George Chryssides

Himmelstor

Himmelstor-Zeitleiste

1927 Bonnie Lu Trousdale wurde in Houston, Texas, geboren.

1931 Marshall Herff Applewhite wurde in Spur, Texas geboren.

1952 Applewhite schrieb sich am Austin College in Sherman, Texas, ein.

1954 Applewhite hat einen Abschluss in Musik am Austin College.

1966 Applewhite wurde zum Assistant Professor an der University of St. Thomas in Texas ernannt.

1970 Applewhite wurde von der University of St. Thomas entlassen.

1972 Applewhite und Nettles trafen sich im Bellaire General Hospital in Houston, Texas.

1973 Applewhite und Nettles verließen Houston und behaupteten, die Beiden zu sein. “

1973 Applewhite und Brennnesseln wurden wegen Autodiebstahls und Betrugs inhaftiert.

1975 "The Two" organisierte öffentliche Treffen.

1976 (21 April) Applewhite und Nettles gaben bekannt, dass die „Ernte geschlossen“ ist und Suchenden keine weiteren Möglichkeiten geboten werden.

1976 (Sommer) Die beiden errichteten ein abgelegenes Lager in der Nähe von Laramie, Wyoming.

Late 1970s Group wurde in "Zellen" organisiert.

1985 Brennnesseln starben an Leberkrebs.

1991-1992 Total Overcomers Anonymous hat den „letzten Anruf“ getätigt.

1993 Total Overcomers Anonymous hat ein "endgültiges Angebot" gemacht.

1994 Öffentliche Sitzungen wurden fortgesetzt.

1996 (Oktober) Die Heaven's Gate-Gruppe mietete eine Ranch in Santa Fe, San Diego.

1996 Der Hale Bopp-Komet ist erschienen.

1997 39 Heaven's Gate-Mitglieder haben Selbstmord begangen.

1997 Wayne Cooke (Jstody) hat Selbstmord begangen.

1998 Chuck Humphrey (Rkkody) hat Selbstmord begangen.

GRÜNDER- / GRUPPENGESCHICHTE

Bonnie Lu Nettles Trousdale wurde in Houston, Texas, geboren und wuchs in einer Baptistenfamilie auf. Sie wurde interessiert
im Okkultismus und schloss sich der Theosophischen Gesellschaft (Houston Lodge) in 1966 an. Sie hatte auch ein Interesse an Channeling. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Krankenschwester und lernte Marshall Herff Applewhite in einem Krankenhaus in Houston in 1972 kennen. Die genauen Umstände sind umstritten (Balch 1995: 141).

Applewhite war der Sohn eines presbyterianischen Ministers und trat nach seinem Philosophiestudium in das Union Theological Seminary in Richmond, Virginia, ein. Er gab sein theologisches Studium nach einem einzigen Semester auf und beschloss, stattdessen Musik zu studieren. Er erwarb einen Master-Abschluss in diesem Fach an der University of Colorado und begann eine akademische Laufbahn mit einer Anstellung an der University of Alabama und später an der St. Thomas's University in Houston. In 1970 wurde er von der Universität entlassen.

Applewhite lernte Brennnesseln kennen und die beiden schlossen eine enge Freundschaft. Ihre Beziehung war eher spirituell als sexuell, und sie kamen zu der Überzeugung, dass ihre Bekanntschaft der Erfüllung biblischer Prophezeiungen entsprach. In 1973 proklamierten sie sich als die beiden im Buch der Offenbarung erwähnten Zeugen (Offenbarung 11: 1-2) und mieteten ein Auto, um ihre Botschaft in verschiedene US- und kanadische Staaten zu bringen. Das Versäumnis des Paares, das gemietete Auto zurückzugeben, führte zusammen mit dem Kreditkartenbetrug durch Nettles zu seiner Verhaftung und anschließenden Haftstrafen (Applewhite; in Chryssides 2011: 19-20).

Während seiner sechsmonatigen Haftzeit schien Applewhite seine Lehren weiterentwickelt zu haben. In der Folge konzentrierten sie sich weniger auf Okkultismus, sondern mehr auf UFOs und den Begriff der Evolutionsstufe über dem Menschen (TELAH), den er und Nettles nach der Wiedervereinigung zu lehren begannen. Sie glaubten, dass es eine „Demonstration“ geben würde, die empirische Beweise für Außerirdische liefern würde, die ankommen würden, um ihre „Crew“ zu sammeln. (Applewhite 2011: 21-22).

Um eine „Crew“ zusammenzustellen, bewarb das Paar zahlreiche öffentliche Versammlungen. Ihre erste Werbung lautete:

"UFOs
Warum sind sie hier?
Für wen sie gekommen sind.
Wann werden sie gehen.
KEINE Diskussion über UFO-Sichtungen oder -Phänomene
Zwei Personen sagen, dass sie von der Ebene über dem Menschen geschickt wurden und im Begriff sind, die menschliche Ebene zu verlassen und innerhalb weniger Monate buchstäblich (physisch) zu dieser nächsten Evolutionsstufe in einem Raumschiff (UFO) zurückzukehren! "The Two" wird diskutieren, wie der Übergang von der menschlichen Ebene zur nächsten Ebene erreicht wird und wann dies geschehen kann. "
„Dies ist keine religiöse oder philosophische Organisation, die Mitglieder rekrutiert. Die Informationen haben jedoch bereits viele Menschen dazu veranlasst, ihre gesamte Energie dem Übergangsprozess zu widmen. Wenn Sie jemals auf die Idee gekommen sind, dass es eine reale, physische Ebene jenseits der Grenzen der Erde geben könnte, sollten Sie an diesem Treffen teilnehmen “(Chryssides 1999: 69).

In ihren Anfängen hieß die Gruppe Anonymous Sexaholics Celibate Church, wurde aber bald in Human Individual Metamorphosis (HIM) geändert, was auf das Ziel der Gruppe anspielte, nach TELAH zu streben. Die beiden gaben sich typischerweise Pseudonyme von übereinstimmenden Paaren. In den frühen Tagen nannten sie sich Guinea und Pig, was auf die Idee anspielte, dass sie alle an einem kosmischen Experiment teilnahmen, das das Next Level durchführte. Andere adoptierte Namen waren Bo und Beep und Do (ausgesprochen "doe") und Ti, der Name, unter dem die Öffentlichkeit sie später kennenlernte (Chryssides 2011: 186).

Die beiden organisierten 130-Treffen an verschiedenen Orten in den USA und Kanada. In Waldport, in der Nähe von Eugene, Oregon, waren im September einige 1975-Teilnehmer anwesend, von denen sich 200 für eine Teilnahme entschied. Der Beitritt bedeutete, dass man seinen herkömmlichen Lebensstil aufgab, sein Zuhause verließ und mit Do und Ti „auf Reisen“ ging und Nahrung und Unterkunft (und manchmal auch Bargeld) gegen Arbeitskräfte erhielt.

Später in diesem Jahr beschlossen Do und Te, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen. Sie beschlossen, die Gruppe in „Zellen“ zu unterteilen, die sich auf verschiedene Teile des Landes verteilen. Jedem Mitglied wurde ein Partner des anderen Geschlechts zugewiesen, aber es war keine körperliche Beziehung erlaubt. Dies war eine von mehreren strengen Regeln, die den Anhängern auferlegt wurden. Sex war verboten; Mitglieder mussten ihre Verbindungen zur Außenwelt abbauen; Sie durften weder fernsehen noch Zeitung lesen. und Freundschaften jeglicher Art von Geselligkeit sollten aufgegeben werden. Persönlicher Schmuck war verboten: Frauen konnten keinen Schmuck tragen und Männer mussten sich die Bärte rasieren. Zu diesem Zeitpunkt nahmen die Mitglieder neue Namen an, die auf "-ody" enden, wie "Jwnody" (ausgesprochen "June-ody") oder "Qstody" ("Quest-ody"). Das Suffix "-ody" war anscheinend eine Verfälschung der von den Führern angenommenen Namen "Do-Ti", und das Präfix war eine Kontraktion eines persönlichen Namens oder einer mit dem Mitglied verbundenen abstrakten Eigenschaft (DiAngelo 2007: 21-22). Viele der Gruppe waren nicht in der Lage, den strengen Lebensstil zu akzeptieren, und ungefähr die Hälfte von ihnen verließ das Unternehmen.

In 1976 tauchten Do und Ti erneut auf und baten ihre Anhänger, sie in einem abgelegenen Lager in der Nähe von Laramie, Wyoming, zu treffen. Die Gruppe wurde in kleinere „Sternhaufen“ unterteilt, diesmal jedoch nicht verteilt. Zu diesem Zeitpunkt begann die Gruppe, die „Uniformen“ zu tragen, mit denen sie assoziiert wurden: Nylon-Anoraks und -Hauben. Die Finanzen des Konzerns verbesserten sich ebenfalls, obwohl die genauen Gründe hierfür unklar sind. Einige haben vorgeschlagen, dass zwei Mitglieder ein Vermächtnis von 300,000 erben, andere haben ihre finanzielle Verbesserung auf die von Gruppenmitgliedern angebotenen Dienstleistungen zurückgeführt, hauptsächlich technische Redaktion, Informationstechnologie und Autoreparaturen (Balch 1995: 157; DiAngelo 2007: 50-51) ).

In den frühen 1980s begann sich der Gesundheitszustand der Brennnessel zu verschlechtern. Bei ihr wurde Krebs diagnostiziert und eines ihrer Augen musste in 1983 operativ entfernt werden. Sie starb zwei Jahre später. Applewhite teilte dem Rest der Gruppe mit, dass sie ihren Körper verlassen habe, um zum nächsten Level zu gelangen, wo sie auf die anderen warten würde.

Die Gruppe wurde in 1992 unter dem Namen Total Overcomers Anonymous (oder einfach Total Overcomers oder TO) wieder öffentlich sichtbar. Eine Anzeige von TO wurde in geschaltet USA heute Mai 27, 1993, das die Leser darüber informiert, dass die Erde kurz davor steht, „untergespült“ zu werden, weil die Einwohner keinen evolutionären Fortschritt verzeichnen. Es wurde ein „endgültiges Angebot“ für die Kontaktaufnahme mit der Gruppe unterbreitet, das rund 20 Befragte sicherte.

Diese letzte Phase im Leben der Gruppe war von erneuter Vitalität geprägt. Einige Mitglieder waren besorgt über den anhaltenden sexuellen Drang und hatten auf Medikamente zurückgegriffen, um ihre Hormone zu kontrollieren. Andere gingen weiter; Einige, darunter auch Applewhite, wurden kastriert. Diese Periode, so lehrte Applewhite, war die „letzte Chance der Menschheit, über den Menschen hinauszugehen“, und seine Botschaft war dringender apokalyptisch als je zuvor (Balch 1995: 163; DiAngelo 2007: 57-58).

In 1996 mietete die Gruppe ein Herrenhaus in Rancho Santa Fé, etwa 30 Meilen außerhalb von San Diego. Die Gruppe
Fortsetzung der IT-Beratung unter dem Namen Higher Source. In der dritten Märzwoche, 1997, forderte die Gruppe, dass keine Besucher anwesend sein sollten. Es gab Berichte über die Ankunft des Hale-Bopp-Kometen, und Applewhite glaubte, dass sich ein Raumschiff dahinter befand, das einen Vertreter des Himmelreichs enthielt.

In dieser letzten Woche verließ Rio DiAngelo (NEody) die Gruppe mit der Begründung, dass er "außerhalb des Unterrichts für das nächste Level zu arbeiten" habe (DiAngelo: 104). Der Rest der Gruppe begann, Abschiedsbotschaften auf Video aufzunehmen. DiAngelo blieb in Kontakt mit der Gruppe, erhielt jedoch am Montag, dem 24-März, keine E-Mail-Antworten. Am folgenden Tag erhielt er ein Paket mit den aufgezeichneten Nachrichten. Am Mittwoch kehrte er mit einem Freund in die Villa zurück und entdeckte die 39-Leichen, einschließlich Applewhite. Alle außer zwei der Gruppe lagen unter purpurfarbenen Tüchern; Sie trugen schwarze Hosen und Nike-Turnschuhe. Diejenigen, die eine Brille trugen, hatten sie ordentlich an ihren Seiten ausgelegt; und neben jedem Bett lag ein kleiner Koffer (DiAngelo 2007: 105-09).

DOKTRINEN / GLAUBEN

Wie bei mehreren UFO-Religionen verband Heaven's Gate den Glauben an UFOs mit biblischen Ideen, insbesondere, wenn auch nicht ausschließlich, indem es sich auf das Buch der Offenbarung stützte. Brennnesseln und Apfelweiß gaben sich als die beiden im Buch erwähnten Zeugen aus, die für die Übermittlung der Botschaft an die Menschheit verantwortlich waren. Die wichtigsten Lehren der Gruppe sind auf ihrer Website „Wie und wann das Himmelstor betreten werden kann“ enthalten.

Gemäß der Kosmologie von Heaven's Gate gab es drei Arten von Wesen: jene, die auf der Erde leben, jene, die die Evolutionsstufe über dem Menschen bewohnen, und ‚konträre Weltraumrassen ', die als Luziferier bekannt sind. Diese Luziferianer sind „gefallene“ Vorfahren von TELAH-Mitgliedern. Sie haben eine Zivilisation mit fortschrittlicher Technologie geschaffen und behalten weiterhin einen Teil ihrer wissenschaftlichen Kenntnisse. Sie können Raumschiffe bauen und Gentechnik betreiben. Sie sind jedoch moralisch degeneriert, verüben Fehlinformationen unter der menschlichen Rasse, entführen Menschen zu genetischen Experimenten und sichern ihre Loyalität für ihre ruchlosen Zwecke (Applewhite 1993).

Die Körper dieser Next Level (TELAH) Wesen sind physisch, obwohl sie sich deutlich von menschlichen Körpern unterscheiden.
Sie haben Augen, Ohren und eine rudimentäre Nase und eine Sprachbox, obwohl sie diese nicht benötigen, da sie telepathisch kommunizieren können. Diese Next-Level-Mitglieder haben ausgewählte Personen mit „Einzahlungs-Chips“ oder Seelen „markiert“, um sie auf das Next-Level-Above-Human vorzubereiten. Diese Menschen müssen mit Hilfe der Lehren der nächsten Stufe "Vertreter" ("Reps") Fortschritte auf dem Weg zur "metamorphen Vollendung" machen. Einige Menschen beschließen, „nicht zu verfolgen“, und machen sich damit zu Anhängern Luzifers. Andere machen möglicherweise nur unzureichende Fortschritte. In diesem Fall werden sie „auf Eis gelegt“, bis die Vertreter der nächsten Stufe die Erde erneut besuchen. Sie erhalten dann einen neuen physischen Körper.

Solche terrestrischen Besuche der nächsten Stufe sind selten. Das letzte war vor zweitausend Jahren, als eines der älteren Mitglieder von TELAH einen Vertreter auf die Erde sandte. Dies war sein Sohn Jesus, der auch als "der Kapitän" bezeichnet wurde und ein "Auswärtsteam" mitbrachte, um die Botschaft zu predigen, wie das Reich Gottes betreten werden könnte. Die Luziferianer stifteten jedoch die Menschheit an, den Kapitän und seine Besatzung zu töten, und ermutigten sie, falsche Lehren zu verbreiten. Solche Lügen beinhalten den Glauben, dass Jesus als Kind geboren wurde. Die Wahrheit, bestätigte Applewhite, ist, dass der Körper Jesu von einem älteren Mitglied „markiert“ wurde. Er reifte geistig bis zu seiner Taufe, die seine irdische Mission ankündigte, und seiner Verklärung, die seine geistige Reifung vollendete. Bei seiner Auferstehung nahm Jesus einen neuen Körper der nächsten Stufe an und wurde bei seiner Himmelfahrt von einem UFO in den Himmel aufgenommen.

Zwei Jahrtausende später betrat eine weitere "Auswärtsmannschaft" ausgewählte menschliche Körper. Diesmal war es ein männliches und weibliches Paar: Der "Admiral" (auch "Vater" genannt) war Bonnie Nettles, die Marshall Applewhite (den "Captain") durchgearbeitet hatte, angeblich die Botschaft Jesu verkündete und seine unvollständige Arbeit fortsetzte. Um die Tatsache zu unterstreichen, dass die beiden als eins arbeiteten, wählten sie komplementäre Namen wie Bo und Peep sowie Ti und Do. Ihre Mission war es, „markierte“ Personen zu sammeln, die für das nächste Level ausgewählt wurden. Wie bei den Nachfolgern Jesu bestand die Gemeinschaft von Applewhite darin, alle irdischen Bande zu kappen und sich auf die bevorstehende Gelegenheit vorzubereiten, die nächste Stufe zu betreten.

Es blieb wenig Zeit. Die Erde war am Ende ihres 6,000-jährigen Lebens angelangt, und die Erde litt irreparabel unter Umweltverschmutzung und schwindenden Ressourcen. Es musste jetzt „überspielt“ werden, um für die nächste Ära gerüstet zu sein. Das Jahr 1997 fiel wohl genau 2,000 Jahre nach der Geburt Jesu, die Applewhite (gemeinsam mit vielen Historikern) als 4 v. Chr. Datierte. Die Ankunft des Hale-Bopp-Kometen in diesem Jahr wurde daher als bedeutendes Zeichen angesehen. Die Überzeugung der Gruppe, dass sich dahinter ein „Begleiter“ befand, deutete auf die Anwesenheit des TELAH-Raumschiffs hin, das eingetroffen war, damit die Mitglieder die Welt verlassen und sich Tis Crew anschließen konnten.

Der kollektive Selbstmord soll es den Anhängern von Applewhite ermöglicht haben, in den neuen Körpern der nächsten Ebene wieder aufzusteigen. Es wurde eher als Triumph denn als Katastrophe angesehen. Er lehrte: „Die wahre Bedeutung von Selbstmord besteht darin, sich gegen die nächste Stufe zu wenden, wenn sie angeboten wird.“ Der Abschnitt in der Offenbarung, der von den beiden Zeugen spricht, schließt mit den Worten: „Dann hörten sie eine laute Stimme vom Himmel, die zu ihnen sprach , 'Komm rauf'. Und sie gingen in einer Wolke in den Himmel, während ihre Feinde zuschauten “(Offenbarung 11: 12).

RITUALS / PRACTICES

Abgesehen von dem letzten Selbstmord im März, 1997, gab es in der Heaven's Gate-Gruppe, wenn überhaupt, nur wenige Praktiken, die als Rituale bezeichnet werden konnten. Die einzigen Aktivitäten, die als "Ritual" oder vielleicht genauer als Symbolik beschrieben werden konnten, waren die Übungen der beiden, bei öffentlichen Vorträgen zwei Mitglieder neben sich zu haben: Sie sollten als "Puffer" dienen, um das Negative abzulenken Energie aus dem Publikum. Ein weiteres Ritualmerkmal war die Praxis von Applewhite, neben einem leeren weißen Stuhl Vorlesungen zu halten: Dies war für seinen verstorbenen Partner Ti, von dem man glaubte, dass er immer noch im Geist anwesend sei. Es gab auch Zeiten, die als „Grabzeit“ bekannt waren und in denen die Mitglieder nicht miteinander sprechen durften. Solche Perioden könnten mehrere Tage dauern, und einige Mitglieder meldeten ein Bewusstsein für Raumschiffe, die angeblich in greifbare Nähe gerückt waren.

Trotz des relativen Fehlens formaler Rituale hatte die Gruppe einen stark strukturierten Ablauf. Laut Balch gab es „ein Verfahren für jeden bewussten Moment im Leben“ (Lewis 1995: 156). Die Mitglieder mussten den Kontakt zur Welt und zu ihrem früheren Leben aufgeben. In den letzten Jahren der Gruppe trugen die Mitglieder androgyne Kleidung, die der von Mönchen ähnelte. Detaillierte Verhaltensregeln wurden in den „17-Schritten“ festgelegt, die Anweisungen zur Durchführung zugewiesener Aufgaben enthielten, und die Listen der „Hauptstraftaten“ und „Kleinststraftaten“ wurden sorgfältig definiert. Applewhite führte ein Verfahrensbuch, das jeden Tag aktualisiert wurde. Den Mitgliedern wurden „Check-Partner“ zugewiesen, denen sie täglich Bericht erstatten mussten. Sie fragten, ob sich ein Aspekt ihres Verhaltens von ihren „älteren Mitgliedern“ Ti und Do (DiAngelo 2007: 27-29) unterschied.

Es gab Regeln für Essen und Kleidung. Applewhite verbot Fisch und Pilze, und zu einem Zeitpunkt im Leben der Gruppe hatten die Mitglieder eine sechswöchige Fastenperiode, in der sie nur „Master Cleanser“, ein Getränk aus Zitronensaft oder Limettensaft, kombiniert mit Ahornsirup und Cayennepfeffer (DiAngelo), konsumierten 2007: 47).

Diese Gruppe verfügte über ein eigenes unverwechselbares Vokabular zur Beschreibung ihrer Lehren und Praktiken. Zum Beispiel wurde der Körper als sein "Fahrzeug" beschrieben, der Geist als "Bediener", das Haus als "Handwerk" und Geld als "Stöcke". Frühstück, Mittag- und Abendessen wurden als erstes, zweites und drittes bezeichnet "Experimente" bzw. Rezepte waren "Formeln".

Wichtig ist, dass die Gruppenmitglieder keine UFO-Spekulationen durchgeführt haben. Applewhite erklärte, dass er der einzige Ansprechpartner für Next Level sei (Balch 1995: 154).

ORGANISATION / FÜHRUNG

Applewhite und Nettles waren die exklusiven Anführer der Gruppe bis zu deren Tod in 1985, als Applewhite die volle Kontrolle übernahm. Wie oben erwähnt, wurde die Gruppe in den späten 1970s in „Zellen“ aufgeteilt und anschließend wieder vereint.

Während seiner Geschichte nahm die Gruppe verschiedene Namen an: Anonymous Sexoholics Celibate Church, Total Overcomers
Anonymous (1991-92), Human Individual Metamorphosis (HIM) und schließlich Heaven's Gate. Der Handelsname der Webdesign-Firma der Gruppe war Higher Source.

Auf dem Höhepunkt hatte die Gruppe rund 200-Mitglieder. Die Zahl, die am 22-23, 1997-März Selbstmord begangen hat, war 39, einschließlich Applewhite. Drei weitere Mitglieder waren nicht anwesend. Zwei von ihnen nahmen sich anschließend das gleiche rituelle Leben, während Rio DiAngelo am Leben bleibt und sich der Verbreitung der Botschaft der Gruppe verschrieben hat. Obwohl die Organisation Heaven's Gate mit ihren Mitgliedern verstorben ist, wurde ihre Website gespiegelt und bleibt online.

PROBLEME / HERAUSFORDERUNGEN

Das offensichtlichste Problem, das durch das Himmelstor aufgeworfen wird, ist, wie eine Gruppe von Anhängern dazu gebracht werden kann, kollektiven Selbstmord zu begehen. Die Gruppe war keiner externen Bedrohung ausgesetzt, und es gibt keinen Hinweis darauf, dass die Unterstützer von Applewhite psychisch krank, verwundbar oder zu leichtgläubig waren. Die Veranstaltung gab weiteren Auftrieb für Theorien zur „Gehirnwäsche“, die von der Öffentlichkeit anerkannt und von der Antikultbewegung und den Medien beflügelt werden. Das Vorhandensein von Gehirnwäsche wird jedoch weniger plausibel, wenn man bedenkt, dass sich nur ein sehr kleiner Teil gezwungen sieht, weltliche Bindungen aufzugeben, um Brennnesseln und Apfelweiß zu folgen, und die Mehrheit derjenigen, die später die Gruppe verließen.

Eine weitere Ausgabe befasst sich mit der Berichterstattung über das Himmelstor. Die unvermeidliche Darstellung von Gruppen wie "bizarren" und "verrückten" "Kulten" gewann durch den Einsatz sogenannter "Kult-Experten" in den Medien weiter an Dynamik. Diesen Kommentatoren mangelt es in der Regel an formalen Qualifikationen in relevanten akademischen Bereichen wie Religion, Psychologie, Soziologie oder sogar Beratung sind in Wirklichkeit lautstarke Anti-Kult-Sprecher. Die Heaven's Gate-Gruppe war weder in der akademischen Gemeinschaft noch in der Öffentlichkeit weitestgehend unbekannt. Dies schien diese Sprecher jedoch nicht daran zu hindern, sich zu der Gruppe zu äußern. Dies stand im Gegensatz zu Akademikern, die sich später mit der Geschichte und den Lehren von Heaven's Gate auseinandersetzten, aber ausreichend Zeit brauchten, um die Ereignisse zu studieren und zu reflektieren.

Verbunden mit dem Thema der Wahrnehmung des Himmelstors in der Öffentlichkeit und in den Medien ist die Profilierung von Gruppenmitgliedern. Diejenigen, die sich NRMs anschließen, werden oft als jung und beeindruckbar angesehen, aber dies war mit Sicherheit nicht der Fall für Heaven's Gate. Obwohl das jüngste Mitglied 26 war, war das älteste 72 und das Durchschnittsalter 47. Die meisten der Gruppe waren gut ausgebildete, in der Tat professionelle Leute und entsprachen nicht den populären oder anti-kultischen Stereotypen.

Drei weitere Themen wurden für die akademische Diskussion identifiziert: die Rolle des Internets, das Thema Gewalt und Millennialismus. Als die Nachricht vom Tod des Himmelstors zum ersten Mal in die Schlagzeilen geriet, steckte das Internet noch in den Kinderschuhen, und die Öffentlichkeit war sich seiner Natur und seines Potenzials weitgehend nicht bewusst. Da ein Großteil des Materials weltweit angesehen werden konnte, gingen viele davon aus, dass es sich um ein leistungsstarkes Rekrutierungsinstrument handelte. Obwohl die Applewhite-Gruppe eine der ersten NRMs war, die das World Wide Web nutzten, und es gibt Hinweise darauf, dass mindestens ein Suchender die Gruppe über ihre Website gefunden hat, gibt es keinen Hinweis darauf, dass ihre Webpräsenz maßgeblich zur Gewinnung einer beträchtlichen Anzahl von Anhängern beigetragen hat , von denen die meisten durch die traditionelleren öffentlichen Vorträge der Führer angezogen wurden. In 1997 beschränkte sich das Internet größtenteils auf die Bereitstellung von Informationen. Da die meisten Surfer Informationen außerhalb des Umfelds der Gruppe anzeigen würden, wären sie besser in der Lage, ihre Ideen zu reflektieren und zu bewerten, als dies in traditionelleren Umgebungen der Fall gewesen wäre.

Vielleicht überraschend ist es nicht einfach die Anti-Kult-Bewegung, die das Himmelstor als Beispiel für tausendjährige Gewalt identifiziert. James R. Lewis (2011: 93) schreibt über „The Big Five“, zu denen der Peoples Temple, Wacos Branch Davidians, der Solartempel, Aum Shinkrikyo und Heaven's Gate gehören. Eine solche Charakterisierung ist umstritten. Die Heaven's Gate-Gruppe war sicherlich nicht „groß“ und nicht gewalttätig, es sei denn, man meint einfach, dass sie mit mehreren unnatürlichen Todesfällen endete. Mitglieder haben anderen keinen Schaden zugefügt, und obwohl sie einige Waffen besaßen, ist es in den USA üblich, solche Waffen zu besitzen, und sie wurden nicht benutzt.

Das Himmelstor wird manchmal als "tausendjährige" Gruppe bezeichnet. Dieser Begriff muss mit einiger Vorsicht verwendet werden. Die Gruppe war ein Jahrtausend im Sinne einer Predigt über ein bevorstehendes Ende der Angelegenheiten auf Erden (es würde bald "übergangen" werden), und die Tatsache, dass der Tod ihrer Mitglieder genau zwei Jahrtausende nach dem vermuteten Geburtsdatum von Jesus stattfand, ist zweifellos bedeutsam. Trotz der Beschäftigung von Applewhite mit dem Buch der Offenbarung glaubte die Gruppe jedoch nie an eine tausendjährige Periode, in der Satan gebunden sein würde (Offenbarung 20: 2). Applewhite lehrte aus der Bibel, verwendet aber, wie Zeller (2010) herausgestellt hat, "eine außerirdische Hermeneutik".

REFERENZEN

Apfelweiß, Marshall Herff. 1993. "UFO-Kult" taucht mit endgültigem Angebot wieder auf. " Zugriff von http://www.heavensgate.com/book/1-4.htm auf 28 Dezember 2012.

Apfelweiß, Marshall Herff. 1988. "'88 Update - Die UFO Two und ihre Crew." Pp.17-35 in Himmelstor: Postmoderne und Populärkultur in einer Selbstmordgruppe, herausgegeben von George D. Chryssides. Farnham: Ashgate.

Balch, Robert W. 1995. "Warten auf die Schiffe: Ernüchterung und Wiederbelebung des Glaubens an Bo und Peeps UFO-Kult." 137-66 in Die Götter sind gelandet: Neue Religionen aus anderen Welten, herausgegeben von James R. Lewis. Albany: Staatliche Universität der New Yorker Presse.

Chryssides, George D., Hrsg. 2011. Himmelstor: Postmoderne und Populärkultur in einer Selbstmordgruppe. Farnham: Ashgate.

Chryssides, George D. 1999. Neue Religionen entdecken. London und New York: Cassell.

DiAngelo, Rio. 2007. Jenseits des menschlichen Geistes: Die Seelenentwicklung des Himmelstors. Beverly Hills, Kalifornien: Rio DiAngelo.

Lewis, James R., Hrsg. 2011. Gewalt und neue religiöse Bewegungen. Oxford und New York: Oxford University Press.

Lewis, James. 1995. Die Götter sind gelandet: Neue Religionen aus anderen Welten. Albany: Staatliche Universität der New Yorker Presse.

Zeller, Benjamin E. 2010. "Außerirdische biblische Hermeneutik und die Herstellung des Himmelstors." Nova Religio 14: 34-60.

ZUSÄTZLICHE RESSOURCEN

Balch, Robert W. 2002. "Das Himmelstor zum Selbstmord bringen." 209-28 in Kulte, Religion und Gewalt, herausgegeben von David G. Bromley und J. Gordon Melton. New York: Cambridge University Press.

Balch, Robert W. 1998. "Die Entwicklung eines New Age-Kults: Von der totalen Überwindung bis zum Tod am Himmelstor: Eine soziologische Analyse." 1-25 in Sekten, Kulte und spirituelle Gemeinschaften, herausgegeben von William W. Zellner und Marc Petrowsky. Westport, CT: Praeger.

Balch, Robert W. 1985. „Wenn das Licht ausgeht, kommt die Dunkelheit: Eine Studie über die Abkehr von einem totalistischen Kult.“ S. 11-63 in Religiöse Bewegungen: Genesis, Exodus und Zahlen, herausgegeben von Rodney Stark. New York: Paragon House-Verlage.

Balch, Robert W. 1980. „In einem religiösen Kult hinter die Kulissen schauen: Implikationen für das Studium der Bekehrung.“ Soziologische Analyse 41: 137-43.

Balch, W. Robert und David Taylor. 2003. "Heaven's Gate: Implikationen für das Studium des religiösen Engagements." 211-37 in Enzyklopädisches Quellenbuch der UFO-Religionen, herausgegeben von James R. Lewis. Amherst, New York: Prometheus-Bücher.

Balch, W. Robert und David Taylor. 1977. "Sucher und Untertassen: Die Rolle des kultischen Milieus beim Beitritt zu einem UFO-Kult." Amerikanischer Verhaltenswissenschaftler 20: 839-60.

Brasher, E. Brenda. 2001. "Die bürgerliche Herausforderung der virtuellen Theologie: Himmelstor und tausendjähriges Fieber im Cyberspace." 196-209 in Religion und Sozialpolitik, herausgegeben von Paul D. Nesbitt. Walnut Creek, Kalifornien: Altamira Press.

Chryssides, George D. 2013 (im Erscheinen). Selbstmord, Suizidologie und Himmelstor Heiliger Selbstmord, herausgegeben von James R. Lewis. Farnham: Ashgate.

Chryssides, George D. 2005. "Himmelstor: Endzeitpropheten in einer postmodernen Ära." Zeitschrift für alternative Spiritualitäten und New Age-Studien 1: 98-109.

Davis, Winston. 2000. "Himmelstor: Ein Studium des religiösen Gehorsams." Nova Religio 3: 241-67.

Goerman, L. Patricia. 2011. "Heaven's Gate: Der Beginn einer neuen religiösen Bewegung." 57-76 in Himmelstor: Postmoderne und Populärkultur in einer Selbstmordgruppe, herausgegeben von George Chryssides. Farnham: Ashgate.

Goerman, L. Patricia. 1998. "Heaven's Gate: Eine soziologische Perspektive." Magisterarbeit, Institut für Soziologie, Universität von Virginia, Charlottesville, VA.

Lalich, Janja. 2004. „Verwendung des Bounded Choice-Modells als analytisches Instrument: Eine Fallstudie zum Himmelstor.“ Abgerufen von http://www.culticstudiesreview.org/csr_member/mem_articles/lalich_janja_csr0303d.htm April 15, 2005.

Lewis, James R. 2003. "Selbstmord legitimieren: Himmelstor und New-Age-Ideologie." 103-28 in UFO-Religionen, herausgegeben von Christopher Partridge. London: Routledge.

Lewis, James. 2000. "Himmelstor." 146-49 in UFO's und Popkultur, herausgegeben von James R. Lewis. Santa Barbara, CA: ABC-CLIO.

Marty, E. Martin. 1997. "Spiel mit dem Feuer: Blick auf das Himmelstor." Christliches Jahrhundert 114: 379-80.

Miller, D. Patrick, Jr. 1997. "Leben, Tod und der Hale-Bopp-Komet." Theologie heute 54: 147-49.

Muesse, Mark W. 1997. "Religionswissenschaft und 'Himmelstor': Das Seltsame vertraut machen und das Vertraute seltsam machen." Chronik der HochschulbildungApril 25.

Nelson, Liebes. 1997. „Mit einem UFO in den Himmel? Das Himmelstor zwingt uns zu fragen, ob es 'dumm' ist, für unseren Glauben zu sterben. “ Christianity Today 41: 14-15.

Peters, Ted. 2004. "UFOs, Himmelstor und die Theologie des Selbstmords." Pp 239-50 in Enzyklopädisches Quellenbuch der UFO-Religionen, herausgegeben von James R. Lewis. Amherst, NY: Prometheus-Bücher.

Peters, Ted. 1998. "Himmelstor und Theologie des Selbstmords." Dialog 37: 57-66.

Robinson, Gale Wendy. 1997. "Himmelstor: Das Ende?" Journal of Computer and Mediated Communication. Zugriff von http://jcmc.indiana.edu/vol3/issue3/robinson.html Auf 5 April 2005.

Rodman, Rosamond. 1999. "Heaven's Gate: Religiöse Andersweltlichkeit im amerikanischen Stil." Pp. 157-73 in Bibel und der amerikanische Mythos: Ein Symposium in der Bibel und Sinnkonstruktionen, herausgegeben von Vincent L. Wimbush. Macon, GA: Mercer University Press.

Urban, Hugh. 2000. "Der Teufel am Himmelstor: Das Studium der Religion im Zeitalter des Cyberraums überdenken." Nova Religio 3: 268-302.

Wessinger, Catherine. 2000. Wie das Millennium gewaltsam kommt: Von Jonestown zum Himmelstor. New York: Sieben Brücken drücken.

Zeller, Benjamin E. 2006. „Das Himmelstor erklimmen: Individualismus und Erlösung in einer neuen religiösen Bewegung.“ Nova Religio 10: 75-102.

Anzeige geschaltet:
30 Dezember 2012

 

 

 

 

 

 

 

Teilen