuversetzen, in dem er Wohlbefinden erlebt.

?? Der Weg zur Genesung basiert auf dem achtfachen Weg des Buddhismus.

Laut Levine (2014: 24-26) ist der achtfache Weg der Genesung von Flüchtlingen

?? Verständnis: Wir erfahren, dass alles von Ursache und Wirkung bestimmt wird.

?? Absicht: Wir verzichten auf Gier, Hass und Täuschung. Wir trainieren unseren Geist, um allen Schmerzen mit Mitgefühl und allen Freuden mit unverbundener Wertschätzung zu begegnen.

?? Kommunikation / Gemeinschaft: Wir suchen Zuflucht in der Gemeinschaft, um kluge Kommunikation zu üben und andere auf ihrem Weg zu unterstützen. Wir üben, in unserer Kommunikation vorsichtig, ehrlich und weise zu sein.

?? Aktion / Engagement: Wir lassen die Verhaltensweisen los, die Schaden verursachen. Wir bitten darum, auf Gewalt, Unehrlichkeit, sexuelles Fehlverhalten und Vergiftung zu verzichten. Mitgefühl, Ehrlichkeit, Integrität und Service sind Leitprinzipien.

?? Lebensunterhalt / Service: Wir sind immer und wo immer möglich für Sie da. Und wir versuchen sicherzustellen, dass unsere Lebensgrundlagen so beschaffen sind, dass sie keinen Schaden anrichten.

?? Anstrengung / Energie: Wir verpflichten uns zu täglichen kontemplativen Praktiken wie Meditation und Yoga, Bewegung und den Praktiken weiser Handlungen, Freundlichkeit, Vergebung und Mitgefühl, die unter schwierigen Umständen zu Selbstregulierungsverhalten führen.

?? Achtsamkeit / Meditationen: Wir entwickeln Weisheit durch formale Achtsamkeitsmeditation. Wir üben das Bewusstsein der Gegenwart in unserem Leben.

?? Konzentration / Meditationen: Wir entwickeln die Fähigkeit, den Geist auf eine Sache zu konzentrieren, wie den Atem oder eine Phrase, und trainieren den Geist durch die Praktiken der Güte, des Mitgefühls und der Vergebung, um das zu kultivieren, was wir aufdecken wollen.

Innerhalb des Refuge Recovery-Programms dienen die vier Wahrheiten der Refuge Recovery als Leitprinzipien für die Teilnehmer und helfen Süchtigen in Kombination mit der Meditationspraxis, die Wahrheiten auf ihren Genesungsprozess anzuwenden. M indfulness, Vergebung und Mitgefühl werden durch Meditation und Diskussion bei den Treffen geübt, um den Teilnehmern zu helfen. In Übereinstimmung mit dem ASBMS-Prinzip des Egalitarismus beginnen die Treffen mit einer Aussage des Lehrers: „Meine Rolle ist nicht maßgebend. Ich bin kein ermächtigter buddhistischer Meditationslehrer. Ich bin hier, um die Gruppe zu unterstützen und unsere Diskussion zu leiten. “ Die Besprechungssequenz besteht aus einer zwanzig- bis dreißigminütigen geführten Meditation, einer Lesung, einer Gruppenfreigabeperiode zu einem festgelegten Thema und einer abschließenden Lesung. Die Mitglieder werden an die Notwendigkeit erinnert, Anonymität und Vertraulichkeit zu wahren. Eine kleine Spende wird vorgeschlagen (Kremar 2014).

ORGANISATION / FÜHRUNG

Noah Levine, der Gründungslehrer von ASBMS, findet die Organisation relativ zur Hippiebewegung von 1960 (die er kritisierte)für seine Unrealistizität in Bezug auf die Opfer, die notwendig wären, um einen systemischen Wandel herbeizuführen), die konventionelle Gesellschaft (die er als korrupt einstuft), den traditionellen Buddhismus (den er als korrupt einstuft). Im Gegensatz dazu ist Against the Stream Teil des Neuen Buddhismus, der die traditionelle buddhistische Praxis zugunsten einer zeitgemäßeren, zugänglicheren und erreichbaren Praxis für die heutigen Verhältnisse ablehnt. Levine symbolisiert und verkörpert seine oppositionelle Haltung und sein buddhistisches Engagement zum Teil durch umfangreiche Tätowierungen, zu denen ein großes Buddha-Bild auf seinem Bauch und ein buddhistisches Existenzrad auf seinem gesamten Rücken gehören (Swick 2010).

Levine arbeitet in den beiden Zentren in Los Angeles und berät über zwanzig verschiedene Gruppen in den USA. Eine Gruppe von Lehrern und Moderatoren für Meditationskurse wurde für die Arbeit in den ASBMS-Zentren geschult. Die Einrichtung bietet wöchentliche Kurse zum amerikanischen Buddhismus und zur Meditation, halbtägige und eintägige Programme, Exerzitien und zehnmonatige Intensivprogramme zur Meditation an. Die Moderatoren bieten monatlich eine Frauengruppe und eine Jugendgruppe an („Against the Stream Buddhist Meditation Society“). Zweimonatliche Gruppenkurse werden für alle angeboten, die sich als farbige Personen identifizieren. Es gibt auch ein zweimonatliches Familienprogramm, das von Levine und den Vermittlern für Eltern und Kinder angeboten wird. Das Angebot wird weiter ausgebaut, da im April 2014 in Los Angeles ein ambulantes Programm und im Mai in Hollywood ein nüchternes Lebensprogramm eröffnet wurde (Kremar 2014). Beide Zentren in Los Angeles bieten wöchentliche Treffen für diejenigen an, die sich für das Recovery Refuge-Programm interessieren, für diejenigen, die sich von der Sucht erholen, unter der Leitung von Levine und anderen Lehrern.

Seit 2008 ist die Organisation auf siebzehn wöchentliche Kurse und Gruppen angewachsen, an denen bis zu 500-Teilnehmer teilnahmen. Die Kundschaft ist gewachsen und diversifiziert. Der Lehrer der New Yorker Gruppe, Josh Korda, kommentierte: „Zuerst waren die Kernmitglieder nur aus der Punk / Hardcore-Community. Jetzt gibt es eine Menge Leute, die noch nie Hardcore oder Punk gehört haben, noch nie Tattoos oder abgenutzte Hoodies bekommen haben “(Pelly 2010). Zumindest in New York erholt sich ungefähr ein Drittel der Teilnehmer von „Süchtigen, die nach nicht-theistischen, aber spirituellen Wegen suchen, mit ihren Dämonen umzugehen“ (Buckley 2008).

Levine hat versucht, eine Gruppe von Peers zu erstellen und eine Hierarchie in mit ASBMS verbundenen Gruppen zu vermeiden. Wie er die Sache formuliert: „Wir sind alle zusammen auf der Suche nach Glück… wir sind alle die Schüler. Können wir die Weisheit und das Mitgefühl der Lehren und Wurzeln Buddhas nehmen und einige der anderen Dinge zurücklassen, die ich als Korruption betrachte - das Dogma, die Macht, das Patriarchat und den Aberglauben? “ (Linthicum 2009).

Die Lehrkräfte, die an den beiden Zentren arbeiten, arbeiten nach einem definierten Ethikkodex, der ihre Beziehungen innerhalb ihrer Umgebung festlegt („Ethikkodex für Lehrkräfte nd“). Die Richtlinien, denen alle Lehrer zustimmen, sind denen des Spirit Rock Meditationszentrums in Woodacre, Kalifornien („Against The Stream Buddhist Meditation Society“) angepasst.

?? Wir verpflichten uns, nicht zu töten.

?? Wir verpflichten uns, nicht zu stehlen.

?? Wir verpflichten uns, von falscher Sprache Abstand zu nehmen.

?? Wir verpflichten uns, sexuelles Fehlverhalten zu unterlassen.

?? Wir verpflichten uns, auf Rauschmittel zu verzichten, die Unachtsamkeit oder Bewusstseinsverlust verursachen.

ASBMS ist eine gemeinnützige 501 (c) (3) und stützt sich auf Spenden (Dana) und Klassengebühren für Betriebskosten (Pelly 2010). Während Spenden vorgeschlagen werden, wird niemand, der um Dienstleistungen bittet, abgewiesen.

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

ASBMS stieß auf wenig Widerstand von außen. Der neue Buddhismus wurde von traditionelleren Elementen der buddhistischen Gemeinschaft nicht begeistert aufgenommen. Und Levine hat aufgrund seines persönlichen Stils Bewunderer und Kritiker (Jones 2007). Wie Kremar (2014) in Bezug auf seine Bücher feststellte: "Ich habe die sehr polarisierten Kritiken seines ersten Buches bei Amazon gelesen, die ihn als echten Deal oder Betrug herausstellten - dazwischen gab es keinen."

Die größte Herausforderung für ASBMS ist die interne. Die Organisation wächst sowohl an Standorten als auch im Dienstleistungsbereich, ist jedoch durch die Abhängigkeit von Dana eingeschränkt. Wie geplant sind neue Einrichtungen, die auf Geschenke angewiesen sind, um die Bauprojekte zu unterstützen und die laufenden Betriebskosten zu erhöhen (Pelly 2010).

REFERENZEN

Buckley, Cara. 2008. Ein Ort, an dem Sie sich entspannen können, ohne den Überblick zu verlieren. “ New York Times , Dezember 12. Zugriff von http://www.nytimes.com/2008/12/13/nyregion/13metjournal.html?_r=0 auf 15 August 2014.

"Dana," nd Gegen den Strom Buddhist Meditation Society . Zugriff über http://www.againstthestream.org/ auf 24 June 2014.

"Dharma Punx." 2014. Zugriff von http://www.dharmapunx.com/ auf 15 August 2014.

Fiscella, Anthony. 2012. "Von muslimischen Punks zu Taqwacore: Eine unvollständige Geschichte des Punk-Islam." Zeitgenössischer Islam 6: 255-81.

Jones, Charles. 2007. "Marketing-Buddhismus in den Vereinigten Staaten von Amerika: Elite-Buddhismus und die Bildung des religiösen Pluralismus." Vergleichende Studien zu Südasien, Afrika und dem Nahen Osten 27: 214-21.

Kremar, Stephan. 2014. "Das buddhistische Punk Reforming Drug Rehab." Das tägliche Biest, Juni 16. Zugriff von http://www.thedailybeast.com/articles/2014/06/16/the-buddhist-punk-reforming-drug-rehab.html auf 24 Juni 2014.

Levine, Noah. 2014. Genesung der Zuflucht: Ein buddhistischer Weg zur Genesung von der Sucht . New York: HarperOne.

Levine, Noah. 2007. Gegen den Strom: Ein buddhistisches Handbuch für spirituelle Revolutionäre .
New York: HarperOne.

Levine, Noah. 2004. Dharma Punx . New York: HarperOne.

Linthicum, Kate. 2009 „In der Stille, Platz für einen rebellischen Geist.“ LA Times. Zugriff von http://articles.latimes.com/2009/may/04/local/me-beliefs4 auf 24 Juni 2014.

Mageary, Joe. 2012. „Aufstieg nach oben / Wir werden nach oben steigen: Eine qualitative Untersuchung zur Verwendung der Hardcore-Punk-Kultur als Kontext für die Entwicklung bevorzugter Identitäten.“ Ph.D. Dissertation. San Francisco: California Institute for Integral Studies.

Milenković, Dario. 2007. „Die subkulturelle Gruppe des Hardcore-Punks: Soziologische Untersuchung der sozialen Herkunft der Gruppenmitglieder und ihrer Einstellungen zu Nation, Religion und den Werten der Konsumgesellschaft.“ Philosophie, Soziologie und Psychologie 6: 67 - 80.

"Mind Body Awareness Project". Nd Zugriff über http://www.mbaproject.org/ auf 24 June 2014.

Pelly, Jenn. 2010. "Eine Fusion von Buddhismus und Punkrock" Das lokale Ostdorf. Zugriff über http://eastvillage.thelocal.nytimes.com/2010/11/15/a-fusion-of-buddhism-and-punk-rock/ auf 24 June 2014.

Preston, Mark W. 2009 . "Der Mythos des Elefanten: American Buddhist Identity und Buddho-Punk Bricolage." Beim Abendessen: Das Laurier MA Journal für Religion und Kultur 1: 152-69.

"Refuge Recovery - Ein buddhismusbasiertes Programm zur Überwindung von Sucht mit Noah Levine" 2012. Buddhistische Nachrichten. Zugriff von http://enews.buddhistdoor.com/en/news/d/35284 auf 24 Juni 2014.

Smith, Bardwell. 1968. "Auf dem Weg zu einer buddhistischen Anthropologie: Das Problem des Säkularen." Zeitschrift der American Academy of Religion 36: 203-16.

Stewart, Francis. 2012. "Jenseits von Krishnacore: Straight Edge Punk und implizite Religion." Implizite Religion 15: 259-88.

Stewart, Francis. 2011. Punkrock ist meine Religion: Eine Erforschung von Straight Edge Punk als Ersatz für Religion . Ph.D. Dissertation, Universität Stirling.

Swick, David. 2010. "Dharma Punx." Shambhala Sun , Kann. Zugriff von
http://www.shambhalasun.com/index.php?option=com_content&task=view&id=3522 auf 15 August 2014.

"Teacher Code of Ethics", nd Gegen den Strom Buddhist Meditation Society . Zugriff von http://www.againstthestream.org auf 24 Juni 2014.

Autoren:
David G. Bromley
Michaela Crutsinger

Anzeige geschaltet:
20 Juni 2014

GEGEN DIE STREAM VIDEO ANSCHLÜSSE

 

Teilen